Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 171
Like Tree271gefällt dies

Thema: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

  1. #1
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    13.128

    Standard Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Die beste Freundin vom Tochtersohn hat es gerade nicht leicht. Die Eltern haben sich kürzlich getrennt. Der Vater arbeitet im Ausland und die Mutter ist psychisch schwer krank und wartet auf einen Klinikplatz. Der große Bruder ist kürzlich ausgezogen und das Mädchen war selbst bis vor einem Jahr für längere Zeit in der Klinik. Um so erstaunlicher, dass das Zeugnis der 9. Klasse recht gut war und das Kind trotz vieler Fehlzeiten nicht wiederholen musste.

    Das Mädchen ist jetzt in der 10. Klasse und sieht sich derzeit psychisch nicht in der Lage Abitur zu machen. Die Noten sind mittlerweile im Keller.
    Das Kind hat sich schon selbständig um eine schulische Ausbildung an einer privaten Berufsschule gekümmert und hat einen Termin für die Aufnahmeprüfung.
    Soweit, so toll.
    Nun sind die Noten nicht so toll und das Kind hat etwas Panik in Pfüfungssituationen. Es muss Plan B her.

    Nun kommt mein Problem:
    Die Ausbildungsberufe sind exakt die, für die sich mein Kind auch bewerben möchte. Ausbildungsbetriebe in elterlicher Nähe (da Kinder erst 14 und 15) sind rar.
    Das heißt, das Kind würde sich auf exakt die gleichen Stellen wie mein Kind (mit dem deutlich schlechteren Zeugnis) bewerben.
    Nun bat mich die Freundin indirekt ihr bei den Bewerbungen zu helfen, weil sie das noch nie gemacht hat, sie keinen Erwachsenen hat, der ihr hilft (Oma kürzlich verstorben, andere Großeltern weit weg) und sie vor einem Jahr gefehlt hat als das in der Schule dran war.
    Und die Berufe interessieren das Kind wirklich. Beide Kinder haben ähnliche Interessen und Vorlieben.
    Was mache ich nun?
    Wenn unser Kind einen Ausbildungsplatz bekommt, können wir (bei den Noten) echt froh sein. Die Chancen werden natürlich nicht besser, wenn die Freundin sich da auch bewirbt.
    Ich befürchte, wenn ihr keiner hilft, schreibt sie auch keine Bewerbungen. Ob sie die 10. Klasse schafft, ist so klar auch noch nicht. Indirekt meinte sie schon, dass das ja nicht schlimm wäre, wenn sie die 10. Klasse nicht schafft, da sie sowieso keine Ahnung hat wie man sich bewirbt.
    Meine Mutterinstinkte sagen: Hilf dem Kind!
    Aber meine biologischen Mutterinstinkte wittern Konkurrenz.
    Das ist ein Dilemma.

    Was würdet ihr tun?

  2. #2
    Avatar von Kicki
    Kicki ist offline Urgestein
    Registriert seit
    27.06.2002
    Beiträge
    72.090

    Standard Re: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Die beste Freundin vom Tochtersohn hat es gerade nicht leicht. Die Eltern haben sich kürzlich getrennt. Der Vater arbeitet im Ausland und die Mutter ist psychisch schwer krank und wartet auf einen Klinikplatz. Der große Bruder ist kürzlich ausgezogen und das Mädchen war selbst bis vor einem Jahr für längere Zeit in der Klinik. Um so erstaunlicher, dass das Zeugnis der 9. Klasse recht gut war und das Kind trotz vieler Fehlzeiten nicht wiederholen musste.

    Das Mädchen ist jetzt in der 10. Klasse und sieht sich derzeit psychisch nicht in der Lage Abitur zu machen. Die Noten sind mittlerweile im Keller.
    Das Kind hat sich schon selbständig um eine schulische Ausbildung an einer privaten Berufsschule gekümmert und hat einen Termin für die Aufnahmeprüfung.
    Soweit, so toll.
    Nun sind die Noten nicht so toll und das Kind hat etwas Panik in Pfüfungssituationen. Es muss Plan B her.

    Nun kommt mein Problem:
    Die Ausbildungsberufe sind exakt die, für die sich mein Kind auch bewerben möchte. Ausbildungsbetriebe in elterlicher Nähe (da Kinder erst 14 und 15) sind rar.
    Das heißt, das Kind würde sich auf exakt die gleichen Stellen wie mein Kind (mit dem deutlich schlechteren Zeugnis) bewerben.
    Nun bat mich die Freundin indirekt ihr bei den Bewerbungen zu helfen, weil sie das noch nie gemacht hat, sie keinen Erwachsenen hat, der ihr hilft (Oma kürzlich verstorben, andere Großeltern weit weg) und sie vor einem Jahr gefehlt hat als das in der Schule dran war.
    Und die Berufe interessieren das Kind wirklich. Beide Kinder haben ähnliche Interessen und Vorlieben.
    Was mache ich nun?
    Wenn unser Kind einen Ausbildungsplatz bekommt, können wir (bei den Noten) echt froh sein. Die Chancen werden natürlich nicht besser, wenn die Freundin sich da auch bewirbt.
    Ich befürchte, wenn ihr keiner hilft, schreibt sie auch keine Bewerbungen. Ob sie die 10. Klasse schafft, ist so klar auch noch nicht. Indirekt meinte sie schon, dass das ja nicht schlimm wäre, wenn sie die 10. Klasse nicht schafft, da sie sowieso keine Ahnung hat wie man sich bewirbt.
    Meine Mutterinstinkte sagen: Hilf dem Kind!
    Aber meine biologischen Mutterinstinkte wittern Konkurrenz.
    Das ist ein Dilemma.

    Was würdet ihr tun?
    Ich bin da egoistisch und denke an MEIN Kind und SEINE Zukunft.
    edit : also nur wenn es EINEN Ausbildungsplatz gibt
    bei mehreren Stellen helfe ich dem anderen Kind, keine Frage

  3. #3
    Avatar von tiramiau
    tiramiau ist gerade online Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.06.2009
    Beiträge
    2.754

    Standard Re: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Die beste Freundin vom Tochtersohn hat es gerade nicht leicht. Die Eltern haben sich kürzlich getrennt. Der Vater arbeitet im Ausland und die Mutter ist psychisch schwer krank und wartet auf einen Klinikplatz. Der große Bruder ist kürzlich ausgezogen und das Mädchen war selbst bis vor einem Jahr für längere Zeit in der Klinik. Um so erstaunlicher, dass das Zeugnis der 9. Klasse recht gut war und das Kind trotz vieler Fehlzeiten nicht wiederholen musste.

    Das Mädchen ist jetzt in der 10. Klasse und sieht sich derzeit psychisch nicht in der Lage Abitur zu machen. Die Noten sind mittlerweile im Keller.
    Das Kind hat sich schon selbständig um eine schulische Ausbildung an einer privaten Berufsschule gekümmert und hat einen Termin für die Aufnahmeprüfung.
    Soweit, so toll.
    Nun sind die Noten nicht so toll und das Kind hat etwas Panik in Pfüfungssituationen. Es muss Plan B her.

    Nun kommt mein Problem:
    Die Ausbildungsberufe sind exakt die, für die sich mein Kind auch bewerben möchte. Ausbildungsbetriebe in elterlicher Nähe (da Kinder erst 14 und 15) sind rar.
    Das heißt, das Kind würde sich auf exakt die gleichen Stellen wie mein Kind (mit dem deutlich schlechteren Zeugnis) bewerben.
    Nun bat mich die Freundin indirekt ihr bei den Bewerbungen zu helfen, weil sie das noch nie gemacht hat, sie keinen Erwachsenen hat, der ihr hilft (Oma kürzlich verstorben, andere Großeltern weit weg) und sie vor einem Jahr gefehlt hat als das in der Schule dran war.
    Und die Berufe interessieren das Kind wirklich. Beide Kinder haben ähnliche Interessen und Vorlieben.
    Was mache ich nun?
    Wenn unser Kind einen Ausbildungsplatz bekommt, können wir (bei den Noten) echt froh sein. Die Chancen werden natürlich nicht besser, wenn die Freundin sich da auch bewirbt.
    Ich befürchte, wenn ihr keiner hilft, schreibt sie auch keine Bewerbungen. Ob sie die 10. Klasse schafft, ist so klar auch noch nicht. Indirekt meinte sie schon, dass das ja nicht schlimm wäre, wenn sie die 10. Klasse nicht schafft, da sie sowieso keine Ahnung hat wie man sich bewirbt.
    Meine Mutterinstinkte sagen: Hilf dem Kind!
    Aber meine biologischen Mutterinstinkte wittern Konkurrenz.
    Das ist ein Dilemma.

    Was würdet ihr tun?
    Puh, schwierig.
    Aber einiges verstehe ich noch nicht: Was möchte denn das Mädchen? Möchte sie eine Ausbildung machen oder möchte sie doch lieber Abi machen, traut sich das aber wegen der gesamten Situation nicht zu? Und was will der Tochtersohn? Auch eine Ausbildung machen?
    tiramiau mit kletterkind (11/04) und kleinem frettchen (03/10)

  4. #4
    Avatar von FrauDirektorPogge
    FrauDirektorPogge ist offline hybridwahnsinnig
    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    17.941

    Standard Re: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Helfen.
    Die Entscheidung, welches der „Kinder“ den Ausbildungsplatz bekommt, triffst Du nicht und Du steckst auch nicht in den Leuten, die das tun. Du / Dein Kind hat es also nur bedingt in der Hand.

  5. #5
    FairyBluebird ist offline BlueBird
    Registriert seit
    01.09.2015
    Beiträge
    2.915

    Standard Re: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Was würdet ihr tun?
    Helfen, was sonst?
    Und die gleiche Hilfestellung dem eigenen Kind zukommen lassen.
    Ne, ehrlich. Ich bin dafür bekannt, dass ich "ein harter Hund" bin,in der Situation würde ich keinen auflaufen lassen.
    xantippe, nykaenen88, viola5 und 6 anderen gefällt dies.

  6. #6
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    11.399

    Standard Re: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Die beste Freundin vom Tochtersohn hat es gerade nicht leicht. Die Eltern haben sich kürzlich getrennt. Der Vater arbeitet im Ausland und die Mutter ist psychisch schwer krank und wartet auf einen Klinikplatz. Der große Bruder ist kürzlich ausgezogen und das Mädchen war selbst bis vor einem Jahr für längere Zeit in der Klinik. Um so erstaunlicher, dass das Zeugnis der 9. Klasse recht gut war und das Kind trotz vieler Fehlzeiten nicht wiederholen musste.

    Das Mädchen ist jetzt in der 10. Klasse und sieht sich derzeit psychisch nicht in der Lage Abitur zu machen. Die Noten sind mittlerweile im Keller.
    Das Kind hat sich schon selbständig um eine schulische Ausbildung an einer privaten Berufsschule gekümmert und hat einen Termin für die Aufnahmeprüfung.
    Soweit, so toll.
    Nun sind die Noten nicht so toll und das Kind hat etwas Panik in Pfüfungssituationen. Es muss Plan B her.

    Nun kommt mein Problem:
    Die Ausbildungsberufe sind exakt die, für die sich mein Kind auch bewerben möchte. Ausbildungsbetriebe in elterlicher Nähe (da Kinder erst 14 und 15) sind rar.
    Das heißt, das Kind würde sich auf exakt die gleichen Stellen wie mein Kind (mit dem deutlich schlechteren Zeugnis) bewerben.
    Nun bat mich die Freundin indirekt ihr bei den Bewerbungen zu helfen, weil sie das noch nie gemacht hat, sie keinen Erwachsenen hat, der ihr hilft (Oma kürzlich verstorben, andere Großeltern weit weg) und sie vor einem Jahr gefehlt hat als das in der Schule dran war.
    Und die Berufe interessieren das Kind wirklich. Beide Kinder haben ähnliche Interessen und Vorlieben.
    Was mache ich nun?
    Wenn unser Kind einen Ausbildungsplatz bekommt, können wir (bei den Noten) echt froh sein. Die Chancen werden natürlich nicht besser, wenn die Freundin sich da auch bewirbt.
    Ich befürchte, wenn ihr keiner hilft, schreibt sie auch keine Bewerbungen. Ob sie die 10. Klasse schafft, ist so klar auch noch nicht. Indirekt meinte sie schon, dass das ja nicht schlimm wäre, wenn sie die 10. Klasse nicht schafft, da sie sowieso keine Ahnung hat wie man sich bewirbt.
    Meine Mutterinstinkte sagen: Hilf dem Kind!
    Aber meine biologischen Mutterinstinkte wittern Konkurrenz.
    Das ist ein Dilemma.

    Was würdet ihr tun?
    Ich würde da nicht groß drüber nachdenken und helfen.
    Letzten Endes entscheiden eh die entsprechenden Stellen und "das Leben".
    Wenn jemand meine Hilfe braucht und sie wie du es beschreibst auch noch wirklich nötig und verdient hat, würde ich da nicht zögern.
    Und wenn dein Kind nicht direkt die Ausbildungsstelle bekommt, die es sich wünscht, geht die Welt auch nicht unter. irgendwas wird sich da sicher finden und wer weiß, wozu so "Umwege" gut sind. Manchmal sind das die wertvollsten Lebenserfahrungen... ebenso wie die Erfahrung, für das beschriebene Kind, dass es nicht allein im Regen stehen gelassen wird, wenn es um Hilfe bittet.

    (Ich würde an deiner Stelle bei so einer Entscheidungsfrage mal 5-10 Jahre weiter denken und mich fragen, wie mein Kind und das betroffene Kind und ich mich rückblickend wohl an diese Phase erinnern werden.)

  7. #7
    Avatar von Heinz
    Heinz ist offline Wolfspelzhase
    Registriert seit
    16.05.2016
    Beiträge
    4.242

    Standard Re: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    .
    Meine Mutterinstinkte sagen: Hilf dem Kind!
    Aber meine biologischen Mutterinstinkte wittern Konkurrenz.
    Das ist ein Dilemma.

    Was würdet ihr tun?
    Wie auch sonst überall muss sich letztendlich der Bewerber / die Bewerberin erweisen, sei es im Gespräch, sei es durch Schnupperarbeitstage.
    Du würdest also bestenfalls beiden gleiche Ausgangschancen ermöglichen durch Deine Bewerbungshilfe, den Rest machen sie alleine mit dem AG. Da kannst Du Dich entspannt zurücklehnen, für diesen Faktor sind die jungen Anwärter selbst zuständig. Hilf dem Mädchen.
    Aoraki, sunya und Zickzackkind gefällt dies.

  8. #8
    MikaelSander ist offline Was weiß ich schon
    Registriert seit
    20.05.2019
    Beiträge
    8.984

    Standard Re: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Da Du nicht für die Personalauswahl verantwortlich bist, sondern "nur" bei der Bewerbung hilfst, wäre für mich ganz klar, zu helfen.

    Was das Mädchen letztlich daraus macht, hast Du eh nicht in der Hand.

  9. #9
    Krötenmama ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    03.12.2015
    Beiträge
    2.290

    Standard Re: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Einen gemeinsamen Nachmittag planen, an dem beide Kinder die Bewerbungen schreiben. Entscheiden muss doch eh jemand anders.
    Pippi27, xantippe, Schiri und 5 anderen gefällt dies.

  10. #10
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    179.969

    Standard Re: Mutterinstinkte vs. Blut ist dicker als Wasser

    Ich würde ihr helfen. Es wird ja wohl kaum die gleich Bewerbung sein. Und letztlich entscheidet der AG
    Zickzackkind gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •