Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
Ergebnis 111 bis 118 von 118
Like Tree98gefällt dies

Thema: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

  1. #111
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Wie es weiterging...

    Ich habe mich entschieden ab Juni in Elternzeit zu gehen, teilte das meinem Arbeitgeber (dessen Idee das ursprünglich war, nicht meine) mit und verfasste den Antrag.

    Am Nachmittag des selben Tages wurde mir mitgeteilt dass das nicht geht wegen neuer Planungen.

    Aber gut dass wir drüber gesprochen haben und ich mir wochenlang und viele Nächte darüber den Kopf zerbrochen habe.

    Ein paar Tage dann ein Anruf: Achso es ginge jetzt übrigens doch mit der Elternzeit. Die Kinder waren zu dem Zeitpunkt aber bereits ab Juni in der Notbetreuung angemeldet und ich gedanklich schon wieder ganz wo anders, deshalb habe ich es dann so gelassen. Auch um den Nervenzusammenbruch meinerseits abzuwenden.
    Und was ist jetzt letztendlich das Ergebnis? Elternzeit ja oder nein?

  2. #112
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Und was ist jetzt letztendlich das Ergebnis? Elternzeit ja oder nein?
    Notbetreuung = keine Elternzeit.

  3. #113
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Notbetreuung = keine Elternzeit.
    Ok, hab ich nicht so rausgelesen. Auch jetzt, wo man die Elternzeit doch möglich macht? Du hättest dich ja durchaus nochmal anders entscheiden können, oder?

  4. #114
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Habs gelöscht.

  5. #115
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Ok, hab ich nicht so rausgelesen. Auch jetzt, wo man die Elternzeit doch möglich macht? Du hättest dich ja durchaus nochmal anders entscheiden können, oder?
    Es stimmt dass ich mich nochmals anders hätte entscheiden können, aber ich hatte endlich einen Punkt unter dieses monatelange gedankliche "hin und her" gesetzt und wollte es deshalb dabei belassen um nicht wahnsinnig zu werden.

    Es sind 2 Monate und in der Zeit werde ich jetzt an meinen Arbeitstagen länger arbeiten, so dass ich nur eine 3-Tage-Woche habe.

  6. #116
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Es stimmt dass ich mich nochmals anders hätte entscheiden können, aber ich hatte endlich einen Punkt unter dieses monatelange gedankliche "hin und her" gesetzt und wollte es deshalb dabei belassen um nicht wahnsinnig zu werden.

    Es sind 2 Monate und in der Zeit werde ich jetzt an meinen Arbeitstagen länger arbeiten, so dass ich nur eine 3-Tage-Woche habe.
    Wenn das für dich jetzt ok und passend ist, freut mich das! Die 2 Monate sind ja keine Ewigkeit.

  7. #117
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Ich geh ja nicht arbeiten und engagiere deshalb eine zusätzliche Kinderbetreuung damit das was ich verdiene dann in die Kinderbetreuung fließt.
    Ich habe das immer so gesehen, dass ich nur die Hälfte der Kinderbetreuungskosten von meinem Verdienst abziehen muss, weil der Partner die andere Hälfte zahlt (also in der Zeit, als ich mit dem Vater meiner Kinder verheiratet war, da hatten wir tatsächlich ein Jahr dabei, wo die Betreuung von vier Kindern meinen halben Monatslohn und seinen halben Monatslohn gefressen hat - aber da war ja klar, dass Kinder nicht ewig so klein bleiben, dass sie Betreuung brauchen, etc).

    Da ich aber eventuell ein Ausgangsposting mißverstanden habe - wenn mein Job bis Ende Juni (?) befristet wäre und ich nachher nichts in Aussicht habe, würde ich tatsächlich, so leistbar, eventuell lieber Pause machen (also in der Situation, dass die Kinderbetreuung ein Problem darstellt etc.).

  8. #118
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Ich finde, du hast Nr. 3 übersehen:

    Du organisierst für die Zeit bis zu den Sommerferien eine Kinderfrau oder ein Kindermädchen (m/w/d) machst insoweit alles organisatorische und dein Mann finanziert den Spass.
    Ich würde meinem Partner ja den Vogel zeigen, wenn ich bei der bestehenden Möglichkeit der Notbetreuung in den von den Kindern normalerweise besuchten Institutionen für ein Kindermädchen zahlen sollte, weil er meint, das wäre jetzt aber angesagt (am Rande: zahlen wir dann die reguläre Institution weiter, ev. zumindestens teilweise?).

Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •