Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 44
Like Tree24gefällt dies

Thema: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

  1. #31
    Avatar von Clodagh
    Clodagh ist offline finster
    Registriert seit
    12.10.2018
    Beiträge
    1.696

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Ich finde das überhaupt nicht unwichtig. Ich habe mein Kind auch ermutigt, für seine Rechte einzustehen. Dass er damit Erfolg hatte hat ihn nicht nur gefreut, sondern er hat auch gelernt dass es sich lohnen kann, den Mund aufzumachen. Für mich ist das eine wichtige Erfahrung und ein sehr wohlwollendes Lernumfeld dafür.
    Ich finde es aber auch wichtig, dass das Kind lernt, die Aussagekraft von Noten realistisch einzuschätzen.

  2. #32
    Avatar von sojus
    sojus ist offline old hand
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    909

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Clodagh Beitrag anzeigen
    Ich finde es aber auch wichtig, dass das Kind lernt, die Aussagekraft von Noten realistisch einzuschätzen.
    Das stimmt. Aber das kann es ja trotzdem, dafür gibt es noch genug andere Möglichkeiten (z.B. - aus meiner Sicht - Fall 4).

  3. #33
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    25.930

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Clodagh Beitrag anzeigen
    Ich finde es aber auch wichtig, dass das Kind lernt, die Aussagekraft von Noten realistisch einzuschätzen.
    Wenn mein Kind in Klasse 3 ein Diktat schreibt, dann ist genau das für das Kind sehr wichtig.
    Und dann hat auch die Note eine ziemliche Aussagekraft für das Kind.

    Dass mir klar ist, dass an dem einen Diktat nicht das Leben hängt ist ein völlig anderer Schnack.
    Drum habe ich meine Kinder auch unterstützt bei solchen objektiv "unwichtigen" Sachen. Denn damit kann man sie heranführen.
    sojus gefällt dies

  4. #34
    Lleanora ist offline Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    21.246

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Zickzackkind Beitrag anzeigen
    Ich war noch nie - Fehler sind vielleicht zweimal meinen Kindern aufgefallen und das haben sie selbst geklärt.
    Hier ähnlich. Bei der letzten Arbeit gab es eine Unklarheit, die Tochter noch in der Schule mit der Lehrerin geklärt hat.

    Einmal vor 2 Jahren hatte die Lehrerin sich beim Zusammenzählen der Punkte verzählt, ist mir zu Hause aufgefallen, Tochter hatte es am nächsten Tag mit der Lehrerin geklärt.

    Wenn das Kind sich nicht trauen würde und es ihm wichtig wäre, würde ich das auch mit der Lehrerin klären, aber normal würde ich sie erstmal darin bestärken das selbst zu klären.
    sojus gefällt dies

  5. #35
    Avatar von Clodagh
    Clodagh ist offline finster
    Registriert seit
    12.10.2018
    Beiträge
    1.696

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Das stimmt. Aber das kann es ja trotzdem, dafür gibt es noch genug andere Möglichkeiten (z.B. - aus meiner Sicht - Fall 4).
    Naja, so häufig kommen solche Situationen auch nicht vor. Also bei uns jedenfalls nicht. Häufiger kam es bei uns vor, dass ich in einer Klassenarbeit Fehler gefunden habe, die die Lehrerin übersehen hatte, als dass etwas Richtiges als falsch angestrichen wurde. Ich kann mich über beides nicht aufregen und ich habe in beiden Fällen keinen Klärungsbedarf mit der Lehrerin (sondern nur mit dem Kind).

  6. #36
    Nairobi ist offline oder auch Sambesi
    Registriert seit
    15.09.2019
    Beiträge
    284

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Nur mal eine Interessefrage, die Situationen sind alle schon geklärt, ich war aber überrascht, dass enge Freunde sie z.T. ganz anders gesehen haben als wir. Es geht um die 3./4. Klasse.

    1. Die Lehrerin hat in einem Test ganz offensichtlich falsch korrigiert (Kreuzchenaufgabe, inhaltlich ist vollkommen eindeutig, was richtig sein muss). Das Kind hat dadurch eine schlechtere Note.

    2. Die Lehrerin hat sich bei der Gesamtpunktzahl verzählt. Das Kind hat dadurch eine 2- statt einer 2.

    3. Die Lehrerin hat eine Antwort als falsch markiert, aber nicht dazu geschrieben, was sie erwartet hat. Weder das Kind noch seine Freunde noch die Eltern (darunter Fachleute für dieses Thema) verstehen, warum die Antwort falsch sein soll und was dort eigentlich hingehört hätte. Das Kind möchte gern verstehen, warum seine Antwort falsch ist. An der Note ändert sich nichts.

    4. Die Lehrerin fragt in einer Probe etwas ab, was nirgends stand, sehr speziell und definitiv kein Allgemeinwissen ist. Das Kind kann sich nicht erinnern, dass es im Unterricht jemals erwähnt worden ist, aber da es manchmal träumt, muss das nichts heißen.

    Welchen dieser Fälle würdet ihr mit der Lehrerin klären wollen und wie?
    Und in welchen Fällen hätten diejenigen von euch, die Lehrer sind, evtl. gerne eine Rückmeldung bzw. in welchen Fällen nicht?
    Kommt immer auf Kind, Lehrerin und vor allem die Gesamtsituation an. Kann ich so pauschal überhaupt nicht sagen.
    Es kann schaden, wenn man nichts sagt, es kann schaden, wenn man etwas sagt...
    Ich bin wirklich vorsichtig weil ich nicht will, dass mein Sohn etwas ausbaden muss dass nicht seine Schuld ist. Und ja, das kann leider schnell passieren.
    Bitte Rechtschreibfehler verzeihen! Insbesondere ss wo ß hingehört, irgendwie akzeptiert meine Handytastatur diesen Buchstaben nicht. Genauso klappen ä, ö und ü nur sehr selten, warum auch immer. Wenn stattdessen a, o und u stehen wisst ihr jetzt warum.

  7. #37
    Nairobi ist offline oder auch Sambesi
    Registriert seit
    15.09.2019
    Beiträge
    284

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von MikaelSander Beitrag anzeigen
    Noten sind wichtig und Gerechtigkeit ist es auch.
    Ich bin zwar keine Lehrerin, möchte aber auf Fehler in meiner Arbeit hingewiesen werden. Ich mach die ja nicht absichtlich.

    Dieses Denken, dass Lehrer per se böse Menschen sind, mit denen man nie normal reden kann, ist mir zudem völlig fremd.
    Pauschalisierungen sind da nie gut. Genauso wenig wie jeder Lehrer "böse" reagiert, reagiert jeder Lehrer "gut".
    Lehrer sind einfach nur Menschen und damit unterschiedlich. Kommt also sehr auf die bisherigen Erfahrungen an, die man mit diesem Lehrer hat. Die meisten Lehrer sind "ansprechbar" aber leider eben nicht alle.
    Bei manchen (!) Lehrern würde ich außer im Extremfall auch zum Klappe halten tendieren.
    Bitte Rechtschreibfehler verzeihen! Insbesondere ss wo ß hingehört, irgendwie akzeptiert meine Handytastatur diesen Buchstaben nicht. Genauso klappen ä, ö und ü nur sehr selten, warum auch immer. Wenn stattdessen a, o und u stehen wisst ihr jetzt warum.

  8. #38
    Avatar von chick
    chick ist gerade online Supermutti!!!
    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    10.085

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Nairobi Beitrag anzeigen
    Ich bin wirklich vorsichtig weil ich nicht will, dass mein Sohn etwas ausbaden muss dass nicht seine Schuld ist. Und ja, das kann leider schnell passieren.
    Im Ernst? Du befürchtest, dein Kind müsse es ausbaden, wenn du freundlich und sachlich auf die Punkte 1 bis 3 hinweist?

  9. #39
    Avatar von sojus
    sojus ist offline old hand
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    909

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Clodagh Beitrag anzeigen
    Naja, so häufig kommen solche Situationen auch nicht vor. Also bei uns jedenfalls nicht. Häufiger kam es bei uns vor, dass ich in einer Klassenarbeit Fehler gefunden habe, die die Lehrerin übersehen hatte, als dass etwas Richtiges als falsch angestrichen wurde. Ich kann mich über beides nicht aufregen und ich habe in beiden Fällen keinen Klärungsbedarf mit der Lehrerin (sondern nur mit dem Kind).
    Wir haben eigentlich öfter mal Gelegenheit, über die Begrenztheit von Notenbewertungen zu sprechen. Mein Sohn ist teils schusselig und teils übereifrig (weil er manchmal nicht verstehen kann, dass eine Aufgabe so leicht sein soll, interpretiert er irgend etwas hinein und dann wird seine Lösung falsch...). Dadurch passen seine Noten öfter mal nicht zu seinem Leistungsstand. In all diesen Fällen würde ich nicht mit einer Lehrerin diskutieren oder ihn hinschicken.

    In den genannten Fällen geht es ja aber vor allem um seinen Klärungsbedarf. Wenn ihm wichtig ist, dass etwas richtig gewertet wird, dann relativiere ich das erstmal nicht, sondern unterstütze ihn darin, es zu klären.
    Und meine Freundin tut das eben, sie sagt ihrem Kind ganz direkt, dass sie das nicht so wichtig findet und dass das kein Grund ist nachzufragen.

    Irendwo gibt es sicher auch den Punkt, an dem ich selbst ein Klärungsbedürfnis hätte (z.B. bei sehr ungerechter Behandlung und Benotung). Aber davon sind wir weit weg.

  10. #40
    Avatar von sojus
    sojus ist offline old hand
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    909

    Standard Re: Grundschule - wann würdet ihr zur Lehrerin gehen?

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Wenn mein Kind in Klasse 3 ein Diktat schreibt, dann ist genau das für das Kind sehr wichtig.
    Und dann hat auch die Note eine ziemliche Aussagekraft für das Kind.

    Dass mir klar ist, dass an dem einen Diktat nicht das Leben hängt ist ein völlig anderer Schnack.
    Drum habe ich meine Kinder auch unterstützt bei solchen objektiv "unwichtigen" Sachen. Denn damit kann man sie heranführen.
    Das würde ich genau so unterschreiben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •