Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38
Like Tree8gefällt dies

Thema: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

  1. #1
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)

    User Info Menu

    Standard Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Wie merkt man, wenn die Enddosis erreicht ist bzw. die Dosis zu viel ist?

    Ich habe am 11. Dezember mit der Einnahme von Mirtazipin wegen einer Generalisieren Angststörung und/oder Depression (so genau kann oder will sich die Fachwelt da nicht festlegen) begonnen.

    Ich habe Mirtazipin 15 mg gekommen, angestrebte Enddosis 30 mg, begonnen habe ich mit 7,5 mg und dann jede Woche um 7,5 mg gesteigert. Seit dem 01.01. nehme ich jetzt die 30 mg.

    Am Anfang habe ich ziemlich schnell eine Besserung gemerkt (schon am 2. Tag), nach und nach gingen das Taubheitsgefühl, der Schwindel, der Durchfall und die Unruhe zurück. Mit 22,5 mg ging es mir schon recht gut, nur manchmal abends (ich nehme immer abends ein) wurde es wieder schlechter.

    Seitdem ich 30 mg nehme habe ich wieder vermehrt Schwindel und Taubheitsgefühle. Die ersten beiden Tage hatte ich es auf psychischen Stress geschoben (da hatte ich Beef mit meinem Mann), das ist jetzt aber gegessen und es fühlt sich immer noch schlechter an wie letzte Woche.

    Kann das sein, dass 30 mg dann zu viel sind? Reguliert sich das wieder? Oder soll ich wieder einen Schritt zurück reduzieren?

    Ich weiß, dass die Frage jetzt schwer zu beantworten ist weil jeder Mensch ja unterschiedlich ist - aber vielleicht gibt es hier ja doch Erfahrungen in diese Richtung.
    LG
    Dr. Quinn







  2. #2
    JimmyGold Gast

    Standard Re: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Frage zurück:
    Wirst Du engmaschig vom Arzt kontrolliert?

    Bei mir hat es vor Jahren auch etwas gedauert, bis die richtige Dosis gefunden wurde.
    Blöd ist ja, dass die Nebenwirkungen dann auch ggf dem entsprechen, was man eigentlich los werden will.

    Mein Weg wäre daher, den Arzt zu kontaktieren.

  3. #3
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)

    User Info Menu

    Standard Re: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Frage zurück:
    Wirst Du engmaschig vom Arzt kontrolliert?
    .
    Nein. Auf das erste AD, was ich im Sommer bekommen hatte, hatte ich ja sehr extrem reagiert. Da ging der Schxxxx je erst richtig los. Das war von der Hausärztin verschrieben worden. Daher hat sie sich jetzt geweigert, mir ein neues zu verschreiben. Ich war dann einer einer Psychatrischen Institutionsambulanz, wo man mir das jetzige verschrieben hat. Den nächsten Termin da habe ich für Anfang März bekommen. Ich müsste mir dann da nochmal einen Termin holen.

  4. #4
    JimmyGold Gast

    Standard Re: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Nein. Auf das erste AD, was ich im Sommer bekommen hatte, hatte ich ja sehr extrem reagiert. Da ging der Schxxxx je erst richtig los. Das war von der Hausärztin verschrieben worden. Daher hat sie sich jetzt geweigert, mir ein neues zu verschreiben. Ich war dann einer einer Psychatrischen Institutionsambulanz, wo man mir das jetzige verschrieben hat. Den nächsten Termin da habe ich für Anfang März bekommen. Ich müsste mir dann da nochmal einen Termin holen.
    Anrufen geht auch nicht?

  5. #5
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Ich würde dringend Rücksprache mit der Ärztin halten, die das verschrieben hat.
    Mein Kind (gleiche Diagnostik) nimmt das auch seit Mitte Dezember und hat regelmäßig Therapietermine begleitend dazu - mindestens alle zwei Wochen.
    Da wird dann auch jedes Mal Rücksprache zum Medikament gehalten.
    Zur Dosierung kann ich nichts sagen. Das macht die Ärztin mit meinem Kind aus.

  6. #6
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)

    User Info Menu

    Standard Re: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Anrufen geht auch nicht?
    Könnte ich morgen mal fragen ob die Ärztin bereits aus dem Urlaub zurück ist.

  7. #7
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)

    User Info Menu

    Standard Re: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Ich würde dringend Rücksprache mit der Ärztin halten, die das verschrieben hat.
    Mein Kind nimmt das auch seit Mitte Dezember und hat regelmäßig Therapietermine begleitend dazu - mindestens alle zwei Wochen.
    Da wird dann auch jedes Mal Rücksprache zum Medikament gehalten.
    Zur Dosierung kann ich nichts sagen. Das macht die Ärztin mit meinem Kind aus.
    Therapie habe ich auch, die Therapeutin hat aber wiederum nie mit der Medikamentierung zu tun, da sie "nur" Psychtherapeutin ist und nix verschreiben darf.

  8. #8
    JimmyGold Gast

    Standard Re: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Könnte ich morgen mal fragen ob die Ärztin bereits aus dem Urlaub zurück ist.
    Mach das.
    Alles Gute!

  9. #9
    Avatar von rosenma
    rosenma ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Nein. Auf das erste AD, was ich im Sommer bekommen hatte, hatte ich ja sehr extrem reagiert. Da ging der Schxxxx je erst richtig los. Das war von der Hausärztin verschrieben worden. Daher hat sie sich jetzt geweigert, mir ein neues zu verschreiben. Ich war dann einer einer Psychatrischen Institutionsambulanz, wo man mir das jetzige verschrieben hat. Den nächsten Termin da habe ich für Anfang März bekommen. Ich müsste mir dann da nochmal einen Termin holen.
    Warum hast du keinen Psychiater vor Ort?
    Time ist the fire in which we burn.

  10. #10
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Frage zu Mirtazipin (oder AD generell)

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Therapie habe ich auch, die Therapeutin hat aber wiederum nie mit der Medikamentierung zu tun, da sie "nur" Psychtherapeutin ist und nix verschreiben darf.
    Beim Kind arbeiten Psychotherapeutin und Psychiaterin zusammen in der gleichen Praxis. Die Psychiaterin hat allerdings jetzt auch normale Therapiestunden, weil die Diagnostik noch nicht abgeschlossen ist. Auch hier geht es um Angststörung oder Depression. Wobei ersteres wahrscheinlicher ist.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte