Seite 4 von 21 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 201
Like Tree69gefällt dies

Thema: Erhaltungskosten für ein Haus

  1. #31
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    92.312

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    ja, das haus ist sicher ganz schön was wert.
    u bahnnähe, trotzdem ruhig, ein garten mit ca 100 qm ist auch noch dabei.
    fenster sind neu, sonst ebenfalls gut erhalten (neues bad drin, seniorengerecht, küche auch relativ neu, da kaum genützt)
    der mann meiner freundin ist ja schon alt und auch nicht gesund, und sie macht sich extreme sorgen, das haus allein nicht erhalten zu können, wenn er sterben sollte. weil es eben so teuer ist.wie gesagt, kein kredit zu bedienen.
    Dann verkauft sie es halt
    Klopferline gefällt dies

  2. #32
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.080

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von weberin1971 Beitrag anzeigen
    Steht das Haus in der BRD? Dann soll sie sich bei der KfW schlaumachen, was es für Angebote zur Heizungsanlagensanierung gerade gibt. Eine 50 Jahre alte Ölheizung ist unglaublich ineffizient. Faustformel bei Heizkosten ist 1.-/qm bei einem gut gedämmten Haus mit effizienter Heizungsanlage.
    nein, nicht deutschland.

  3. #33
    Avatar von lucillaminor
    lucillaminor ist gerade online Bücherwurm
    Registriert seit
    18.11.2008
    Beiträge
    70.905

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    reine ölkosten.
    wartung geht extra.
    warum das so viel ist, weiß ich auch nicht. kenne mich aber mit ölheizung nicht aus, vielleicht ist diese summe auch ganz normal für ein ganzes haus.
    Sicher nicht. 300 Euro, das sind (zumindest hier in der Gegend) locker 4.000 l Öl Die müssen ja alle paar Monate tanken
    Alles außer Familie, Freunden und Nähen wird gnadenlos überschätzt.





    Immer in der Hosentasche: Wingst und Waffles und die Mädels aus dem Hibbeln-light






  4. #34
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.080

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von lucillaminor Beitrag anzeigen
    Sicher nicht. 300 Euro, das sind (zumindest hier in der Gegend) locker 4.000 l Öl Die müssen ja alle paar Monate tanken
    das weiß ich nicht, wie oft sie lieferung kriegen.

  5. #35
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist gerade online Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    143.601

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    ich auch.
    aber das ist ihre entscheidung.
    mich reißt es jedes mal, wenn sie mir sagt, was das heizen kostet.
    aber danke für eure einschätzung.
    ich hab von ölheizung echt keine ahnung.
    vielleicht rede ich noch mal mit ihr.
    Wir haben eine moderne Ölheizung, unser Haus (Wohn- und Geschäftshaus) ist deutlich größer als das Deiner Freundin ... und wir zahlen keine 300 € pro Monat für Öl.
    Нет худа без добра.

  6. #36
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.080

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Wir haben eine moderne Ölheizung, unser Haus (Wohn- und Geschäftshaus) ist deutlich größer als das Deiner Freundin ... und wir zahlen keine 300 € pro Monat für Öl.
    das wird der unterschied sein- eure ölheizung ist modern, deren nicht.

  7. #37
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Claqueuse
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    30.202

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Wir haben eine moderne Ölheizung, unser Haus (Wohn- und Geschäftshaus) ist deutlich größer als das Deiner Freundin ... und wir zahlen keine 300 € pro Monat für Öl.
    Ihr seid vielleicht auch besser isoliert. Die Kosten sind hoch. Aber nicht unvorstellbar hoch, wenn das Haus eine grottenschlechte Dämmung hat, die Heizung alt ist und die Leute es gern warm haben.

  8. #38
    Avatar von bizzie
    bizzie ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    23.09.2011
    Beiträge
    1.596

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    reine ölkosten.
    wartung geht extra.
    warum das so viel ist, weiß ich auch nicht. kenne mich aber mit ölheizung nicht aus, vielleicht ist diese summe auch ganz normal für ein ganzes haus.
    In dem Haus, dass wie gemietet hatten, bevor wir selbst gebaut haben, hatten wir auch so enorme Kosten für Heizöl. Gebaut in den 70ern, als das Öl billig war. Dämmung = 0, Fenster schlecht eingebaut, nur ein Rahmenfundament und eine dünne Bodenplatte. Unser Dach war immer schneefrei und direkt am Haus hätte man wohl auch im Winter Radieschen pflanzen können.

    Aber die Lage war top und die Miete spottbillig.

  9. #39
    Avatar von weberin1971
    weberin1971 ist offline Legende
    Registriert seit
    10.02.2005
    Beiträge
    10.527

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    nein, nicht deutschland.
    Dann soll sie gucken, ob es in ihrem Land staatliche Förderbanken gibt, die die energetische Sanierung von veralteten Heizungsanlagen mit günstigen Zinsen subventionieren. Die KfW der BRD reicht Kredite z.T. Kredite unter 1% raus und gibt Investitionszuschüsse für den Kesseltausch. Eine neue Heizungsanlage hat hier 5000.- gekostet (Gasbrennwerttherme von Viessmann)


    Wir waren VIER Jahre lang Reboarder - nu guckt er nach vorn...

  10. #40
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Claqueuse
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    30.202

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    ja, das haus ist sicher ganz schön was wert.
    u bahnnähe, trotzdem ruhig, ein garten mit ca 100 qm ist auch noch dabei.
    fenster sind neu, sonst ebenfalls gut erhalten (neues bad drin, seniorengerecht, küche auch relativ neu, da kaum genützt)
    der mann meiner freundin ist ja schon alt und auch nicht gesund, und sie macht sich extreme sorgen, das haus allein nicht erhalten zu können, wenn er sterben sollte. weil es eben so teuer ist.wie gesagt, kein kredit zu bedienen.
    Sie soll mit ihrem Mann sprechen und schauen, wie sich die Kosten zusammensetzen. Das macht deutlich mehr Sinn, als wenn wir spekulieren.
    Es gibt die Möglichkeit, ein Haus zu Lebzeiten zu verkaufen, gegen lebenslanges Wohnrecht und eine garantierte Zusatzrente lebenslang.
    Wenn es ihr vordringlicher Wunsch ist, bis zum Lebensende in diesem Haus zu wohnen, kann das eine gute Möglichkeit sein.
    Eine andere Möglichkeit wäre ein Untermieter.
    Oder das Haus verkaufen und stattdessen in eine kleine, günstig zu unterhaltende Wohnung ziehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •