Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 53
Like Tree21gefällt dies

Thema: Zuspruch und Rat gesucht

  1. #11
    Wikapis ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von LivingTheDream Beitrag anzeigen
    Ganz so einfach ist das nicht MaxiMusterfrau. Leider. Man kann zwar viele Wünsche äußern, am Ende entscheiden andere wo es für einen nach der Elternzeit hin geht. Das es jetzt nur 60 Kilometer sind ist eher Glück.

    Da mein Mann der Hauptverdiener ist, ist eine Reduzierung seiner Arbeitszeit keine Option.
    Wieviel Stunden arbeitest du die Woche? Ich finde 60 km einfache Fahrt schon viel, kann man so eine Versetzung nicht auch ablehnen?

    Das homeoffice würde ich im Gespräch ansprechen und als Punkt wieso nur die Entfernung nennen, manchmal kommt es so rüber als würde man sonst während der Arbeit das Kind betreuen wollen, da du den Chef und die Einstellung nicht kennst würde ich nur die Entfernung als Grund angeben.

    Bei der Art wie du über die Stelle und Chef redest, verstaubte Ansichten usw. würde ich mir übrigens noch mal genau überlegen ob du den Job machen willst.

  2. #12
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von LivingTheDream Beitrag anzeigen
    Ganz so einfach ist das nicht MaxiMusterfrau. Leider. Man kann zwar viele Wünsche äußern, am Ende entscheiden andere wo es für einen nach der Elternzeit hin geht. Das es jetzt nur 60 Kilometer sind ist eher Glück.

    Da mein Mann der Hauptverdiener ist, ist eine Reduzierung seiner Arbeitszeit keine Option.
    Ich würde das überdenken. Mit der Strategie, dass er nicht reduzieren kann, wird sich das Gehaltsgefälle in eurer Beziehung vergrößern. Das nimmt auf Dauer viele Optionen.
    Wir haben hier immer die Strategie gefahren, dass derjenige karrieretechnisch Vorfahrt hat, der gerade weniger verdient. Das war kurzfristig finanziell nicht optimal, hat aber langfristig dazu geführt, dass wir beide in der Lage sind, die Familie notfalls allein zu ernähren und jetzt viele Freiheiten haben. Sowohl finanziell als auch bei Gestaltung der Arbeitszeitmodelle.
    Pippi27 und Philina_ gefällt dies.

    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  3. #13
    Wikapis ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich würde das überdenken. Mit der Strategie, dass er nicht reduzieren kann, wird sich das Gehaltsgefälle in eurer Beziehung vergrößern. Das nimmt auf Dauer viele Optionen.
    Wir haben hier immer die Strategie gefahren, dass derjenige karrieretechnisch Vorfahrt hat, der gerade weniger verdient. Das war kurzfristig finanziell nicht optimal, hat aber langfristig dazu geführt, dass wir beide in der Lage sind, die Familie notfalls allein zu ernähren und jetzt viele Freiheiten haben. Sowohl finanziell als auch bei Gestaltung der Arbeitszeitmodelle.
    Sowas funktioniert aber nur wenn beide einen vergleichbaren Job haben bzw. Vergleichbare Qualifikation. Wenn einer an einer bestimmten Stelle angekommen ist und so viel mehr verdient wie der andere ist es für die Familie nicht immer sinnvoll das der andere Vorrang bekommt.

  4. #14
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Sowas funktioniert aber nur wenn beide einen vergleichbaren Job haben bzw. Vergleichbare Qualifikation. Wenn einer an einer bestimmten Stelle angekommen ist und so viel mehr verdient wie der andere ist es für die Familie nicht immer sinnvoll das der andere Vorrang bekommt.
    Mag sein, aber muss man sich trotzdem Gedanken machen, warum man dieses Modell gewählt hat, und darf nicht darauf schimpfen, man würde als Frau und Mutter nicht zählen.

  5. #15
    Avatar von Sommerschnee
    Sommerschnee ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von LivingTheDream Beitrag anzeigen
    Ich kenne die Dienstelle noch gar nicht. Deshalb kann ich Dir deine Fragen so nicht beantworten. Bundesweit gibt es Einige die von zu Hause arbeiten, nur ob es dort so ist und genehmigt wird kann ich Dir nicht sagen.

    Ich spreche nur generell aus 19 Jahren Arbeitserfahrung und weiß wie man als Frau und nun auch Mutter in einzelnen Bereichen angesehen wird.
    Ooookaayyy ...

    Ich spreche aus 28 Jahren Berufserfahrung und kann das nicht bestätigen.

    Ätsch!

  6. #16
    Avatar von katha333
    katha333 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen

    Bei der Art wie du über die Stelle und Chef redest, verstaubte Ansichten usw. würde ich mir übrigens noch mal genau überlegen ob du den Job machen willst.
    Ich würde drüber nachdenken, wie gemein und unreflektiert ich hier meine negativen Erfahrungen, auf mir fremde Menschen projeziere. Und ich würde mir klarmachen, dass mit dieser Einstellung eine gute Beziehung kaum möglich sein wird. Und dass mein Auftreten von dieser Einstellung /Meinung beeinflusst wird und ich so wohl keinen guten Eindruck machen kann.

    Und dann würde ich mich beruhigen und einfach abwarten. Da kam der Versetzungsvertrag, die TE hat umgehend gesagt, dass sie Homeoffice anmelden möchte, es ist theoretisch auch möglich. Sind doch beste Voraussetzungen und bisher ist alles richtig gelaufen. Ein kleines Kind, dass sonst eine 45STd. Woche hat und Eltern, die das nicht für ihr Kind möchten, ist doch ein nachvollziehbares Argument. Und dann noch der FAhrtweg, wenn das Kind krank ist und abgeholt werden musst oder ähnliches (wobei dieses Argument nicht ganz so stark ist). Ich würde mir innerlich klar machen, dass mein Argument eben nachvollziehbar ist und dass der Chef es somit auch verstehen wird. Und so würde ich auf auftreten. Also nicht mit der Ausstrahlung "ich weiß ich verlange da ganz viel von ihnen, das wäre so ein entgegenkommen und eigentlich kann ich das gar nicht fordern" sondern "schön dass ich hier arbeiten kann, hoffenlich finden wir einen Weg, dass es auch wirklich klappt, denn das Wohlergehen meines Kindes geht natürlich vor". Und diese Einstellung würde ich nicht aggressiv ausstrahlen, sondern... ach ich kanns nicht erklären. Aber man merkt ja ob das Gegenüber 1. sicher ist in dem was es denkt und will und 2. ob ein schlechtes Gewissen hat, weil es eigentlich denkt dass es zu viel fordert. Und ich wäre eben sicher und guten Gewissens, dass meine Einstellung "Kleinkind und seine Entwicklung ist es wert, dass die Arbeit sich soweit es geht flexibel anpasst" richtig ist.
    Kara^^ gefällt dies
    Wer morgens zerknittert aufwacht, hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten!

    Liebe Grüße,
    Katha

  7. #17
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von katha333 Beitrag anzeigen
    Ich würde drüber nachdenken, wie gemein und unreflektiert ich hier meine negativen Erfahrungen, auf mir fremde Menschen projeziere. Und ich würde mir klarmachen, dass mit dieser Einstellung eine gute Beziehung kaum möglich sein wird. Und dass mein Auftreten von dieser Einstellung /Meinung beeinflusst wird und ich so wohl keinen guten Eindruck machen kann.

    Und dann würde ich mich beruhigen und einfach abwarten. Da kam der Versetzungsvertrag, die TE hat umgehend gesagt, dass sie Homeoffice anmelden möchte, es ist theoretisch auch möglich. Sind doch beste Voraussetzungen und bisher ist alles richtig gelaufen. Ein kleines Kind, dass sonst eine 45STd. Woche hat und Eltern, die das nicht für ihr Kind möchten, ist doch ein nachvollziehbares Argument. Und dann noch der FAhrtweg, wenn das Kind krank ist und abgeholt werden musst oder ähnliches (wobei dieses Argument nicht ganz so stark ist). Ich würde mir innerlich klar machen, dass mein Argument eben nachvollziehbar ist und dass der Chef es somit auch verstehen wird. Und so würde ich auf auftreten. Also nicht mit der Ausstrahlung "ich weiß ich verlange da ganz viel von ihnen, das wäre so ein entgegenkommen und eigentlich kann ich das gar nicht fordern" sondern "schön dass ich hier arbeiten kann, hoffenlich finden wir einen Weg, dass es auch wirklich klappt, denn das Wohlergehen meines Kindes geht natürlich vor". Und diese Einstellung würde ich nicht aggressiv ausstrahlen, sondern... ach ich kanns nicht erklären. Aber man merkt ja ob das Gegenüber 1. sicher ist in dem was es denkt und will und 2. ob ein schlechtes Gewissen hat, weil es eigentlich denkt dass es zu viel fordert. Und ich wäre eben sicher und guten Gewissens, dass meine Einstellung "Kleinkind und seine Entwicklung ist es wert, dass die Arbeit sich soweit es geht flexibel anpasst" richtig ist.
    Das Abholen eines kranken Kindes könnte auch der Vater übernehmen, dessen Arbeitsstelle in der Nähe der Kita ist. Vermutlich ist er bei den Fahrzeiten der TE derjenige, der bringt und holt.

  8. #18
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Sowas funktioniert aber nur wenn beide einen vergleichbaren Job haben bzw. Vergleichbare Qualifikation. Wenn einer an einer bestimmten Stelle angekommen ist und so viel mehr verdient wie der andere ist es für die Familie nicht immer sinnvoll das der andere Vorrang bekommt.
    Ja, das muss jede Familie selbst entscheiden. Ich gebe aber zu bedenken, dass statistisch Paare meist ähnlich qualifiziert sind und das Gehaltsgefälle in einer Beziehung vor dem ersten Kind oft nicht so relevant ist.
    Meist führt erst die Familiengründung zu einem deutlichen Gehaltsgefälle. Da kann ein Paar erfolgreich gegensteuern, wenn es die Mechanismen früh genug erkennt und das möchte.
    Wenn der Job des Partners prinzipiell Vorrang hat, muss frau sich dann nicht wundern, wenn sie auf der Arbeit als Frau und Mutter nicht so ganz ernst genommen wird, das ist dann eine logische Folge der Prioritätensetzung.

    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  9. #19
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Wenn in deinem Job Home Office üblich ist, dann seh ich da kein Problem.
    Chefs wissen heutzutage, dass es Mitarbeiter mit kleinen Kindern gibt die in der Regel 1 oder 2 Tage Home Office machen.

    Ich wundere mich, dass ihr noch nicht vorher drüber gesprochen habt.

    Aber ich würd einfach um das Gespräch bitten und ganz normal nach Home-Office fragen. Also nicht als Bittsteller sondern das ist ein ganz normaler Vorgang in Behörden, die HomeOffice anbieten.

    Wenn ich deinen EP lese, dann denke ich allerdings, dass eher du die verstaubten Ansichten hast.
    von Mäuschen das "DU" (nicht "Ihr") in die Einrichtung bringt bis verstaubt und fortschrittlich und Männerdomäne.
    salvadora gefällt dies
    Danke für den Fisch.

  10. #20
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von LivingTheDream Beitrag anzeigen
    Ganz so einfach ist das nicht MaxiMusterfrau. Leider. Man kann zwar viele Wünsche äußern, am Ende entscheiden andere wo es für einen nach der Elternzeit hin geht. Das es jetzt nur 60 Kilometer sind ist eher Glück.

    Da mein Mann der Hauptverdiener ist, ist eine Reduzierung seiner Arbeitszeit keine Option.
    Du bist Vollzeit Beamtin mit 19 Jahren Arbeitserfahrung und dein Mann ist trotzdem der Hauptverdiener?
    Traumhaft
    Da kannst du doch wirklich ohne zur Tafel zu müssen nur 30 Stunden machen wenn für das Kind nötig ist.
    Danke für den Fisch.

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •