Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51
Like Tree25gefällt dies

Thema: Mein letztes Meeting

  1. #41
    Gast Gast

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Ich würde mal behaupten, dass das hier für mich einfach Alltag ist. Für mich als Selbstständiger in meiner Branche ist eigentlich nichts planbar. Ich weiß am Montag nicht, was am Freitag sein wird. Mal verdient man gut, dann werden unverhofft zugesagte Projekte gestrichen und man steht plötzlich vor unerwarteten finanziellen Löchern. Und nicht selten werde ich auch noch von Angestellten kurz gehalten, die irgendwie meinen, es wäre eine gute Idee, aus fadenscheinigen Gründen die Zahlung einer Rechnung zu verzögern.

    Deswegen ist mir das Sicherheitsbedürfnis vieler Angestellten mittlerweile einfach fremd. Auch hier im ErE. Ich würde nicht gerne als Lehrer arbeiten (obwohl ich das schon gemacht habe), aber dieses Geheule, weil irgendwie jetzt alles anders ist und völlig umgeplant werden muss, ist nicht meine Welt. Weil genau diese ständige Veränderung mein Alltag ist. In meiner Arbeitswelt entwickle ich Lösungen halt selbst und da ich seit zwanzig Jahren alleine selbstständig bin, habe ich hier auch niemanden, der mir etwas erklären oder den ich fragen kann. Wenn ich ein Angebot schreibe, weiß ich manchmal nicht, wie die Umsetzung konkret erfolgen und ob sich das Projekt rechnen wird. Ich probiere einfach, bis ich eine Lösung habe. Vielfach fallen mir Sachen beim Spaziergang oder unter der Dusche ein.

    Mit Freunden oder Bekannten rede ich schon lange nicht mehr über meine Arbeit. Sie verstehen das sowieso nicht. Für die meisten ist ja schon die optimale Ausnutzung von Brückentagen die größte Herausforderung.

    Eigenartigerweise bewegt mich diese ganze Unsicherheit wegen Corona deswegen auch überhaupt nicht. Für mich ändert sich einfach nichts. Ob Kunde A mit mir in drei Monaten noch zusammenarbeitet oder Kunde B bald pleite geht, weiß ich auch ohne Coronakrise nicht.
    Ich glaube, da spielt ein großes Stück Gewohnheit mit. Wahrscheinlich warst Du vor 20 Jahren auch noch nicht ganz so abgeklärt. Wobei es auch Typsache ist. Jemand, der Ungewissheit überhaupt nicht ertragen kann wird sich wahrscheinlich gar nicht erst selbständig machen.

    Ein Stück weit verstehe ich Dich aber auch. Ich habe zwar immer in verschiedenen Formen angestellt gearbeitet, aber befristete Arbeitsverträge sind für mich (!) z.B. überhaupt kein Schreckgespenst. Ich habe viele Jahre so gearbeitet. Und aus meinem ersten unbefristeten Arbeitsvertrag wurde ich in der Elternzeit ziemlich unschön rausgekickt...

    Ja, ein bisschen Gelassenheit ist sicher hilfreich - wobei ich die TE als sehr gelassen empfinde.

    Aber es ist auch eine Typsache und kommt sehr auf die Branche und Lebensumstände an, ob man wirklich ganz entspannt davon ausgehen kann, dass sich schon alles zurechtrütteln wird.
    Alina73 und salvadora gefällt dies.

  2. #42
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen
    Ach man, das tut mir sehr Leid.
    Du hattest doch mal Gedanken bzgl Selbstständigkeit? Kannst du das nochmal aufgreifen?
    Das ist eine der Fronten, an denen ich gucke. Aber dazu braucht es halt auch Projekte.
    Ich stehe an drei Stellen bzgl. Projekten in Verhandlung, aber auch da herrscht gerade keine Entscheidungsfreudigkeit.
    Wenn sich da was tut, probiere ich das freelancing zumindest mal aus, hab ja nichts zu verlieren.


    Ich drück dir aber die Daumen, dass es schnell eine neue, gute Perspektive gibt.

    Ich hatte selbst schwierige Job-Zeiten und weiß noch, wie schlecht es mir damit ging. Eine neue Ausbildung musste ich auch machen.
    Jetzt bin ich ziemlich gut aufgehoben und ich merke, wie gut mir das tut.

    Diese Woche habe ich sogar eine interne Bewerbung für ein Mentorenprogramm auf den Weg gebracht. Die Ausschreibung gab es im Herbst schon mal, aber da erfüllte ich eine Voraussetzung nicht. Nun wurde neu ausgeschrieben mit geänderten Voraussetzungen.
    Ich hoffe das wird etwas. Darauf hätte ich nämlich sehr große Lust. Mal sehen was draus wird.
    Ich drücke dir die Daumen.
    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  3. #43
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Ich würde mal behaupten, dass das hier für mich einfach Alltag ist. Für mich als Selbstständiger in meiner Branche ist eigentlich nichts planbar. Ich weiß am Montag nicht, was am Freitag sein wird. Mal verdient man gut, dann werden unverhofft zugesagte Projekte gestrichen und man steht plötzlich vor unerwarteten finanziellen Löchern. Und nicht selten werde ich auch noch von Angestellten kurz gehalten, die irgendwie meinen, es wäre eine gute Idee, aus fadenscheinigen Gründen die Zahlung einer Rechnung zu verzögern.
    Von Auftraggebern, oder?

    Ich verstehe dich, mit meinem Exmann zusammen war ich lange selbstständig und kann über manche "Probleme" auch nur den Kopf schütteln. Andererseits bleibt unterm Strich aber im Idealfall mehr übrig, was bei schlecht bezahlten Angestellten dann eben nicht der Fall ist. Und wenn man dann mit 60% eines schlechten Netto auskommen muss und auch keine Perspektive hat (im Gegensatz zu dir), dann sieht das Ganze schon anders aus.
    Gast gefällt dies

  4. #44
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Mensch, das ist mal so richtig in die K.... gelangt.... das tut mir leid
    Du liest Dich sehr ruhig und gefaßt, ich wünsche Dir, daß es auch im RL so ist und bleibt!
    Und ja, den Spruch zitiere ich auch als mal gerne er passt einfach so gut.
    Ich wünsche Dir alles Gute! Wer weiß, in 10 Jahren blicken wir zurück und sagen: Ach, DAFÜR also war das damals gut...?
    Ich neige nicht dazu, Mist der passiert, sinnstiftend zu interpretieren.
    „Dafür war es gut“ werde ich rückblickend vermutlich nie sagen. Aber ich bin sicher, dass auf dem Weg, der jetzt beginnt, in 10 Jahren rückblickend sich viel gutes passiert sein wird.
    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  5. #45
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Was ein sch...... Timing.
    Ich drücke die Daumen, dass sich alles zum Guten wenden wird.


    Bei mir ist es gerade umgekehrt, neuer Job zum 01.05. (und ich hoffe, hoffe, hoffe, dass das alles reibungslos über die Bühne gehen wird).
    Seit vorgestern frei (Überstunden und Urlaub) im alten Job. Wobei ich das Gefühl habe da quasi nichts von zu haben und total ausgebremst zu sein.
    Hab ich dich richtig im ÖD abgespeichert? Dann wird das mit dem neuen Job schon hinhauen.
    Das mit dem Urlaub kann ich nachvollziehen, ist hier auch so. Nicht mal wegfahren kann ich.
    tanja73 gefällt dies
    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  6. #46
    Alina73 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    Zitat Zitat von BergderKiwis Beitrag anzeigen
    Ich glaube, da spielt ein großes Stück Gewohnheit mit. Wahrscheinlich warst Du vor 20 Jahren auch noch nicht ganz so abgeklärt. Wobei es auch Typsache ist. Jemand, der Ungewissheit überhaupt nicht ertragen kann wird sich wahrscheinlich gar nicht erst selbständig machen.

    Ein Stück weit verstehe ich Dich aber auch. Ich habe zwar immer in verschiedenen Formen angestellt gearbeitet, aber befristete Arbeitsverträge sind für mich (!) z.B. überhaupt kein Schreckgespenst. Ich habe viele Jahre so gearbeitet. Und aus meinem ersten unbefristeten Arbeitsvertrag wurde ich in der Elternzeit ziemlich unschön rausgekickt...

    Ja, ein bisschen Gelassenheit ist sicher hilfreich - wobei ich die TE als sehr gelassen empfinde.

    Aber es ist auch eine Typsache und kommt sehr auf die Branche und Lebensumstände an, ob man wirklich ganz entspannt davon ausgehen kann, dass sich schon alles zurechtrütteln wird.
    Genau - und noch auf so vieles anderes. Mein Mann ist auch seit jeher selbständig-nicht allein, sondern mit Angestellten. Er gehört momentan zu denen, die noch arbeiten dürfen- und ein Teil seiner Tätigkeit ist Systemrelevant. Aber ich habe etliche Kleinunternehmer im Freundeskreis- die sind das auch schon lange- manche allein, manche mit Angestellten. Tiefenentspannt erleb ich da keinen- es wird halt natürlich gerade alles dafür getan, dass es nicht soweit kommt. ABer machmal nutzt die beste Planung dann nichts. Bei manchen bedeutet die jetzige Selbständigkeit sicherlich das aus, wenn es über einen gewissen Zeitraum hinausgeht. Ich hoffe, dass sich das Verhältnis zur Insolvenz verändert in Deutschland und es diesen Leuten nicht so schwer gemacht wird, nach dieser Kriese wieder zu starten. Nicht jeder Unternehmer, der pleite geht, war vorher ein "Schlechter".

  7. #47
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    ausgerechnet jetzt, Salvadora, das tut mir echt total leid für Dich.

    Und ich bewundere Dich für Deine "Kopf-hoch"-Haltung!
    Kara^^ gefällt dies

  8. #48
    Avatar von gurkentruppe
    gurkentruppe ist offline Mann ohne Eigenschaften

    User Info Menu

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    Zitat Zitat von Alina73 Beitrag anzeigen
    Nicht jeder Unternehmer, der pleite geht, war vorher ein "Schlechter".
    Sowieso nicht. Das ist aber eher so eine Eigenart hierzulande, dass Scheitern von denen, die eher wenig riskieren, bejubelt wird. Viele Branchen haben ja auch keine unendliche Halbwertzeit. Wenn du dreißig Jahre lang eine Videothek betrieben hast und du nun den Laden abschließen musst, dann wurdest du eben von der technischen Realität eingeholt. Finanziell mag das Ganze dann am Ende kein Erfolg gewesen sein. Dass man dazwischen vielleicht auch sehr gute Jahre hatte, Angestellte bezahlt hat und auch selbst zwischenzeitlich das Leben genossen hat, wird dann gerne unterschlagen. Gehört für mich zur Erfolgsbilanz aber auch dazu.

    Meine selbstständige Kollegin sagt dazu immer: "Ihr könnt hier gerne Sprüche klopfen, wie ihr wollt. Aber ich bin nach über zwanzig Jahren Selbstständigkeit immer noch am Markt und habe als Alleinerziehende drei Söhne groß gezogen."

  9. #49
    Foxlady_ ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    im alten Job ist vorbei.

    Noch einen Monat hab ich paid leave, was danach kommt ist total offen.
    Die Stelle, die ich zugesagt hatte, wurde dank Corona wieder gestrichen, bevor ich sie angetreten habe. Die meisten Einstellungsprozesse liegen auf Eis.

    Den Spruch „Life is what happens while you are busy making other plans“ fand ich immer doof, aber gerade passt er ganz gut.
    Ich bin gerade erstaunt, dass ich nicht völlig am Rad drehe, aber mir geht es ganz ok.


    Und bei euch so?
    Wenn du damit im Moment gut leben kannst ist es gut. Und es wird sich sicher auch wieder was finden.

    Bei uns ist es nach wie vor sehr ruhig. Drei Chefs, alle drei grad ins HO geschickt bzw zur Reha. Eine Kollegin vom Schülerbereich und ich haben die Diensttelefone am Mann und regeln alles was an anfällt so gut es geht. Große Sachen delegieren wir weiter. Ansonsten eher zur Untätigkeit verdammt. Mein Junior wird ab nächste Woche auch reduziert arbeiten. Mein Bruder darf 1x die Woche, ist auf Kurzarbeit. Also viel Zeit, aber wenig die Chance was draus zu machen.
    Aber es kündigt sich schon viel Arbeit an wenns wieder los geht. Da ja Tokio verschoben wurde fallen alle bisherigen Pläne wer wann und wo wohnen kann (also wir planen ja schon seit Februar das neue Schuljahr) in den Müll. Und wir grübeln schon, wie wir den neuen großen Bedarf abdecken können.

  10. #50
    Avatar von Safrani
    Safrani ist offline Rucksack-Wäscherin

    User Info Menu

    Standard Re: Mein letztes Meeting

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    im alten Job ist vorbei.

    Noch einen Monat hab ich paid leave, was danach kommt ist total offen.
    Die Stelle, die ich zugesagt hatte, wurde dank Corona wieder gestrichen, bevor ich sie angetreten habe. Die meisten Einstellungsprozesse liegen auf Eis.

    Den Spruch „Life is what happens while you are busy making other plans“ fand ich immer doof, aber gerade passt er ganz gut.
    Ich bin gerade erstaunt, dass ich nicht völlig am Rad drehe, aber mir geht es ganz ok.


    Und bei euch so?
    Das tut mir echt leid, dass die Stelle wieder gestrichen wurde! Ich drück Dir die Daumen, dass sich bald eine neue Tür öffnet.

    Ich bin Mitte des Monats (nach über einem Jahrzehnt) ins Berufsleben zurückgekehrt. Zum Glück ist mein Mann seitdem im Homeoffice. Sonst wären wir bzgl. der Kinder doch etwas ins Rudern geraten.
    Ich bin 2009 während der Krise freiwillig ausgestiegen und kehre nun in der anderen Krise zurück. Schon komisch manchmal.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •