Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 106
Like Tree52gefällt dies

Thema: Stumme Schreie - der Film

  1. #41
    Alina73 ist offline Legende
    Registriert seit
    03.03.2008
    Beiträge
    13.251

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Zitat Zitat von st.paula75 Beitrag anzeigen
    in Berlin gibt es einen Kinderschutzcheckbogen, den die Schule ans Jugendamt schickt.

    Ich muss mal blöd fragen, wie ein Fall noch schlimmer sein kann, als dass am Ende das Kind tot ist?
    Die Frage ist so schwierig bis kaum zu beantworten.

    Ich gehe jetzt mal von mir als Beteiligte aus und nicht als jemand, der die Sache von "außen" betrachtet. Wenn ich mir also vorstelle, ich werde über viele Jahre gequält, misshandelt, teilweise gefoltert und trage irreparable Folgeschäden davon (schwerste Behinderungen)... dann könnte ich persönlich mir vorstellen, dass für mich in dem Moment (wenn ich denn eine Wahl hätte) ein früherer Tod weniger grausam wäre- denn dann wäre es vorbei.

    Meine Freundin hat zwei Adoptivgeschwister, die schlimmstens misshandelt wurden als Kinder. Die sind "gestorben" obwohl sie noch leben- ich weiß nicht, wie ich es besser ausdrücken soll. Es ist schrecklich, wie sich dass durch ihr ganzes Leben zieht, obwohl sie aus ihrer Famile genommen wurden, als ein Kind 3 Jahre und das zweite Kind 8 Monate alt waren. Sie haben also die meiste Zeit in völlig normalen familiären Verhältnissen gelebt. Die Folgen sind gravierend- wenn auch auf den ersten Blick nicht unbedingt erkennbar.

    Ich hatte früher ein Kind in einer Gruppe, dass als Baby mißhandelt wurde- 2 mal innerhalb von 4 Wochen kam das Baby in die Notaufnahme (keine 3 Monate war es alt)- beim zweiten mal blieben irreparable Gehinrschädigungen- das Kind war schwerstbehindert.

    Von Außen betachtet ist natürlich der Todesfall die schlimmste Folge von Mißhandlungen- da gibt es nichts zu diskutieren. Aber Missbrauch ist in seiner Gesamtheit einfach so schlimm und die Auswirkungen sind so fatal- dass das wirklich schwer zu beantworten ist für mein Empfinden. Es ist auch für mich immer wieder unfassbar, was dazu führt, dass Eltern ihren Kindern sowas antun. Aber es passiert öfter, als man denkt- was da ans Tageslicht kommt sind ja die Fälle, die sehr extrem sind- und strotzdem werden elbst extreme Fälle oftmals überhaupt nicht aufgedeckt.
    st.paula75 und Gast gefällt dies.

  2. #42
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    143.601

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Zitat Zitat von caracho Beitrag anzeigen
    Sind die nicht auch für die Analysen von Gewebeproben verantwortlich, z.B. bei Verdacht auf Krebs? Hier macht das jedenfalls die Pathologie, und bei Good Doctor auch.
    Ja, das ist Aufgabe des Pathologen.
    caracho gefällt dies
    Нет худа без добра.

  3. #43
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen
    Registriert seit
    25.04.2016
    Beiträge
    2.900

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Zitat Zitat von gorian2 Beitrag anzeigen
    Ich finde alle Bücher von ihm sehr gut ...
    Das Buch heisst "Dem Tod auf der Spur "
    Erschienen bei Ullstein 2009
    ISDN : 976-3- 548-37626-4
    Zitat Zitat von caracho Beitrag anzeigen
    Ich glaube, das ist 'Deutschland misshandelt seine Kinder'.
    Dann schau ich mal. Eins von beiden wird es wohl werden. Ich marschiere morgen in die Buchhandlung meines Vertrauens und nehme im Zweifelsfall das, was vorrätig ist.

  4. #44
    Ellaha ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2013
    Beiträge
    10.667

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Zitat Zitat von st.paula75 Beitrag anzeigen
    in Berlin gibt es einen Kinderschutzcheckbogen, den die Schule ans Jugendamt schickt.

    Ich muss mal blöd fragen, wie ein Fall noch schlimmer sein kann, als dass am Ende das Kind tot ist?
    Lange andauernder schwerer Missbrauch/jahrelange schwere Misshandlung zum Beispiel. Wenn ein Baby durch ein Schütteltrauma stirbt, ist das zweifellos schrecklich, da gibt es natürlich nichts zu diskutieren.

    Aber wenn Kinder über lange Zeit hinweg unermessliches Leid erfahren (und das auch noch durch enge Bezugspersonen), prägt und schädigt das fürs ganze Leben. Solche Menschen sind oftmals innerlich tot.

  5. #45
    Wikapis ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    1.953

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Ich habe nur Ausschnitte gesehen das war schon nicht zu ertragen.

    Ich frage mich wie das wohl für die Kinder ist die da mitgespielt haben in dem Film, ob die das alles einfach so wegstecken können?
    Stulle und Keep Smiling gefällt dies.

  6. #46
    Avatar von majathebookworm
    majathebookworm ist offline frohsinnig
    Registriert seit
    18.11.2008
    Beiträge
    6.030

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Zitat Zitat von Ellaha Beitrag anzeigen
    Lange andauernder schwerer Missbrauch/jahrelange schwere Misshandlung zum Beispiel. Wenn ein Baby durch ein Schütteltrauma stirbt, ist das zweifellos schrecklich, da gibt es natürlich nichts zu diskutieren.

    Aber wenn Kinder über lange Zeit hinweg unermessliches Leid erfahren (und das auch noch durch enge Bezugspersonen), prägt und schädigt das fürs ganze Leben. Solche Menschen sind oftmals innerlich tot.
    Ich habe mal in einem Erfahrungsbericht einer Therapeutin / Lehrerin gelesen, dass ein misshandeltes Kind als Teenager zu ihr gesagt hat:"Was sie (die Behörden) nicht wissen, ist, dass es nicht die großen Dinge sind, die dich am Ende fertigmachen. Wenn dich einer jeden Tag einmal ohrfeigt, nur weil es dich gibt, tut das viel mehr weh, als wenn du einmal halbtot geprügelt wirst."

    Ich hab ehrlich eine Gänsehaut bekommen, als ich das gelesen habe.
    Und an diesen Satz hab ich bei dem Film öfters denken müssen, weil die auch immer nur davon geredet haben, erst einschreiten zu können/müssen, wenn etwas "Schlimmes" passiert.

    Was mich aucht total erschüttert hat, war die Aussage vom Hausarzt, sinngemäß:
    "Wenn ich anfange, das, was ich hier sehe, dem Jugendamt zu melden, kommen die Leute nicht mehr zu mir. Sie misshandeln ihre Kinder immer noch, bringen sie nachher aber nicht mehr zum Arzt."
    Maja mit Mann und Mäusen: Technikerin (02/01), Künstlerin (12/02), Sportler (03/05)
    Learn as if you were to live forever, live as if you were to die tomorrow.
    M.Gandhi.

  7. #47
    Avatar von rosenma
    rosenma ist offline Legende
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    11.880

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Zitat Zitat von caracho Beitrag anzeigen
    Sind die nicht auch für die Analysen von Gewebeproben verantwortlich, z.B. bei Verdacht auf Krebs? Hier macht das jedenfalls die Pathologie, und bei Good Doctor auch.
    Genau das ist die Hauptaufgabe von Pathologen, die eigentliche Autopsie (Öffnung von Leichen) ist mittlerweile sehr selten geworden. The Good Doctor würde ich allerdings nicht als referenz empfehlen, die Serie war vom medizinischen Background grottig recheriert.


    Time ist the fire in which we burn.

  8. #48
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    143.601

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    ..., die eigentliche Autopsie (Öffnung von Leichen) ist mittlerweile sehr selten geworden. ...
    Leider.
    Нет худа без добра.

  9. #49
    Keep Smiling ist offline vorher noch ein Zweitnick
    Registriert seit
    04.05.2016
    Beiträge
    2.895

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Zitat Zitat von majathebookworm Beitrag anzeigen
    Ich habe mal in einem Erfahrungsbericht einer Therapeutin / Lehrerin gelesen, dass ein misshandeltes Kind als Teenager zu ihr gesagt hat:"Was sie (die Behörden) nicht wissen, ist, dass es nicht die großen Dinge sind, die dich am Ende fertigmachen. Wenn dich einer jeden Tag einmal ohrfeigt, nur weil es dich gibt, tut das viel mehr weh, als wenn du einmal halbtot geprügelt wirst."

    Ich hab ehrlich eine Gänsehaut bekommen, als ich das gelesen habe.
    Und an diesen Satz hab ich bei dem Film öfters denken müssen, weil die auch immer nur davon geredet haben, erst einschreiten zu können/müssen, wenn etwas "Schlimmes" passiert.

    Was mich aucht total erschüttert hat, war die Aussage vom Hausarzt, sinngemäß:
    "Wenn ich anfange, das, was ich hier sehe, dem Jugendamt zu melden, kommen die Leute nicht mehr zu mir. Sie misshandeln ihre Kinder immer noch, bringen sie nachher aber nicht mehr zum Arzt."
    Den Satz von dem Arzt fand ich auch ganz schrecklich, schrecklich das sich viele nicht trauen aus der Situation auszubrechen.

    Die Mutter der die "Liebe" von ihrem freund wichtiger war als die Kinder. Schlimm, ganz schlimm

  10. #50
    Ellaha ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2013
    Beiträge
    10.667

    Standard Re: Stumme Schreie - der Film

    Zitat Zitat von majathebookworm Beitrag anzeigen
    Ich habe mal in einem Erfahrungsbericht einer Therapeutin / Lehrerin gelesen, dass ein misshandeltes Kind als Teenager zu ihr gesagt hat:"Was sie (die Behörden) nicht wissen, ist, dass es nicht die großen Dinge sind, die dich am Ende fertigmachen. Wenn dich einer jeden Tag einmal ohrfeigt, nur weil es dich gibt, tut das viel mehr weh, als wenn du einmal halbtot geprügelt wirst."

    Ich hab ehrlich eine Gänsehaut bekommen, als ich das gelesen habe.
    Und an diesen Satz hab ich bei dem Film öfters denken müssen, weil die auch immer nur davon geredet haben, erst einschreiten zu können/müssen, wenn etwas "Schlimmes" passiert.

    Was mich aucht total erschüttert hat, war die Aussage vom Hausarzt, sinngemäß:
    "Wenn ich anfange, das, was ich hier sehe, dem Jugendamt zu melden, kommen die Leute nicht mehr zu mir. Sie misshandeln ihre Kinder immer noch, bringen sie nachher aber nicht mehr zum Arzt."
    Ja, das fand ich auch schlimm, aber die Aussage zeigt, dass Kinderschutz immer eine Gratwanderung ist. Es gibt einfach keine Garantie dafür, dass sich die Situation der Kinder verbessert, wenn Auffälligkeiten gemeldet werden, im Gegenteil. Wenn es schlecht läuft, werden die Misshandlungen schlimmer - und daher muss man abwägen. Furchtbar ist das.

    Geärgert hat mich die Darstellung der Sozialarbeiter. Ja, es gibt junge, unerfahrene Leute, die solche Verhältnisse nicht gut einschätzen können, es gibt Fachkräfte, die zu nah an den Eltern dran sind, und es mag auch Träger geben wie den im Film. Aber es wurde so dargestellt, als sei es das übliche Vorgehen der Träger, ihre Leute aus finanziellen Interessen wegschauen zu lassen. Das möchte ich stark bezweifeln.

    Meiner Erfahrung nach ist es eher so, dass Missstände gemeldet werden, es aber sehr lange dauert, bis das Jugendamt tätig wird. Aus Überlastung, weil nach Einschätzung des JA nicht ausreichend gerichtsfeste Beweise vorliegen, weil es oft schwer ist, aus Berichten die Situation richtig einzuschätzen usw.
    st.paula75 und Gast gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •