Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33
Like Tree20gefällt dies

Thema: Photovoltaik-Anlage

  1. #21
    Avatar von *Rumkugel*
    *Rumkugel* ist offline *****************

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Einen von Senec, Lithium-basiert.
    Ah, o.k.
    Danke.
    Achtung Autokorrektur

  2. #22
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Von wem aus?
    Von unserem Stromversorger aus.
    Нет худа без добра.

  3. #23
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Von unserem Stromversorger aus.
    Danke!

  4. #24
    Avatar von Wellholz
    Wellholz ist offline Nudelholz reloaded

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Insofern nur einen Hinweis zu deinen Recherchen: Schau zu, dass die Feuerwehr löschen wird, wenn ihr die Anlage auf dem Dach habt und nicht aus Sicherheitsgründen kontrolliert abfackeln lässt. Und prüft die Versicherungspolicen genau.


    Ergänzend noch: Versuche herauszufinden, was der Kundendienst für die Anlage kostet. Es kann sein, dass deine Versicherung diesen vorschreibt. Meiner Erfahrung nach (nur bezogen auf Solarthermie - Objekte mit PV nehme ich grundsätzlich nicht an) steigen die Wartungskosten für die moderne Technik gerade gravierend. Wer nicht direkt beim Kauf mit dem Verkäufer einen Wartungsvertrag abschließt, riskiert gerade, dass später gar niemand die Anlage warten wird. Die Rendite wird durch die Wartungskosten durchaus nennenswert geschmälert.

    Etwas anderes kann ich dir noch zum Recherchieren nahelegen (denn genaueres weiß ich nicht): Bei einer Bekannten von uns kam es zur Trennung. Das Haus gehörte ihm allein, die PV-Anlage aber ihr. Es war rechtlich wohl kompliziert, bis das "Stromunternehmen" umgeschrieben war. Ich könnte mir auch vorstellen, dass bei einem Immobilienverkauf der Verkauf der PV-Anlage separat geschehen muss. Klar plant ihr aktuell sicher keinen Verkauf, aber mit berücksichtigen sollte man solche Hindernisse trotzdem, finde ich.
    salvadora gefällt dies
    Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.

    Joachim Ringelnatz
    (07.08.1883 - 17.11.1934)

  5. #25
    Avatar von sannimanni
    sannimanni ist offline trekkie

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Ich bin vom Fach und daher ist die Bürokratie für mich ein Fingerschnippen, Tagesgeschäft, da bin ich keine Hilfe.

    Aber: Wenn keine Gesetzesänderung kommt, wird in Kürze die Grenze von 52 Gigawatt überschritten, ab der nach aktueller Gesetzeslage keine Einspeisevergütung mehr gezahlt wird.
    Captain, es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data)

  6. #26
    Avatar von Rosi29
    Rosi29 ist offline in Tillerbullerknickknack

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Wieviel Prozent Eigenverbrauch habt ihr? Weißt du das zufällig?
    Das habe ich noch nie direkt ausgerechnet, da die Stromabrechnung im August erfolgt, die PV wird zum Kalenderjahr abgerechnet. Im ersten Jahr der PV haben wir aber ca. 40% weniger Strom vom Versorger bezogen. Das deckt sich auch mit meinem Überschlag des selbst notierten/berechneten Eigenverbrauch. Das war 2016/17.



    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Wir hätten das Geld auch und erst dachte ich auch wie du.
    Renditemäßig ist es aber tatsächlich klüger, das über einen kfw-Kredit zu finanzieren. Das ist ja ein Investitionskredit und der lässt sich so dimensionieren, dass die monatliche Belastung unterm Strich gleich bleibt. Und nach 10-15 Jahren hast du ihn abbezahlt und die Gewinne hast du ab Dann Da bleibt am Ende Rendite übrig (wenn auch weniger natürlich als wenn du bar bezahlst). Und das „übrige“ Geld arbeitet woanders.
    Ist sicherlich sinnvoll. Zu der Zeit war allerdings noch nicht absehbar, wie es bei mir beruflich weiter gehen wird. Und die regelmäßigen Ausgaben für die Kinder wurden/werden absehbar mehr. Da lag unser Augenmerk auf der Reduzierung der monatlichen Ausgaben. Am besten ohne Reduzierung unserer Lebensqualität. Und da die übrigen Rücklagen gut gefüllt waren, erschien uns das sinnvoll so. Da wir im Verhältnis eh wenig Verbrauchskosten haben, sind das jetzt keine riesigen Summen. Aber für uns passt es.

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Super. Ich danke dir.
    Bitte. Sehr gerne.
    salvadora gefällt dies

  7. #27
    opus ist offline Muddi h.c.

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Hat hier jemand eine und kann mir sagen, wieviel Aufwand die Anmeldung, das Steuergedöns und die Wartung so in etwa mit sich bringt?
    Wir möchten Photovoltaik aufs Dach packen und ich schaue mir die verschiedenen Optionen an. Selber kaufen oder leasen.
    Ersteres bringt natürlich bessere Renditen, aber halt auch mehr Aufwand.

    Und wenn ihr eine neuere Anlage habt, ohne alte, goldene Einspeisevergütungen. Lohnt sich eure Anlage wirtschaftlich?
    Danke!
    Unsere ist fast zwanzig Jahre alt, das heißt, wir haben sie, die goldene Einspeisungsvergütung. Allerdings läuft sie demnächst ab und dann müssen wir sehn...

    Ob sie sich bezahlt gemacht hat, kann ich dir nicht mal genau sagen, in den zwanzig Jahren hat sich einiges getan. Unter anderem ist der Wirkungsgrad der Module heute größer und (hoffentlich) nicht mehr so temperaturabhängig (an heißen Sommertagen produziert die Anlage eher unlustig... nur länger). Vor allem waren die Teile damals noch recht teuer. Ich glaube, wenn ich das Geld damals in Aktienfonds angelegt hätte, wäre mehr Rendite herumgekommen, aber etwas Enthusiasmus gehört halt auch dazu.

    An Wartung macht sie allerdings fast keinen Aufwand, allerdings mussten wir das Steuerungsmodul einmal tauschen. Was sich zuweilen lohnt, ist das Absprühen mit dem Gartenschlauch (sofern man dran kommt) oder abputzen mit dem Besen mit Teleskopgriff, wenn mal wieder der Raps in der Gegend blüht und seinen gelben Blütenstaub überall verteilt. Und das sieht man wirklich an der Einspeiseleistung. Sonst machen wir nichts.

    In der Zukunft werden wir vermutlich den Strom anders verwerten, entweder haben wir dann alle Pedelecs oder Elektroautos, oder stellen einen Stromspeicher auf. Mal sehen, was es bis dahin auf dem Markt gibt. Andererseits, jetzt ist ja alles abgezahlt, also kann man auch nehmen, was man für den Strom bekommt. Es ist ja kein Verlust.

    Ach ja,.... dass man im Schwabenland die Anlagen auch gerne auf die Garagendächer baut. weil sie dann in der Reichweite der Strassenlaternen liegen, das ist meist ein Gerücht...
    salvadora gefällt dies
    Dem Philosoph ist nichts zu doof.

  8. #28
    Spiegelfrau ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Wir haben seit August 2019 eine Anlage mit Batteriespeicher. Die Anlage hat 6,2 KWp, Batteriespeicher 6,4 KW. Unser Dach hat eine 38 Grad Neigung Süd/Südwest-Ausrichtung. Seit Januar bis einschl. heute 14.30 Uhr haben wir über 1,5 MW an Solarstrom erzeugt und davon 69,1% selbst verbraucht (wir heizen mit Strom im Niedrigenergiehaus). Auf Basis der aktuellen Strompreise wird sich die Anlage in ca. 12 Jahren amortisiert haben.
    Die Anmeldung ist ein wenig zeitaufwendig, danach ist der Zeitaufwand gering. Ein separates Konto benötigen wir nicht.
    Dunkel habe ich noch in Erinnerung, dass bei einem KfW-Darlehen für eine PV-Anlage Fallstricke bei der Einspeisevergütung oder so sind/waren. Haben uns aber damit nicht weiter Auseinandergesetzt — haben kein KfW-Darlehen.
    Fazit bisher: sehr zufrieden und würden es wieder machen.
    salvadora und *Rumkugel* gefällt dies.

  9. #29
    Kara^^ ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von Spiegelfrau Beitrag anzeigen
    Wir haben seit August 2019 eine Anlage mit Batteriespeicher. Die Anlage hat 6,2 KWp, Batteriespeicher 6,4 KW. Unser Dach hat eine 38 Grad Neigung Süd/Südwest-Ausrichtung. Seit Januar bis einschl. heute 14.30 Uhr haben wir über 1,5 MW an Solarstrom erzeugt und davon 69,1% selbst verbraucht (wir heizen mit Strom im Niedrigenergiehaus). Auf Basis der aktuellen Strompreise wird sich die Anlage in ca. 12 Jahren amortisiert haben.
    Die Anmeldung ist ein wenig zeitaufwendig, danach ist der Zeitaufwand gering. Ein separates Konto benötigen wir nicht.
    Dunkel habe ich noch in Erinnerung, dass bei einem KfW-Darlehen für eine PV-Anlage Fallstricke bei der Einspeisevergütung oder so sind/waren. Haben uns aber damit nicht weiter Auseinandergesetzt — haben kein KfW-Darlehen.
    Fazit bisher: sehr zufrieden und würden es wieder machen.
    Das unterschreibe ich mal so. Das Steuergedöns und vor allem die erste Umsatzsteuererklärung sind etwas tricky, aber zu schaffen. Im Zweifelsfall beim freundlichen Finanzamt nachfragen. Ein separates Konto haben wir nie gebraucht.
    Wir haben eine 9kWp-Anlage mit einer 6,9 kWh-Lithium-Batterie, die theoretisch auch ohne Netzanschluss funktioniert, an der allerdings die Heizung nicht hängt. Für die Heizung haben wir einen separaten Stromzähler mit günstigerem Strom.

    Momentan wird unsere Batterie nachts nur bis ca. 20% Füllstand leer, und wir benutzen abends fast immer Beamer/Leinwand, ziehen also ordentlich. Wir hatten dieses Jahr schon seit Ende Februar ganze Tage, an denen wir keinen Fremdstrom gebraucht haben (immer Heizung ausgeschlossen). Normalerweise beginnt das bis Mitte, Ende März und dauert mindestens bis Mitte Oktober. Wobei wir eine paar Fichten über die Straße stehen haben, die uns im Winter die Anlage verschatten. Wir konnten 2019 unseren Bedarf zu 88% mit Strom vom Dach decken. (Ohne Heizungsstrom, wie gesagt.) Die 40% von WW wundern mich daher etwas.
    Ich würde es jederzeit wieder machen, vor allem weil wir uns ein Elektroauto zulegen wollen und das mit Kohlestrom zu betanken echter Blödsinn wäre.
    salvadora, Spiegelfrau und *Rumkugel* gefällt dies.
    "Some faeries are good, some are bad, like anyone," said Kit. "But that might be too complicated for the Clave."
    "It's too complicated for most people," Ty said.
    - Cassandra Claire, Lord of Shadows

  10. #30
    WATERPROOF ist offline Renitent.

    User Info Menu

    Standard Re: Photovoltaik-Anlage

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Hat hier jemand eine und kann mir sagen, wieviel Aufwand die Anmeldung, das Steuergedöns und die Wartung so in etwa mit sich bringt?
    Wir möchten Photovoltaik aufs Dach packen und ich schaue mir die verschiedenen Optionen an. Selber kaufen oder leasen.
    Ersteres bringt natürlich bessere Renditen, aber halt auch mehr Aufwand.

    Und wenn ihr eine neuere Anlage habt, ohne alte, goldene Einspeisevergütungen. Lohnt sich eure Anlage wirtschaftlich?
    Danke!
    Wir haben noch so eine alte Anlage mit goldener Einspeisevergütung.

    Aber die neuen rentieren sich auch, allein weil die Module mittlerweile deutlich günstiger geworden sind.

    Wir haben auf Kredit gebaut, der ist jetzt nach 10 Jahren abbezahlt, jetzt ist es 100% Gewinn.
    salvadora gefällt dies

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •