Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 60
Like Tree86gefällt dies

Thema: Eine Handvoll Menschen hier .......

  1. #11
    Avatar von SilentWater
    SilentWater ist gerade online Der Weg ist das Ziel
    Registriert seit
    29.10.2010
    Beiträge
    6.119

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    BärIn, das tut mir so leid.
    Es ist sehr hart.
    Ich kann gut nachvollziehen, wie es deinem mann gehen mag.
    Das Problem ist sehr oft, dass der Focus auf das Überleben gelegt wird.
    Wie das dann danach ausschaut, wird weniger wahrgenommen.
    Man muss sich nämlich tatsächlich der Tatsache stellen, dass das alte leben weg ist. Gilt nicht für alle, aber für viele.
    Und es gilt auch für die Angehörigen. Die werden leider oft übersehen. Obwohl sie auch betroffen sind
    ich mag das nicht liken. Aber du sprichst mir so aus der Seele. Genau die Erfahrung als Angehöriger übersehen zu werden, hab ich leider gemacht und kann gut nachvollziehen wie es Bärin gehen mag. Mein Mitgefühl gilt der ganzen Familie.
    "Es gibt Berge, über die man hinüber muss, weil sonst der Weg nicht weitergeht"

    Ludwig Thoma

  2. #12
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB
    Registriert seit
    08.11.2019
    Beiträge
    391

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    ach herrje...
    Ich wünsche euch ganz viel Glück für die Therapie!

  3. #13
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.472

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    Zitat Zitat von SilentWater Beitrag anzeigen
    ich mag das nicht liken. Aber du sprichst mir so aus der Seele. Genau die Erfahrung als Angehöriger übersehen zu werden, hab ich leider gemacht und kann gut nachvollziehen wie es Bärin gehen mag. Mein Mitgefühl gilt der ganzen Familie.
    Ja, absolut.
    Es ist halt auch so, dass zunehmend Erkrankte überleben.
    Und zwar nicht nur ein Jahr, sondern eben 5 Jahre, 10 jahre, 20 Jahre.
    Das ist natürlich sehr schön an sich.
    Hat aber auch eine Kehrseite. Nämlich wie das Weiterleben aussieht Sehr oft kämpfen die Betroffenen ( und ihre Familien!) mit Folgeschäden, mit langfristigen.
    Und die können sich echt ganz verschieden äußern.
    Das sieht / merkt man aber kaum ( von außen), weil: hat überlebt und ist schon länger krebsfrei.
    Dass die Betroffenen samt Familie uu mit Geldproblemen, mit Suchtproblemen, mit psychischen Folgeerscheinungen, mit Sexualstörungen usw kämpfen, das wird nicht wirklich so wahrgenommen.
    Jemand, der nicht betroffen ist, kann auch möglicherweise das Ausmaß nicht abschätzen, also wie tief diese " Veränderungen" gehen können.
    Was die Leute hören wollen, ist eher: ich hatte krebs, hab ihn überstanden, einiges ist anders geworden, aber ich kann gut weiterleben trotz folgen. Das mag für einige zutreffen, andere ( und deren familien) fangen danach mit dem zweiten Kampf an. Nämlich mit dem Leben danach oder was davon noch übrig ist.

  4. #14
    Avatar von SilentWater
    SilentWater ist gerade online Der Weg ist das Ziel
    Registriert seit
    29.10.2010
    Beiträge
    6.119

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    Ja, absolut.
    Es ist halt auch so, dass zunehmend Erkrankte überleben.
    Und zwar nicht nur ein Jahr, sondern eben 5 Jahre, 10 jahre, 20 Jahre.
    Das ist natürlich sehr schön an sich.
    Hat aber auch eine Kehrseite. Nämlich wie das Weiterleben aussieht Sehr oft kämpfen die Betroffenen ( und ihre Familien!) mit Folgeschäden, mit langfristigen.
    Und die können sich echt ganz verschieden äußern.
    Das sieht / merkt man aber kaum ( von außen), weil: hat überlebt und ist schon länger krebsfrei.
    Dass die Betroffenen samt Familie uu mit Geldproblemen, mit Suchtproblemen, mit psychischen Folgeerscheinungen, mit Sexualstörungen usw kämpfen, das wird nicht wirklich so wahrgenommen.
    ja. Ganz genau. Wobei es bei meinem Mann ja keine Krebserkrankung, sondern ein schwerer Herzinfarkt mit künstlichem Koma und schweren Komplikationen war. Nach außen wirkt alles wieder gut. Aber wir haben uns verändert. Beide. Zum Teil durchaus auch positiv. Trotzdem bleiben Wunden, Ängste etc. und last but not least musste unsere Tochter gefühlt zu früh/ schnell erwachsen werden. Allerdings ist sie eine tolle, junge Frau geworden
    viola5, Cafetante und Gast gefällt dies.
    "Es gibt Berge, über die man hinüber muss, weil sonst der Weg nicht weitergeht"

    Ludwig Thoma

  5. #15
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    51.472

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    Zitat Zitat von SilentWater Beitrag anzeigen
    ja. Ganz genau. Wobei es bei meinem Mann ja keine Krebserkrankung, sondern ein schwerer Herzinfarkt mit künstlichem Koma und schweren Komplikationen war. Nach außen wirkt alles wieder gut. Aber wir haben uns verändert. Beide. Zum Teil durchaus auch positiv. Trotzdem bleiben Wunden, Ängste etc. und last but not least musste unsere Tochter gefühlt zu früh/ schnell erwachsen werden. Allerdings ist sie eine tolle, junge Frau geworden
    Das war bei meiner Tochter genauso.
    Ich wundere mich manchmal selbst, dass sie an diesem Drama , dessen Ursache ich war sozusagen , so " rausgegangen" ist.
    Aber unsere Kinder haben eben die Erfahrung gemacht, wie es ist, wenn Eltern schwer krank werden, obwohl sie selbst noch Kinder waren.
    Und das prägt halt.
    nightwish, viola5 und Gast gefällt dies.

  6. #16
    Avatar von SilentWater
    SilentWater ist gerade online Der Weg ist das Ziel
    Registriert seit
    29.10.2010
    Beiträge
    6.119

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    Das war bei meiner Tochter genauso.
    Ich wundere mich manchmal selbst, dass sie an diesem Drama , dessen Ursache ich war sozusagen , so " rausgegangen" ist.
    Aber unsere Kinder haben eben die Erfahrung gemacht, wie es ist, wenn Eltern schwer krank werden, obwohl sie selbst noch Kinder waren.
    Und das prägt halt.
    Ja, das denke ich auch.
    "Es gibt Berge, über die man hinüber muss, weil sonst der Weg nicht weitergeht"

    Ludwig Thoma

  7. #17
    Avatar von majathebookworm
    majathebookworm ist gerade online frohsinnig
    Registriert seit
    18.11.2008
    Beiträge
    6.071

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    @Bärin, es tut mir sehr leid, das zu lesen!

    Ich wünsche dir noch viel Kraft für dieses kommende Stück Weg.
    Ich schließe mich der obigen Frage an: wie geht es deinem Sohn? Wie alt ist er nochmal?

    Und ja, das mit den Angehörigen kann ich unterschreiben.
    Hier war es kein Krebs, sondern eine psychische Erkrankung. Wenn es monatelang nicht selbstverständlich ist, dass das Kind, wenn es aus dem Haus geht, auch wieder nach Hause kommt, bzw. es morgens nicht selbstverständlich ist, dass sie noch da ist - das verändert einen definitiv nachhaltig.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft, und dass du in dieser harten Zeit für dich Inseln der Erholung finden kannst!
    viola5 und Gast gefällt dies.
    Maja mit Mann und Mäusen: Technikerin (02/01), Künstlerin (12/02), Sportler (03/05)
    Learn as if you were to live forever, live as if you were to die tomorrow.
    M.Gandhi.

  8. #18
    Avatar von Womatz
    Womatz ist gerade online Legende
    Registriert seit
    05.11.2004
    Beiträge
    23.740

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    Zitat Zitat von Bärin Beitrag anzeigen
    Diesen scheiss Berg schaffe ich auch noch. Ob er ihn schafft das weiß ich nicht. ��
    Ich wünsche es euch sehr!
    Gast gefällt dies

  9. #19
    Gast

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    Zitat Zitat von Bärin Beitrag anzeigen
    Interessiert es vielleicht wie die Krebsgeschichte meines Mannes weiter, bzw. aus ging. Nun , er ist seit 3.12 . tatsächlich fünf Jahre Krebsfrei . Aber da alles seinen Preis hat schaffe ich ihn am Montag für die nächsten Wochen oder Monate in die Klinik mit schwerer Depression und Alkoholsucht.
    Von dem Mann in den ich mich mal vor 18 Jahren verliebt hatte , ist so gut wie nichts mehr da. Ein unglückliches , Untergewichtiges hilfloses Männlein. Der Schmerz darüber ihn so zu erleben , alte Fotos noch immer kaum zu ertragen ist grenzenlos . Aber er ist meine grosse Liebe und ich trage das mit ihm !

    Diesen scheiss Berg schaffe ich auch noch. Ob er ihn schafft das weiß ich nicht. 
    Oh wie heftig Ich wünsche Euch beiden, dass er einen Weg zurück ins Leben findet und Dir viel Kraft ihm beizustehen. Hattest Du nicht auch einen Sohn, der zu kämpfen hatte, oder verwechsel ich Dich da? Wenn nicht, wie geht es ihm?

    Edit gelesen, ich verwechsel Dich nicht - wie alt ist er heute?
    viola5 gefällt dies

  10. #20
    Gast

    Standard Re: Eine Handvoll Menschen hier .......

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    Ja, absolut.
    Es ist halt auch so, dass zunehmend Erkrankte überleben.
    Und zwar nicht nur ein Jahr, sondern eben 5 Jahre, 10 jahre, 20 Jahre.
    Das ist natürlich sehr schön an sich.
    Hat aber auch eine Kehrseite. Nämlich wie das Weiterleben aussieht Sehr oft kämpfen die Betroffenen ( und ihre Familien!) mit Folgeschäden, mit langfristigen.
    Und die können sich echt ganz verschieden äußern.
    Das sieht / merkt man aber kaum ( von außen), weil: hat überlebt und ist schon länger krebsfrei.
    Dass die Betroffenen samt Familie uu mit Geldproblemen, mit Suchtproblemen, mit psychischen Folgeerscheinungen, mit Sexualstörungen usw kämpfen, das wird nicht wirklich so wahrgenommen.
    Jemand, der nicht betroffen ist, kann auch möglicherweise das Ausmaß nicht abschätzen, also wie tief diese " Veränderungen" gehen können.
    Was die Leute hören wollen, ist eher: ich hatte krebs, hab ihn überstanden, einiges ist anders geworden, aber ich kann gut weiterleben trotz folgen. Das mag für einige zutreffen, andere ( und deren familien) fangen danach mit dem zweiten Kampf an. Nämlich mit dem Leben danach oder was davon noch übrig ist.
    Kann ich nur bestätigen - ich bin mir ziemlich sicher, dass die psychische Erkrankung von Sohn1 unter anderem eine Spätfolge der Krebserkrankung seiner Schwester ist. Ohne wäre sicher vieles anders gelaufen.
    viola5 gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •