Seite 1 von 100 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 998
Like Tree1136gefällt dies

Thema: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

  1. #1
    Fratella ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Böse Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    Nein, ich will nicht mit einer Freundin im Wald spazieren gehen, auch nicht mit 2m- Abstand.

    Nein, ich will auch nicht nach der Arbeit auf einen Kaffee vorbei kommen, weil man Geburtstag hat und es doch nur alte Menschen betrifft.

    Nein, ich will nicht in der Mittagspause im Restaurant essen, obwohl es bis 15 Uhr geöffnet hat.

    Und nein, ich will auch nicht mal eben meine Freundin besuchen, die gerade weil sie COPD, ein Emphysem und Ventile hat, etwas Belustigung braucht.

    Heute sah ich viele Großeltern in meiner Notbetreuung, die ihre Enkel abholten- immer noch.
    Meine Nachbarskinder laufen bis eben skatend und fußballspielend durch durch die Gegend.

    Es merkt keiner was.
    Ihr müsst auch nichts schreiben, es kommt nicht an bei den Menschen.

    Mein Problem ist, dass ich arbeiten muss, Mitte 50 bin und dank einer Raucherkarriere eine angegriffene Lunge habe (chr. Bronchitis plus Bluthochdruckpatientin) und dementsprechend risikobelastet bin.
    Meine jüngeren Kollegen haben sich durchweg krank gemeldet.
    Solidarität in der Gesellschaft?
    Da muss mir keiner mehr was erzählen.
    Und hier im Forum sind ja auch etliche, die immer tolerant und so sozial auftreten.
    Für mich ist das mittlerweile eine existenzielle Frage und eine, die vielleicht bald lebensbedrohlich wird.
    Und nein, Panik habe ich keine.

    Morgen lasse ich mich krank schreiben, obwohl ich es nicht bin.
    Es steht mir bis sonstwo, dass ich etliche Kinder betreue, deren Eltern sich zu Hause einen lauen Lenz machen, weil sie angeblich unabkömmlich sind.

    So, und jetzt auf mich.
    Danke allen anderen fürs Zuhören.
    Gast, sommerblume2 und Gast gefällt dies.

  2. #2
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    Ich kann dich komplett verstehen.
    Krankschreiben kannst du dich telefonisch lassen.
    sommerblume2 gefällt dies

  3. #3
    sachensucher ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Nein, ich will nicht mit einer Freundin im Wald spazieren gehen, auch nicht mit 2m- Abstand.

    Nein, ich will auch nicht nach der Arbeit auf einen Kaffee vorbei kommen, weil man Geburtstag hat und es doch nur alte Menschen betrifft.

    Nein, ich will nicht in der Mittagspause im Restaurant essen, obwohl es bis 15 Uhr geöffnet hat.

    Und nein, ich will auch nicht mal eben meine Freundin besuchen, die gerade weil sie COPD, ein Emphysem und Ventile hat, etwas Belustigung braucht.

    Heute sah ich viele Großeltern in meiner Notbetreuung, die ihre Enkel abholten- immer noch.
    Meine Nachbarskinder laufen bis eben skatend und fußballspielend durch durch die Gegend.

    Es merkt keiner was.
    Ihr müsst auch nichts schreiben, es kommt nicht an bei den Menschen.

    Mein Problem ist, dass ich arbeiten muss, Mitte 50 bin und dank einer Raucherkarriere eine angegriffene Lunge habe (chr. Bronchitis plus Bluthochdruckpatientin) und dementsprechend risikobelastet bin.
    Meine jüngeren Kollegen haben sich durchweg krank gemeldet.
    Solidarität in der Gesellschaft?
    Da muss mir keiner mehr was erzählen.
    Und hier im Forum sind ja auch etliche, die immer tolerant und so sozial auftreten.
    Für mich ist das mittlerweile eine existenzielle Frage und eine, die vielleicht bald lebensbedrohlich wird.
    Und nein, Panik habe ich keine.

    Morgen lasse ich mich krank schreiben, obwohl ich es nicht bin.
    Es steht mir bis sonstwo, dass ich etliche Kinder betreue, deren Eltern sich zu Hause einen lauen Lenz machen, weil sie angeblich unabkömmlich sind.

    So, und jetzt auf mich.
    Danke allen anderen fürs Zuhören.
    Woher weißt du, dass die sich einen lauen Lenz machen?

  4. #4
    Ingrid3 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    ich verstehe deinen Frust.

    Zum Glück ist mein direktes Umfeld vernünftig. Aber wenn ich irgendwo lese: das Virus gibt es gar nicht, alles fake... dann bleibt mir die Spucke weg.

    Oder: ich gehe ja ganz achtsam raus und passe auf. Ja, und das machen Millionen andere auch.

    Wie war das? Der geistige Horizont ist der Abstand zwischen Stirnwand und Brett vorm Kopf
    Gast, Gast und Fratella gefällt dies.

  5. #5
    Fratella ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    Zitat Zitat von Stulle Beitrag anzeigen
    Ich kann dich komplett verstehen.
    Krankschreiben kannst du dich telefonisch lassen.
    Habe ich gestern versucht, weil mein AG (sozialer Dienstleister) das wollte.
    Bei meiner Hausärztin war eine komplett entnervte Arzthelferin am Tel., die mir gesagt hat, dass es ohne Symptome nicht geht.

    Die drehen alle am Rad.
    Mich ärgert nur, dass meine jungen Kollegen das offenbar alle besser hinbekommen haben.

    Ich mit meinem Alter und den Vorbelastungen arbeite Überstunden ohne Ende.

  6. #6
    Fratella ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Woher weißt du, dass die sich einen lauen Lenz machen?
    Whatsapp

  7. #7
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Nein, ich will nicht mit einer Freundin im Wald spazieren gehen, auch nicht mit 2m- Abstand.

    Nein, ich will auch nicht nach der Arbeit auf einen Kaffee vorbei kommen, weil man Geburtstag hat und es doch nur alte Menschen betrifft.

    Nein, ich will nicht in der Mittagspause im Restaurant essen, obwohl es bis 15 Uhr geöffnet hat.

    Und nein, ich will auch nicht mal eben meine Freundin besuchen, die gerade weil sie COPD, ein Emphysem und Ventile hat, etwas Belustigung braucht.

    Heute sah ich viele Großeltern in meiner Notbetreuung, die ihre Enkel abholten- immer noch.
    Meine Nachbarskinder laufen bis eben skatend und fußballspielend durch durch die Gegend.

    Es merkt keiner was.
    Ihr müsst auch nichts schreiben, es kommt nicht an bei den Menschen.

    Mein Problem ist, dass ich arbeiten muss, Mitte 50 bin und dank einer Raucherkarriere eine angegriffene Lunge habe (chr. Bronchitis plus Bluthochdruckpatientin) und dementsprechend risikobelastet bin.
    Meine jüngeren Kollegen haben sich durchweg krank gemeldet.
    Solidarität in der Gesellschaft?
    Da muss mir keiner mehr was erzählen.
    Und hier im Forum sind ja auch etliche, die immer tolerant und so sozial auftreten.
    Für mich ist das mittlerweile eine existenzielle Frage und eine, die vielleicht bald lebensbedrohlich wird.
    Und nein, Panik habe ich keine.

    Morgen lasse ich mich krank schreiben, obwohl ich es nicht bin.
    Es steht mir bis sonstwo, dass ich etliche Kinder betreue, deren Eltern sich zu Hause einen lauen Lenz machen, weil sie angeblich unabkömmlich sind.

    So, und jetzt auf mich.
    Danke allen anderen fürs Zuhören.

    Ich hätte mich an deiner Stelle längst krank schreiben lassen., gerade als Risikopatientin.

    Hier wurde allerdings sehr genau geschaut, wer die Notbetreuung nutzen darf. Finde ich auch gut so, sollen ja Ausnahmen bleiben.
    Gast, Gast und Gast gefällt dies.

  8. #8
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Habe ich gestern versucht, weil mein AG (sozialer Dienstleister) das wollte.
    Bei meiner Hausärztin war eine komplett entnervte Arzthelferin am Tel., die mir gesagt hat, dass es ohne Symptome nicht geht.

    Die drehen alle am Rad.
    Mich ärgert nur, dass meine jungen Kollegen das offenbar alle besser hinbekommen haben.

    Ich mit meinem Alter und den Vorbelastungen arbeite Überstunden ohne Ende.
    Dann hast du leichte Erkältungssymptome.

    Oder hast du ein Ehrlichkeitsgelübte abgelegt.
    Reni2, Gast, sommerblume2 und 2 anderen gefällt dies.

  9. #9
    sachensucher ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Whatsapp
    Die schreiben dir Whatsapp, dass sie gerade auf dem Sofa hocken?

  10. #10
    Lleanora ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist so schwer an "Bleibt zu Hause"! ?

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen

    Ich hätte mich an deiner Stelle längst krank schreiben lassen., gerade als Risikopatientin.

    Hier wurde allerdings sehr genau geschaut, wer die Notbetreuung nutzen darf. Finde ich auch gut so, sollen ja Ausnahmen bleiben.
    Hier auch. Auf der Seite unserer Grundschule steht:
    Wir danken Ihnen, dass es Ihnen allen gelungen ist, für die Betreuung ihrer Kinder selbst zu sorgen! Dies ist bestimmt die sicherste Art und Weise, um Ihr Kind zu schützen.

    Vom Kindergarten vom Jüngsten weiß ich von einem Kind das in Notbetreuung ist, die Mutter ist Kinderkrankenschwester und Alleinerziehend.


    Also wenigstens DAS scheint hier recht gut zu klappen... auch wenn ich mitbekommen haben das Ordnungsamt und Polizei heute Mittag mehrmals Spielplätze und Parks räumen mussten...

Seite 1 von 100 1231151 ... LetzteLetzte
>
close