Seite 12 von 17 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 161
Like Tree46gefällt dies

Thema: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

  1. #111
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    17.936

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    EIGENTLICH ist es ziemlich klar: wenn sie geistig klar ist, dann kann sie selber entscheiden, womit sie am wenigsten unglücklich ist
    Und es sich leisten kann.

  2. #112
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    180.517

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Stulle Beitrag anzeigen
    Und es sich leisten kann.
    Ja klar. Das ist bei allen Entscheidungen im Leben eine Vorraussetzung.
    Grad ging es um daheim bleiben und 2 oder 3 mal am Tag kommt eine Pflegekraft. Das dürfte deutlich günstiger als ein Heim sein.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  3. #113
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.651

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Mumpitz Beitrag anzeigen
    Was ist aber, wenn sie geistig gesund ist und nicht ins Pflegeheim will- also darauf beharrt, in ihrer Wohnung zu leben, auch wenn andere der Ansicht sind, dass die Pflegesituation da nicht optimal ist?
    Dann darf sie dass immer noch entscheiden, niemand ist gezwungen, optimal zu leben.
    Nach der Erfahrung mit meinen Großeltern kann ich nur sagen, es ist manchmal nötig und sinnvoll, dass solche Gespräche von den Leuten vertrauten Nichtfamilienmitgliedern geführt werden. Die Hausärztin war hier eine sehr große Hilfe. Und trotzdem hat es z.B. nach dem Umzug in eine EG-Wohnung (aus einem alten Bauernhäuschen mi Ofen und vielen Treppen) noch 2 oder 3 Jahre gedauert, bis sie das Haus zu einem realistischen Preis verkauft haben.
    So ein Einschnitt ins bisherige Leben muss ja auch erstmal verarbeitet werden, ich würde der Dame wenn es finanziell möglich ist, noch ein paar Monate geben und erstmal sehen, ob sie das Pflegeheim wieder verlassen kann und wie fit sie bis dahin ist. Vielleicht könnte man ja auch die Sachen in 2 Zimmer stellen und die anderen beiden Zimmer mit Küche und Bad untervermieten?
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  4. #114
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    34.883

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    EIGENTLICH ist es ziemlich klar: wenn sie geistig klar ist, dann kann sie selber entscheiden, womit sie am wenigsten unglücklich ist
    Im Moment wird sie aber im Heim gepflegt und will nur die Option Rückkehr behalten. Da stand nichts von, sie will sofort nach Hause.
    Silm

  5. #115
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    180.517

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Im Moment wird sie aber im Heim gepflegt und will nur die Option Rückkehr behalten. Da stand nichts von, sie will sofort nach Hause.
    Wie auch immer: klar ist, dass man sich die selbst favorisierte Lösung leisten können muss. Aber solange man das kann, darf man meiner Ansicht nach auch so entscheiden, wie Angehörige es u.U. unsinnig finden.
    cosima gefällt dies
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  6. #116
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    34.883

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Wie auch immer: klar ist, dass man sich die selbst favorisierte Lösung leisten können muss. Aber solange man das kann, darf man meiner Ansicht nach auch so entscheiden, wie Angehörige es u.U. unsinnig finden.
    Und sie muss organisierbar sein. Ohne entsprechenden Pflegedienst, Essenslieferung und Haushaltshilfe funktioniert sowas nicht.
    Und da geht es schon weiter: viele wollen keine Haushaltshilfe...
    Silm

  7. #117
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.219

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Wie auch immer: klar ist, dass man sich die selbst favorisierte Lösung leisten können muss. Aber solange man das kann, darf man meiner Ansicht nach auch so entscheiden, wie Angehörige es u.U. unsinnig finden.
    ja, man muss es sich leisten können UND das ganze muss auch ohne Angehörige möglich sein
    In dem Moment in dem Angehörige mit einbezogen werden bzw. das ganze nur funktioniert wenn die mit anpacken haben die sehr wohl mitzureden finde ich

  8. #118
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.219

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Und sie muss organisierbar sein. Ohne entsprechenden Pflegedienst, Essenslieferung und Haushaltshilfe funktioniert sowas nicht.
    Und da geht es schon weiter: viele wollen keine Haushaltshilfe...
    oder wollen statt dessen dass die Kinder das leisten - das geht aber oft gar nicht so wie sich alte Menschen das vorstellen

  9. #119
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    180.517

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Und sie muss organisierbar sein. Ohne entsprechenden Pflegedienst, Essenslieferung und Haushaltshilfe funktioniert sowas nicht.
    Und da geht es schon weiter: viele wollen keine Haushaltshilfe...
    Was willst Du mir denn sagen? Ich mein, ist klar, wenn irgendwas nicht geht (Person will einen Pflegedienst aber es gibt keinen), dann geht es nicht. Wenn die Person KEINEN Pflegedienst möchte, ist das halt immer noch ihre Entscheidung, dann ohne Pflegedienst zurecht kommen zu wollen.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  10. #120
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    180.517

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    ja, man muss es sich leisten können UND das ganze muss auch ohne Angehörige möglich sein
    In dem Moment in dem Angehörige mit einbezogen werden bzw. das ganze nur funktioniert wenn die mit anpacken haben die sehr wohl mitzureden finde ich
    Klar.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •