Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 109
Like Tree123gefällt dies

Thema: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Klasse 2?

  1. #71
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    68.436

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Kasse 2?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Die Albertine will auch gerade dringend lesen lernen. Wenn Corona noch länger dauert, kann sie es vermutlich bald.
    Ich halte auch nichts davon, Kindern von Lernwünschen abzuhalten.
    Und ich glaube auch nicht daran, dass Kinder von ganz alleine lesen lernen. Die Konzepte Buchstaben und Laute zusammenziehen hat ihnen jemand beigebracht. Auch wenn das nebenher und nicht als Unterricht lief.
    Also mir hat es keiner beigebracht, zudem wurden mir die Laute auch noch als A, BE, CE erklärt. Ich habe aber ganze Wörter erfragt und mir dann selber irgendwie einen Reim drauf gemacht - keine Ahnung, wie.In meiner Erinnerung habe ich immer ganze Wörter oder wenigstens Wortteile erkannt (und auf die Art auch Kinderbücher gelesen) und erst viel später (als schwierige Wörter dazu kamen) irgendwie Buchstaben zusammen gezogen.
    Sohn 2 hat nach Kenntnis aller Buchstaben genau wie bei Lleonas Kind sowas wie GAS (auf Gullideckeln) oder Kuh (Milchtüte) gelesen und ich hatte ihm das Zusammenziehen nicht erklärt (aber die Laute als G und K benannt).
    Sohn 3 wollte immer wissen, wie man Mama, Papa, Elli....schreibt, da habe ich die Buchstaben benannt und dabei das Zusammenziehen erklärt. (M, A...da steht dann schon MA....)

    Ich glaube, es gibt viele Methoden, lesen zu lernen. Wer das Glück hat, das vor der Schule zu lernen, kann sich die für ihn passende aussuchen
    Zickzackkind gefällt dies
    Liebe Grüße

    Sofie

  2. #72
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    68.436

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Klasse 2?

    Zitat Zitat von Jimmy.Gold Beitrag anzeigen
    Eben, ich meine das mit der Bewunderung tatsächlich ernst.

    Vielen anderen geht der A.rsch auf Grundeis und Du denkst über sowas nach. Das ist Opportunismus in Reinkultur (und völlig okay!).
    Ich hoffe, du meinst Optimismus.
    Liebe Grüße

    Sofie

  3. #73
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    32.774

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Kasse 2?

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Brauchst Du ja nicht glauben, ist aber so.
    Buchstaben haben sich hier alle erfragt, die wurden ihnen also von außen gezeigt - aber den Rest hat ihnen niemand gezeigt, auch nicht nebenher. Hier hat dafür kein Kind zuerst geschrieben oder sich ganze Worte irgendwie gemerkt. Sie kannten (einen Teil) der Buchstaben und haben damit zusammengezogen und gelesen - und wenn ein Buchstabe kam, den sie nicht kannten (oder eine Buchstaben-Kombination, so dass das Wort sonst keinen Sinn gab), gefragt.
    Das mein ich doch. Das Konzept Buchstaben ist ein kulturelles. Das kann kein Kind von alleine. So war es bei meinen Kindern auch. Sie haben gefragt und ich hab geantwortet. (Meine Mutter hat meine Fragen nach Buchstaben nicht beantwortet, aus Angst was vorweg zu nehmen)

  4. #74
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    32.774

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Klasse 2?

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Wann etwa? Ich warte da bei der Großen ja immer darauf...
    (Sie blüht, seit schulfrei ist, total auf und ist auf einmal viel ausgeglichener, umgänglicher, voller Energie und sehr kreativ.)
    Ist bei meinen beiden auch so. Warum sollten sie da rauswachsen?

  5. #75
    Lleanora ist gerade online Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    24.479

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Kasse 2?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Das mein ich doch. Das Konzept Buchstaben ist ein kulturelles. Das kann kein Kind von alleine. So war es bei meinen Kindern auch. Sie haben gefragt und ich hab geantwortet. (Meine Mutter hat meine Fragen nach Buchstaben nicht beantwortet, aus Angst was vorweg zu nehmen)
    Ja natürlich, aber hier haben die Kinder zumindest einige Buchstaben aus Kindergarten und Co mitbekommen. Da wurden ja auch die Bilder mit Namen beschriftet, bei den Kleinen machten es die Erzieher, die großen haben sie selbst beschriftet... sie hatten eine Tafel mit Magnetbuchstaben, da haben die Vorschulkinder, die schon einige Buchstaben kennen, dann oft gezeigt "das ist ein A" oder so und spätestens in der Vorschule haben sie sich im Vorschulunterricht mit Buchstaben beschäftigt, da bleibt es ja gar nicht aus, das die Kinder zumindest einige Buchstaben, meist zumindest die in ihrem Namen kennen und dann eben auch weiter erfragen, wenn sie Interesse daran haben.
    Ich war bei der Mittleren auch erst hin und her gerissen, weil ich Angst hatte sie würde sich langweilen in der Schule... aber ich hab sie dann unterstütz, einmal indem ich eben Fragen beantwortete und ihr dann auch irgendwann so Übungshefte schenkte in denen sie sich selbst damit beschäftigen konnte.
    Sie hatte eh so Vorschulblöcke geliebt, aber irgendwann waren die dann halt auch öde... ich hatte ihr dann aufgrund eines Tipps hier, die ersten "Lies mal" Hefte gekauft und die fand sie klasse und konnte darin selbstständig und eben wenn sie Lust und Interesse daran hatte arbeiten. Das war manchmal mehrmals täglich und dann auch mal Wochen bis Monate gar nicht...

    Und ja sie langweilt sich teilweise in der Schule, aber das hat die Große damals auch und die konnte nicht lesen bei der Einschulung und ich glaube ich kenne kaum ein Kind das sich in der Ersten Klasse nicht zumindest zeitweise gelangweilt hat. Das bleibt eben auch nicht aus in einer Gruppe mit vielen verschiedenen Kindern, die alle unterschiedliche Voraussetzungen haben.
    Bisher leiden sie aber soweit ich das beurteilen kann beide nicht darunter und gehen gerne zur Schule.

  6. #76
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    32.774

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Kasse 2?

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    Ja natürlich, aber hier haben die Kinder zumindest einige Buchstaben aus Kindergarten und Co mitbekommen. Da wurden ja auch die Bilder mit Namen beschriftet, bei den Kleinen machten es die Erzieher, die großen haben sie selbst beschriftet... sie hatten eine Tafel mit Magnetbuchstaben, da haben die Vorschulkinder, die schon einige Buchstaben kennen, dann oft gezeigt "das ist ein A" oder so und spätestens in der Vorschule haben sie sich im Vorschulunterricht mit Buchstaben beschäftigt, da bleibt es ja gar nicht aus, das die Kinder zumindest einige Buchstaben, meist zumindest die in ihrem Namen kennen und dann eben auch weiter erfragen, wenn sie Interesse daran haben.
    Ich war bei der Mittleren auch erst hin und her gerissen, weil ich Angst hatte sie würde sich langweilen in der Schule... aber ich hab sie dann unterstütz, einmal indem ich eben Fragen beantwortete und ihr dann auch irgendwann so Übungshefte schenkte in denen sie sich selbst damit beschäftigen konnte.
    Sie hatte eh so Vorschulblöcke geliebt, aber irgendwann waren die dann halt auch öde... ich hatte ihr dann aufgrund eines Tipps hier, die ersten "Lies mal" Hefte gekauft und die fand sie klasse und konnte darin selbstständig und eben wenn sie Lust und Interesse daran hatte arbeiten. Das war manchmal mehrmals täglich und dann auch mal Wochen bis Monate gar nicht...

    Und ja sie langweilt sich teilweise in der Schule, aber das hat die Große damals auch und die konnte nicht lesen bei der Einschulung und ich glaube ich kenne kaum ein Kind das sich in der Ersten Klasse nicht zumindest zeitweise gelangweilt hat. Das bleibt eben auch nicht aus in einer Gruppe mit vielen verschiedenen Kindern, die alle unterschiedliche Voraussetzungen haben.
    Bisher leiden sie aber soweit ich das beurteilen kann beide nicht darunter und gehen gerne zur Schule.
    So wie du habe ich es mit meinen Kindern auch gemacht. Ich hab das, was vom Kind kam, aufgegriffen und unterstützt. Würde ich auch immer wieder so machen.
    Meine konnten beide vor der Schule fließend und sinnerfassend lesen. Ohne, dass ich mit ihnen systematisch geübt hätte. Aber ihre Interessen gefördert und Fragen beantwortet habe ich, auch Material zur Verfügung gestellt.
    sunya gefällt dies

  7. #77
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    13.12.2014
    Beiträge
    4.241

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Kasse 2?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Das mein ich doch. Das Konzept Buchstaben ist ein kulturelles. Das kann kein Kind von alleine. So war es bei meinen Kindern auch. Sie haben gefragt und ich hab geantwortet. (Meine Mutter hat meine Fragen nach Buchstaben nicht beantwortet, aus Angst was vorweg zu nehmen)
    Nein, Du hattest gesagt, das Zusammenziehen wurde allen Kindern beigebracht, das könnten sie nicht von allein.
    Und genau das war es hier eben nicht. Das Zusammenziehen ist das Konzept des Lesens, nicht die Buchstaben allein. Davon kann ein Kind dann evtl. buchstabieren, aber nicht lesen.
    Die Buchstaben kann zum Teil mein 2jähriger, so wie andere die Automarken sich merken. Aufs Zusammenziehen und somit Lesen kommt er bestimmt/hoffentlich noch eine ganze Weile nicht.

  8. #78
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    32.774

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Kasse 2?

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Nein, Du hattest gesagt, das Zusammenziehen wurde allen Kindern beigebracht, das könnten sie nicht von allein.
    Und genau das war es hier eben nicht. Das Zusammenziehen ist das Konzept des Lesens, nicht die Buchstaben allein. Davon kann ein Kind dann evtl. buchstabieren, aber nicht lesen.
    Die Buchstaben kann zum Teil mein 2jähriger, so wie andere die Automarken sich merken. Aufs Zusammenziehen und somit Lesen kommt er bestimmt/hoffentlich noch eine ganze Weile nicht.
    Du hast noch mal einen Kleinen? Das wusste ich gar nicht.

  9. #79
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    13.12.2014
    Beiträge
    4.241

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Kasse 2?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Du hast noch mal einen Kleinen? Das wusste ich gar nicht.
    Hab ich hier auch weitestgehend verschwiegen bisher.

  10. #80
    Avatar von Toffi
    Toffi ist offline ***********
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    4.678

    Standard Re: Schulschließung als Chance? Einschulen direkt in Klasse 2?

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Wann etwa? Ich warte da bei der Großen ja immer darauf...
    (Sie blüht, seit schulfrei ist, total auf und ist auf einmal viel ausgeglichener, umgänglicher, voller Energie und sehr kreativ.)
    Mit „Rausgewachsen“ meinte ich, dass der Abstand zu (manchen) anderen in der Klasse nicht mehr so problematisch ist, weil sie a) besser damit umgehen können und b) mit anderen sehr intelligenten Kindern in der Klasse sind. Je älter sie werden, umso wichtiger sind dann solche Fähigkeiten wie Fleiß, Durchhaltevermögen, Teamfähigkeit, Selbständigkeit und Frustrationstoleranz. Das ist dann auch eine Frage der Reife. (Klar auch des Charakters, aber mit der Zeit lernen sie diesbezüglich schon dazu).
    Ich freu mich wie Bolle, wenn ich meinen Sohn inmitten seiner Mitschüler sehe. Er ist einfach mittendrin, statt nur irgendwie dabei. In seiner körperlichen Entwicklung im Vergleich zu den anderen mindestens Durchschnitt oder weiter. Er ist 14, da macht ein Jahr viel aus.

    Ich finde es auch gut fürs Ego, dass sie sich beim Lernen leicht tun und locker mithalten können. Meine Kinder waren bzw sind in einem bilingualen Zug und haben dadurch höhere Anforderungen sowie mehr Unterricht. Diese zusätzliche Beanspruchung stecken sie einfach durch ihren Vorsprung gut weg. Sie haben auch einige Hobbys, machen viel Musik, längere Zeit auch auf Wettbewerbsniveau. Das hat alles gut neben der Schule geklappt.

    Es kann auch andere Gründe als Unterforderung geben, dass Deine Große nicht happy in der Schule ist. M. E. sind da viel mehr die Klassengemeinschaft und die Lehrer als die Klassenstufe entscheidend.

    Das soll jetzt alles nicht heißen, dass ein Sprung nicht gut gehen kann und dass das Kind dann glücklich damit ist. Gibt es sicher alles. Aber ich würde es nicht ohne wirkliche Not machen.
    tanja73 und Alina73 gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •