Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 51
Like Tree4gefällt dies

Thema: Teetrinker/Kaffeetrinker

  1. #11
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    26.593

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich trinke keinen Kaffee, schmeckt mir nicht. Aber ich mag Tee. Das wissen viele, spätestens wenn man sich mit anderen Eltern, Bekannten "auf einen Kaffee" trifft.

    Von losen Bekannten bekomme ich darum als Mitbringsel gerne mal Tee. Oft Kräutertees oder Gewürztees mit klingenden Namen, gerne eines lokalen Erzeugers. Dankeschön-, Glücks-, Kamin-, Christkindl-, Hildegardtee lagern nebst anderen in meinem Teefach. Keinen davon mag ich besonders gern. Zum Wegwerfen zu schade.

    Inzwischen habe ich einen Tauschservice mit zwei Kolleginnen. Ansonsten sollte ich wohl klar sagen, was mir schmeckt oder mich nicht beschweren. Es ist auch nicht schlimm, ich kann die nette Geste anerkennen. Beim Verschenken von Süßigkeiten ist es nicht anders.

    Hier fällt mir aber ein Unterschied zu passionierten Kaffeetrinkern auf: ich kenne niemand, der als kleines Dankeschön Kaffee (Bohnen, Pulver, Kapseln) schenkt, außer man kennt sehr genau die Vorlieben. Bei Tee und Schokolade scheint es anders zu sein. Erlebt ihr das auch so? Was könnte der Grund dafür sein?
    Liegt vielleicht schon daran, dass Kaffee in der Regel deutlich teurer ist und die Art der Bohnen auch von der Art der Zubereitungsmöglichkeiten abhängt?

  2. #12
    Thori ist offline addict
    Registriert seit
    26.04.2019
    Beiträge
    640

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Für mich wäre Tee schwierig und daher verschenke ich auch keinen. Ich selbst mag viele Teesorten absolut nicht .
    Kaffee ist da für mich einfach . Egal ob Hausarzt / Zahnarzt/ Postbote / Handwerker /Bibliothek sie kochen alle noch mit der guten alten Kaffeemaschine.

  3. #13
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    92.283

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Als ich Kind war, war die Packung "guter" Kaffee durchaus ein Mitbringsel, das gerne gesehen und gerne gebracht wurde.

    I.
    wollte ich auch gerade schreiben - aber das war zu der Zeit, als alle Filterkaffee tranken. Da konnte man nicht viel falsch machen.

    Obwohl


  4. #14
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    25.492

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Ich bin auch ein Nur-Teetrinker. Und wie viele Tee-Trinker mag ich das aromatisierte Zeugs kein bisschen. Leider bekomme ich dauernd Weihnachtstee, HErbst-Tee, Gute-Laune-Tee, wass weiss ich-Tee geschenkt. ICh bedanke mich höflich und entsorge es. Mir ist das egal, ob das zu schade ist oder nicht.
    Wenn ich schon mal im Gespräch erzähle, dass ich am liebsten hochwertigen Darjeeling, wahlweise scharz oder grün trinke, ernte ich fast immer ratlose Gesichter. Teetrinken scheint für viele ein undurchschaubares Ding zu sein.
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  5. #15
    Avatar von Lolaluna
    Lolaluna ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2008
    Beiträge
    20.768

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich trinke keinen Kaffee, schmeckt mir nicht. Aber ich mag Tee. Das wissen viele, spätestens wenn man sich mit anderen Eltern, Bekannten "auf einen Kaffee" trifft.

    Von losen Bekannten bekomme ich darum als Mitbringsel gerne mal Tee. Oft Kräutertees oder Gewürztees mit klingenden Namen, gerne eines lokalen Erzeugers. Dankeschön-, Glücks-, Kamin-, Christkindl-, Hildegardtee lagern nebst anderen in meinem Teefach. Keinen davon mag ich besonders gern. Zum Wegwerfen zu schade.

    Inzwischen habe ich einen Tauschservice mit zwei Kolleginnen. Ansonsten sollte ich wohl klar sagen, was mir schmeckt oder mich nicht beschweren. Es ist auch nicht schlimm, ich kann die nette Geste anerkennen. Beim Verschenken von Süßigkeiten ist es nicht anders.

    Hier fällt mir aber ein Unterschied zu passionierten Kaffeetrinkern auf: ich kenne niemand, der als kleines Dankeschön Kaffee (Bohnen, Pulver, Kapseln) schenkt, außer man kennt sehr genau die Vorlieben. Bei Tee und Schokolade scheint es anders zu sein. Erlebt ihr das auch so? Was könnte der Grund dafür sein?
    Hier ist es anders, ich liebe guten Kaffee und werde oft mit meinen Hochland Holanka beglückt. Allerdings würde ich keinen Tee verschenken, da ich keine Ahnung davon habe.

  6. #16
    Avatar von NaddlH
    NaddlH ist offline Menschenkind
    Registriert seit
    10.05.2008
    Beiträge
    12.220

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Ich denke, der normale Kaffee-Trinker (wie ich) trinkt eben Kaffee. Da schmecke ich keinen Unterschied, außer er ist zu dünn oder zu stark. Ich würde mir selbst keinen Kaffee schenken, weil das nix besonderes ist. Ich verschenke doch auch kein Mineralwasser (als Beispiel).
    Bei einem Kaffee-Genießer würde ich evtl. Kaffee verschenken, wenn ich einen besonderen Kaffee erwerben könnte, von dem ich ausgehe, dass er ihn gern probieren würde.
    Und so ist das bei Tee auch. Wenn ich weiß, welche Art Tee gefällt, dann schenke ich den auch. Die eine Kollegin mag die Ingwer-Kardamon-Zimt-Ecke, die andere mag die fruchtigen Beeren-Obst-Themen, der Chef trinkt nur grünen Tee.

    Wir haben auf Arbeit oft Tees rumliegen, die einer mitbringt weil Fehlgeschenk. Irgendjemand anderes mag aber genau den Tee sehr gern. Also auch ein Teetausch.

  7. #17
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace
    Registriert seit
    05.09.2017
    Beiträge
    8.274

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    wollte ich auch gerade schreiben - aber das war zu der Zeit, als alle Filterkaffee tranken. Da konnte man nicht viel falsch machen.

    Obwohl

    Waaah, das kam gleich hinter "Tilli... Sie baden gerade ihre Hände darin" und "Groß werden die Unterschiede nicht sein, aber fein!".



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  8. #18
    Avatar von jewels
    jewels ist offline wartet...
    Registriert seit
    09.08.2007
    Beiträge
    12.766

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Ich bin auch ein Nur-Teetrinker. Und wie viele Tee-Trinker mag ich das aromatisierte Zeugs kein bisschen. Leider bekomme ich dauernd Weihnachtstee, HErbst-Tee, Gute-Laune-Tee, wass weiss ich-Tee geschenkt. ICh bedanke mich höflich und entsorge es. Mir ist das egal, ob das zu schade ist oder nicht.
    Wenn ich schon mal im Gespräch erzähle, dass ich am liebsten hochwertigen Darjeeling, wahlweise scharz oder grün trinke, ernte ich fast immer ratlose Gesichter. Teetrinken scheint für viele ein undurchschaubares Ding zu sein.
    Ich kommunizieren mittlerweile, wenn man mich als Teetrinker erkennt, dass ich nur nicht aromatisiert, kräftige Schwarztees trinken mag (und Earl Grey auch nicht leiden kann!). Und so bekommt ich dann doch eher nette Teegeschenke

    Ich merk mir auch, was meine Gäste mögen und besorge da Roibusch vanille oder sowas (und auch im Teeladen und nicht bei nanu nana oder so) und für die vorhandene kapselmaschine frage ich nach den Vorlieben und hab zwei, drei Sorten da.
    Ich verschenke auch nur, wenn ich Weiss, was schmeckt. Und z. B. Wein verschenkt ich nicht, weil ich gar keine Ahnung hab und lieber das hübschester Etikett aussuchen würde
    Liebe Grüße, jewels****

    Deine erste Pflicht ist, dich selber glücklich zu machen. Bist du glücklich, so machst du auch andere glücklich. Ludwig Feuerbach

    "Auf einfache Wege schickt man nur die Schwachen." (Hesse)




    Seit Februar 2007 warten wir aufs Kind.
    Früher Abort 09/08 und 07/10, biochem. Schwangerschaft 11/11 und 08/17
    3x ICSI/IVF negativ 2011-2013, Kryo 07/17
    08/2014 PICSI in Prag positiv

  9. #19
    Avatar von Mairegen
    Mairegen ist offline Legende
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    24.577

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Den Grund kenne ich nicht, aber ich erlebe es ähnlich.
    Ich trinke keinen Kaffee sondern nur Tee. Allerdings bin ich überhaupt nicht der fancy Teetrinker ... kein Rooibos, kein first flush, nix dergleichen. Ich liebe Kamille, Fenchel oder klassisch Anis-Kümmel-Fenchel. Das mag mir aber keiner schenken.
    So bekomme ich eben tolle Mischungen, freue mich über die Geste und schenke sie weiter.

  10. #20
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.071

    Standard Re: Teetrinker/Kaffeetrinker

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich trinke keinen Kaffee, schmeckt mir nicht. Aber ich mag Tee. Das wissen viele, spätestens wenn man sich mit anderen Eltern, Bekannten "auf einen Kaffee" trifft.

    Von losen Bekannten bekomme ich darum als Mitbringsel gerne mal Tee. Oft Kräutertees oder Gewürztees mit klingenden Namen, gerne eines lokalen Erzeugers. Dankeschön-, Glücks-, Kamin-, Christkindl-, Hildegardtee lagern nebst anderen in meinem Teefach. Keinen davon mag ich besonders gern. Zum Wegwerfen zu schade.

    Inzwischen habe ich einen Tauschservice mit zwei Kolleginnen. Ansonsten sollte ich wohl klar sagen, was mir schmeckt oder mich nicht beschweren. Es ist auch nicht schlimm, ich kann die nette Geste anerkennen. Beim Verschenken von Süßigkeiten ist es nicht anders.

    Hier fällt mir aber ein Unterschied zu passionierten Kaffeetrinkern auf: ich kenne niemand, der als kleines Dankeschön Kaffee (Bohnen, Pulver, Kapseln) schenkt, außer man kennt sehr genau die Vorlieben. Bei Tee und Schokolade scheint es anders zu sein. Erlebt ihr das auch so? Was könnte der Grund dafür sein?
    Ich kann mich noch gut erinnern, dass Kaffee auch ein beliebtes Mitbringsel war.
    Ist ja doch teuer.
    Entweder die ganzen Bohnen ( viele hatten so ein kleines mahlwerk daheim) oder auch gemahlenen.
    Damals trank man aber üblicherweise filterkaffee.
    Es gab keine padmaschinen oder kapseln.
    Man gab den Krankenschwestern zum Dank Kaffee, oder brachte ihn bei Besuch mit.

    Ich trinke gern tee, eigentlich ziemlich viele Sorten, nicht so gern trinke ich Kräutertee und fencheltee mag ich überhaupt nicht.
    Daher käme mir tatsächlich ( fast) jeder tee recht als Geschenk.
    Am liebsten trinke ich Earl grey Mischungen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •