Seite 5 von 21 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 201
Like Tree69gefällt dies

Thema: Erhaltungskosten für ein Haus

  1. #41
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.080

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Sie soll mit ihrem Mann sprechen und schauen, wie sich die Kosten zusammensetzen. Das macht deutlich mehr Sinn, als wenn wir spekulieren.
    Es gibt die Möglichkeit, ein Haus zu Lebzeiten zu verkaufen, gegen lebenslanges Wohnrecht und eine garantierte Zusatzrente lebenslang.
    Wenn es ihr vordringlicher Wunsch ist, bis zum Lebensende in diesem Haus zu wohnen, kann das eine gute Möglichkeit sein.
    Eine andere Möglichkeit wäre ein Untermieter.
    Oder das Haus verkaufen und stattdessen in eine kleine, günstig zu unterhaltende Wohnung ziehen.
    ja, das hast du recht.
    genau das hab ich ihr gestern auch gesagt, sie soll sich mit ihm hinsetzen und die kosten ganz genau anschauen und aufgliedern.
    denn das ganze finanzielle macht er.
    also die abwicklung.
    grad eben dann, wenn ich einen deutlich älteren mann hab, der nicht gesund ist.
    wenn ich dann einen überblick habe, was wieviel kostet, was es überhaupt gibt, macht das nicht so viel angst als wenn ich nur um die summe weiß und die mir aufgrund der höhe schon angst macht. mir würd es halt so gehen.

  2. #42
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    25.505

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Das ist viel, ich habe die Hälfte - ohne Rücklagen. Aber 2 Internetanschlüsse, einer relativ teuer, ein Businessanschluss, sind da schon drin. Mein Haus ist aus den 70ern - aber ich heize mit Gas. Sollte kein großer Unterschied sein.
    Ich vermute die haben ALLE Fixkosten gerechnet, auch die die mit dem Haus nix zu tun haben. Z.b. Auto, Lebensversicherungen, Tilgung fürs Haus etc. Da komme ich auch auf einen deutlich höheren Betrag, wenn ich einfach rechne, was jeden Monatsanfang direkt vom Konto weggeht.
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  3. #43
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    33.680

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    das wird der unterschied sein- eure ölheizung ist modern, deren nicht.
    Vermutlich haben sie auch eine schlechte Dämmung und alte Fenster. Ich habe jetzt am Heizkostenrechner geschaut und bin vom ungüstigsten Fall ausgegangen (schlechte Dämmung, 2-fach Verglasung, Bau vor 1978, ..) und komme bei 140 Quadratmeter auf 320 Euro monatlich. Also wenn die Parameter, die ich angenommen habe, zutreffen, kommt das mit den 300 Euro Heizkosten schon hin.

  4. #44
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.080

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Das ist viel, ich habe die Hälfte - ohne Rücklagen. Aber 2 Internetanschlüsse, einer relativ teuer, ein Businessanschluss, sind da schon drin. Mein Haus ist aus den 70ern - aber ich heize mit Gas. Sollte kein großer Unterschied sein.
    Ich vermute die haben ALLE Fixkosten gerechnet, auch die die mit dem Haus nix zu tun haben. Z.b. Auto, Lebensversicherungen, Tilgung fürs Haus etc. Da komme ich auch auf einen deutlich höheren Betrag, wenn ich einfach rechne, was jeden Monatsanfang direkt vom Konto weggeht.
    die haben kein auto.
    und tilgung auch nicht, es ist abbezahlt.

  5. #45
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.080

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von --Christine-- Beitrag anzeigen
    Vermutlich haben sie auch eine schlechte Dämmung und alte Fenster. Ich habe jetzt am Heizkostenrechner geschaut und bin vom ungüstigsten Fall ausgegangen (schlechte Dämmung, 2-fach Verglasung, Bau vor 1978, ..) und komme bei 140 Quadratmeter auf 320 Euro monatlich. Also wenn die Parameter, die ich angenommen habe, zutreffen, kommt das mit den 300 Euro Heizkosten schon hin.
    die fenster sind ca 10 jahre alt.
    also nicht aus den 70-ern.
    die dämmung, ja, ich vermute, dass das zutrifft mit schlecht gedämmt.
    außerdem gibt es zum garten hin eine riesige verglasung. die ist sicherlich auch nicht grad sparend, was das heizen betrifft.

    aber danke fürs schauen.

  6. #46
    Avatar von Klopferline
    Klopferline ist offline Altlast
    Registriert seit
    29.06.2007
    Beiträge
    25.712

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    ja, das hast du recht.
    genau das hab ich ihr gestern auch gesagt, sie soll sich mit ihm hinsetzen und die kosten ganz genau anschauen und aufgliedern.
    denn das ganze finanzielle macht er.
    also die abwicklung.
    grad eben dann, wenn ich einen deutlich älteren mann hab, der nicht gesund ist.
    wenn ich dann einen überblick habe, was wieviel kostet, was es überhaupt gibt, macht das nicht so viel angst als wenn ich nur um die summe weiß und die mir aufgrund der höhe schon angst macht. mir würd es halt so gehen.
    also auf Null werden die Heizkosten nicht fallen, es bleibt wahrscheinlich bei einem 4stelligen Betrag.
    Merkwürdig, daß sie noch nie gefragt oder sich dafür interessiert hat, wenn ihr die Summe Kopfzerbrechen bereitet.

  7. #47
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.080

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von Klopferline Beitrag anzeigen
    also auf Null werden die Heizkosten nicht fallen, es bleibt wahrscheinlich bei einem 4stelligen Betrag.
    Merkwürdig, daß sie noch nie gefragt oder sich dafür interessiert hat, wenn ihr die Summe Kopfzerbrechen bereitet.
    naja, das wird jetzt halt aktuell, weil er ja nicht jünger und gesünder wird.
    sie ist auch wirklich überhaupt nicht gut in diesen angelegenheiten, was geld und co betrifft.
    aber das muss ja nicht so bleiben.
    sie meinte, sie braucht sicher unterstützung, wenn sie mal allein dasteht mit all dem.
    ich hab zwar von hauskosten keine ahnung, aber ich bin richtig gut darin, kosten aufzuspüren/günstigere möglichkeiten zu finden/mit ganz wenig auszukommen.
    deswegen reden wir da auch drüber und sie fühlt halt vor, ob ich ihr da helfen könnte. (ja, kann und werde ich)
    das wichtigste ist aber trotzdem, dass sie mit ihm redet, was da ist, was wieviel kostet usw.

  8. #48
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    33.680

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    die fenster sind ca 10 jahre alt.
    also nicht aus den 70-ern.
    die dämmung, ja, ich vermute, dass das zutrifft mit schlecht gedämmt.
    außerdem gibt es zum garten hin eine riesige verglasung. die ist sicherlich auch nicht grad sparend, was das heizen betrifft.

    aber danke fürs schauen.
    Der Mann wird halt auch den ganzen Tag daheim sein und heizen. Wir merken es schon bei den Heizkosten, seitdem wir alle vier in der Früh aus dem Haus gehen und erst am Abend wieder zurück kommen.

    Also ich halte die Heizkosten nicht für unrealistisch. Wie die anderen schon geschrieben haben, sie sollen sich zusammensetzen und er soll ihr genau aufschlüsseln, wofür die Kosten sind.

    Oder sie lässt es auf sich zukommen und wenn sie sich die Erhaltung nicht leisten kann, dann verkauft sie das Haus eben.

  9. #49
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.080

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von --Christine-- Beitrag anzeigen
    Der Mann wird halt auch den ganzen Tag daheim sein und heizen. Wir merken es schon bei den Heizkosten, seitdem wir alle vier in der Früh aus dem Haus gehen und erst am Abend wieder zurück kommen.

    Also ich halte die Heizkosten nicht für unrealistisch. Wie die anderen schon geschrieben haben, sie sollen sich zusammensetzen und er soll ihr genau aufschlüsseln, wofür die Kosten sind.

    Oder sie lässt es auf sich zukommen und wenn sie sich die Erhaltung nicht leisten kann, dann verkauft sie das Haus eben.
    ja, sie sind beide ziemlich oft daheim.
    sie heizen natürlich nicht auf 25 grad ein, aber schon mehr als 18 grad.

  10. #50
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    25.505

    Standard Re: Erhaltungskosten für ein Haus

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    die haben kein auto.
    und tilgung auch nicht, es ist abbezahlt.
    Keine ahnung, aber mir kommt das sehr viel vor. Ins blaue rein - das würd ich mir gerne vorrechnen lassen, ich bin bei dem Betrag da echt skeptisch.
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •