Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22
Like Tree15gefällt dies

Thema: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

  1. #11
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is

    User Info Menu

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von Wellholz Beitrag anzeigen
    Wenn ihr eine richtige Eigentümergemeinschaft nach dem WEG seid, also mit Teilungserklärung und Miteigentumsanteilen usw., dann ist das, was du beschreibst, rechtlich ja auch völlig falsch. Schon angefangen vom "Vorsitzenden", der vermutlich nicht wirklich gewählt ist. Dein Mann kann dann auch keinem wirksam anbieten, das Amt einfach zu übernehmen, und, und, und.
    Ich schreibe ja schon lange Postings, aber gut:
    Wir sind eine richtige Eigentümergemeinschaft, so wie ich das schreibe.
    Mein Mann wurde gewählt. Habe ich nicht geschrieben, aber ich schrieb was von Kandidatur.
    Mit Vollmachten der nicht-anwesenden Eigentümer und so weiter.
    Ich schrieb auch von Vorbereitung der Neuwahl.
    Natürlich können sich dann auch andere bewerben. Aber wenn der Nachbar zu Kandidatur bereit wäre, würde mein Mann zurücktreten und nicht wieder antreten.

    Dass das, was bisher lief und vor allen nicht lief rechtlich wahrscheinlich auf zig Ebenen angreifbar ist: ja, das ist sicher so.
    Das wissen auch alle.
    Fast alles sind sich aber einig, dass es einen rechtlich wasserdichten Weg gibt und einen pragmatischen, der im Alltag lebbar ist.
    Dass ich aus der Sorge vor einer Klageflut meinem Mann abgeraten habe: Ja, auch das bekannt.
    Mein Mann ist aber der Macher: "Wir müssen es anfangen. Sonst passiert gar nichts. Wenn alle sich wegducken, das kann nicht der Weg sein. Nur weil mal Fehler gemacht worden sind, kann das doch jetzt nicht alles ein für allemal gelaufen sein."

    Dass es in der Praxis oft so läuft, ist eine andere Sache. Geht eben nur so lange, bis einer meckert. Und das ist immer so einer, der bisher unter dem Stein gelebt hat.
    Jo, eben. Ich sag es ja: Es gibt immer eine/n.

    Wenn ihr keine Eigentümergemeinschaft nach dem WEG seid, sondern nur eine Bruchteilsgemeinschaft, dann wird es je nach Gesamtanlage richtig lustig. Wir sind hinsichtlich eines kleinen Weges in unserer Reihenhausanlage eine Bruchteilsgemeinschaft, aber das ist so ein winziger Bereich bei einer Handvoll Häuser, dass notfalls auch einer alleine irgendwelche Wegausbesserungen finanzieren kann. Der gesamte Rest, also Grundstück, Haus, Garage (Einzelgaragen) und Stellplätze ist real geteilt, das sind alles eigene Grundstücke und Anlagen .
    Wir sind aber keine Bruchteilsgemeinschaft.
    Das, was bei euch real geteilt ist, ist auch bei uns real geteilt.
    Wenn wir Bruchteilsgemeinschaft wären, würde ich "Juhu" schreien aufgrund der Lage unseres Hauses in der Siedlung.
    Aber vielleicht sind wir ja doch Bruchteilsgemeinschaft, weil bei der Eigentümergemeinschaft irgendein Fehler war oder ist, der alles nichtig macht.
    Dann spendiere ich dem Steine-Vorkriecher die Straßenlampe seiner Wahl.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  2. #12
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is

    User Info Menu

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Du hast mein vollstes Mitleid.
    Und das diplomatische Talent deines Mannes hätte ich gern.
    Danke.
    Naja, wird sich zeigen, ob das Talent reicht.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  3. #13
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von Wellholz Beitrag anzeigen
    Wenn ich sehe, welche "Bauträger" hier völlig pfuschige Anlagen hochziehen: das sind oft GmbHs mit 25 TE Grundkapital, gegründet vor einem halben Jahr, googlet man den Geschäftsführer, so findet man immer Hinweise auf seine frühere "Bauunternehmen", die längt pleite sind, und trotzdem werden diese Wohnungen ab 300 TE bis locker 500 TE verkauft wie warme Semmeln - da weiß ich gar nicht, über wen ich mich mehr aufregen soll: Diese eigentlich verbrecherischen "Bauträger", die schick tricksenden "Makler", oder die dämlichen Kunden, die so etwas kaufen.

    Am wenigsten Mitleid habe ich allerdings mit den "Kapitalanlegern" (oft Erben) - da ist es echt eigene Blödheit und Gier.

    (Hat jetzt aber rein gar nichts mit Andrea zu tun!)
    oh ja, kenn ich auch, je öfter so jemand pleite gegangen ist, desto blumiger werden die Namen der GmbHs und desto unrealistischer die Versprechen

    Das trifft jetzt nicht auf Andrea zu, aber ich würde niemals zehn Jahre zuschauen

    Meiner Erfahrung nach kann man sich da immer mit zwei, drei Nachbarn zusammen tun.
    Und so ein "verhinderter" Hausverwalter gibt auch schnell auf wenn er Gegenwind und Druck bekommt.

    Da geht es um richtig viel Geld, um mein Eigentum, um die Existenz.
    Da würd ich nicht mal zuschauen wenn mir nur ein halbes Müllhäuschen gehört.

    Zuwarten kann ich wenn der Vorstand vom Heimatverein nicht in die Puschen kommt, da sind dann schlimmenstenfalls meine 50 Euro Jahresbeitrag weg und wir haben keine Weihnachtsfeier. Das überleb ich dann schon.
    Wellholz gefällt dies

  4. #14
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Danke.
    Naja, wird sich zeigen, ob das Talent reicht.
    wie kommt man auf die Idee sich ahnungsfrei und ohne rechtlichen Hintergrund da ein wenig durchwurschteln zu können ?

  5. #15
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is

    User Info Menu

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von Wellholz Beitrag anzeigen
    Es stimmt definitiv nicht, dass euch die Hände gebunden waren. Eine Verwaltung, auch wenn es ein Laie macht, muss einmal im Jahr eine Abrechnung erstellen und eine Versammlung abhalten. Das sind die absoluten Basics. Kommt er/sie nicht einmal diesen Pflichten nach, ist das ein Kündigungsgrund.

    Ihr hättet beim nächsten Amtsgericht entsprechende Schritte einleiten können - aber das kostet eine Stange Geld, und ich verstehe schon, dass sich das jeder lange überlegt.

    Zehn Jahre sind aber schon eine Hausnummer, denn das bedeutet ja auch, mindestens zehn Jahre Instandhaltungsrückstau, und eventuell auch zehn Jahre ohne Abrechnung und ohne Ansammlung von Rücklagen.
    Abrechnung und Ansammlung von Rücklage gibt es.
    Instandhaltungsrückstau gibt es noch nicht, aber weil jetzt eben angefangen werden muss, haben wir jetzt intensiv an einer Wiederaufnahme der "Eigentümergemeinschaftstätigkeit in welcher Form auch immer" gearbeitet. Also ich nicht, sondern mein Mann.

    Wenn man Klageweg als Handlungsmöglichkeit sieht: Ja, dann hast du recht.
    Aber das genau wollten wir ja nicht. Damit haben wir nie gedroht und damit drohen wir auch jetzt nicht.

    Da sehe ich schon zu einem Unterschied zu jemanden, der jetzt mit Klagedrohungen kommt und bisher nicht.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  6. #16
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is

    User Info Menu

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    wie kommt man auf die Idee sich ahnungsfrei und ohne rechtlichen Hintergrund da ein wenig durchwurschteln zu können ?
    Weil "man" sieht, dass sonst gar nichts passiert und weil "man" Sorge um den Wert seines Hauses hat.
    Und weil man hofft, dass "man" es ohne Klagen, ohne langewierige und kostspielige Rechtsstreitigkeiten auf die Reihe bekommt.
    Weil "man" sich sagt: "Ich will es wenigstens versucht haben."

    Die Mehrheit der stimmberechtigten auf der Eigentümerversammlung war jedenfalls bereit, den Weg auch zu gehen.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  7. #17
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Weil "man" sieht, dass sonst gar nichts passiert und weil "man" Sorge um den Wert seines Hauses hat.
    Und weil man hofft, dass "man" es ohne Klagen, ohne langewierige und kostspielige Rechtsstreitigkeiten auf die Reihe bekommt.
    Weil "man" sich sagt: "Ich will es wenigstens versucht haben."

    Die Mehrheit der stimmberechtigten auf der Eigentümerversammlung war jedenfalls bereit, den Weg auch zu gehen.
    Wenn "man" sich um den Wert seines Hauses sorgt dann wartet man nicht zehn Jahre zu und wurschtelt dann ahnungsfrei in einer rechtlich so diffizilen Zone
    Wellholz gefällt dies

  8. #18
    Avatar von Wellholz
    Wellholz ist offline Nudelholz reloaded

    User Info Menu

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Abrechnung und Ansammlung von Rücklage gibt es.
    Dann ist es ja gut, dann habt ihr offensichtlich eine Bankverbindung auf den Namen der WEG.

    Die Abrechnungen gelten allerdings nur, wenn auf der Versammlung ein Beschluss gefasst wurde - und das war ja mangels Versammlung zehn Jahre lang nicht möglich. Aber egal, da wird kaum etwas passieren.

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Instandhaltungsrückstau gibt es noch nicht, aber weil jetzt eben angefangen werden muss, haben wir jetzt intensiv an einer Wiederaufnahme der "Eigentümergemeinschaftstätigkeit in welcher Form auch immer" gearbeitet. Also ich nicht, sondern mein Mann.
    Wenn ihr zehn Jahre lang keine Versammlung hattet, konntet ihr zehn Jahre lang auch keine Maßnahmen durchführen. Natürlich gibt es dann einen Instandhaltungsrückstau, damit ist nicht nur ein kaputtes TG-Tor gemeint. Aber vielleicht hat ja auch immer wieder der eine oder andere in Eigenregie und auf eigene Kosten notdürftig gehandelt, ist in der Situation ja okay.

    So ein "wissender" Steinbewohner kann eine Gemeinschaft ruinieren, und ich drücke die Daumen, dass ihr ihn in Schach halten könnt.

    Hier in Link zum Thema Selbstverwaltung:

    https://www.wohnen-im-eigentum.de/ve...lbstverwaltung
    cosima gefällt dies
    Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.

    Joachim Ringelnatz
    (07.08.1883 - 17.11.1934)

  9. #19
    Avatar von Wellholz
    Wellholz ist offline Nudelholz reloaded

    User Info Menu

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    wie kommt man auf die Idee sich ahnungsfrei und ohne rechtlichen Hintergrund da ein wenig durchwurschteln zu können ?
    Was fragst du denn? Fotografieren und ein paar Texte schreiben kann doch auch jeder .

    (Ironie, dürfte aber klar sein.)
    cosima gefällt dies
    Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.

    Joachim Ringelnatz
    (07.08.1883 - 17.11.1934)

  10. #20
    Gast Gast

    Standard Re: Eigentümergemeinschaft - wie im Lehrbuch

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Mein Mann geht später hin zu ihm und bietet ihm neben der Klärung des Sachverhaltes dann auch den Vorsitz an.
    Das finde ich eine sehr gute und clevere Art des Umgangs damit.

    Unsere Eigentümergemeinschaft hat keinen Vorsitz, aber wir haben einen Verwalter. Wir sind aber auch nur fünf Parteien, und es wird sich regelmäßig getroffen - auch außerhalb der Versammlungen sind wir ab und an auf Kuschelkurs... alle bringen dann was zu einer Wohnung mit und verbringen dort einen wohligen Hausabend.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte