Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53
Like Tree21gefällt dies

Thema: Zuspruch und Rat gesucht

  1. #1
    LivingTheDream ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Zuspruch und Rat gesucht

    Guten Morgen an Alle,
    ich bin bis Ende Mai mit meiner Kleinen in Elternzeit. Sie geht ab Februar in die Krippe zur Eingewöhnung (10 Kinder). Wir hatten wirklich Glück, das wir einen Platz in einer tollen Kita in der Nähe der Arbeitsstelle meines Mannes gefunden haben.
    Da ich Beamtin bin, werde ich nach der Elternzeit einen ganz neuen Job in einer Stadt die 60 Kilometer entfernt ist antreten. An und für sich kein Problem. Ich bin schon immer gependelt, mir macht das nichts aus. Das ist dann quasi die Zeit zum “runter kommen “.

    Wäre da nicht mein kleines, jetzt 19 Monate altes Mäuschen.

    Aufgrund der Entfernung habe ich vor, mit dem zuständigen Chef schnellstmöglich ein Gespräch hinsichtlich des Arbeitens von zu Hause aus zu stellen. Ich möchte 2 Tage von daheim arbeiten, 3 Tage habe ich vor zu pendeln. So weit so gut.... nur wie führe ich ein solches Gespräch? Wie mache ich einem völlig Fremden klar, dass ich sehr gerne arbeiten möchte, jedoch auch das Wohl meines Kindes im Fokus habe. Ich möchte die Kleine nicht 45 Stunden in der Woche in die Kita stecken, nur weil verstaubte Ansichten und das Denken einer Männerdomäne dem entgegen stehen. Ich habe wirklich Respekt dieses Gespräch zu führen. Mein Arbeitgeber bietet das Home Office generell an, jedoch ist diese fortschrittliche Denkweise noch nicht in allen Köpfen angekommen. Als Frau UND Mutter bist du sowieso jemand der nicht ernst genommen wird. Wenn ich dann auch noch mit der Tür ins Haus falle und ein Home Office beantrage.... ach ich weiß nicht. Ich habe Angst, dass es abgelehnt wird und ich dann da stehe. Jeden Tag zwei Stunden pendele und die Kleine die Leittragende ist.
    Teilzeit ist meiner Meinung nach auch keine Lösung, weil ich ja trotzdem jeden Tag fahren würde.

    Nochmal: ich weiß es geht Vielen wie mir. 60 Kilometer sind an sich nicht weit. Mir geht es vor Allem um das Gespräch. Wie würdet Ihr vorgehen? Was sind Eure Meinungen?

    Viele Grüße

  2. #2
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Gab es vorher kein Gespräch?
    Eignet sich die Stelle/ dein Aufgabenbereich wirklich für Home Office? Gibt es schon andere Kollegen/innen, die im Home Office arbeiten? Dann würde ich diese mal ansprechen. Oft steht das nur auf dem Papier.
    Bei Teilzeit kann man auch nur 3 von 5 Tagen arbeiten o. ä.
    Und arbeite an deiner Einstellung. Warum solltest du als Frau und Mutter nicht ernst genommen werden?
    katjabw gefällt dies

  3. #3
    Avatar von Jessi77
    Jessi77 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Wenn du im Mai wieder anfängst, musst du ja sowieso ein Gespräch mit deinem AG führen.

    Unsere Behörde bietet auch sog. Tele-Arbeitsplätze an. Auf die muss man sich aber bewerben und jedes Jahr wieder neu "beantragen". Die meisten Kollegen arbeiten zwei oder drei Tage von zu Hause aus und die restlichen im Amt. Das geht aber nur, wenn die Stelle dafür geeignet ist.

    Wann hattest du denn vor, mit deinem AG zu sprechen wegen Wiedereinstieg nach der Elternzeit? In diesem Gespräch würde ich vorbringen, dass du eben dieses Home-Office machen möchtest. Bei uns haben Kollegen mit kleinen(m) Kind(ern) und großer Entfernung zum Arbeitsplatz sehr große Chancen dazu.

    Ich weiß ja nicht wo du arbeitest. Gibt es deine Behörde/andere Dienststelle oder was auch immer näher? Dann könntest du einen Versetzungsantrag stellen. Ich kenne zwei Kolleginnen persönlich, die das so nach der Geburt ihrer Kinder gemacht haben. Die sind in ein anderes Amt nahe des Wohnortes versetzt worden.



  4. #4
    LivingTheDream ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Ich kenne die Dienstelle noch gar nicht. Deshalb kann ich Dir deine Fragen so nicht beantworten. Bundesweit gibt es Einige die von zu Hause arbeiten, nur ob es dort so ist und genehmigt wird kann ich Dir nicht sagen.

    Ich spreche nur generell aus 19 Jahren Arbeitserfahrung und weiß wie man als Frau und nun auch Mutter in einzelnen Bereichen angesehen wird.

  5. #5
    LivingTheDream ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Ich habe gestern erst erfahren, dass es an diesen Dienstort gehen soll. Ich habe es von meiner übergeordneten Personalstelle mitgeteilt bekommen und direkt angemerkt, dass ich dann Telearbeit beantragen müsste. Da das jedoch ein Prozess über mehrere Instanzen ist konnte es dort nur vermerkt werden.

    Ich habe auch direkt eine Versetzung auf einen anderen Posten in meiner Stadt beantragt, gehe jedoch nicht davon aus diesen zu bekommen.

  6. #6
    Avatar von Jessi77
    Jessi77 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von LivingTheDream Beitrag anzeigen
    Ich kenne die Dienstelle noch gar nicht. Deshalb kann ich Dir deine Fragen so nicht beantworten. Bundesweit gibt es Einige die von zu Hause arbeiten, nur ob es dort so ist und genehmigt wird kann ich Dir nicht sagen.

    Ich spreche nur generell aus 19 Jahren Arbeitserfahrung und weiß wie man als Frau und nun auch Mutter in einzelnen Bereichen angesehen wird.

    Schreibe oder maile doch deine Geschäftsstelle/Personalabteilung an und mache einen Termin aus. Das kann ja so im März/April sein. Da könnt ihr alle Details zum Wiedereinstieg besprechen. Wenn home office grundsätzlich angeboten wird spricht doch eigentlich nichts dagegen, dass du das auch beantragst.



  7. #7
    Avatar von Jessi77
    Jessi77 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von LivingTheDream Beitrag anzeigen
    Ich habe gestern erst erfahren, dass es an diesen Dienstort gehen soll. Ich habe es von meiner übergeordneten Personalstelle mitgeteilt bekommen und direkt angemerkt, dass ich dann Telearbeit beantragen müsste. Da das jedoch ein Prozess über mehrere Instanzen ist konnte es dort nur vermerkt werden.

    Ich habe auch direkt eine Versetzung auf einen anderen Posten in meiner Stadt beantragt, gehe jedoch nicht davon aus diesen zu bekommen.

    Ach so. Ok.

    Bei uns geht es wirklich gut mit den Versetzungen wohnortnah. Warte doch erst einmal ab.

    Und wie gesagt, mache einen Termin mit der neuen Diensstelle aus und bespreche dort alles.



  8. #8
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Ich würde da erst mal anfangen und nach ein paar Wochen fragen.
    Kennst du das Arbeitsumfeld schon?
    Wieso gehst du davon aus, dass das eine verstaubte Männerdomaine ist, die Frauen und Mütter grundsätzlich nicht ernst nimmt?
    Wieso ist Teilzeit (erstmal) keine Lösung? Dein Kind müsste dann kürzere Zeit in die Krippe. (Der Pendelweg bleibt eine Belastung, klar)
    Wie lässt sich der Vater des Kindes einbinden?
    45 h Stunden Krippe finde ich viel. Ich hab nach jedem Kind relativ schnell wieder VZ gearbeitet, aber Krippentage mit 9 Stunden waren hier die absolute Ausnahme, wir haben viel versetzt arbeiten können.

    Zuspruch kann ich dir trotzdem geben. Ich hab drei Kinder und ich hab mich bei jedem Kind gegen Ende der Elternzeit wieder gefragt, wie um alles in der Welt das klappen soll. Wir haben jedes Mal einen guten Weg gefunden.

    Mich hat jede Elternzeit Karrierechancen gekostet, ich hab nach jedem Kind den Arbeitgeber gewechselt, weil ich keine Perspektiven mehr gesehen. Die Sorge, dass du als Mutter nicht mehr ernst genommen wirst, ist nicht völlig unberechtigt. Aber man kann wieder auf die Füße kommen.
    Inzwischen habe ich einen Job, der sehr familienkompatibel ist und trotzdem kein Abstellgleis. In dem ich problemlos HO machen kann, wenn es nötig ist und trotzdem ein anspruchsvolles und verantwortungsvolles Aufgabengebiet habe. Hat aber gedauert, bis ich da angekommen bin.
    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  9. #9
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Zitat Zitat von LivingTheDream Beitrag anzeigen
    Guten Morgen an Alle,
    ich bin bis Ende Mai mit meiner Kleinen in Elternzeit. Sie geht ab Februar in die Krippe zur Eingewöhnung (10 Kinder). Wir hatten wirklich Glück, das wir einen Platz in einer tollen Kita in der Nähe der Arbeitsstelle meines Mannes gefunden haben.
    Da ich Beamtin bin, werde ich nach der Elternzeit einen ganz neuen Job in einer Stadt die 60 Kilometer entfernt ist antreten. An und für sich kein Problem. Ich bin schon immer gependelt, mir macht das nichts aus. Das ist dann quasi die Zeit zum “runter kommen “.

    Wäre da nicht mein kleines, jetzt 19 Monate altes Mäuschen.

    Aufgrund der Entfernung habe ich vor, mit dem zuständigen Chef schnellstmöglich ein Gespräch hinsichtlich des Arbeitens von zu Hause aus zu stellen. Ich möchte 2 Tage von daheim arbeiten, 3 Tage habe ich vor zu pendeln. So weit so gut.... nur wie führe ich ein solches Gespräch? Wie mache ich einem völlig Fremden klar, dass ich sehr gerne arbeiten möchte, jedoch auch das Wohl meines Kindes im Fokus habe. Ich möchte die Kleine nicht 45 Stunden in der Woche in die Kita stecken, nur weil verstaubte Ansichten und das Denken einer Männerdomäne dem entgegen stehen. Ich habe wirklich Respekt dieses Gespräch zu führen. Mein Arbeitgeber bietet das Home Office generell an, jedoch ist diese fortschrittliche Denkweise noch nicht in allen Köpfen angekommen. Als Frau UND Mutter bist du sowieso jemand der nicht ernst genommen wird. Wenn ich dann auch noch mit der Tür ins Haus falle und ein Home Office beantrage.... ach ich weiß nicht. Ich habe Angst, dass es abgelehnt wird und ich dann da stehe. Jeden Tag zwei Stunden pendele und die Kleine die Leittragende ist.
    Teilzeit ist meiner Meinung nach auch keine Lösung, weil ich ja trotzdem jeden Tag fahren würde.

    Nochmal: ich weiß es geht Vielen wie mir. 60 Kilometer sind an sich nicht weit. Mir geht es vor Allem um das Gespräch. Wie würdet Ihr vorgehen? Was sind Eure Meinungen?

    Viele Grüße
    Ich würde ja erstmal den neuen Job anfangen, mir das alles anschauen, sehen wie's klappt usw., bevor ich meinen Chef wegen Home Office anspreche (oder hätte das bei der Bewerbung auf die neue Stelle schon gesagt). Teilzeit andererseits hieße ja auch nicht, dass du täglich fahren musst, du könntest deine Stunden auch an 3 Tagen arbeiten. Ich erlebe gerade den ÖD als sehr flexibel, was Stundenreduzierung angeht. Ob Home Office wirklich die Lösung aller Probleme ist, wage ich ja zu bezweifeln.

    Warum sollte man dich als Frau und Mutter nicht ernst nehmen? Das hängt doch einzig und allein von deinem Auftreten ab. Wenn es dir wichtig ist, dich in einer "Männderdomäne" (was genau soll das sein?) durchzusetzen, dann könnte doch dein Mann reduzieren.

  10. #10
    LivingTheDream ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Zuspruch und Rat gesucht

    Ganz so einfach ist das nicht MaxiMusterfrau. Leider. Man kann zwar viele Wünsche äußern, am Ende entscheiden andere wo es für einen nach der Elternzeit hin geht. Das es jetzt nur 60 Kilometer sind ist eher Glück.

    Da mein Mann der Hauptverdiener ist, ist eine Reduzierung seiner Arbeitszeit keine Option.

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •