... das scheint auch manchmal für die Liebe zum Fußball zu gelten!

Als mein Mann geboren wurde, war der erste Gang meines Schwiegervaters nicht zum Standesamt, sondern zum Fußballverein, in dem er selbst schon Ewigkeiten Mitglied war, um den Sohn dort anzumelden. Mein Schwiegervater hat lange selbst gespielt und auch gerne Fußball geschaut. Leider hatte mein Mann gar niemals nie Interesse an Fußball und ging nach 2 mal ausprobieren nicht mehr zum Training hin - eine echte Enttäuschung für seinen Vater.

Mein Sohn schien die ersten 8 Jahre ganz dem Vater nachzuschlagen - doch irgendwas ist Anfang diesen Jahres passiert. Seitdem spielt er jeden Tag Fußball im Garten, liest alles über Fußball, wenn er darf schaut er Fußball oder Serien über Fußball bei Youtube, wünscht sich Fußballzeitschriften, gibt sein Taschengeld für Fußballkarten aus... Und weil wir zufällig rausgefunden haben, dass Sky die ersten beiden Corona-Spieltage auch ohne Abo überträgt, sitzt er gerade auf der Couch und feuert verschiedene Mannschaften an, fast egal welche, Hauptsache Fußball!
SLP, aber ich freue mich für ihn, dass er in der aktuellen Zeit was hat, an dem er sich freuen, für das er sich begeistern und mit dem er sich ein Stück weit auch ablenken kann. Ist gerade ja alles nicht so einfach und begeisternd für Einzelkinder wie ihn. Und ich denke gerade, sein Opa, der leider schon starb, als er erst 1 1/2 Jahre alt war, hätte eine Riesen-Freude mit ihm gehabt.