Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    AsterixaUndObelixa ist offline Plapperschatz von Obelixa
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    5.830

    Standard Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Damit ich mich nicht noch mal umsonst quäle...
    Könnt Ihr mir bitte mal beschreiben wie sich die Gleitsichtbrille am Anfang anfühlen muss/darf?

    Ich habe kürzlich meine erste Brille überhaupt bekommen (die Altersweitsichtigkeit...). Eine Gleitsichtbrille.
    Beim Aufsetzen habe ich der Optikerin direkt gesagt, dass da was nicht stimmen kann. Ich würde alles vollkommen unklar sehen und mich fühlen, als hätte man mir gerade einen schlimmen Sehschaden verpasst. Ich hätte gedacht, eine Brille würde helfen, um klarer zu sehen. Da könne ja was nicht stimmen. Ich würde mich jetzt so fühlen, als müsse ich postwendend zur Augenärztin gehen, um mir eine Brille verschreiben zu lassen.
    Die Optikerin bestand auf Richtigkeit. Mein Gehirn müsse sich erst an die Gleitsichtbrille gewöhnen. So einfach ginge es nicht, dass man sie aufsetzt und klar sieht. Meine Muskeln wären gewöhnt, die Aufgabe alleine zu bewältigen und müssten erst mal lernen, das an die Brille abzugeben.
    Ich solle sie die ersten 2 Wochen konsequent tragen. Dann würde das schon werden.

    Also habe ich das Teil tapfer getragen. Vier Tage lang habe ich mich gequält. Ich bin ständig wo gegen gerempelt (Hab mir als erstes den Griff vom Kühlschrank in den Ärmel vom T-Shirt gerammt und diesen zerrissen.) und hatte keine klare Sicht (Ich war froh, meine Hündin an meiner Seite zu haben.).
    Außerdem war mir kotzübel und furchtbar schwindelig.

    Nach den 4 Tagen bin ich in die Filiale gegangen. Beim Empfang wollte man mich schon abwimmeln ("Sie sind sicher gerade auf eine Gleitsichtbrille umgestiegen. Das braucht einfach Zeit."...), aber ich habe drauf bestanden, dass jemand guckt.

    Ja, siehe da: Die Gläser waren völlig falsch zentriert.
    Das hatte ich schon vermutet.
    Zum Glück wurde ich von einer sehr kompetenten Optikerin bedient, die erst mal in Ruhe alles ganz genau ausgemessen und dann auch noch mal einen Sehtest gemacht hat (Die Werte stimmten mit denen der Augenärztin überein.).

    So, nun sind die neuen Gläser fertig und ich möchte die Brille später abholen.
    Damit ich nicht noch mal auf falsche Aussagen hereinfalle, möchte ich gerne wissen, wie sich Eure Gleitsichtbrille wirklich am Anfang angefühlt hat.
    Meine Frau sagt, sie konnte klar sehen, aber Abstände beim Treppelaufen nicht einschätzen.
    Und Ihr?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Ich habe zwei Wochen gebraucht, war aber nur unwesentlich eingeschränkt. Am meisten beim Treppe runtergehen. Ein Mal hatte ich eine Brille, bei der musste ich immer den Kopf so lange bewegen, bis ich endlich klaren Blick hatte. Die Brille war fehlerhaft.

    Eine super steile Treppe kann ich auch heute mit der mittlerweile 6. Brille nicht gefahrlos hinuntergehen, weil ich den Kopf nicht so weit beugen kann, um an der richtigen Stelle durchsehen zu können. Kam bisher aber nur ein Mal vor und ich brauchte ein Geländer bzw. die Hand meines Mannes.

  3. #3
    Avatar von majathebookworm
    majathebookworm ist offline frohsinnig
    Registriert seit
    18.11.2008
    Beiträge
    6.030

    Standard Re: Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Ich konnte von Anfang an klar sehen.

    Ich trage seit meinem 13. Lebensjahr eine Brille, wg. Kurzsichtigkeit. Vor 4(?) Jahren kam die erste Gleitsichtbrille, noch ein moderates Teil, da die Nahsicht sooo schlecht noch nicht war. Seit 2 Jahren habe ich eine "richtige" Gleitsichtbrille.

    Es klappte von Anfang an sehr gut.

    Ungewohnt war nur, dass ich, wenn ich nach unten schaue, der Boden etwas unscharf ist. Klar, da schaue ich ja durch den "Lesebereich", also den Teil der Brille, der für den "Nahkampf" wie Lesen oder Handarbeit gemacht wurde.

    War Gewöhnungssache, stört mich soweit nicht. Außer beim Bergwandern: bergab über unebene Bergwege ist wirklich doof, ich überlege mir, mir dafür eine billige Einstärkenbrille mit meinen Kurzsichtigkeitwerten zuzulegen. ZT nehme ich da dann die Brille einfach kurz ab.

    Eine eigene Lesebrille für abends im Bett habe ich auch. Da liege ich seitlich, da hilft mir die Gleitsichtbrille leider gar nicht, da schaue ich durch den 'falschen' Bereich.
    Maja mit Mann und Mäusen: Technikerin (02/01), Künstlerin (12/02), Sportler (03/05)
    Learn as if you were to live forever, live as if you were to die tomorrow.
    M.Gandhi.

  4. #4
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    10.862

    Standard Re: Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Zitat Zitat von AsterixaUndObelixa Beitrag anzeigen
    Damit ich mich nicht noch mal umsonst quäle...
    Könnt Ihr mir bitte mal beschreiben wie sich die Gleitsichtbrille am Anfang anfühlen muss/darf?

    Ich habe kürzlich meine erste Brille überhaupt bekommen (die Altersweitsichtigkeit...). Eine Gleitsichtbrille.
    Beim Aufsetzen habe ich der Optikerin direkt gesagt, dass da was nicht stimmen kann. Ich würde alles vollkommen unklar sehen und mich fühlen, als hätte man mir gerade einen schlimmen Sehschaden verpasst. Ich hätte gedacht, eine Brille würde helfen, um klarer zu sehen. Da könne ja was nicht stimmen. Ich würde mich jetzt so fühlen, als müsse ich postwendend zur Augenärztin gehen, um mir eine Brille verschreiben zu lassen.
    Die Optikerin bestand auf Richtigkeit. Mein Gehirn müsse sich erst an die Gleitsichtbrille gewöhnen. So einfach ginge es nicht, dass man sie aufsetzt und klar sieht. Meine Muskeln wären gewöhnt, die Aufgabe alleine zu bewältigen und müssten erst mal lernen, das an die Brille abzugeben.
    Ich solle sie die ersten 2 Wochen konsequent tragen. Dann würde das schon werden.

    Also habe ich das Teil tapfer getragen. Vier Tage lang habe ich mich gequält. Ich bin ständig wo gegen gerempelt (Hab mir als erstes den Griff vom Kühlschrank in den Ärmel vom T-Shirt gerammt und diesen zerrissen.) und hatte keine klare Sicht (Ich war froh, meine Hündin an meiner Seite zu haben.).
    Außerdem war mir kotzübel und furchtbar schwindelig.

    Nach den 4 Tagen bin ich in die Filiale gegangen. Beim Empfang wollte man mich schon abwimmeln ("Sie sind sicher gerade auf eine Gleitsichtbrille umgestiegen. Das braucht einfach Zeit."...), aber ich habe drauf bestanden, dass jemand guckt.

    Ja, siehe da: Die Gläser waren völlig falsch zentriert.
    Das hatte ich schon vermutet.
    Zum Glück wurde ich von einer sehr kompetenten Optikerin bedient, die erst mal in Ruhe alles ganz genau ausgemessen und dann auch noch mal einen Sehtest gemacht hat (Die Werte stimmten mit denen der Augenärztin überein.).

    So, nun sind die neuen Gläser fertig und ich möchte die Brille später abholen.
    Damit ich nicht noch mal auf falsche Aussagen hereinfalle, möchte ich gerne wissen, wie sich Eure Gleitsichtbrille wirklich am Anfang angefühlt hat.
    Meine Frau sagt, sie konnte klar sehen, aber Abstände beim Treppelaufen nicht einschätzen.
    Und Ihr?
    Ich hatte keine Probleme, ich hatte vorher Brillen mit kleinen Gläsern und musste den Kopf da schon mehr mit bewegen. Das ist gerade beim Treppen steigen wichtig, runterschielen geht da nicht, sonst hast den Nahsichtmodus

  5. #5
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    181.885

    Standard Re: Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Ich konnte klar sehen, aber irgendwie "schwurbelig", ich kann das ganz schlecht beschreiben. Bisschen wie unter Alkohol *g*.
    Aber keinesfalls so, dass mir schlecht geworden wäre.
    Das VErhalten der Optikerin lässt aber eh auf nix gutes schließen.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  6. #6
    caracho ist offline Thermomix-Fan
    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    14.113

    Standard Re: Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Also das mit dem falsch zentriert ist mir mal mit einer ganz normalen, also ohne Gleitsicht, Brille passiert.
    Da sah ich ständig Huckel auf dem Boden und bin gelaufen wie ein Storch und dauernd über meine eigenen Füsse gestolpert.
    Bei meiner erste Gleitsichtbrille hab ich ungefähr zwei drei Tage gebraucht, bis alles normal für mich war. Wenn ich jetzt eine mit neuer Korrektur bekomme, dauert das ein oder zwei Stunden, bis ich mich daran gewöhnt habe.
    Aber es ist nur etwas komisch am Anfang. Wenn dir schwindlig wird, dann ist da definitiv was nicht in Ordnung.

    Tonnerre

  7. #7
    Reni2 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    8.388

    Standard Re: Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Ich hab mich sehr schnell an die Gleitsichtbrille gewöhnt. Ungewohnt war in den ersten Tagen das zum Boden schauen, also beim Stiegen Steigen z. B, oder das schnelle links und rechts Schauen, aber das sind Bewegungen, die man sehr schnell lernt. Es ist nur der Übergangsbereich, mit dem man umgehen lernen muss.
    Außerdem kann man beim Kauf der Brille zwischen drei verschiedenen Sehbereichen für den unteren Teil der Brille wählen, je kleiner um so billiger ist die Brille aber auch umso schwieriger ist die Gewöhnung.

  8. #8
    Registriert seit
    12.07.2005
    Beiträge
    27.721

    Standard Re: Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Zitat Zitat von AsterixaUndObelixa Beitrag anzeigen

    So, nun sind die neuen Gläser fertig und ich möchte die Brille später abholen.
    Damit ich nicht noch mal auf falsche Aussagen hereinfalle, möchte ich gerne wissen, wie sich Eure Gleitsichtbrille wirklich am Anfang angefühlt hat.
    Meine Frau sagt, sie konnte klar sehen, aber Abstände beim Treppelaufen nicht einschätzen.
    Und Ihr?
    Genau so. Treppe runter ist gewöhnungsbedürftig. Mit dem Rest hatte ich noch bei keiner Gleitsichtbrille größere Probleme.

  9. #9
    Avatar von ChilangaReloaded
    ChilangaReloaded ist offline Altes Eisen!
    Registriert seit
    28.12.2014
    Beiträge
    9.644

    Standard Re: Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Am Anfang war es ungewohnt, aber nicht wirklich unangenehm.
    Allerdings hatte ich davor auch eine Brille und musste mich nur umgewöhnen, vor allem an die beiden Sehfelder.
    Was Du beschreibst, kenne ich von einer falsch eingestellten Sonnenbrille.
    Weil das nur die Sonnenbrille war, hab ich es sein lassen (bin damals auch umgezogen) und mich irgendwann dran gewöhnt
    Schönheit vergeht. Hektar besteht.

  10. #10
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    33.700

    Standard Re: Frage an die Gleitsichtbrillenträger

    Wie deine Frau. Normal sehen klappte von Anfang an gut. Beim Stiegen steigen musste ich mich erst etwas dran gewöhnen. Beim Lesen im Liegen finde ich die Brille auch nicht so optimal. Aber Dank EBookreader geht bei mir Lesen auch ohne Brille gut.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •