Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 49 von 49
Like Tree6gefällt dies

Thema: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

  1. #41
    Avatar von Klopferline
    Klopferline ist offline Altlast

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen

    Geärgert haben wir uns über die Kollegen, die dieses Wochenende in Tirol war und nun "Überraschung" in Quarantäne ist.
    das ist Absicht, sorry aber so unbedarft kann einfach niemand sein.

  2. #42
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von FettesBrot Beitrag anzeigen
    ich schreibe nicht was ich denke. Aber DANKE dass ihr dafür sorgt dass alle ihr Geld bekommen!
    Schau mer mal, Telefonsystem ist seit gestern zusammengebrochen, wenns so weitergeht, klappt das mit dem Geld auch nicht (so schnell, grundsätzlich wirds schon werden)

  3. #43
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von Foxlady_ Beitrag anzeigen
    Davon habe ich noch nichts gehört. Bist du sicher das es echt ist?
    Es ist komplizierter... das mit den 6 Wochen "Ersatzgeld" gilt, wenn man jemanden in Quarantäne steckt oder sicherheitshalber zu Hause bleiben soll. Da werden Beamte anders behandelt, in dem Schreiben ist ausgeführt, warum. Bei Kinderbetreuung und keiner Möglichkeit der Heimarbeit gibt es eine Freistellung von maximal 3 Tagen, wenn der Laden von der Behörde geschlossen wird und die Arbeitskraft angeboten wird, aber du nicht kommen kannst weil nix zu tun ist, gibt es erstmal weiterhin Geld. so habe ich das Verstanden, nachdem ich es jetzt mehrfach gelesen habe. Es sind 8 Seiten mit vielen §...und es ist "schon" 5 Tage alt, wer weiß, was morgen gilt.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  4. #44
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Mich würde mal der tatsächlich Brief interessieren, du scheinst einigesn zusammenzuwerfen, das nicht zusammengehört. Schon "Arbeitgeber" und "Auftaggeber" sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.

    Ich weiß, es geht ja auch um 2 verschiedene Sachen...

    Was soll bedeuten "Arbeitsplatz wird geschlossen"?

    Privater Bildungsträger, der in vielen Berufen ausbildet und berufsvorbereitende Lehrgänge anbietet und behördlich angeordnet schließen muss, weil quasi fast sowas wie Schule.
    Wenn du beim Staat (und auch bei jedem anderen Arbeitgeber) ein Arbeitsverhältnis hast, ist der dafür verantwortlich, dass er auch Arbeit für dich hat. Er muss seinen Arbeitnehmer zahlen, wenn der arbeiten will aber nicht kann. (egal ob der Laden dicht gemacht wurde oder ob keine Kunden mehr kommen) Das ist völlig egal ob Angestellter oder Beamter. Ob Gehalt oder Lohn oder Bezug.

    Insofern vermute ich, du bist gar kein Arbeitnehmer sondern selbständig mit einzelnen Aufträgen.

    Nein, ich bin Angestellte,mein Mann ist Angestellter bei einem Anbieter für Berufsausbildung, der vom Staat gebucht wird.
    Da ist es immer dein Unternehmerrisiko, ob du gebucht wirst und 6 Wochen Kohle ohne Arbeit nur aus Kulanz ist schon extrem großzügig. Saschaqs Mann oder auch die Kunden der Aussendienstmitarbeiterin hier haben auch keine Aufträge mehr. Der Kunde bucht nicht mehr und die stehen von heute auf Morgen ohne Einnahmen da.

    Falls du meinst, der Arbeitnehmer bleibt einfach Kraft seiner eigenen Wassersuppe weg, weil er Kinder betreuen will. - Deine Kinder gehen deinen Chef nix an. Für deren Betreung ist nicht der Chef zuständig. Es gilt immer noch die Regel: "Ohne Arbeitsleistung kein Lohn". Wenn der Staat bereit ist hinzunehmen, dass der Arbeitnehmer 6 Wochen lang einfach nicht arbeitet und trotzdem zahlt ist das wiederum sehr großzügig.

    Nein, Geld gäbe es nur für 3 Tage, das habe ich falsch verstanden. Die 6 Wochen betreffen Leute, die nicht zur Arbeit dürfen, weil sie eventuell vielleicht Überträger sind aber nicht krank.
    Ich weiß, dass es schon genug Leute hart trifft, ich frage mich halt, ob der Staat nicht versuchen sollte, diesen Personenkreis eher klein zu halten. Gerade weil dem Staat daran gelegen sein sollte, dass keine Großeltern die Kinder betreuen.



    Auch das nennt sich unternehmerisches Risiko.
    Und es werden sicher wieder Bildungsträger entstehen.

    Es herrscht akuter Kitaplatzmangel und wenn da jetzt wirklich welche pleite gehen, wird es dauern, bis Ersatz entstanden ist. Bei vielen Kinderläden sehe ich auch, dass die Standorte dann futsch sind, weil der Vermieter sich gerade in Berlin eher gewinnbringendere Gewerbe ins Haus holt. Bei den Ausbildungsplätzen wäre es teilweise ähnlich. Ob die Azubis dann gleich ihre Ausbildung fortsetzen könnten, wage ich zu bezweifeln.


    Was ich mitbekomme wird das sehr wohl bedacht und die Komunen werden die Beträge erstatten müssen wenn keine Notbetreuung in ANspruch genommen wird. Natürlich muss ich nicht zahlen wenn der Hort seinen Vertrag nicht erfüllt. Mein Kind steht ja vor verschlossener Tür. Unternehmerisches Risiko des Horts.
    Gerade eben neue Weisung beim Mann: Jetzt sind sie doch keine Schule (mehr) und ab Donnerstag werden zumindest Teilbereiche wieder geöffnet...
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  5. #45
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von FettesBrot Beitrag anzeigen
    Greift der TVöD?

    Als AG hat das Ministerium für Inneres angeordnet, dass die MA bis zum 9. April bis zu 10 Tage Sonderurlaub zur Betreuung ihrer u12 Kinder bei vollen Bezügen bitten können. Gilt sowohl für Beamte als auch für Tarifbeschäftigte und findet auch Anwendung bei Töchtern und eigenbetriebsähnlichen Einrichtungen nach Rücksprache mit dem KAV.

    Es ist zumindest ein Anfang......
    Hast du eine Quelle? Gilt das für den VKA?

  6. #46
    Avatar von Rosi29
    Rosi29 ist offline in Tillerbullerknickknack

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    Gerade eben neue Weisung beim Mann: Jetzt sind sie doch keine Schule (mehr) und ab Donnerstag werden zumindest Teilbereiche wieder geöffnet...
    Mein AG ist auch beteiligt an einem Bildungszentrum. Die sind tatsächlich nicht von der Schulschließung betroffen, aber vom Verbot der Zusammenkünfte in Bildungseinrichtungen. Ich bin gespannt, wie sich das jetzt regelt.

  7. #47
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von Klopferline Beitrag anzeigen
    das könnte wirklich ein Problem werden. Als ich heute einkaufen war, klingelte an der Kasse das Telefon, die "nächste" Krankmeldung. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, das wird ja zu massiven Überstunden der restlichen Anwesenden führen oder eben zu großen Problemen.
    Vor allem kleineren AG helfen AUs allerdings auch weil sie über die Umlage zumindest wieder etwa 2/3 reinbekommen.
    Wenn die Aufträge wegbleiben ist das durchaus interessant,
    Danke für den Fisch.

  8. #48
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von elina2 Beitrag anzeigen
    Du behälst das Geld tatsächlich ein?
    Nein, wir zahlen eh lächerlich wenig. Der Löwenanteil der Kosten wird eh von der Stadt getragen. Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich mir wegen ein paar Monaten da keinen Kopf mache. Privat wäre mir das zu viel Aufwand.
    Aber ich weiss, dass in meiner Stadt der Punkt ganz erheblich diskutiert wird und bekomme über meine Elternsprecher Tätigkeit regelmäßige Updates.
    Ich bin fest davon überzeugt, dass die Eltern das Geld erstattet bekommen werden und dass sich unser Staat dank der Vollkasko-Mentalität, die seinen Bürgern antrainiert wurde da auch kümmern wird, dass das relativ automatisch passiert. So wie bei uns auch die Essensversorgung zentral eingestellt wurde = den Eltern wurde abgenommen das Essen abzubestellen.
    Ich muss da keinen Druck machen, die haben genug zu tun.
    Gast gefällt dies
    Danke für den Fisch.

  9. #49
    FettesBrot ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen
    Hast du eine Quelle? Gilt das für den VKA?
    https://www.bmi.bund.de/Rundschreibe..._20200316.html

    Der VKA gibt heute oder morgen ein Rundschreiben raus, das sagte uns der KAV gestern. Demnach soll analog verfahren werden.

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •