Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43
Like Tree2gefällt dies

Thema: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

  1. #1
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    weil eben einige schrieben, sie würden Haushaltsbuch führen.

    Wie macht ihr das?
    Ganz traditionell in Buchform? Ein Computerprogramm, eine App, oder habt ihr euch selber ein Excelprogramm geschrieben.

    Und nach welche Ausgabenarten unterscheidet ihr?

    Vor Jahren hab ich das mal versucht, mir voller Schwung eine Exceldatei angelegt, mich total in Untergruppen verzettelt und wahrscheinlich deshalb ziemlich flott wieder aufgegeben.

    Eigentlich würde ich gerne . Weil ich es als sinnvoll erachte.

  2. #2
    Strickli ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    weil eben einige schrieben, sie würden Haushaltsbuch führen.

    Wie macht ihr das?
    Ganz traditionell in Buchform? Ein Computerprogramm, eine App, oder habt ihr euch selber ein Excelprogramm geschrieben.

    Und nach welche Ausgabenarten unterscheidet ihr?

    Vor Jahren hab ich das mal versucht, mir voller Schwung eine Exceldatei angelegt, mich total in Untergruppen verzettelt und wahrscheinlich deshalb ziemlich flott wieder aufgegeben.

    Eigentlich würde ich gerne . Weil ich es als sinnvoll erachte.
    Wir haben eine gemeinsame App dafür, geben aber nur ein, was wir überhaupt ausgeben. Weil wir mal bar und oft mit Karte bezahlen, hilft uns das.

  3. #3
    Avatar von Francie
    Francie ist gerade online Herzchen

    User Info Menu

    Standard Re: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    Ich habe mir eine Excel-Tabelle gestrickt, aufgeteilt nach Food und Nonfood. Das ganze wird dann noch weiter unterteilt, z. B. nach "Fleisch, Wurst, Fisch" oder "Milchprodukte" und gaaanz wichtig "sonstiges". Dann summiere ich das ganze und weiß genau, wieviel ich monatlich für was ausgebe. Ich bin ein Kontrollfreak.
    elina2 gefällt dies
    ------------------------------------------------------
    Ich glaube nicht an den Fortschritt,
    sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit.
    Oscar Wilde

  4. #4
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    weil eben einige schrieben, sie würden Haushaltsbuch führen.

    Wie macht ihr das?
    Ganz traditionell in Buchform? Ein Computerprogramm, eine App, oder habt ihr euch selber ein Excelprogramm geschrieben.

    Und nach welche Ausgabenarten unterscheidet ihr?

    Vor Jahren hab ich das mal versucht, mir voller Schwung eine Exceldatei angelegt, mich total in Untergruppen verzettelt und wahrscheinlich deshalb ziemlich flott wieder aufgegeben.

    Eigentlich würde ich gerne . Weil ich es als sinnvoll erachte.
    Wir zahlen fast alles per Karte. Wir laden die Kontoauszüge als csv runter und haben ein Script geschrieben, das kategorisiert (zb REWE, Aldi=Lebensmittel, Bahn, Tanken.. =Mobilität, Zalando, Reno..=Kleidung....)
    Das ist natürlich nicht ganz so detailliert wie wenn wir alles per Hand eingeben würden, gibt aber einen Langzeitüberblick, der hilfreich ist. (Ich weiß zB so ganz gut, was unser Aupair wirklich gekostet hat...)

    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  5. #5
    advena ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    ich mache ab und zu mal einen Monat exemplarisch um einen Überblick zu gewinnen. Ich unterteile in Lebensmittel, Süßigkeiten, Haushalts-NonFood, Klamotten, Unternehmungen, Fahrtkosten (Benzin, ÖPNV), Wohnkosten.
    Ich bin hauptsächlich immer wieder erstaunt wie winzig der Anteil an Lebensmittel und Haushaltsnon-food ist (Also Reinigungsmittel, Waschmittel, Zahnpasta...). Mir reicht dafür ne Excel-Datei.
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  6. #6
    Avatar von Zwutschgal
    Zwutschgal ist offline Hubsiversteher

    User Info Menu

    Standard Re: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    Ich mach das in einer kleinen selbergeschnitzten Exceldatei.

    Anfangs hab ich mich auch verzettelt in Kategorien noch und nöcher, wenn man jeden Kassenzettel auseinander pfröpfeln muß ist das lästig und dann mag man bald nimmer.

    Meine Hauptkategorien sind: Lebensmittel, Drogerie, Sonstiges
    Ich nehme die Kassenzettel im Laden immer mit und lege sie auf meinen Schreibtisch, und wenn ich das nächste Mal den Laptop anschalte trage ich die zwei drei Zettelchen halt ein.

    damit kann ich überblicken, wieviel Geld ich für den täglichen Bedarf monatlich brauche. Da steht dann auch drin, wenn ich zB statt zu kochen eine Pizza bestelle oder wir alle essen gehen. Dinge wie Klamotten und Schuhe kommen mir zu unregelmäßig, das lass ich weg. Grad wenn z.B. die Kids wieder aus einer Größe raus wachsen, wär das ein riesen Ausreißer.

    Wenn ich die Tabellen von vor drei Jahren anschaue, wie billig ich da teilweise eingekauft hab, dann möchte ich manchmal kotzen.

  7. #7
    RoseT ist gerade online Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    Wir haben das jetzt in der Elternzeit angefangen. Ich habe ein ganz normales Schreibheft genommen. Auf der ersten Seite stehen die Einnahmen und monatlichen festen Ausgaben und die Ausgaben, die jährlich o.ä. stattfinden nach Monat (Haftpflicht, GEZ). So kann ich jeden Monat genau ausrechnen, wieviel Geld wir zur Verfügung haben.
    Unsere Kategorien sind:
    Lebensmittel, Kosmetik, Essen ausser Haus, Tanken/Auto/Bus, Shopping, Geschenke, Ausflüge, Sonstiges.
    Pro Monat überlegen wir wieviel wir für welche Kategorie ausgeben wollen/müssen.
    So haben wir festgestellt, dass unsere Ausgaben für Lebensmittel und Kosmetik völlig OK sind, wir aber bei Essen auswärts und Shopping einige Sparmöglichkeiten haben.

  8. #8
    tigger ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    weil eben einige schrieben, sie würden Haushaltsbuch führen.

    Wie macht ihr das?
    Ganz traditionell in Buchform? Ein Computerprogramm, eine App, oder habt ihr euch selber ein Excelprogramm geschrieben.

    Und nach welche Ausgabenarten unterscheidet ihr?

    Vor Jahren hab ich das mal versucht, mir voller Schwung eine Exceldatei angelegt, mich total in Untergruppen verzettelt und wahrscheinlich deshalb ziemlich flott wieder aufgegeben.

    Eigentlich würde ich gerne . Weil ich es als sinnvoll erachte.
    Ich habe das früher mal ein paar Jahre lang gemacht und da nur grob unterteilt in Lebensmittel/Haushalt/Auto/Freizeit.
    Also für die Bar-Ausgaben.
    Handschriftlich...damals gabs noch keine Apps.

    Meine Einnahmen und fixen Ausgaben sind so eh berechnet, dass ich IMMER den gleichen Betrag monatlich abheben kann, ohne immer drüber nachdenken zu müssen, was auf dem Konto draufbleiben muss.

    Irgendwann hatte ich das im Blick und habs dann aufgegeben.

  9. #9
    Avatar von antin
    antin ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    weil eben einige schrieben, sie würden Haushaltsbuch führen.

    Wie macht ihr das?
    Ganz traditionell in Buchform? Ein Computerprogramm, eine App, oder habt ihr euch selber ein Excelprogramm geschrieben.

    Und nach welche Ausgabenarten unterscheidet ihr?
    Es ist ein ganz schlichtes DIN A5-Schulheft mit großen Karos (wie in der ersten/zweiten Klasse).
    Eine Doppelseite pro Monat.
    Bei jedem Einkauf nehme ich den Kassenbon mit und trage die Bonsumme ins Heft ein mit kurzer Angabe, wofür (z.B. 9,67 € Rossmann).
    Das ganze chronologisch, also steht der Monatsletzte am Ende der Heftseite.
    ich sortiere nach: Lebensmittel, Drogerieartikel, Kleidung, Sonstiges (Briefmarken, Kino etc.) und für jede Kategorie gibt es per Textmarker einen farbigen Punkt neben der Summe.
    Am Monatsende addiere ich ganz altmodisch mit Stift und Kopfrechnen die Summen nach Farbe.
    Die monatlichen Fixkosten habe ich in einer Exceltabelle, wo ich die Summen ändern kann, bspw. bei Mieterhöhungen o.ä.
    Hand aufs Herz und Ellenbogen küssen
    (Ms. Holiday Golightly, auf Reisen)

  10. #10
    Avatar von Rosi29
    Rosi29 ist offline in Tillerbullerknickknack

    User Info Menu

    Standard Re: Haushaltsbuch - erzählt doch mal...

    Ich habe eine relativ detaillierte Excel-Tabelle mit Einnahmen und Ausgaben. Allerdings drösel ich nicht einzelne Kassenbons auf, sondern sortiere komplette Einkäufe nach den entsprechenden Läden: Lebensmittel, Drogerie und Getränke.
    Jetzt weiß ich, was bei der Photovoltaik-Anlage überbleibt, was ich über's Jahr so verkauft habe, das wir mehr für Kleidung ausgeben, als ich dachte (auch Socken und Unterwäsche summiert sich) und das Geschenke ein größerer Posten ist (und dabei schenken wir uns im Freundeskreis schon gar nichts mehr).

    Da im Laufe des Jahres noch einige Ausgaben dazu gekommen sind (Schulgeld, noch ein Sportverein, Klavierunterricht nebst Klavier zur Miete), wollte ich mir da gerne einen Überblick verschaffen.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •