Seite 2 von 85 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 845
Like Tree617gefällt dies

Thema: Wie totalitär war die DDR?

  1. #11
    Avatar von Vinea
    Vinea ist offline Icke
    Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    6.758

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Zitat Zitat von Spanierin Beitrag anzeigen
    Boah. Schlimm.
    Das ist noch nicht alles, aber mir fehlt grad die nötige Zeit.

  2. #12
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Claqueuse
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    29.753

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Zitat Zitat von Vinea Beitrag anzeigen
    Mir wurde das Abitur verwehrt wegen nichtlinientreu..
    Ich musste mich rechtfertigen wegen Nicht FDJ Mitglied.
    Meiner Mutter wurde der Arbeitsplatz genommen wegen Ausreiseantrag.
    Meiner Schwester der Ausbildungsplatz.
    Meine Pfarrerin sollte von der Stasi zufällig überfahren werden weil sie Bürgerrechtlerin war.
    Mehr fällt mir grad nicht ein.
    Danke fürs Teilen. Das klingt schlimm. Hast du das Gefühl, dass eure Familie gut im vereinten Deutschland angekommen ist?

  3. #13
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    77.400

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich bin gerade über diesen kleinen Exkurs in einem Nebenstrang gestolpert, hab kurz darüber nachgedacht und ein bisschen beschämt festgestellt, dass ich dazu viel zu wenig weiß.
    Mag jemand der Zeitzeug*innen hier erzählen?
    ZB. an welchen Punkten ihr die DDR konkret als Unrechtsstaat empfunden habt?
    Oder auch, wo oder warum nicht?
    Wie ihr ganz persönlich das Regime im Rückblick kategorisieren würdet?
    Welche Bücher ihr gelesen habt, die See DDR eurer Meinung nach gerecht werden?

    ich habe keinerlei kontakte in den osten gehabt, das war mir weiter entfernt als gobi und atakama potenziert. ich weiß nur, was die westpropagandamaschinen mir an lügenmärchen aufgetischt haben. *io* zumindest ist das das gefühl, das mich hier beschlichen hat bei der einen oder anderen diskussion über das leben im osten, bei denen ich teilwese mit offenem mund und schnappatmung vor dem pc gesessen bin. waren die westmedien alle nur eine einzige ansammlung von lügenpresse, wenn es denn dieses wort damals schon gegeben hätte?

    eine einzige hat ihre erfahrungen so geschildert, daß sie deckingsgleich mit dem bild waren, das ich von der ddr hatte. ich weiß nicht mehr, wer das war, jemand, der geflohen war.

    ich lehne mich also zurück und harre der dinge. aber erwarte nicht viel, denn die wenigsten waren 1989 erwachsen und kinder erleben eher selten einen staat als unrechtsstaat, wenn die familie intakt ist und sie abgeschirmt werden. oder wieviele kinder haben z. b. das dritte reich als das wahrgenommen, das es war?
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  4. #14
    Avatar von Vinea
    Vinea ist offline Icke
    Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    6.758

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Danke fürs Teilen. Das klingt schlimm. Hast du das Gefühl, dass eure Familie gut im vereinten Deutschland angekommen ist?
    nein. Meine Mutter und meine Schwester konnten den Berufsknick nie wieder ausgleichen was sich auch auf die Rente auswirkt.
    Ich war noch jung genug um beruflich die Kurve zu kriegen.
    Aber mental bleibt da trotzdem was hängen.
    Es macht was mit einem, wenn man sich nicht frei entfalten kann.

  5. #15
    Avatar von Vinea
    Vinea ist offline Icke
    Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    6.758

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    ich habe keinerlei kontakte in den osten gehabt, das war mir weiter entfernt als gobi und atakama potenziert. ich weiß nur, was die westpropagandamaschinen mir an lügenmärchen aufgetischt haben. *io* zumindest ist das das gefühl, das mich hier beschlichen hat bei der einen oder anderen diskussion über das leben im osten, bei denen ich teilwese mit offenem mund und schnappatmung vor dem pc gesessen bin. waren die westmedien alle nur eine einzige ansammlung von lügenpresse, wenn es denn dieses wort damals schon gegeben hätte?

    eine einzige hat ihre erfahrungen so geschildert, daß sie deckingsgleich mit dem bild waren, das ich von der ddr hatte. ich weiß nicht mehr, wer das war, jemand, der geflohen war.

    ich lehne mich also zurück und harre der dinge. aber erwarte nicht viel, denn die wenigsten waren 1989 erwachsen und kinder erleben eher selten einen staat als unrechtsstaat, wenn die familie intakt ist und sie abgeschirmt werden. oder wieviele kinder haben z. b. das dritte reich als das wahrgenommen, das es war?
    Ich denke, dass wir Kinder sehr viel mitgenommen und erlebt haben und uns auch erinnern.
    Die Einflussnahme fing ja schon im Kindergarten an.
    Und ging bis in jede Famile.
    Mir ist z.b. sehr bewusst gewesen dass jedes Telefonat abgehört wurde.
    selfi gefällt dies

  6. #16
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    65.009

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich hab ja auch nicht gefragt, ob die DDR ein Unrechtsstaat war, sondern wie die persönlichen Erfahrungen waren.
    Okay, ich bin da etwas claudinhageschädigt und bevor ich ggf. hier ähnliche Regimebeweihräucherungen lese, bin ich lieber wieder weg.
    Liebe Grüße

    Sofie

  7. #17
    marimon ist offline eher Ferkel als Pooh
    Registriert seit
    27.05.2005
    Beiträge
    3.882

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Ich habe 3 Jahre in der DDR gelebt, allerdings mit Sonderstatus da wir Ausländer waren.

    Ich kam aus meiner Heimat in der 1. Klasse, durfte aber nicht in die 2. Klasse eingeschult werden, das Schulamt (?) hat entschieden dass es die 3. sein sollte.

    Es wurde auch bestimmt welches Instrument ich spielen sollte, und meinen Eltern klar signalisiert dass sie sich kooperativ zeigen müssen bei den Entscheidungen die für mich im Bereich Schule und Freizeit getroffen werden.

    Und unsere Wohnung war verwanzt.

  8. #18
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.219

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Ich habe einen Abschluss in Politikwissenschaft.
    Die DDR war natürlich ein Unrechtsstaat, was denn bitte sonst?
    Sie erfüllte alle Kriterien eines totalitären Staates, einer Dikatur.
    Und das hat nun rein gar nichts damit zu tun ob jemand privat das anders empfunden hat, es gut gemeint hat oder sein persönliches Glück dort fand.
    Leona68, Philinea und Zwutschgal gefällt dies.

  9. #19
    Avatar von antin
    antin ist offline Legende
    Registriert seit
    30.07.2003
    Beiträge
    28.874

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich bin gerade über diesen kleinen Exkurs in einem Nebenstrang gestolpert, hab kurz darüber nachgedacht und ein bisschen beschämt festgestellt, dass ich dazu viel zu wenig weiß.
    Mag jemand der Zeitzeug*innen hier erzählen?
    ZB. an welchen Punkten ihr die DDR konkret als Unrechtsstaat empfunden habt?
    Oder auch, wo oder warum nicht?
    Wie ihr ganz persönlich das Regime im Rückblick kategorisieren würdet?
    Welche Bücher ihr gelesen habt, die See DDR eurer Meinung nach gerecht werden?

    ich habe erst nach der Wende erfahren, dass eine meiner Cousinen das Abitur nicht machen durfte. sie ist gleich 1991 ausgewandert, weil sie "von der ganzen Abhörerei" weit weg wollte. erst da habe ich das Ausmaß der Ausspionierei langsam verstanden.

    Irgendwann als Teenager wurde mir immerhin klar, warum während der Familienzusammenkünfte manchmal zwei Erwachsene "spazieren gingen". Die wollten sich nur an der frischen Luft unterhalten, wo die Wahrscheinlichkeit von Abhörwanzen geringer war. Und es wurde so gut wie nie telefoniert, und wenn dann nur über Nichtigkeiten gesprochen (Geburtstagsglückwünsche, wie ist das Wetter).

    Ein Cousin meiner Mutter hat uns später indirekt den Vorwurf gemacht, Schuld an all dem zu sein, weil wir aus dem Westteil der Stadt eigentlich zu oft zu Besuch gekommen waren und die Familie deshalb der Stasi vor die Nase gestoßen hätten. Bürger ohne Westverwandtschaft wurden nicht abhört, sagte er.

    Eine Cousine, die wie wir im Westteil wohnte, hat irgendwann in der Stasiunterlagenbehörde nachgefragt, ob es eine Akte über die Familie gibt. Sie hat uns nur gesagt, dass der Papierstapel deutlich dicker ist, als sie erwartet hat. Aber Einzelheiten haben wir anderen bisher nicht erfragt
    Hand aufs Herz und Ellenbogen küssen
    (Ms. Holiday Golightly, auf Reisen)

  10. #20
    Spanierin ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    9.461

    Standard Re: Wie totalitär war die DDR?

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    ich habe keinerlei kontakte in den osten gehabt, das war mir weiter entfernt als gobi und atakama potenziert. ich weiß nur, was die westpropagandamaschinen mir an lügenmärchen aufgetischt haben. *io* zumindest ist das das gefühl, das mich hier beschlichen hat bei der einen oder anderen diskussion über das leben im osten, bei denen ich teilwese mit offenem mund und schnappatmung vor dem pc gesessen bin. waren die westmedien alle nur eine einzige ansammlung von lügenpresse, wenn es denn dieses wort damals schon gegeben hätte?

    eine einzige hat ihre erfahrungen so geschildert, daß sie deckingsgleich mit dem bild waren, das ich von der ddr hatte. ich weiß nicht mehr, wer das war, jemand, der geflohen war.

    ich lehne mich also zurück und harre der dinge. aber erwarte nicht viel, denn die wenigsten waren 1989 erwachsen und kinder erleben eher selten einen staat als unrechtsstaat, wenn die familie intakt ist und sie abgeschirmt werden. oder wieviele kinder haben z. b. das dritte reich als das wahrgenommen, das es war?
    Mein Vater Direktor der Entwicklungsabteilung eines grossen deutschen Maschinenbauers. Direkt nach der Wende ist er mit einigen Mitarbeitern zu Verhandlungen in die so gerade noch bestehende DDR gefahren, weil man ein dickes Hilfspaket aufwenden wollte, um dortige Betriebe an den Weststandard anzupassen. Der war so erschüttert, als er zurückkam. Er sagte, selbst mit allen zusammengedrückten Hühneraugen könnte man die dortigen Werke nur einstampfen und neu aufziehen. Da gäbe es überhaupt nix anzupassen, zu restaurieren, renovieren, aufpimpen. Der war richtig fertig.
    Vor ein paar Jahren hatte ich dann hier einen Nachbar, der in der DDR gross geworden war und der steif und fest behauptete, das sei alles ein Komplott der Westmächte gewesen, die Industrie in der DDR habe grossartig funktioniert..............

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •