Seite 21 von 30 ErsteErste ... 111920212223 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 291
Like Tree203gefällt dies

Thema: Eklat auf dem Bauernmarkt

  1. #201
    Sina75 ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.884

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Zitat Zitat von paulchenpanther13 Beitrag anzeigen
    “Iiiiih, ich krieg grad richtig Lust auf Gänsestopfleber” O-Ton. Oder der Klassiker “Mit DEM Fraß kannst du MIR ja wegbleiben”

    Gern genommen auch die Dauerfrage, ob man wisse, dass das eine Mangelernährung sei - besonders lustig, wenn das Gegenüber paniertes Schnitzel mit Pommes auf dem Teller hat und der einzige Vitaminlieferant weit und breit ein Zitronenschnitz ist
    Also die meisten Menschen die ich kenne essen einfach beides.
    xantippe, BRachial, nightwish und 1 anderen gefällt dies.
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  2. #202
    opus ist offline Muddi h.c.
    Registriert seit
    22.04.2007
    Beiträge
    10.096

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Zitat Zitat von viola5 Beitrag anzeigen
    Das glaube ich gerne. Mir ging es mehr um Beispiele der anderen Art.

    Ich finde halt, es hat keiner das Recht, anderen vorzuschreiben, ob er Fleisch essen darf oder nicht.
    Auch in meiner Familie gibt es Vegetarier und Veganer, da sind durchaus auch Leute dabei, die in anderen Bereichen gerne zu überzeugen versuchen. Aber mehr, als dass sie erklären, warum sie kein Fleisch (mehr) essen, passiert da nicht.

    Das muss einfach jeder mit sich selbst, seinem Gewissen und seiner Gesundheit ausmachen.

    Aggressives Anpöbeln und anderen meine Überzeugung aufzwingen halte ich zu jeder Thematik für schlicht und einfach falsch.
    Ich denke, man hätte das Recht, andere auf so ein Verhalten wie den Fleischverzehr anzusprechen, auch energisch, wenn es denn ein Verbrechen oder wenigstens ein Fehlverhalten wäre.


    Und da lege ich Wert drauf: Dass Menschen Fleisch essen, ist in der Natur so vorgesehen und daher nicht grundsätzlich verwerflich. Vegan wäre die Lebensweise sogar nur mit pharmazeutischer Hilfe möglich, normal also gar nicht.
    Und das ist m.E. der Denkfehler dieser Tierschützer.


    Wenn sie gegen Massentierhaltung, Qualzüchtungen, Tiertransporte über alle Grenzen, sowie das vermeindliche Grundrecht, dass es an allen Tagen billiges Fleisch zu geben hat, demonstriert hätten, dann hätte ich vielleicht sogar Petitionen unterschrieben.
    xantippe, BRachial, nightwish und 3 anderen gefällt dies.
    Dem Philosoph ist nichts zu doof.

  3. #203
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    34.028

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Die Transporte werden viel zu selten kontrolliert. Ich hab mal gelesen, dass man davon ausgeht, dass 80% aller Transporte ungenehmigt sind. Aber es wird ja zu selten kontrolliert, daher ist es ein kalkuliertes Risiko.
    Ja, das ist leider so. Ich glaube auch, dass die Strafen so sind, dass sich das Risiko lohnt.

  4. #204
    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    13.771

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Zitat Zitat von Perla Beitrag anzeigen
    Nein, von täglich hat niemand gesprochen.
    Sondern?

    Lass uns doch einfach nach dem gängigen Ernährungsempfehlungen gehen: Zweimal die Woche ein kleines Stück Fleisch?

    Das ginge bei den meisten sogar in Bioqualität (vor allem, wenn man sich darauf zurückbesinnt, dass man fast alle Teile eines Tieres verarbeiten kann und nicht nur Steak, Schnitzel und Brustfilet).

    Ja, ich weiß, bei anderen nicht. Aber das Armutsproblem sollte man doch bitte an einer anderen Schraube anpacken als am billigen Fleischangebot.
    xantippe und viola5 gefällt dies.

  5. #205
    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    16.630

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Zitat Zitat von Sina75 Beitrag anzeigen
    Komme gerade heim, da ist ja mal richtig was los im Wald.

    Also, auf dem Markt ist ein Stand, der Lamm und Rindfleisch verkauft. Daneben haben sich ein paar Leutchen postiert mit Schildern von bösen Schlachthöfen, netten Sprüchen "Alle Fleischesser sind Mörder", einer hielt einen Laptop hoch mit Videos.

    Der Besitzer des Standes war nicht begeistert, wie ihr euch das sicher vorstellen könnt. Aber richtig sauer war ein älterer Herr, der die Aktivisten anschrie, er lasse sich von solchen Gürkchen nicht als Mörder beschimpfen.

    Ich hab dann spontan entschlossen, das es heute Lammkoteletts gibt.
    Die nennen sich Anonymous und tragen Guy-Fawkes- Masken. Ich finde die Aktionen gut. Es steht jeden frei, ob er stehen bleibt und sich die Videos anschaut oder nicht. So ist es jedenfalls hier bei uns. Da wird niemand beschimpft. Die reden noch nicht mal. Die stehen da mit Laptops und zeigen Videos, wie Tiere gehalten und geschlachtet werden.
    Ich finde Aufklärung gut und freie Meinungsäußerung und die freie Entscheidung sich das anzusehen oder nicht oder Fleisch zu essen oder nicht.

  6. #206
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    27.834

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Zitat Zitat von paulchenpanther13 Beitrag anzeigen
    Nochmal: Der Holocaust, Folter und Verkehrsunfälle sind eine andere Kategorie - mit den ersten beiden muss ein junges Kind sich nun wirklich nicht auseinandersetzen, mit Unfällen nur insofern, dass es sein möglichstes tut, sie zu vermeiden, da sind schockierende Bilder aber ein schlechter Weg.

    Dass Fleisch von Tieren kommt und die nicht von selber umfallen, wusste er früh. Gesehen hat er das das erste Mal mit 4 oder so, bei der Sendung mit der Maus. War von mir nicht so eingeplant, ich hab aber auch keinen Grund gesehen, ihn diese Folge nicht sehen zu lassen.

    Detailliert Thema war das dann in der Grundschule, 3. Klasse oder so, danach hat er längere Zeit kein Fleisch mehr gegessen, inzwischen isst er wieder Bio-Wurst, fordert das Bio auch ein.

    Mit den richtig unerfreulichen Aspekten der Massentierhaltung ist er erst in Kontakt gekommen, als er angefangen hat, Nachrichtensendungen mitzuschauen, spätes Grundschulalter also.

    Um deine konkrete Frage noch zu beantworten: Nein, ich wäre mit einem Drittklässler nicht in ein Foltermuseum gegangen. Auch mit einem Achtklässler nicht, es sei denn, er wöllte unbedingt. Ich seh den pädagogischen Nährwert auch nicht. Was soll ein Kind da mitnehmen für sich? Dass Menschen unfassbar kreativ sind, wenn es darum geht, andere leiden zu lassen?
    Bei der Sendung mit der Maus war eine Schlachtung komplett zu sehen?
    So wie auf den Videos der Aktivisten? Mit Blut und allem draufgehalten, auch im entscheidenden Moment?

    Never ever. Du musst dich täuschen.
    Tine1974 gefällt dies

  7. #207
    Sina75 ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.884

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Zitat Zitat von Teilzeithippie Beitrag anzeigen
    Die nennen sich Anonymous und tragen Guy-Fawkes- Masken. Ich finde die Aktionen gut. Es steht jeden frei, ob er stehen bleibt und sich die Videos anschaut oder nicht. So ist es jedenfalls hier bei uns. Da wird niemand beschimpft. Die reden noch nicht mal. Die stehen da mit Laptops und zeigen Videos, wie Tiere gehalten und geschlachtet werden.
    Ich finde Aufklärung gut und freie Meinungsäußerung und die freie Entscheidung sich das anzusehen oder nicht oder Fleisch zu essen oder nicht.
    Wären die da nur informierend rumgestanden, mei, sind sie aber nicht.
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  8. #208
    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    13.771

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Den Gedanken in deinem ersten Satz finde ich grundverkehrt. “Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten(...)” Grundgesetz.

    Es spielt keine Rolle, was andere richtig, natürlich, gottgewollt oder mit dem gesunden Menschenverstand vereinbar finden.



    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen
    Ich denke, man hätte das Recht, andere auf so ein Verhalten wie den Fleischverzehr anzusprechen, auch energisch, wenn es denn ein Verbrechen oder wenigstens ein Fehlverhalten wäre.


    Und da lege ich Wert drauf: Dass Menschen Fleisch essen, ist in der Natur so vorgesehen und daher nicht grundsätzlich verwerflich. Vegan wäre die Lebensweise sogar nur mit pharmazeutischer Hilfe möglich, normal also gar nicht.
    Und das ist m.E. der Denkfehler dieser Tierschützer.


    Wenn sie gegen Massentierhaltung, Qualzüchtungen, Tiertransporte über alle Grenzen, sowie das vermeindliche Grundrecht, dass es an allen Tagen billiges Fleisch zu geben hat, demonstriert hätten, dann hätte ich vielleicht sogar Petitionen unterschrieben.

  9. #209
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist gerade online Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    144.224

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Das ist nicht nur im Osten so. Die Wende ist jetzt wie lange her? Ein damals frisch sanierter Schlachthof, wäre heute schon längst wieder ein Sanierungsfall.
    Was ist an "War zwei Jahre nach der Sanierung ..." eigentlich so mehrdeutig? Fakt ist, dass es ab diesem Moment dort keine regionale Schlachtmöglichkeit mehr gab. Das ist doch das, was Du beklagst. Oder?

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Der Trend geht zu immer größeren Schlachthöfen und zur Zentralisierung. ...
    Der Trend gefällt mir nicht, weil er mit viel mehr Transporten einhergeht. Tierschonend geht anders.
    viola5 gefällt dies
    Нет худа без добра.

  10. #210
    Sina75 ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.884

    Standard Re: Eklat auf dem Bauernmarkt

    Zitat Zitat von paulchenpanther13 Beitrag anzeigen
    Sondern?

    Lass uns doch einfach nach dem gängigen Ernährungsempfehlungen gehen: Zweimal die Woche ein kleines Stück Fleisch?

    Das ginge bei den meisten sogar in Bioqualität (vor allem, wenn man sich darauf zurückbesinnt, dass man fast alle Teile eines Tieres verarbeiten kann und nicht nur Steak, Schnitzel und Brustfilet).

    Ja, ich weiß, bei anderen nicht. Aber das Armutsproblem sollte man doch bitte an einer anderen Schraube anpacken als am billigen Fleischangebot.
    Zweimal die Woche ein kleines Stück Fleisch sollte sich aber halt jeder leisten können. So mein ich das. Das dürfte dann ja schon teurer sein, als das billig Fleisch vom Discounter.
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •