Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49
Like Tree6gefällt dies

Thema: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

  1. #1
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Wie läuft das bei euch, wenn ihr z.B die Kinder zu Hause betreuen müsst und Homeoffice warum auch immer nur schwer möglich oder sinnvoll ist? Klar, Überstunden abbauen, Urlaub nehmen, aber dann? Ich war etwas entsetzt, als gestern ein Rundschreiben der Senatsverwaltung für Finanzen rumkam, in dem darauf hingewiesen wird, dass dann "Schluss ist mit Entgelt". Gilt auch, wenn der Arbeitsplatz geschlossen wird. Für die ersten 6 Wochen kann wohl irgenwo so eine Art "Ersatzgehalt" in Höhe des Nettogehaltes beantragen, sollte die Maßnahme aber länger dauern, hat man dann Pech gehabt bzw. im Notfall Anspruch auf HartzIV. Dass ein "normaler" Arbeitgeber bei Schließung des Ladens nicht unendlich lange Gehalt zahlen kann, keine Frage, aber ich gebe zu, vom öffentlichen Dienst hätte ich anderes erwartet... Ach ja, Beamte bekommen weiterhin Geld, weil sie kein Gehalt bekommen.

    Auch fein: Mein Mann arbeitet in der Berufsausbildung, da sind auch Leute, die einen Berufsfindungslehrgang über ein Jahr machen um hoffentlich danach einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Finanziert wird dieser Teil von der Bundesagentur für Arbeit. Nun wurde der Bereich gestern auf Anordnung einer Landesbehörde geschlossen und das erste, was die BfA mitteilt, ist, dass sie nicht weiter zahlen, da ja keine Dientleistung erbracht wird. Wenn die Maßnahme nun länger anhält, könnte das den ganzen Betrieb erledigen und der wächst nicht wieder wie Phönix aus der Asche, wenn er danach wieder gebraucht wird.

    Von einer staatlichen Behörde würde ich da mehr Weitsicht und Verstand erwarten.

    Jetzt frage ich mich, wann jemand auf die Idee kommt, Kitaplätze in freier Trägerschaft nicht mehr zu bezahlen, weil die ja auch gerade nicht in Anspruch genommen werden.
    Und was wohl los wäre, wenn Eltern die Kita- und Hotgebühren einbehalten würden. Die wären bestimmt gleich total verschrien weil sie unsolidarisch sind.

    Habt ihr von "sowas" schon gehört?
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  2. #2
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    Wie läuft das bei euch, wenn ihr z.B die Kinder zu Hause betreuen müsst und Homeoffice warum auch immer nur schwer möglich oder sinnvoll ist? Klar, Überstunden abbauen, Urlaub nehmen, aber dann? Ich war etwas entsetzt, als gestern ein Rundschreiben der Senatsverwaltung für Finanzen rumkam, in dem darauf hingewiesen wird, dass dann "Schluss ist mit Entgelt". Gilt auch, wenn der Arbeitsplatz geschlossen wird. Für die ersten 6 Wochen kann wohl irgenwo so eine Art "Ersatzgehalt" in Höhe des Nettogehaltes beantragen, sollte die Maßnahme aber länger dauern, hat man dann Pech gehabt bzw. im Notfall Anspruch auf HartzIV. Dass ein "normaler" Arbeitgeber bei Schließung des Ladens nicht unendlich lange Gehalt zahlen kann, keine Frage, aber ich gebe zu, vom öffentlichen Dienst hätte ich anderes erwartet... Ach ja, Beamte bekommen weiterhin Geld, weil sie kein Gehalt bekommen.

    Auch fein: Mein Mann arbeitet in der Berufsausbildung, da sind auch Leute, die einen Berufsfindungslehrgang über ein Jahr machen um hoffentlich danach einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Finanziert wird dieser Teil von der Bundesagentur für Arbeit. Nun wurde der Bereich gestern auf Anordnung einer Landesbehörde geschlossen und das erste, was die BfA mitteilt, ist, dass sie nicht weiter zahlen, da ja keine Dientleistung erbracht wird. Wenn die Maßnahme nun länger anhält, könnte das den ganzen Betrieb erledigen und der wächst nicht wieder wie Phönix aus der Asche, wenn er danach wieder gebraucht wird.

    Von einer staatlichen Behörde würde ich da mehr Weitsicht und Verstand erwarten.

    Jetzt frage ich mich, wann jemand auf die Idee kommt, Kitaplätze in freier Trägerschaft nicht mehr zu bezahlen, weil die ja auch gerade nicht in Anspruch genommen werden.
    Und was wohl los wäre, wenn Eltern die Kita- und Hotgebühren einbehalten würden. Die wären bestimmt gleich total verschrien weil sie unsolidarisch sind.

    Habt ihr von "sowas" schon gehört?
    Wenn das Gesundheitsamt euren Laden schließt gilt immer noch:
    Der Arbeitgeber muss im Fall der Quarantäne-Anordnung dem betroffenen Mitarbeiter 6 Wochen den Lohn weiter zahlen. Für den Arbeitgeber greift dann § 56 Infektionsschutzgesetz. Der besagt, dass dem Arbeitgeber die ausgezahlten Beträge von der zuständigen Behörde erstattet werden.

    Ab Woche 7 erhält der Arbeitnehmer dann Krankengeld von der Krankenkasse.

    Auch das ist Kunst,
    ist Gottes Gabe,
    aus ein paar sonnenhellen Tagen
    sich so viel Licht ins Herz zu tragen,
    dass, wenn der Sommer längst verweht,
    das Leuchten immer noch besteht.

    Johann Wolfgang von Goethe

  3. #3
    tigger ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen

    Habt ihr von "sowas" schon gehört?
    Welches Bundesland?

  4. #4
    Avatar von Miaa7
    Miaa7 ist offline MajaMayer

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    Jetzt frage ich mich, wann jemand auf die Idee kommt, Kitaplätze in freier Trägerschaft nicht mehr zu bezahlen, weil die ja auch gerade nicht in Anspruch genommen werden.
    ?
    Diese Idee verfolgen sehr viele Eltern bereits seit letzten Freitag.
    Ich bin’s,
    MajaMayer

  5. #5
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    Wenn das Gesundheitsamt euren Laden schließt gilt immer noch:
    Es ist nicht "unser Laden" sondern der AG vom Mann. Aber die Geschäftsführung ist --- also--- etwas---nun ja--- schon in normalen Zeiten----latent überfordert.
    Ich werde ihn bitten, die Infos von dir an seine Leitung weiterzugeben.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  6. #6
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Welches Bundesland?
    Berlin.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  7. #7
    Gast Gast

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von Miaa7 Beitrag anzeigen
    Diese Idee verfolgen sehr viele Eltern bereits seit letzten Freitag.
    Hier werden die Beiträge für die Kitaplätze auch tatsächlich für die betroffene Zeit zurückerstattet.

  8. #8
    Jana_76 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Hier werden die Beiträge für die Kitaplätze auch tatsächlich für die betroffene Zeit zurückerstattet.
    Wo ist hier? Und wer erstattet?

  9. #9
    Gast Gast

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    Wie läuft das bei euch, wenn ihr z.B die Kinder zu Hause betreuen müsst und Homeoffice warum auch immer nur schwer möglich oder sinnvoll ist? Klar, Überstunden abbauen, Urlaub nehmen, aber dann? Ich war etwas entsetzt, als gestern ein Rundschreiben der Senatsverwaltung für Finanzen rumkam, in dem darauf hingewiesen wird, dass dann "Schluss ist mit Entgelt". Gilt auch, wenn der Arbeitsplatz geschlossen wird. Für die ersten 6 Wochen kann wohl irgenwo so eine Art "Ersatzgehalt" in Höhe des Nettogehaltes beantragen, sollte die Maßnahme aber länger dauern, hat man dann Pech gehabt bzw. im Notfall Anspruch auf HartzIV. Dass ein "normaler" Arbeitgeber bei Schließung des Ladens nicht unendlich lange Gehalt zahlen kann, keine Frage, aber ich gebe zu, vom öffentlichen Dienst hätte ich anderes erwartet... Ach ja, Beamte bekommen weiterhin Geld, weil sie kein Gehalt bekommen.

    Auch fein: Mein Mann arbeitet in der Berufsausbildung, da sind auch Leute, die einen Berufsfindungslehrgang über ein Jahr machen um hoffentlich danach einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Finanziert wird dieser Teil von der Bundesagentur für Arbeit. Nun wurde der Bereich gestern auf Anordnung einer Landesbehörde geschlossen und das erste, was die BfA mitteilt, ist, dass sie nicht weiter zahlen, da ja keine Dientleistung erbracht wird. Wenn die Maßnahme nun länger anhält, könnte das den ganzen Betrieb erledigen und der wächst nicht wieder wie Phönix aus der Asche, wenn er danach wieder gebraucht wird.

    Von einer staatlichen Behörde würde ich da mehr Weitsicht und Verstand erwarten.

    Jetzt frage ich mich, wann jemand auf die Idee kommt, Kitaplätze in freier Trägerschaft nicht mehr zu bezahlen, weil die ja auch gerade nicht in Anspruch genommen werden.
    Und was wohl los wäre, wenn Eltern die Kita- und Hotgebühren einbehalten würden. Die wären bestimmt gleich total verschrien weil sie unsolidarisch sind.

    Habt ihr von "sowas" schon gehört?
    Ja, denn mein Arbeitgeber ist der, den du da gerade zitierst.

  10. #10
    Gast Gast

    Standard Re: Der öffentliche Dienst als Arbeits- und Auftraggeber

    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Welches Bundesland?

    Berlin

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •