Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44
Like Tree24gefällt dies

Thema: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

  1. #21
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Nur mal eine Interessefrage, die Situationen sind alle schon geklärt, ich war aber überrascht, dass enge Freunde sie z.T. ganz anders gesehen haben als wir. Es geht um die 3./4. Klasse.

    1. Die Lehrerin hat in einem Test ganz offensichtlich falsch korrigiert (Kreuzchenaufgabe, inhaltlich ist vollkommen eindeutig, was richtig sein muss). Das Kind hat dadurch eine schlechtere Note.

    2. Die Lehrerin hat sich bei der Gesamtpunktzahl verzählt. Das Kind hat dadurch eine 2- statt einer 2.

    3. Die Lehrerin hat eine Antwort als falsch markiert, aber nicht dazu geschrieben, was sie erwartet hat. Weder das Kind noch seine Freunde noch die Eltern (darunter Fachleute für dieses Thema) verstehen, warum die Antwort falsch sein soll und was dort eigentlich hingehört hätte. Das Kind möchte gern verstehen, warum seine Antwort falsch ist. An der Note ändert sich nichts.

    4. Die Lehrerin fragt in einer Probe etwas ab, was nirgends stand, sehr speziell und definitiv kein Allgemeinwissen ist. Das Kind kann sich nicht erinnern, dass es im Unterricht jemals erwähnt worden ist, aber da es manchmal träumt, muss das nichts heißen.

    Welchen dieser Fälle würdet ihr mit der Lehrerin klären wollen und wie?
    Und in welchen Fällen hätten diejenigen von euch, die Lehrer sind, evtl. gerne eine Rückmeldung bzw. in welchen Fällen nicht?
    Ich würde in 1-3 gehen, wenn man Kind Klärungs- und Unterstützungsbedarf hätte. De facto bin ich wegen sowas noch nie zur Lehrkraft. Halbe Noten in Grundschularbeiten sind doch völlig Wurscht.
    Gast gefällt dies

    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  2. #22
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Nur mal eine Interessefrage, die Situationen sind alle schon geklärt, ich war aber überrascht, dass enge Freunde sie z.T. ganz anders gesehen haben als wir. Es geht um die 3./4. Klasse.

    1. Die Lehrerin hat in einem Test ganz offensichtlich falsch korrigiert (Kreuzchenaufgabe, inhaltlich ist vollkommen eindeutig, was richtig sein muss). Das Kind hat dadurch eine schlechtere Note.

    2. Die Lehrerin hat sich bei der Gesamtpunktzahl verzählt. Das Kind hat dadurch eine 2- statt einer 2.

    3. Die Lehrerin hat eine Antwort als falsch markiert, aber nicht dazu geschrieben, was sie erwartet hat. Weder das Kind noch seine Freunde noch die Eltern (darunter Fachleute für dieses Thema) verstehen, warum die Antwort falsch sein soll und was dort eigentlich hingehört hätte. Das Kind möchte gern verstehen, warum seine Antwort falsch ist. An der Note ändert sich nichts.

    4. Die Lehrerin fragt in einer Probe etwas ab, was nirgends stand, sehr speziell und definitiv kein Allgemeinwissen ist. Das Kind kann sich nicht erinnern, dass es im Unterricht jemals erwähnt worden ist, aber da es manchmal träumt, muss das nichts heißen.

    Welchen dieser Fälle würdet ihr mit der Lehrerin klären wollen und wie?
    Und in welchen Fällen hätten diejenigen von euch, die Lehrer sind, evtl. gerne eine Rückmeldung bzw. in welchen Fällen nicht?
    In Klasse 3 / 4 hätten das alles meine Kinder mit der Lehrerin selbst geklärt. Das waren die so gewohnt seit Klasse 1. Dass sie mit ihr reden können. Und es war auch seit dem 1. Elternabend, seit der 1. Arbeit in Klasse 1 klar, dass die Lehrerin auch Fehler machen kann und es nicht schlimm ist, wenn man (auch Sie) auf Fehler aufmerksam gemacht wird.
    Bei Notenrelevanten Lehrerfehlern galt immer die Regel, dass eine einmal gegebene Note nicht nach unten korrigiert wird, wohl aber nach oben.
    Ich finde sehr gut, dass meine Kinder gelernt haben, dass man die Lehrerin einfach selbst fragen darf. (und nicht Eltern Tanten Freundinnen Onkels und Opas einbinden muss)
    tanja73, sojus und Sonnennebel gefällt dies.

  3. #23
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Eine gute Freundin von mir vertritt die Ansicht, dass man mit solchen Dingen grundsätzlich nicht zur Lehrerin geht, weil sie erstens unwichtig sind und zweitens am Ende die Lehrerin sauer ist und das am Kind auslässt. Beides kann ich nicht so richtig verstehen. Ich finde es wichtig für mein Kind, dass es lernt, für sich einzustehen (geradebei sowas wie dem 3. Fall), und man kann das ja ganz freundlich rückmelden und muss nicht gleich ein Fass aufmachen.
    Umgekehrt hat sich eine Bekannte über Fall 4 furchtbar aufgeregt und fand die Lehrerin unmöglich, das war wiederum mir zu viel Drama um eine Kleinigkeit.
    Ich finde auch, dass deine Freundin falsch liegt.

  4. #24
    RoseT ist gerade online Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Bei 1-3 würde ich das Kind schicken.
    Ist es aber ein blöder Lehrer, weswegen sich das Kind nicht traut, ginge ich mit.
    (Sohn hat nachgehakt wegen genau Fall 1. Leider hat ihm trotzdem noch 1 Punkt für die bessere Note gefehlt. Aber er hats allein gemacht.)

    Bei 4 gehe ich davon aus, dass der Lehrer eine Einserbremse eingebaut hat. Solche Kollegen gibts leider.
    Der da zu leistende Transfer ist wirklich zu schwierig. Vielleicht schafft es trotzdem jemand.
    Egal. Es kann auch sein, dass mein Kind gepennt hat oder diese Stunde vielleicht krank war. Jedenfalls wär mir Fall 4 keinen Aufreger wert.
    Einserbremse?
    Da kommts mir irgendwie hoch. Zeigt aber mal wieder die tolle Vergleichbarkeit von Ziffernnoten.

  5. #25
    JimmyGold Gast

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von RoseT Beitrag anzeigen
    Einserbremse?
    Da kommts mir irgendwie hoch. Zeigt aber mal wieder die tolle Vergleichbarkeit von Ziffernnoten.
    Das macht Sohns Mathelehrer auch.
    Übrigens ein studierter Mathematiker, der irgendwie als Seiteneinsteiger in den Schuldienst gekommen ist.

  6. #26
    Gast Gast

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von RoseT Beitrag anzeigen
    Einserbremse?
    Da kommts mir irgendwie hoch. Zeigt aber mal wieder die tolle Vergleichbarkeit von Ziffernnoten.


    So ists aber.

    Kenne einige Kollegen, die das machen oder gemacht haben.

  7. #27
    RoseT ist gerade online Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    So ists aber.

    Kenne einige Kollegen, die das machen oder gemacht haben.
    Ich kenne zum Glück keinen. Aber an Förderschulen und Grundschulen ist diese Gattung vermutlich auch seltener

  8. #28
    Avatar von Bouri
    Bouri ist offline Müde

    User Info Menu

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von RoseT Beitrag anzeigen
    Einserbremse?
    Da kommts mir irgendwie hoch. Zeigt aber mal wieder die tolle Vergleichbarkeit von Ziffernnoten.
    Per Definition heißt Note 2, dass alle Anforderungen erfüllt wurden und Nöte 1, dass das Kind mehr kann als zu erwarten ist. Von daher muss es im Grunde eine (Teil)Aufgabe geben, die nur von wenigen lösbar ist. Kann man doof finden, ist aber eigentlich richtig.
    Gast gefällt dies

  9. #29
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace

    User Info Menu

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Eine gute Freundin von mir vertritt die Ansicht, dass man mit solchen Dingen grundsätzlich nicht zur Lehrerin geht, weil sie erstens unwichtig sind und zweitens am Ende die Lehrerin sauer ist und das am Kind auslässt. Beides kann ich nicht so richtig verstehen. Ich finde es wichtig für mein Kind, dass es lernt, für sich einzustehen (geradebei sowas wie dem 3. Fall), und man kann das ja ganz freundlich rückmelden und muss nicht gleich ein Fass aufmachen.
    Ich finde das überhaupt nicht unwichtig. Ich habe mein Kind auch ermutigt, für seine Rechte einzustehen. Dass er damit Erfolg hatte hat ihn nicht nur gefreut, sondern er hat auch gelernt dass es sich lohnen kann, den Mund aufzumachen. Für mich ist das eine wichtige Erfahrung und ein sehr wohlwollendes Lernumfeld dafür.
    Lleanora und sojus gefällt dies.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  10. #30
    Avatar von Clodagh
    Clodagh ist offline finster

    User Info Menu

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Ich würde in keinem der Fälle von mir aus zur Lehrerin gehen, sondern nur, wenn das Kind es gerne möchte und sich allein nicht traut.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •