Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 127
Like Tree61gefällt dies

Thema: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

  1. #21
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Es kann sein, dass es übers Jahr verteilt anders aussieht.
    Spanien hatte in den letzten 5 Jahren
    395 830
    422 568
    410 611
    424 523
    426 053
    Todesfälle.

    Es kann gut sein, dass, wenn jetzt die Sterberate hoffentlich deutlich zurückgeht, die Gesamtzahl der Sterbefälle übers Jahr tatsächlich im Bereich der statistischer Schwankungen liegt, zumal man davon ausgehen kann, dass die Zahl der Verkehrstoten dieses Jahr niedriger sein wird.

    Kann man so sehen, muss man aber nicht. Ich tue es nicht, aber ich wollte nur erklären, wie man zu dieser Aussage kommt.
    Zumindest was die alten Menschen mit Vorerkrankungen betrifft könnte man bei einem Teil vielleicht auch mutmaßen, dass die so oder so in dem Jahr gestorben wären. Insofern hilft es nicht, die Gesamtzahl der Todesfälle zu eruieren, das müsste tatsächlich wochen- oder wenigstens monatsweise erfolgen.
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg


    Ostern mal anders:
    https://www.bilder-upload.eu/bild-a2...2880.jpeg.html

    https://www.youtube.com/watch?v=0Hiu...ature=emb_logo

  2. #22
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von Spanierin Beitrag anzeigen
    Nach einigen Tagen Rausreden und Drumherumreden musste nun unsere tolle Regierung doch mit der Sprache rausrÜcken, dass es in Wahrheit viel mehr Tote sind.
    Beispiel Madrid, ist aber wohl von vielen Autonomen Gebieten von den Bestattungsunternehmen gemeldet worden.
    Es ging konkret um die zweite Märzhälfte. Da gibt es normalerweise in Madrid so ungefähr 2000 Todesfälle. Wenn man jetzt die Toten, die offiziell an Corona gestorben sind, ausser Acht lässt, sind allein in Madrid immer noch 3000 Todesfälle mehr zu verzeichnen als in sonstigen Jahren.
    Und wie gesagt: Das scheint sich durch die Autonomen Gebiete zu ziehen......
    Und dann les ich in dem anderen Thread, dass die Toten aufgrund von Corona wohl so aufs Jahr gesehen nicht mal einen Peak darstellen.
    In dem anderen Thread liest du die Frage, ob es übers Jahr einen Unterschied in der Anzahl der Toten macht. Und die Annahme, dass es für Deutschland über zwei Jahre möglicherweise keinen Peak wegen Corona geben wird.

    Das alles auch bezogen darauf, dass nicht festgestellt wird, ob jemand an Corona gestorben ist und man nur die absoluten Todeszahlen vergleicht.

    Madrid hat über 3 Millionen Einwohner. Weil ich ein Mathe-Wafferl bin, tue ich jetzt so, also hätte es exakt 3 000 000. Statt 2000 Toten gibt es jetzt 5000 Tote - das bedeutet eine Zunahme um 150 % (wenn ich mich nicht verrechnet habe), auf die Gesamtbevölkerung bezogen sind aber auch 5000 Tote nicht so viel (1,7 Promille statt 0,6 Promille wie "üblich"). Und jetzt sind wir bei der Frage, was "üblich" bedeutet - ein Durchschnittwert, wieviele Menschen innerhalb von zwei Wochen sterben, ein Vergleichswert aus dem Vorjahr, wie viele in der zweiten Märzwoche 2019 gestorben sind ...? Die zweite Frage ist: Werden sich die jetzigen Werte innerhalb eines Jahres als Peak bemerkbar machen, wird es auf ein Jahr bezogen signifikant mehr Tote geben?

    Und - weil der andere Thread ja erwähnt wurde - es stellt sich halt auch die Frage, wie viele von den Toten auf das Konto von überzogenen Maßnahmen gehen könnten etc. Mal bösartig formuliert: Wenn ärztliche Hilfe für jemanden, der einen Motorradunfall hatte, nicht rechtzeitig vor Ort ist, weil der Arzt an anderer Stelle in Bereitschaft gehalten wird, dann könnte es an der Planung liegen (oder daran, dass er dort wirklich gebraucht wird); ist noch schwerer zu überprüfen als die reinen Zahlen.

  3. #23
    Avatar von Lanting
    Lanting ist offline Pekingente

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Nee, eher an Erkrankten und da ist der Faktor 10 nicht wirklich etwas für mehrere Ausrufezeichen.
    Nein, ich meine durchaus Todesfälle... in der SZ stand etwas von über 46T alleine in W.uhan und das sind auch die Zahlen, die hier unter der Hand gehen! Offiziell sind es ca zweitausensechshundert.

    Was die Infizierten angeht, gehe ich von einem wesentlich höheren Faktor aus!

    Perfekte Tarnung...

  4. #24
    Alina73 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Es kann sein, dass es übers Jahr verteilt anders aussieht.
    Spanien hatte in den letzten 5 Jahren
    395 830
    422 568
    410 611
    424 523
    426 053
    Todesfälle.

    Es kann gut sein, dass, wenn jetzt die Sterberate hoffentlich deutlich zurückgeht, die Gesamtzahl der Sterbefälle übers Jahr tatsächlich im Bereich der statistischer Schwankungen liegt, zumal man davon ausgehen kann, dass die Zahl der Verkehrstoten dieses Jahr niedriger sein wird.

    Kann man so sehen, muss man aber nicht. Ich tue es nicht, aber ich wollte nur erklären, wie man zu dieser Aussage kommt.
    Das ist mal wieder das typische "traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast" Thema. Wenn man das alles lange genug hinausdehnt kommt ziemlich sicher irgendwann ein Ergebnis raus, dass man lieber hat.

  5. #25
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von Alina73 Beitrag anzeigen
    Das ist mal wieder das typische "traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast" Thema. Wenn man das alles lange genug hinausdehnt kommt ziemlich sicher irgendwann ein Ergebnis raus, dass man lieber hat.
    Was wird denn da ausgedehnt, wenn es - im anderen Thread - darum ging, dass sich die Todeszahlen übers Jahr verteilt vielleicht nicht signifikant ändern? Da musst du dann schon die jährliche Todeszahl vergleichen, anders geht es technisch nicht.

  6. #26
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Was wird denn da ausgedehnt, wenn es - im anderen Thread - darum ging, dass sich die Todeszahlen übers Jahr verteilt vielleicht nicht signifikant ändern? Da musst du dann schon die jährliche Todeszahl vergleichen, anders geht es technisch nicht.
    Nun ja, man könnte auch die Zahlen von März der vergangenen Jahre vergleichen.
    Die habe ich aber nicht, und Tigerblume (?) sprach ja von der Zahl übers Jahr verteilt.
    Wenn es jetzt gelingt, die Neuinfektionen und damit die Zahl derer, die eine Krankenhausbehandlung und einen Beatmungsplatz brauchen, auf ein erträgliches Maß zurückzudrängen, dann sind es eben nicht mit 800 Tote am Tag, sondern nur noch 200.
    Wenn man dann noch ein ganzes Land und nicht die schwerstbetroffenen Regionen betrachtet, sieht es noch mal anders aus.

    Nur: jetzt ist es eine Katastrophe, ungehemmt würde die Zahl der Toten in schwindelerregende Höhen steigen, weil dann nur noch ein kleiner Bruchteil der schweren Verläufe ein Bett kriegen würde..

    Und man sollte nicht vergessen, dass es auch etliche im Wesentlichen Gesunde trifft.

  7. #27
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von Lanting Beitrag anzeigen
    wir werden es wohl nie erfahren... hier geht man von einem Faktor >10 (!!) aus, was die Dunkelziffer angeht!

    Haltet durch und lasst Euch nicht durch die Zahlen noch mehr runterziehen... es hilft ja nichts
    Im Auslandsjournal hier (zdf Reportage) gab es Bilder aus Wuhan, da holten die Angehörigen die Urnen ihrer Verstorbenen ab. Es wurde vermutue, dass es ca. 20.000 Kremierte dort waren, zumindest weit von den offiziellen Zahlen entfernt.

  8. #28
    Avatar von Lanting
    Lanting ist offline Pekingente

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Im Auslandsjournal hier (zdf Reportage) gab es Bilder aus Wuhan, da holten die Angehörigen die Urnen ihrer Verstorbenen ab. Es wurde vermutue, dass es ca. 20.000 Kremierte dort waren, zumindest weit von den offiziellen Zahlen entfernt.
    Es gibt Schätzungen, die mehr als doppelt so hoch sind... siehe auch meine Antwort an WhiseWoman

    Perfekte Tarnung...

  9. #29
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Nun ja, man könnte auch die Zahlen von März der vergangenen Jahre vergleichen.
    Die habe ich aber nicht, und Tigerblume (?) sprach ja von der Zahl übers Jahr verteilt.
    Eben. Und wenn es um Zahlen geht, die übers Jahr verteilt sind, dann muss man halt die jährlichen Zahlen vergleichen.

    Ich verstehe nicht, was die Unterstellung, dass man halt so lange "ausdehnt", bis ein genehmes Ergebnis rauskommt, in dem Zusammenhang nicht.

    Man kann auch soweit "eingrenzen", dass ein passendes Ergebnis rauskommt, etwa die Zahl dieser Woche mit der der letzten Woche vergeichen und sich zu Tode fürchten oder freuen wie deppat, je nachdem, wie die Zahlen ausschauen ...

    Stell dir mal folgendes vor: Übers Jahr verteilt sterben nicht signifikant sehr viel mehr Menschen, wie sich nachträglich rausstellt. Welche Schlüsse müssen wir denn dann daraus ziehen, dass das Gesundheitssystem trotzdem jetzt überlastet ist (wenn wir davon ausgehen, dass es ist) oder kurz davor steht überlastet zu sein? Dass es in Zukunft auch dann überlastet ist, wenn eine Krankheit ausbricht, die nicht so gefährlich ist, dass übers Jahr verteilt sehr viele Menschen dran sterben? Also im Grund schnell mal überlastet ist und es gar nicht an der Gefährlichkeit der Krankheit liegt, sondern an Fehlplanung? Das wäre aber bitter für die Verantwortlichen. Ich würde mich lieber auf eine gefährliche Pandemie rausreden.

    Dass die Überlegung jetzt sowieso nicht weiter hilft, ist eine andere Sache.

    Aber irgendwann will man sich vielleicht die Frage stellen, ob die Maßnahmen, die gesetzt wurden, nicht vermieden hätten werden können (genauso kann man sich andere Fragen stellen), ob eine bessere Katastrophenplanung her muss, ob einfach viel mehr von allem möglichen auf Vorrat und Abruf da sein muss .... Da könnten Zahlen dann schon weiterhelfen.

  10. #30
    caracho ist gerade online Thermomix-Fan

    User Info Menu

    Standard Re: Soviel zum Thema, ob es wirklich signifikant mehr Tote gibt

    Zitat Zitat von Lanting Beitrag anzeigen
    Es gibt Schätzungen, die mehr als doppelt so hoch sind... siehe auch meine Antwort an WhiseWoman
    Mein Sohn meinte, da sind viele gestorben, von denen die Regierung nicht mal wusste, dass sie geboren waren.
    Flapsig, aber vermiutlich wahr.

    Tonnerre

Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •