Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33
Like Tree20gefällt dies

Thema: Photovoltaik-Anlage

  1. #11
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich verstehe es nicht ganz.
    Also ich verstehe, dass ihr in Summe mehr für Strom zahlt als vor vier Jahren, aber ist das die relevante Vergleichsgrösse? Relevant wäre doch, was ihr heute ohne PV-Anlage zahlen würdet und was ihr jetzt zahlt, anschaffungs-Kosten für PV-Anlage anteilig dazu.

    50% Eigenbedarf ist sehr gut, das müsste sich eigentlich dicke rechnen. Oder habt ihr auch einen eigenen Speicher?

    Umsatzsteuer auf den Einspeiseertrag nehme ich an? Und dafür Rückerstattung der Umsatzsteuer der Anlage?
    In drei Jahren kannst du da ohne Nachteile zurück in die Kleinunternehmerregelung.
    Einkommenssteuer auf Gewinne sollte doch im Rahmen bleiben, solange du die Anlage noch abschreiben kannst?
    Oder übersehe ich was?

    Braucht man zwingend ein Extra-Konto?

    Von dem Stromkonto habe ich noch nie gehört.
    Ja, wir haben einen eigenen Speicher, sonst würde sich das nämlich überhaupt nicht rechnen ... und der Speicher war als Investition genauso teuer wie die Anlage an sich. Nur so als Vergleich.

    Umsatzsteuer und Einkommenssteuer ... und ja, wenn Du einspeist, bist Du eine Firma. Ja, wir mussten extra ein Konto anlegen und haben schon das allerbilligste genommen. Gewinne? Die suche ich ... wir haben auch nicht gebaut, um Gewinne zu erzielen, aber draufzahlen wollten wir eigentlich auch nicht.

    Das mit dem Stromkonto habe ich letztes Jahr bei unserem Versorger gelesen.
    Нет худа без добра.

  2. #12
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Ja, wir haben einen eigenen Speicher, sonst würde sich das nämlich überhaupt nicht rechnen ... und der Speicher war als Investition genauso teuer wie die Anlage an sich. Nur so als Vergleich.

    Umsatzsteuer und Einkommenssteuer ... und ja, wenn Du einspeist, bist Du eine Firma. Ja, wir mussten extra ein Konto anlegen und haben schon das allerbilligste genommen. Gewinne? Die suche ich ... wir haben auch nicht gebaut, um Gewinne zu erzielen, aber draufzahlen wollten wir eigentlich auch nicht.
    Dass sich das mit Speicher nicht rechnet, glaube ich. Da sind die Renditen knapp, weil der Speicher so teuer ist. Und vor 4 Jahren war Speicher noch teurer. Und dann ist 50% Eigenverbrauch auch eher wenig.
    Wir haben uns gegen einen Speicher entschieden. Dann liegt der Eigenverbrauch eher bei einem Drittel, aber die Investitionskosten sind deutlich geringer.
    Dass ich Unternehmerin werde, ist mir klar. Dass ich dafür ein eigenes Konto brauche, nicht, aber klar, das macht die Buchhaltung einfacher.

    Auf welchen Zeitraum legst du die Investitionen um, wenn du schaust, ob es sich rechnet?
    Wenn ich mir die Zahlen für Berlin ansehe, komme ich mit den eher optimistischen Werten darauf, dass sich ein kfw-Kredit über 10 Jahre mit plus/minus null ausgehen sollte und die Anlage sich dann selbst finanziert hat und Gewinne abwirft. Mit den pessimistischeren Werten sind es 15 Jahre.
    6-8kW auf Ost-West-Dach, ohne Speicher.
    Aber ich hab bisher nur selber rumgerechnet, kann falsch sein.
    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  3. #13
    elina2 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Ein bisschen OT - aber da du gerade dabei ist erlaube ich mir eine Randbemerkung:
    Wir haben keine, wir fanden es damals beim Hausbau schwachsinnig was "für die Umwelt" zu machen, was sich nur mit Subventionen rechnet. Inzwischen dürfte das ein bisschen anders aussehen.

    Aber seit mein Gatte ins Gutachtergeschäft eingestiegen ist, werden wir never ever eine Anlage nachrüsten.
    Insofern nur einen Hinweis zu deinen Recherchen: Schau zu, dass die Feuerwehr löschen wird, wenn ihr die Anlage auf dem Dach habt und nicht aus Sicherheitsgründen kontrolliert abfackeln lässt. Und prüft die Versicherungspolicen genau.
    Kannst du das bitte genauer ausführen?

    Wir haben (noch) keine Anlage einbauen lassen, da wir erst das Haus fertig haben wollten und dann schauen wieviel Geld noch über ist. Wir haben aber die Rohre für die Leitungen vom Dach in den Keller schon legen lassen, damit es dann irgendwann mal einfacher ist eine Anlage zu installieren.

    Warum lässt die Feuerwehr das Haus abbrennen und löscht es nicht?

  4. #14
    Avatar von Rosi29
    Rosi29 ist offline in Tillerbullerknickknack

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Hat hier jemand eine und kann mir sagen, wieviel Aufwand die Anmeldung, das Steuergedöns und die Wartung so in etwa mit sich bringt?
    Wir möchten Photovoltaik aufs Dach packen und ich schaue mir die verschiedenen Optionen an. Selber kaufen oder leasen.
    Ersteres bringt natürlich bessere Renditen, aber halt auch mehr Aufwand.

    Und wenn ihr eine neuere Anlage habt, ohne alte, goldene Einspeisevergütungen. Lohnt sich eure Anlage wirtschaftlich?
    Danke!
    Mir wurde vor ein paar Jahren mein gut dotierter Bausparvertrag gekündigt (war leider rechtens). Davon haben wir uns 2016 eine PV-Anlage auf's Dach gesetzt (Südausrichtung, da wir zu der Seite aber auch einen Giebel haben sind es nur 18 Platten mit 4,68 KWp). Ziel war in erster Linie, unsere monatlichen Stromkosten zu senken.

    Zu der Zeit gab es ein Projekt der Stadt, bei dem man von einem unabhängigen Experten kostenlos zu PV/Solar beraten wurde. Der kam ins Haus und hat sich alle Unterlagen zum Strom- und Wasserverbrauch, die Heizung und das Dach angesehen. Wir haben uns dann für die PV-Anlage entschieden und auch die einbauende Firma hat das sehr gut erledigt.

    Unser Lohnsteuermensch macht nebenbei auch in PV, wir sind jetzt eine GbR und haben dadurch die Mehrwertsteuer wieder bekommen. Im ersten Jahr mussten wir monatlich die Vorsteuer ans Finanzamt zahlen, die Übermittlung der Daten hätten wir theoretisch auch selber machen können, die ganze Abwicklung mit dem Finanzamt haben wir aber dem Steuermenschen übertragen. Nach einem guten Jahr reicht jetzt die jährliche Abrechnung mit dem Finanzamt. Ich habe mir eine Exceltabelle angelegt und damit dann Einspeisung und Eigenverbrauch mit der entsprechenden Umsatzsteuer berechnet.

    Unser Ziel, die monatlichen Stromkosten zu senken, haben wir auf jeden Fall erreicht. Wenn ich die Anschaffungskosten außen vor lasse, haben wir im Jahr einen Überschuss im unteren bis mittleren dreistelligen Bereich (wäre etwas mehr, wenn wir das Finanzamt selber machen würden). Dazu kommen noch die eingesparten Stromkosten. Bis zur Amortisierung dauert es aber noch ein paar Jahre. Da wir das Geld 'über' hatten, haben wir es einfach gemacht. Einen Kredit würde ich dafür eher nicht aufnehmen.

  5. #15
    Avatar von Rosi29
    Rosi29 ist offline in Tillerbullerknickknack

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Dass sich das mit Speicher nicht rechnet, glaube ich. Da sind die Renditen knapp, weil der Speicher so teuer ist. Und vor 4 Jahren war Speicher noch teurer. Und dann ist 50% Eigenverbrauch auch eher wenig.
    Wir haben uns gegen einen Speicher entschieden. Dann liegt der Eigenverbrauch eher bei einem Drittel, aber die Investitionskosten sind deutlich geringer.
    Dass ich Unternehmerin werde, ist mir klar. Dass ich dafür ein eigenes Konto brauche, nicht, aber klar, das macht die Buchhaltung einfacher.

    Auf welchen Zeitraum legst du die Investitionen um, wenn du schaust, ob es sich rechnet?
    Wenn ich mir die Zahlen für Berlin ansehe, komme ich mit den eher optimistischen Werten darauf, dass sich ein kfw-Kredit über 10 Jahre mit plus/minus null ausgehen sollte und die Anlage sich dann selbst finanziert hat und Gewinne abwirft. Mit den pessimistischeren Werten sind es 15 Jahre.
    6-8kW auf Ost-West-Dach, ohne Speicher.
    Aber ich hab bisher nur selber rumgerechnet, kann falsch sein.
    Wir haben kein eigenes Konto. Die Buchhaltung ist auch sehr übersichtlich.
    bernadette, salvadora und Kara^^ gefällt dies.

  6. #16
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von Rosi29 Beitrag anzeigen
    Wir haben kein eigenes Konto. Die Buchhaltung ist auch sehr übersichtlich.
    Wir mussten. Mich ärgert das immer noch, dass wird das nicht über unser Privatkonto abrechnen durften.
    Нет худа без добра.

  7. #17
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von Rosi29 Beitrag anzeigen
    Mir wurde vor ein paar Jahren mein gut dotierter Bausparvertrag gekündigt (war leider rechtens). Davon haben wir uns 2016 eine PV-Anlage auf's Dach gesetzt (Südausrichtung, da wir zu der Seite aber auch einen Giebel haben sind es nur 18 Platten mit 4,68 KWp). Ziel war in erster Linie, unsere monatlichen Stromkosten zu senken.

    Zu der Zeit gab es ein Projekt der Stadt, bei dem man von einem unabhängigen Experten kostenlos zu PV/Solar beraten wurde. Der kam ins Haus und hat sich alle Unterlagen zum Strom- und Wasserverbrauch, die Heizung und das Dach angesehen. Wir haben uns dann für die PV-Anlage entschieden und auch die einbauende Firma hat das sehr gut erledigt.

    Unser Lohnsteuermensch macht nebenbei auch in PV, wir sind jetzt eine GbR und haben dadurch die Mehrwertsteuer wieder bekommen. Im ersten Jahr mussten wir monatlich die Vorsteuer ans Finanzamt zahlen, die Übermittlung der Daten hätten wir theoretisch auch selber machen können, die ganze Abwicklung mit dem Finanzamt haben wir aber dem Steuermenschen übertragen.
    Wir haben uns gerade von unserer Steuerberaterin getrennt und machen jetzt wieder alles selber.
    Nach einem guten Jahr reicht jetzt die jährliche Abrechnung mit dem Finanzamt. Ich habe mir eine Exceltabelle angelegt und damit dann Einspeisung und Eigenverbrauch mit der entsprechenden Umsatzsteuer berechnet.
    Wieviel Prozent Eigenverbrauch habt ihr? Weißt du das zufällig?

    Unser Ziel, die monatlichen Stromkosten zu senken, haben wir auf jeden Fall erreicht. Wenn ich die Anschaffungskosten außen vor lasse, haben wir im Jahr einen Überschuss im unteren bis mittleren dreistelligen Bereich (wäre etwas mehr, wenn wir das Finanzamt selber machen würden). Dazu kommen noch die eingesparten Stromkosten.
    Das klingt plausibel und gut.

    Bis zur Amortisierung dauert es aber noch ein paar Jahre.
    Ja klar. Das ist eine langfristige Geschichte.
    Da wir das Geld 'über' hatten, haben wir es einfach gemacht. Einen Kredit würde ich dafür eher nicht aufnehmen.
    Wir hätten das Geld auch und erst dachte ich auch wie du.
    Renditemäßig ist es aber tatsächlich klüger, das über einen kfw-Kredit zu finanzieren. Das ist ja ein Investitionskredit und der lässt sich so dimensionieren, dass die monatliche Belastung unterm Strich gleich bleibt. Und nach 10-15 Jahren hast du ihn abbezahlt und die Gewinne hast du ab Dann Da bleibt am Ende Rendite übrig (wenn auch weniger natürlich als wenn du bar bezahlst). Und das „übrige“ Geld arbeitet woanders.

    Super. Ich danke dir.
    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  8. #18
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Wir mussten. Mich ärgert das immer noch, dass wird das nicht über unser Privatkonto abrechnen durften.
    Von wem aus?
    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  9. #19
    Avatar von *Rumkugel*
    *Rumkugel* ist offline *****************

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Ja, wir haben einen eigenen Speicher, sonst würde sich das nämlich überhaupt nicht rechnen ... und der Speicher war als Investition genauso teuer wie die Anlage an sich. Nur so als Vergleich.

    Umsatzsteuer und Einkommenssteuer ... und ja, wenn Du einspeist, bist Du eine Firma. Ja, wir mussten extra ein Konto anlegen und haben schon das allerbilligste genommen. Gewinne? Die suche ich ... wir haben auch nicht gebaut, um Gewinne zu erzielen, aber draufzahlen wollten wir eigentlich auch nicht.

    Das mit dem Stromkonto habe ich letztes Jahr bei unserem Versorger gelesen.
    Darf ich fragen was ihr für einen Speicher habt?
    Achtung Autokorrektur

  10. #20
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von *Rumkugel* Beitrag anzeigen
    Darf ich fragen was ihr für einen Speicher habt?
    Einen von Senec, Lithium-basiert.
    Нет худа без добра.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •