Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 118
Like Tree98gefällt dies

Thema: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

  1. #71
    Miss_Cornfield ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Ja und nein. Wenn ich es so entscheide, dann werden sich alle in ihr Schicksal fügen. Es wird dann nicht so bequem laufen wie bisher aber ich befürchte nicht, dass jemand ernsthaft unter die Räder kommen könnte. Ich frag mich nur ob die Anstrengung sich "lohnt". Finanziell naja. Und persönlich naja. Und trotzdem kann ich mich nicht überwinden.

    Mir geistert schon auch im Kopf herum, dass das die letzte Gelegenheit meines Lebens ist, so viel Zeit mit meinen Kindern zu verbringen. Aber ich kann das nicht freien Herzens bejahen weil ich weiß meine Arbeitsstelle ist in der Zeit vakant und das hat auch Folgen (wenn auch nicht für mich).
    Ich fühle mich ein bißchen an eine Diskussion mit Dir erinnert, in der wir über den (fehlenden) Hortplatz Deiner Tochter auf den enormen Umfang Deines Ehrenamtes kamen (ich hoffe ich täusche mich da jetzt nicht). Auch da warst Du der Ansicht, dass eine Reduzierung so negative Auswirkungen auf die anderen hat, dass es nicht gehen würde. Es ehrt Dich dass Du Dir so Gedanken um die anderen machst, aber es wird Dir keiner danken und es wird sich auch eine Lösung ohne Dich finden.
    salvadora gefällt dies

  2. #72
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Es steht für mich gar nicht in Frage etwas daran zu drehen, ich habe nur erläutert warum es so ist wie es ist.

    Ich weiß jetzt was mir am meisten zu schaffen macht: Ich möchte nicht dass mir das Image anhaftet, dass ich als Mutter beruflich unzuverlässig bin. Dafür gibt's aber leider von Außen keine Lösung.

    Wenn das einschließt, dass man sich in so einer Situation eher für Beruf, als für Familie entscheidet, dann ist das nicht "beruflich unzuverlässig". Und wenn das so wahrgenommen wird, dann läuft was schief, finde ich.
    Wäre für mich eher ein Grund, da nicht mitzuspielen. Sonst ändert sich daran ja nie was...

  3. #73
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Wenn das einschließt, dass man sich in so einer Situation eher für Beruf, als für Familie entscheidet, dann ist das nicht "beruflich unzuverlässig". Und wenn das so wahrgenommen wird, dann läuft was schief, finde ich.
    Wäre für mich eher ein Grund, da nicht mitzuspielen. Sonst ändert sich daran ja nie was...
    Also ich finde es schon problematisch, wenn man Kollegen von jetzt auf gleich vor die Tatsache stellt, dass man in drei Wochen für 2 Monate nicht kommt. Egal ob Vater oder Mutter. Und ein "guter Grund" wäre für mich nur ein Notfall - Familienmitglied schwer erkrankt etc. Aber nicht, dass ein Kind in der Notbetreuung unglücklich ist, weil die Aktivitäten nicht wie gewohnt stattfinden

    Aber ich finde es spannend grade: ich bin eigentlich immer pro Familie, Teilzeit, Elternzeit Aber aktuell hier der Geisterfahrer.
    rastamamma gefällt dies
    Liebe Grüße

    Sofie

  4. #74
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Miss_Cornfield Beitrag anzeigen
    Ich fühle mich ein bißchen an eine Diskussion mit Dir erinnert, in der wir über den (fehlenden) Hortplatz Deiner Tochter auf den enormen Umfang Deines Ehrenamtes kamen (ich hoffe ich täusche mich da jetzt nicht). Auch da warst Du der Ansicht, dass eine Reduzierung so negative Auswirkungen auf die anderen hat, dass es nicht gehen würde. Es ehrt Dich dass Du Dir so Gedanken um die anderen machst, aber es wird Dir keiner danken und es wird sich auch eine Lösung ohne Dich finden.
    Ich habe damals einen großen Teil des Ehrenamts abgegeben. Mit dem Ergebnis dass es jetzt den Bach runter geht und meine Nachfolger hinwerfen werden. Ich habe damit gerechnet und lebe mit den Folgen.

    Auf den Hortplatz hoffe ich nach wie vor. Hoffen darf man ja.

  5. #75
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Wenn das einschließt, dass man sich in so einer Situation eher für Beruf, als für Familie entscheidet, dann ist das nicht "beruflich unzuverlässig". Und wenn das so wahrgenommen wird, dann läuft was schief, finde ich.
    Wäre für mich eher ein Grund, da nicht mitzuspielen. Sonst ändert sich daran ja nie was...
    Du hast Dich für ALG II entschieden. Für mich ist Familienleben auf Staatskosten keine Option.

  6. #76
    Gast Gast

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Die Lücke in der Erwerbsbiographie ist für mich komplett irrelevant.

    Was das "Unglück der Kinder" betrifft, frage ich mich ob ich damit nicht übertreibe und man es nicht mit "Augen zu und durch" handhaben sollte. Vermutlich würden sich alle in ihr Schicksal fügen, wenn es auch für die Kinder nicht mehr so entspannt und bequem wäre wie jetzt (und für mich auch nicht).

    Ich weiß, dass es mir keiner danken wird. Gar keiner. So wie es mir auch jetzt keiner dankt dass ich seit Wochen irgendwie alles jongliere. Diese und nächste Woche habe ich Urlaub. Die Wochen davor waren nicht vergnügungssteuerpflichtig. Trotzdem habe ich das schlechte Gewissen und kann wenig dagegen tun.
    Da es sich auch für die Kinder nur im 1-2 Monate handelt wäre ich wohl auch für Augen zu und durch. Oder würde einen Babysitter suchen, der die große unterstützen kann.

  7. #77
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Wie ist der Plan nach Oktober?
    Das werden wir sehen wenn es so weit ist. Ich habe Hoffnung, dass die Kinder dann täglich in die Schule gehen.

  8. #78
    Avatar von rosenma
    rosenma ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Du hast Dich für ALG II entschieden. Für mich ist Familienleben auf Staatskosten keine Option.
    Da dein Mann (gut) vedient, steht das ohnehin nicht zur Debatte.


    Time ist the fire in which we burn.

  9. #79
    Avatar von rosenma
    rosenma ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Das werden wir sehen wenn es so weit ist. Ich habe Hoffnung, dass die Kinder dann täglich in die Schule gehen.
    Ich meinte beruflich, steigst du an der gleichen Stelle wieder ein, wo du bisher warst?


    Time ist the fire in which we burn.

  10. #80
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was ist die bessere Lösung? Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Pandemie

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Ich meinte beruflich, steigst du an der gleichen Stelle wieder ein, wo du bisher warst?
    Ja

Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •