Seite 2 von 17 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 161
Like Tree46gefällt dies

Thema: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

  1. #11
    schneckele13 ist offline Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    11.934

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    Ist das wirklich sicher? Die Mutter eines Freundes hatte letztes und dieses Jahr einen Oberschenkelhalsbruch und ist beide Male in ihr Haus zurückgekommen. Sie ist 93.
    Ja, 100%ig sicher. Sie kam schon vor dem Bruch nur sehr schwer die Treppen hoch. Ausserdem gibt es keine ordentliche Heizung in der Wohnung, sie heizt noch mit Holz...
    Sie kommt dann eher zu ihrer ältesten Tochter, sie hätten ebenerdig ein Zimmer und Bad.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  2. #12
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    3.787

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zuerst einmal bezahlt die Dame das.
    Steht irgendwo das keine Rücklagen vorhanden sind?
    Man darf sich verschulden. Auch mit 91.
    Im Zweifel muss der Vermieter kündigen wenn er kein Geld bekommt.
    Ich würde dich gerne erleben, wenn deine Tochter deine Wohnung kündigt :0).
    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    naja, es geht vermutlich um ganz reale Kosten wie Miete, Strom etc. die jemand tragen muss Monat für Monat.

    Und nicht um den Wert der Sachen.
    Und bevor eine Mietwohnung übergeben werden kann muss sie halt geräumt sein

  3. #13
    schneckele13 ist offline Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    11.934

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    kommen wirklich Kosten auf die Familie zu, also ist das so berechnet?
    Oder fühlt sich nur die Familie verpflichtet mit einzuspringen?
    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  4. #14
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.024

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Zuerst einmal bezahlt die Dame das.
    Steht irgendwo das keine Rücklagen vorhanden sind?
    Man darf sich verschulden. Auch mit 91.
    Im Zweifel muss der Vermieter kündigen wenn er kein Geld bekommt.
    Ich würde dich gerne erleben, wenn deine Tochter deine Wohnung kündigt :0).
    naja, super Einstellung zu sagen dann schaut der Vermieter halt dumm in die Röhre

    Und du meinst echt es ist für eine 91-jährige leichter zu verkraften mit Kündigung, Gericht, Zwangsräumung, Gerichtsvollzieher?
    Zwutschgal gefällt dies

  5. #15
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    74.609

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    naja, super Einstellung zu sagen dann schaut der Vermieter halt dumm in die Röhre

    Und du meinst echt es ist für eine 91-jährige leichter zu verkraften mit Kündigung, Gericht, Zwangsräumung, Gerichtsvollzieher?
    Darum geht es hier ja jetzt gar nicht.

    Die Kosten für das Pflegeheim sind höher als ihre Einkünfte und dann wird geprüft, was ihre Kinder zahlen können.

    Da kommt dann ein Amtsrichter und prüft, ob ein Betreuer von Amts wegen eingesetzt wird oder ob das eins der Kinder übernehmen kann. Und wenn das Einkommen nicht reicht, wird sie sicher ihre Wohnung nicht behalten können. Das kann ihr der Richter dann klarmachen.
    nykaenen88 gefällt dies

  6. #16
    schneckele13 ist offline Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    11.934

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Wir hatten den Fall bei meiner Omi. Wir haben ihr die Option Wohnung gelassen bis sie es selbst eingesehen hat.
    Ich hoffe sehr, dass das hier auch der Fall ist...
    -AppErol- gefällt dies
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  7. #17
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    24.303

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Sozialberatungsstelle aufsuchen, Betreuungsverfahren einleiten, dann kann man auflösen. Wird der Oma nicht gefallen.
    Andererseits: Man kann sie mit dem Tragestuhl in die Wohnung bringen - diese kann sie halt dann nicht mehr verlassen. Ich habe eine Tante, die lebt im 2. Stock, da kommt der Hausarzt noch ins Haus 1x im Monat, ansonsten kommt Pflegedienst und Essen auf Räder. Die Wohnung hat sie seit einem Jahr nur einmal für einen Facharztbesuch verlassen, da kam ein Transportdienst. Geht alles.

    Was nicht geht, ist die Seniorin dann zu allen möglichen Gelegenheiten zu Familienfeiern oder sonstwohin zu karren. Das soziale Leben hört dann weitgehend auf, die Senioren sind drauf angewiesen, dass sie besucht werden. Aber das ist ja, wenn sie erstmal im Heim sind, meist auch nicht anders.
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  8. #18
    adracir1 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    398

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Wann wurde die Wohnung Eurer Mutter/ Eures Vaters/ Eurer Eltern nach deren Auszug aufgelöst?
    Kann man das als Sohn/Tochter ohne Vollmacht überhaupt?
    Was macht man, wenn der Mieter sich mit Händen und Füssen gegen eine Wohnungsauflösung wehrt, das Geld aber eigentlich für die Pflege benötigt wird?
    Wir haben diesen Fall gerade in der Familie. Die 91jährige Oma meines Mannes ist seit einem Bruch im Huftbereich im April bettlägerig und wird sicher nie wieder in ihre Wohnung im 3. Stock ohne Aufzug ziehen. Das will sie aber nicht wirklich wahrhaben, entsprechend wehrt sie sich gegen jegliche vorsichtigen Vorschläge ihrer Töchter in Richtung Wohnungskündigung.
    Natürlich wird dafür eine Vollmacht benötigt!

    Aber erstmal haftet die Oma für Ihre Wohnungskosten und das Pflegeheim. Sollte nicht genug Geld da sein, wird das Sozialamt an die Kinder herantreten und dann wird berechnet wieviel diese zu tragen haben.

    Ist abzusehen, dass da etwas fällig wird, hilft ein vorsichtiges reden mit der Oma nicht, dann würde ich ihr klar sagen, dass sie für mich eine finanzielle Belastung ist und das nur für eine leere Wohnung. Manchmal helfen ehrliche Worte weiter!
    cosima und Kara^^ gefällt dies.

  9. #19
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    22.856

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Ja, 100%ig sicher. Sie kam schon vor dem Bruch nur sehr schwer die Treppen hoch. Ausserdem gibt es keine ordentliche Heizung in der Wohnung, sie heizt noch mit Holz...
    Sie kommt dann eher zu ihrer ältesten Tochter, sie hätten ebenerdig ein Zimmer und Bad.
    Wenn sie aber doch zu der Tochter zieht, entstehen keine Kosten für ein Pflegeheim. Dann könnte sie vielleicht ja doch die Miete noch etwas länger zahlen. Ansonsten kann sie selbst entscheiden, wenn sie nicht unter Betreuung steht und eine Vollmacht wird oft auch nur dann gültig, wenn man nicht mehr geschäftsfähig ist, was ein Arzt bescheinigen müsste.

  10. #20
    schneckele13 ist offline Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    11.934

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Mumpitz Beitrag anzeigen
    Wenn sie aber doch zu der Tochter zieht, entstehen keine Kosten für ein Pflegeheim. Dann könnte sie vielleicht ja doch die Miete noch etwas länger zahlen. Ansonsten kann sie selbst entscheiden, wenn sie nicht unter Betreuung steht und eine Vollmacht wird oft auch nur dann gültig, wenn man nicht mehr geschäftsfähig ist, was ein Arzt bescheinigen müsste.
    Klar. WENN sie zur Tochter kann. Das ist aber auch mehr als unsicher, aktuell kann sie sich nicht mal alleine im Bett drehen.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •