Seite 13 von 19 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 186
Like Tree56gefällt dies

Thema: Reading Challenge 2020 - der Wettbewerbsthread

  1. #121
    Avatar von FrauDirektorPogge
    FrauDirektorPogge ist offline hybridwahnsinnig
    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    19.012

    Standard Re: Reading Challenge 2020 - der Wettbewerbsthread

    Kategorie 14 oder 20:
    Die Zeuginnen von Margret Atwood.
    Wuuu. Das war ein "page turner", hatte ich seit langem nicht mehr.
    Es ist die Fortsetzung von "Der Report der Magd" und erzählt die Geschichte von Tante Lydia, einer der "Gründungsmitglieder" von Gilead sowie von zwei jungen Mädchen, von denen eine in Gilead aufgewachsen ist, die andere in Kanada. Das Schicksal der drei Frauen ist eng miteinander verwoben und wenn ich mehr schreiben würde, würde ich spoilern.
    Unheimlich ist, dass man das Gefühl hat, das Buch ist sehr aktuell - und "Der Report der Magd" war förmlich "seherisch".
    Bedrückend sind die Schilderungen aus Gilead, beeindruckend die Hoffnung, die alle drei Protagonistinnen haben.
    Schade, dass die deutsche Übersetzung eher mittelprächtig ist und ich ungefähr 6 Grammatikfehler gefunden habe.
    Dennoch ein Buch, das sich auf jeden Fall zu lesen lohnt! Klare Empfehlung!
    lucillaminor, tiramiau und Lui gefällt dies.







    Meine Texte, meine Bilder!

  2. #122
    Avatar von snooze
    snooze ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    4.065

    Standard kategorie 1

    ein buch das dieses jahr erscheint.


    ostfriesenhölle
    von klaus-peter wolf


    erwartungsgemäß, wie die anderen bücher dieser reihe, ein netter regionalkrimi.
    seit ich mal auf einer autorenlesung von ihm war und auch seine frau, die ja in den romanen manchmal vorkommt, "kennengelernt" hab, lese ich seine bücher noch ein bisschen lieber.

    für die, die ihn mögen: klare leseempfehlung!
    für die, die die andern ostfriesen-xxx bücher nicht mochten: nicht drauf hoffen, dass dieses anders ist
    lucillaminor und Tüdelband gefällt dies.
    snooze

  3. #123
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen
    Registriert seit
    25.04.2016
    Beiträge
    3.587

    Standard Re: Reading Challenge 2020 - der Wettbewerbsthread

    Kategorie 6 - Ein Buch von der Bestsellerliste

    Juli Zeh - Neu Jahr
    Es stand ja nicht dabei, von welcher bestsellerliste. Von daher der Beleg, dass "Neu Jahr" auf der Bestsellerliste ist/war:
    https://www.buchreport.de/bestseller...442718962.htm/

    Warum dieses Buch?
    Ich habe von Juli Zeh auch schon andere Romane gelesen und diese gerne gelesen. Es war also nahelegend, auch den neuesten Roman von ihr zu lesen, auch wenn er nicht mehr brandneu ist (Erscheinungsjahr 2018).

    Inhalt
    Ich zitiere den Klappentext, denn diesen fand ich ansprechend:

    Lanzarote, am Neujahrsmorgen: Henning sitzt auf dem Fahrrad und will den Steilaufstieg nach Femés bezwingen. Seine Ausrüstung ist miserabel, das Rad zu schwer, Proviant nicht vorhanden. Während er gegen Wind und Steigung kämpft, lässt er seine Lebenssituation Revue passsieren. Eigentlich ist alles in bester Ordnung. Er hat zwei gesunde Kinder und einen passablen Job. Mit seiner Frau Theresa praktiziert er ein modernes, aufgeklärtes Familienmodell, bei dem sich die Eheleute in gleichem Maße um die Familie kümmern. Aber Henning geht es schlecht. Er lebt in einem Zustand permanenter Überforderung. Familienernährer, Ehemann, Vater - in keiner Rolle findet er sich wieder. Seit Geburt seiner Tochter leidet er unter Angstzuständen und Panikattacken, die ihn regelmäßig heimsuchen wie ein Dämon. Als Henning schließlich völlig erschöpft den Pass erreicht, trifft ihn die Erkenntnis wie ein Schlag: Er war als Kind schon einmal hier in Femés. Damals hatte sich etwas Schreckliches zugetragen - etwas so Schreckliches, dass er es bis heute verdrängt hat, weggesperrt irgendwo in den Tiefen seines Wesens. Jetzt aber stürzen die Erinnerungen auf ihn ein, und er begreift: Was seinerzeit geschah, verfolgt ihn bis heute.

    Und wie war's?
    Das Thema "überforderter Vater in der modernen, gleichberechtigten Familie" hat mich angesprochen. Gefesselt allerdings hat mich der Teil der Erinnerung des Vaters, die ihm selbst bis zum Erwachsenenalter verborgen blieben. Das war der Teil, ab ca. Hälfte des Buches, den ich verschlungen habe.
    Das Ende fand ich allerdings fad und nicht passend. Einerseits die Art und Weise, wie Henning seine Schwester wegschickt. Andererseits, dass er seine permanente Überforderung als Vater darauf schiebt, dass er traumatisiert ist.

    Gesamturteil: Gut, wobei ich den Erinnerungen ein Sehr gut und dem Ende eher ein Befriedigend gebe.

  4. #124
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    31.182

    Standard Re: Reading Challenge 2020 - der Wettbewerbsthread

    Nr. 20 (von 2019)
    Arno Strobel - Offline
    https://www.amazon.de/Offline-wollte...s%2C174&sr=8-1

    Das Buch - jaaaaaaa - ich tu mich etwas schwer mit der Beurteilung. Ich sag mal - erwartbar. Es ist halt ein Krimi, das Setting ist nicht unbekannt, eine Gruppe Menschen ist isoliert und dann fangen die Verbrechen an...
    Also, ist nicht schlecht oder unspannend. Auch nicht so, dass man sofort den Täter kennt sondern schon klassisch so, dass man hin und her schwankt und überlegt. Aber im Ergebnis - es wird schon irgendeiner der Gruppe sein oder auch einer, der von außen kommt und sich verborgen hält, oder auch mehrere, oder doch der Gärtner (AKA Hausmeister) das kennt man halt schon. Einschließlich Schlussszene, in der der Täter enttarnt und der Hintergrund erklärt wird.

    Vielleicht habe ich zu viele Agatha Christie gelesen, ich finde die Idee einfach nicht neu. Ob einsame Berghütte ohne Handy (darum "Offline") oder einsame Insel ist letztlich egal.

    Aber es liest sich nett. Vermutlich was für Fans dieser Art Krimi oder des Autors. Ich hatte von dem noch nie was gelesen offenbar schreibt er rech viel, das Lob seines Kollegen Fitzek auf dem Klappentext, dass die Bücher so spannend seien, dass man sie nicht aus der Hand legen kann unterschreibe ich aber nicht. Ich konnte es gut eine Weile weglegen.
    Da muss jetzt mal eine andere Lösung her.

  5. #125
    Avatar von snooze
    snooze ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    4.065

    Standard Re: Reading Challenge 2020 - der Wettbewerbsthread

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Nr. 20 (von 2019)
    Arno Strobel - Offline
    https://www.amazon.de/Offline-wollte...s%2C174&sr=8-1

    Das Buch - jaaaaaaa - ich tu mich etwas schwer mit der Beurteilung. Ich sag mal - erwartbar. Es ist halt ein Krimi, das Setting ist nicht unbekannt, eine Gruppe Menschen ist isoliert und dann fangen die Verbrechen an...
    Also, ist nicht schlecht oder unspannend. Auch nicht so, dass man sofort den Täter kennt sondern schon klassisch so, dass man hin und her schwankt und überlegt. Aber im Ergebnis - es wird schon irgendeiner der Gruppe sein oder auch einer, der von außen kommt und sich verborgen hält, oder auch mehrere, oder doch der Gärtner (AKA Hausmeister) das kennt man halt schon. Einschließlich Schlussszene, in der der Täter enttarnt und der Hintergrund erklärt wird.

    Vielleicht habe ich zu viele Agatha Christie gelesen, ich finde die Idee einfach nicht neu. Ob einsame Berghütte ohne Handy (darum "Offline") oder einsame Insel ist letztlich egal.

    Aber es liest sich nett. Vermutlich was für Fans dieser Art Krimi oder des Autors. Ich hatte von dem noch nie was gelesen offenbar schreibt er rech viel, das Lob seines Kollegen Fitzek auf dem Klappentext, dass die Bücher so spannend seien, dass man sie nicht aus der Hand legen kann unterschreibe ich aber nicht. Ich konnte es gut eine Weile weglegen.

    ich hab mal "der trakt" von ihm gelesen und fand es immerhin so gut, dass beim lesen des namen eben gleich was geklingelt hat. offenbar allerdings nicht so gut, dass ich unbedingt sofort mehr von ihm lesen wollte *g* - danke fürs erinnerung auffrischen.
    snooze

  6. #126
    Gast

    Standard Re: Reading Challenge 2020 - der Wettbewerbsthread

    Kategorie 4, Fremdsprache

    The Undergroud Railroad von Colson Whitehead
    er hat immerhin den Pulitzerpreis dafür bekommen

    Ich habe lange gebraucht, bis ich mich eingelesen hatte. Der Schreibstil, teilweise das Vokabular, hat mich über ein Drittel des Buches hadern lassen, ob ich weiter lese.
    Auch das Ende fand ich für mich unbefriedigend und zu plötzlich.

    Ich muss aber herausfinden, ob es diese Bahnen tatsächlich gab. Edit, das Netzwerk an sich ja. Ob es wirklich Eisenbahnen waren, bleibt unklar.

    Inhalt:
    Cora, schwarz, wächst auf einer Plantage auf mit all den „hardships“. Ihre Mutter ist schon vor langer Zeit abgehauen.
    Ein Mitsklave tritt auf sie zu, ob sie mit ihm ausreißen wolle.

    Sie versuchen es via Underground railroad, und erst sieht es auch gut aus und Cora lebt als Bessie ein neues Leben.
    Doch ein hartnäckiger Sklavenjäger, der sich schon an ihrer Mutter die Zähne ausgebissen hat, stöbert sie schließlich doch auf und will sie wieder zurückbringen. Unterwegs gelingt ihr dann eine erneute Flucht ...

    Sehr komplex, oft flashbacks, Kapitel aus der Sicht anderer Personen. Es hat mich ganz schön gefordert. Der Inhalt an sich war aber teilweise echt fesselnd.

    Vier von fünf Sternen.
    lucillaminor gefällt dies

  7. #127
    Avatar von snooze
    snooze ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    4.065

    Standard kategorie 24

    ein sachbuch

    die weisheit der wölfe - elli radinger


    ich bin mir selbst nicht sicher, ob es als sachbuch durchgeht, weil es so gar nicht sachlich sondern mit viel gefühl geschrieben ist. aber da es von mir eine ganz klare leseempfehlung gibt, für alle, die sich für wölfe interessieren (allein schon wegen der zauberhaften fotos!) und weil ich wirklich viel neues erfahren hab, packe ich es jetzt doch in diese kategorie.

    sie berichtet - u.a.- von ihren wolfsbeobachtungen und -begegnungen, über die ähnlichkeiten und die unterschiede zu menschen - vorwiegend yellowstone, aber ein kleines kapitel beschäftigt sich am ende auch mit den thema wölfe in deutschland.
    snooze

  8. #128
    Avatar von nightwish
    nightwish ist gerade online Ich bin schuld!
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    8.930

    Standard Re: Reading Challenge 2020 - der Wettbewerbsthread

    Kategorie 24 Sachbuch

    Saliha (Sally) Özcan - Backen für jeden Anlass

    Der Titel sagt es schon.

    Foodporn vom Feinsten , die fast 100 Rezepte von einfach bis kompliziert sind ausführlich und idiotensicher erklärt und damit auch für Backanfänger einfach nachzubacken.

    Mit einem QR Codereader am Smartphone bekommt man beim einen oder anderen Rezept über ein Video noch zusätzliche Tipps und auch mal einen Blick hinter die Kulissen.

    Für mich als Backlaie eine klare Kaufempfehlung
    lucillaminor gefällt dies



    Viele Grüße
    Nightwish
    Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein!unheilig

  9. #129
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen
    Registriert seit
    25.04.2016
    Beiträge
    3.587

    Standard Re: Reading Challenge 2020 - der Wettbewerbsthread

    Kategorie 10 - ein Buch, das von 2 Autoren geschrieben wurde


    Zerbrochen
    von Michael Tsokos und Andreas Gößling

    Warum dieses Buch?
    Anfang März brauchte ich ein Buch für eine längere Zugfahrt und stolperte in der Buchhandlung über Tsokos.
    Dass Tsokos Krimis schreibt, habe ich ziemlich spät mitbekommen. Ich glaube, irgendjemand hatte das hier im Forum mal erwähnt. Leider hatten sie nur den 3. Teil der Trilogie, aber es klang spannend, also habe ich das Buch gekauft und gelesen.

    Worum geht es?
    Hauptfigur ist der Rechtsmediziner Dr. Fred Abel aus Berlin. Viele Monate, nachdem er bei einem brutalen Überfall fast zu Tode kam, tritt er erstmals wieder seinen Dienst an. Sofort wird er vom täglichen Wahnsinn der BKA-Einheit »Extremdelikte« in Beschlag genommen: Der sogenannte »Darkroom-Killer« hält Polizei und Bevölkerung in Atem, überdies wird für Berlin eine Terrorwarnung herausgegeben.
    All dies verblasst jedoch, als Abels gerade neu gefundenes Familienglück auf dem Spiel steht: Seine 17-jährigen Zwillinge, Kinder aus einer längst vergangenen Affäre, besuchen ihn in Berlin – und werden Opfer einer Entführung. Wer hat mit Abel noch eine Rechnung offen?


    Und wie war's?
    Ein Krimi halt,
    und dabei sehr
    spannend und sehr kurzweilig.
    Mir hat es gefallen.

    Gesamturteil: 1 - 2

  10. #130
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen
    Registriert seit
    25.04.2016
    Beiträge
    3.587

    Standard Re: Reading Challenge 2020 - der Wettbewerbsthread

    Kategorie 9 - das nächste Buch einer Serie, die du bereits angefangen hast

    Zerschunden
    von Michael Tsokos und Andreas Gößling

    Warum dieses Buch?
    Nachdem mir "Zerbrochen" (siehe Kategorie 10 ) so gut gefallen hat, beschloss ich Teil 1 und 2 der Fred Abel - Trilogie auch noch zu lesen. Von daher ist "Zerschunden" eigentlich nicht das nächste Buch einer Serie, sondern das vor-vorherige, aber im Eröffnungspost steht ja ausdrücklich, dass man die Formulierungen schwammig auslegen kann. Und für mich war "Zerschunden" halt das nächste Buch der Serie. (Dass ich aktuell, nach "Zerbrochen" und "Zerschunden" mit "Zersetzt" angefangen habe, ist logisch, oder? Ich lese die Trilogie also nicht in der Reihenfolge 1 - 2 - 3, sondern in 3 - 1 - 2. ::


    Worum geht es?
    Wieder um Rechtsmediziner Fred Abel.
    Er jagt einen Mörder, der alte Frauen ausraubt und auf die Leichen mit Lippenstift "Respectez Asia" schreibt.
    Dann geht es noch um einen Jugendfreund von Fred Abel und seine an Leukämie erkrankte Tochter, die bald stirbt.


    Und wie war's?
    Hm.
    Also das erste Buch (bzw. eben das dritte) "Zerbrochen" hat mir besser gefallen.
    In "Zerschunden" werden die brutalen Gewaltphantasien des Serienmörders sehr detailliert und in derber Sprache geschildert, z. B. wie der sich vorstellt, dass die Schlampe mit dem Messer im ArXXX gefiXXt wird.
    Das war mir an vielen Stellen zu viel des Guten.
    Die Sterbeszene des leukämiekranken Mädchen war dann wiederum zu feierlich, wie sie friedlich lächelnd davonfliegt.
    Wenn ich diesen Band zuerst gelesen hätte, hätte ich wohl kaum das Bedürfnis noch Teil 2 und 3 zu lesen.
    Nun bin ich gespannt, ob Teil 2 eher wie 1 oder 3 sein wird.

    Urteil: 4- (noch ausreichend, um es zu Ende zu lesen)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •