Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 59
Like Tree19gefällt dies

Thema: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

  1. #1
    Gast

    Standard Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Wir haben seit dem Sommer eine neue Kollegin.
    Gehaltsmäßig ist sie mit Abstand das Schlusslicht bei uns.

    Nun hat sie uns, letztmalig zum Nikolaus, öfter mal kleine Geschenke (gekauft) gemacht.
    So im Wert bis 8€.

    Mir (und den alten Kollegen) ist das unangenehm. Es ist bei uns nicht üblich, wir wollen es auch nicht umgekehrt anfangen.

    Die Kollegin hat mich sogar im Vorfeld der Adventszeit gefragt, was bei uns bisher üblich war. Und trotzdem kam sie mit etwas an.

    Stillschweigend annehmen und freuen, wenn wieder was kommt oder klar nochmal eine Grenze ziehen?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Wir haben seit dem Sommer eine neue Kollegin.
    Gehaltsmäßig ist sie mit Abstand das Schlusslicht bei uns.

    Nun hat sie uns, letztmalig zum Nikolaus, öfter mal kleine Geschenke (gekauft) gemacht.
    So im Wert bis 8€.

    Mir (und den alten Kollegen) ist das unangenehm. Es ist bei uns nicht üblich, wir wollen es auch nicht umgekehrt anfangen.

    Die Kollegin hat mich sogar im Vorfeld der Adventszeit gefragt, was bei uns bisher üblich war. Und trotzdem kam sie mit etwas an.

    Stillschweigend annehmen und freuen, wenn wieder was kommt oder klar nochmal eine Grenze ziehen?
    Ich würde das nochmal ansprechen. Kann man doch nett erklären.
    Kara^^ und Gast gefällt dies.

  3. #3
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein
    Registriert seit
    24.01.2006
    Beiträge
    77.669

    Standard Re: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Wir haben seit dem Sommer eine neue Kollegin.
    Gehaltsmäßig ist sie mit Abstand das Schlusslicht bei uns.

    Nun hat sie uns, letztmalig zum Nikolaus, öfter mal kleine Geschenke (gekauft) gemacht.
    So im Wert bis 8€.

    Mir (und den alten Kollegen) ist das unangenehm. Es ist bei uns nicht üblich, wir wollen es auch nicht umgekehrt anfangen.

    Die Kollegin hat mich sogar im Vorfeld der Adventszeit gefragt, was bei uns bisher üblich war. Und trotzdem kam sie mit etwas an.

    Stillschweigend annehmen und freuen, wenn wieder was kommt oder klar nochmal eine Grenze ziehen?
    Ich würde ihr sagen, dass mir das unangenehm ist, weil ich selbst keine Verpflichtungen dieser Art möchte.
    Gast gefällt dies

  4. #4
    Avatar von Philina_
    Philina_ ist offline Berlinerin
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    11.968

    Standard Re: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Wir haben seit dem Sommer eine neue Kollegin.
    Gehaltsmäßig ist sie mit Abstand das Schlusslicht bei uns.

    Nun hat sie uns, letztmalig zum Nikolaus, öfter mal kleine Geschenke (gekauft) gemacht.
    So im Wert bis 8€.

    Mir (und den alten Kollegen) ist das unangenehm. Es ist bei uns nicht üblich, wir wollen es auch nicht umgekehrt anfangen.

    Die Kollegin hat mich sogar im Vorfeld der Adventszeit gefragt, was bei uns bisher üblich war. Und trotzdem kam sie mit etwas an.

    Stillschweigend annehmen und freuen, wenn wieder was kommt oder klar nochmal eine Grenze ziehen?
    Wir hatten den umgekehrten Fall. Eine Kollegin wollte bei uns im Büro sich einfach aus solchen Aktionen raushalten. Das haben wir im netten Gespräch geklärt und wir konnten das verstehen.

    Sie bekam trotzdem zum Geburtstag oder Nikolaus eine Kleinigkeit (Schokolade oder gebackener Kuchen) und hat sich darüber gefreut. (Ich hatte sie vorher gefragt, ob wir ihr trotzdem die Freude machen dürfen, ohne das sie sich doof fühlt oder wieder im Zwang) Das hat super funktioniert.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich würde das nochmal ansprechen. Kann man doch nett erklären.
    Ich und nett


    Nee,klar, das ist auch so mein spontanes Gefühl.

  6. #6
    RoseT ist gerade online Pooh-Bah
    Registriert seit
    22.09.2018
    Beiträge
    1.680

    Standard Re: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Wir haben seit dem Sommer eine neue Kollegin.
    Gehaltsmäßig ist sie mit Abstand das Schlusslicht bei uns.

    Nun hat sie uns, letztmalig zum Nikolaus, öfter mal kleine Geschenke (gekauft) gemacht.
    So im Wert bis 8€.

    Mir (und den alten Kollegen) ist das unangenehm. Es ist bei uns nicht üblich, wir wollen es auch nicht umgekehrt anfangen.

    Die Kollegin hat mich sogar im Vorfeld der Adventszeit gefragt, was bei uns bisher üblich war. Und trotzdem kam sie mit etwas an.

    Stillschweigend annehmen und freuen, wenn wieder was kommt oder klar nochmal eine Grenze ziehen?
    Ich persönlich würde stillschweigend annehmen und mich (eventuell) freuen. Bei um die 8€ hätte ich auch ein etwas komisches Gefühl. Ich schenke an sich auch gern ohne etwas zurück zu erwarten. Bei mir beschränkt sich das zwar nur auf Familie und sehr gute Freunde, aber vielleicht ist ihre Grenze da etwas weiter gesteckt. Obwohl ich vor den Weihnachtsferien auch gern Kleinigkeiten wie ganz keine Schokoweihnachtsmänner o.ä. in die Fächer der Kollegen lege. Das machen 5-7 andere Kollegen auch.
    Am Gehalt würde ich das gar nicht fest machen. Wer weiss, wieviel sie durch Familienvermögen/ Gehalt vom Partner/... zur Verfügung hat.
    Und sie wird ja irgendwann merken, dass da nie was zurück kommt.

  7. #7
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    18.962

    Standard Re: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Wir haben seit dem Sommer eine neue Kollegin.
    Gehaltsmäßig ist sie mit Abstand das Schlusslicht bei uns.

    Nun hat sie uns, letztmalig zum Nikolaus, öfter mal kleine Geschenke (gekauft) gemacht.
    So im Wert bis 8€.

    Mir (und den alten Kollegen) ist das unangenehm. Es ist bei uns nicht üblich, wir wollen es auch nicht umgekehrt anfangen.

    Die Kollegin hat mich sogar im Vorfeld der Adventszeit gefragt, was bei uns bisher üblich war. Und trotzdem kam sie mit etwas an.

    Stillschweigend annehmen und freuen, wenn wieder was kommt oder klar nochmal eine Grenze ziehen?
    Versuch es halt nochmal zu erklaeren. Wir hatten mal einen langzeit Praktikanten, der brachte mehrmals pro Woche Kuchen etc. mit. Da hat alles reden nichts genützt und am Ende hat er uns als unkollegial angeschwaerzt.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Zitat Zitat von RoseT Beitrag anzeigen
    Ich persönlich würde stillschweigend annehmen und mich (eventuell) freuen. Bei um die 8€ hätte ich auch ein etwas komisches Gefühl. Ich schenke an sich auch gern ohne etwas zurück zu erwarten. Bei mir beschränkt sich das zwar nur auf Familie und sehr gute Freunde, aber vielleicht ist ihre Grenze da etwas weiter gesteckt. Obwohl ich vor den Weihnachtsferien auch gern Kleinigkeiten wie ganz keine Schokoweihnachtsmänner o.ä. in die Fächer der Kollegen lege. Das machen 5-7 andere Kollegen auch.
    Am Gehalt würde ich das gar nicht fest machen. Wer weiss, wieviel sie durch Familienvermögen/ Gehalt vom Partner/... zur Verfügung hat.
    Und sie wird ja irgendwann merken, dass da nie was zurück kommt.
    Um ihre finanziellen Verhältnisse weiß ich Bescheid.
    Da gibt es keine Reichtümer, im Gegenteil.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Versuch es halt nochmal zu erklaeren. Wir hatten mal einen langzeit Praktikanten, der brachte mehrmals pro Woche Kuchen etc. mit. Da hat alles reden nichts genützt und am Ende hat er uns als unkollegial angeschwaerzt.
    Mein Mann meinte, die Geschenke haben eventuell Hintergedanken. Noch ist sie in der Probezeit, macht aber einen guten Job, was wir auch rückmelden.

    Ich will aber eigentlich auch gar nicht in diese Richtung denken....

  10. #10
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    8.291

    Standard Re: Aufmerksamkeiten im Kollegenkreis

    Es gibt Menschen die schenken gern. Denen ist es eine Freude. Warum sollte ich ihnen nicht den Gefallen tun, wenn das geschenkte schön ist, mich darüber zu freuen, zu bedanken und keinen Druck zu verspüren, es umgekehrt auch zu machen? Woher kommt bei vielen eigentlich dieses Gefühl, für etwas bekommenes immer auch (gleich) etwas zu geben?

    Schon lange verteile ich in dem Haus, in dem ich wohne zu Nikolaus kleine Schokonikoläuse. Mit Mitte 20 hab ich damit angefangen. Ich hätte nie erwartet etwas vor meiner Tür liegen zu sehen (außer den, den ich da natürlich selbst hingelegt habe, damit es nicht auffällt). Bis ich in dieses Haus kam. Seit etwa 10 Jahren wohnen wir hier, seit etwa 5 Jahren liegen von jeder Partei Sachen vor unserer Tür. Ich freue mich, aber ich selbst habe irgendwie wenn ich sowas wie hier lese immer ein schlechtes Gewissen, dass ich mit dieser Geste die MIR ein Bedürfnis ist, möglicherweise anderen ein schlechtes Gewissen machen könnte. Doof das.
    Balu0412 und tigger gefällt dies.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •