Seite 9 von 17 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 161
Like Tree46gefällt dies

Thema: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

  1. #81
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    75.204

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Ja, alles richtig. Liegt Deine Schwiegermutter ganztägig im Bett oder bewegt sie sich noch selbständig durch ihre Wohnung? Wie viel Hilfe braucht sie? Hat sie noch soziale Kontakte?
    Sie hat einen Rollator und bewegt sich wohl kaum noch. Ein Pflegedienst kommt zum Anziehen und Duschen usw. Soziale Kontakte außer zu ihren Kindern (nicht am Ort, also selten) und ihrer Schwester (telefonisch) gibt es nicht mehr, alle gestorben.

  2. #82
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.723

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    Sie hat einen Rollator und bewegt sich wohl kaum noch. Ein Pflegedienst kommt zum Anziehen und Duschen usw. Soziale Kontakte außer zu ihren Kindern (nicht am Ort, also selten) und ihrer Schwester (telefonisch) gibt es nicht mehr, alle gestorben.
    Ja, das Leben engt sich ein, u.U. sehr.

    Wenn man aber nicht mehr allein aus dem Bett kommt, aber auch nicht von morgens bis abends in einem (bequemen) Sessel sitzen kann ...
    Нет худа без добра.

  3. #83
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist gerade online Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    12.703

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Kann jemand deinen Hausstand ohne deine Zustimmung verkaufen?
    Abgesehen davon: wenn der Verkaufserlös die Entsorgungskosten für den Rest deckt, dann kann man sich schon glücklich preisen.
    Wohnungsauflösung ist vor allem eins: jede Menge traurige Arbeit.
    Ich würde der Dame ihre Würde lassen.
    Das wird wohl nicht gehen. Da ist einmal der Eigenanteil/Investitionskosten/usw. an den Pflegeheimkosten, je nach BL sind das zwischen 2000 und 4000 Euro im Monat. Die wollen erstmal aufgebracht sein. Dazu noch eine Wohnung mit Miete etc. ist kaum machbar, außer für extrem Reiche. Wenn das Sozialamt einspringen muss, wird es noch lustiger.

    Jetzt reifen schon die roten Berberitzen,
    alternde Astern atmen schwach im Beet.
    Wer jetzt nicht reich ist, da der Sommer geht,
    wird immer warten und sich nie besitzen.

    (Rilke)

  4. #84
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    75.204

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Ja, das Leben engt sich ein, u.U. sehr.

    Wenn man aber nicht mehr allein aus dem Bett kommt, aber auch nicht von morgens bis abends in einem (bequemen) Sessel sitzen kann ...
    Das Leben ist in dem Alter in den meisten Fällen keine Freude mehr.

  5. #85
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.723

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    Das Leben ist in dem Alter in den meisten Fällen keine Freude mehr.
    Da ist was dran.
    Нет худа без добра.

  6. #86
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    22.999

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Ja, das Leben engt sich ein, u.U. sehr.

    Wenn man aber nicht mehr allein aus dem Bett kommt, aber auch nicht von morgens bis abends in einem (bequemen) Sessel sitzen kann ...
    Meine Tante konnte ihr Bett gar nicht mehr verlassen, wollte aber trotzdem unbedingt bis zu ihrem Tod zu Hause bleiben, was auch geklappt hat- gegen alle Widerstände von Nachbarn und Pflegekräften......

  7. #87
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.723

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von Mumpitz Beitrag anzeigen
    Meine Tante konnte ihr Bett gar nicht mehr verlassen, wollte aber trotzdem unbedingt bis zu ihrem Tod zu Hause bleiben, was auch geklappt hat- gegen alle Widerstände von Nachbarn und Pflegekräften......
    Was geht das die Nachbarn an?

    Pflegekräfte? Wer ... ambulanter Pflegedienst oder eher 24-h-Betreuung?
    Нет худа без добра.

  8. #88
    WATERPROOF ist offline Renitent.
    Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    9.657

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Andere Frage:
    wenn es ihr so schlecht geht, wie im EP beschrieben, wie regelt sie dann ohne Vollmacht und gesetzliche Betreuung ihre Angelegenheiten?

    Wenn sie es nicht sehen kann, wie schlecht es ihr geht, dann ist das eine geminderte Kritikfähigkeit, die wiederum zu eine gesetzlichen Betreuung führen kann.

    Wer hat den Vertrag zur Kurzzeitpflege unterschrieben? Wer zahlt Rechnungen?

  9. #89
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    22.999

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Was geht das die Nachbarn an?

    Pflegekräfte? Wer ... ambulanter Pflegedienst oder eher 24-h-Betreuung?
    Dorf halt. Die Nachbarn haben sie ab und an besucht und da sie eine Darmerkrankung hatte (vermutlich entweder Krebs oder eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung), aber nur 3 mal täglich Windeln gewechselt wurden, roch es in der Wohnung echt unangenehm. Die Damen vom ambulanten Pflegedienst sagten, als meine Tante äußerte, zu Hause sterben zu wollen "na, das wollen wir doch mal sehen". Hausarzt und wir haben sie aber unterstützt; sie war überhaupt nicht dement und hatte einen sehr starken Willen. Krankenhaus kam für sie auch gar nicht in Frage, noch nicht mal zur Diagnostik, egal, wie oft wir das diskutiert haben. 24-h-Betreuung hätte ich ideal gefunden, aber das wollte sie auch auf keinen Fall. Die Einsamkeit hat sie dagegen nicht gestört, auch nicht die Aussicht, alleine zu sterben.

  10. #90
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    3.892

    Standard Re: Wohnungsauflösung nach Umzug ins Pflegeheim

    Ich habe das ja schon alles selbst mehrfach durch. Aus unserer Vorgängergeneration (Mann und ich) lebt keiner mehr, auch noch kinderlosen Tanten und Onkel miteingerechnet.
    Irgendwann ist man da Profi wider Willen.
    Ich bin aber durchaus der Meinung, dass Kinder in den letzten Tagen ihrer Eltern auch mal Geld bezahlen dürfen und dass das Geld nicht der Mittel-und Drehpunkt aller akut anstehenden Entscheidungen sein sollte, sondern z.B. auch, wo bekomme ich gute Pflege her.

    Oder wie man den Abschied vom eigenen Hausstand erleichtern könnte (im geschilderten Fall ist die Dame ja wohl nach Oberschenkelhausbruch rausgetragen worden. Ist doch verständlich, dass da der Wunsch da ist, die persönlichen Dinge zu richten. Kann man zum Beispiel mit Fotos machen, besprechen, was ist in dem Schrank, darf ich den aufmachen, was ist dir denn wichtig, was möchtest du gerne hier haben etc.pp..

    Wenn man so wahnsinnig mit dem Geld hat, kann man sich auch über die verschiedenen Preise und Pflegemöglichkeiten kundig machen. Pflegestützpunkt aufsuchen.
    Und über die ÖRTLICHEN Gegebenheiten des Sozialamtes.

    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Das kannst Du ganz schnell vergessen, dass das Sozialamt da irgendwas zahlt.

    Auf diese Weise bist Du ganz fix ganz viel Geld los.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •