Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 55
Like Tree28gefällt dies

Thema: Kindersorgen

  1. #31
    Avatar von Zwutschgal
    Zwutschgal ist gerade online Hubsiversteher

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    Eine Stunde allein mit mir, dafür dauerschreiendes kleines Baby. Uff. Da fällt mir ein, ich war die letzten zwei Wochen dreimal mit ihm allein auf dem Erdbeerfeld.
    Backenzähne hat er. Außer er hat unpblich viele.
    Gäbe es vielleicht eine Tragemöglichkeit, die dir weniger auf die Hüfte geht?
    Krümeli hat viel im Tuch gepennt anfangs und ich konnte mit dem großen Kind spielen. Das ist jetzt glatt schwieriger, weil Krümel überall dreingrabbeln will
    Papa hatte anfangs auch seine Probleme, aber lass ihn ruhig probieren, die beiden müssen vielleicht erst ihren "Weg" miteinander finden. Papa war anfangs als "Schlafkissen" genehm, der Rest kam nach und nach. Manchmal hat er sich ein getragenes Shirt von mir geborgt, um mehr wie ich zu riechen

    Ich drück euch die Daumen. Das wird schon!

  2. #32
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Zwutschgal Beitrag anzeigen
    Die Fäden in den Bohnen, die hab ich gehasst und die Schale vom Paprika auch außerdem so pures Fett, wie am Schweinebraten oder so.
    Das kann ich bis heute nicht leiden.
    Zwutschgal gefällt dies

  3. #33
    Avatar von Zwergine
    Zwergine ist offline Schaumwesen

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    Der Papa geht morgens um 5.30 Uhr aus dem Haus und kommt Corona- und feiertagsgeschuldet oft erst um 16.30/17 Uhr nach Hause. Um 17.30 Uhr rum haben alle Hunger, von 18 - 19 Uhr ist Essen wegräumen, die Bande duschen, Kinderzimmer gemeinsam aufräumen, Buch lesen und Gutenachtgeschichte anschauen dran. Um ungefähr 19 Uhr ist Bettgehzeit des Mittleren, kurz danach bring ich K1 und K3 ins Bett. Da bleibt nicht viel Papazeit.
    Nur mal so als Idee:
    Könnte nicht der Papa sich abends primär um Kind 2&3 kümmern (Duschen, aufräumen, Lesen, ins Bett bringen...)
    Und du kümmerst dich abends exklusiv um Kind 1?

    Edit: sorry, habe nicht gelesen, dass dann die Kleine brüllt

  4. #34
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    K1, viereinhalb, macht mir gerade etwas Sorgen. Seit einiger Zeit sehe ich, wie er anfängt Daumen zu lutschen. Oder seinen Kragen. Er hat öfter Alpträume. Heute sagte er, dass er gar nicht mehr erholsam schlafen kann. Seit ungefähr zwei Wochen fällt mir auf, dass er ewig braucht bei den Mahlzeiten. Seit paar Tagen macht er beim Essen so ein Geräusch, ein Räuspern, als ob ihm etwas im Hals steckt. Und seit gestern sagt er, er kann nicht mehr schlucken, es "verstopft". Die Haut der Paprika in der Soße, und der Fisch habe Gräten (so ein panierter Pressfisch, da sind keine Gräten drin). Er hat den ganzen Mund voll mit dicken Backen und kaut und kaut und kaut. Selbst für Vanillepudding mit roter Grütze hat er ewig gebraucht, wegen den Himbeer- und Johannisbeerkernen. Er hat keine Erkältung, hat keine Schmerzen und der Hals sieht weder rot noch geschwollen aus. Ich gehe von einer Psychosomatik aus.

    Aus ihm heraus bekomm ich nichts. Anfangs hat er regelmäßig geweint, weil ihm sein Kindergarten so gefehlt hat, das hat er nun seit Längerem nicht mehr. Seine Kindergartenfreunde hat er jeweils einmal getroffen, seitdem hatten wir ein Autoproblem, und die gegnerischen Familien auch ihre Probleme, welche weitere Treffen schwierig gemacht haben. Kommende Woche haben wir wieder Spieledates.

    Ich mach mir Sorgen, dass ich zu streng zu ihm bin, zu wenig geben kann. Ich zerreiß mich schon an vielen Tagen, zwischen zwei Wickelkindern, Stillen, Spielen, Mittagessen aufwärmen, Streit schlichten, Buch vorlesen, Tränen trocknen, größtes Chaos verhindern, usw. Baby ist Baby, das braucht mich, das kann am wenigsten warten. Der zweijährige Nichtsprecher ist im Neinfieber und Austesten. Und K1 hascht dauernd um Aufmerksamkeit. Und ich müsste mich klonen, um allen gerecht zu werden. Sie tun mir alle so Leid, weil es einfach nicht reicht. Das Problem haben bestimmt alle mit mehr als einem Kind, aber hier gibts nun keinen Ausgleich mehr, der das etwas verdünnen würde. Ich weiß gerade nicht, wie ich ihm helfen soll. Gestern hab ich ihm einen Sorgenfresser gekauft, den wird er morgen von mir bekommen.

    Weinschorle und Nussschokolade für alle.
    Mein Tipp ist völlig banal. Uns allen hilft kuscheln und Körperkontakt. Je mehr, desto besser.
    Wie alt ist dein mittleres Kind? Kannst du den Großen zu spielen mit ihm anregen?
    Meine sind älter, aber hier hat sich eine neue und intensive Geschwisterdynamik entwickelt, die ein Schlüssel für uns war, die Situation für uns anzunehmen und gestalten zu können.

    Ansonsten finde ich: dein Kind liest sich traurig, ja. Vielleicht auch einsam und mit Ängsten. Das ist nicht schön, und es ist gut, dass du es im Auge hast.
    Ich finde aber, dass es noch nicht alarmierend und bedrohlich klingt und durch die Situation erklärbar scheint. Vielleicht tröstet dich das ein bisschen?
    Ein anderer Schlüssel ist ja auch, dass wir Eltern nicht die Zuversicht verlieren, dass wir gut durch die Krise kommen werden. (Klappt hier mal so mal so )

  5. #35
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    Da, und beim Tragen, kein Schnuler oder abgepumpte Milch hilft. Würde man ihr den Arm absägen würde sue nicht schlimmer schreien können. Es ist das Maximum, was geht. Bis die Erschöpfung eintritt.

    Das ist schon ohne Corona eine heftige Phase.
    nykaenen88, Zwutschgal und stpaula_75 gefällt dies.

  6. #36
    Die_Kroete ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Insgesamt ist die Situation für dich wahnsinnig anstrengend. Sieht dein Mann das? Ist er gewillt, dich zu entlasten? Bei uns ist es so, dass die Kinder beim Papa wesentlich besser drauf sind, sobald ich außer Sichtweite bin. D.h. am Wochenende evtl mal eine Auszeit für dich? Entweder du gehst raus oder er mit den Kindern? Väter müssen eigene Möglichkeiten finden um mit den Kindern umzugehen. Auch mit Babys. Mein Mann hat da eigene kreative Lösungen entwickelt. Er konnte sie als Babys nicht stillen, aber hat den Kleinen z.b. so lange im maxi cosi eingetragen bis er eingeschlafen ist. Er sagt, wenn ich weg bin funktioniert es besser. Die Kinder müssen lernen, dass Papa eigene Qualitäten hat. Nicht besser oder schlechter als Mama sondern anders. Und du musst akzeptieren, dass es bei ihn anders läuft.


    Zum Großen ....vielleicht hilft es, dass auch ich bei meiner Großen grad Dinge feststelle, die ich als Rückschritt und sehr nervig empfinde. Die Situation ist für sie Kinder auch belastend, aber es wird ja aktuell wieder besser. Spieltreffen nächste Woche klingt gut. Das mit dem schlucken musst du natürlich im auge bejalten aber ich würde wahrscheinlich erst mal versuchen es zu ignorieren, erst wenn er wirklich zu wenig isst, ihn ärztlich vorstellen. Biete ihm vielleicht mal bananenmilkshake oder so an.

    Zur Situation abends: wenn das Baby eine stunde an der Brust hängt, kannst du dich doch um ihn kümmern Oder? Vorlesen geht ja super während dem stillen. Und der Papa nimmt Kind 2?
    Zwutschgal gefällt dies

  7. #37
    Avatar von Zwutschgal
    Zwutschgal ist gerade online Hubsiversteher

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Die_Kroete Beitrag anzeigen
    ...
    Zur Situation abends: wenn das Baby eine stunde an der Brust hängt, kannst du dich doch um ihn kümmern Oder? Vorlesen geht ja super während dem stillen. Und der Papa nimmt Kind 2?
    ich erinner mich auch an Tage, wo ich mit Stillbaby am Tisch saß und das verrückte Labyrinth gespielt hab
    (hast ein gutes Stillkissen? also nicht son "sandiges", sondern ein festes? Das hat mir super Dienste geleistet, damit konnte ich auch am Tisch essen mit schlafendem Kind auf dem Arm oder was spielen, ohne dass einem der Arm einschläft)
    Krümel ist dann irgendwann an der Brust eingeschnarcht und wir haben weitergespielt und das Baby pennen lassen.

    Ach ja, wir haben dann auch öfters zusammen Mittagsschlaf gemacht, Baby, ich und das große Kind kam mit und kuschelte sich mit ein.

  8. #38
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    Eine Stunde allein mit mir, dafür dauerschreiendes kleines Baby. Uff. Da fällt mir ein, ich war die letzten zwei Wochen dreimal mit ihm allein auf dem Erdbeerfeld.
    Backenzähne hat er. Außer er hat unpblich viele.
    Du läßt das Baby ja nicht alleine im dunklen Zimmer sondern bei seinem Papa. Vielleicht auch ne Chance, dass die beiden ihre Bindung ausbauen. Meinem Großen war es mit 4 unglaublich wichtig, dass er nicht immer für das Baby zurückstecken musste. Ich hatte zwar nur noch eines, dafür war der Mann an 8 von 14 Tagen gar nicht da. Das Abendritual habe ich 30min mit nur dem Großen durchgezogen, danach war wieder das Baby dran. Das hatte vorher zu Essen und ne neue Windel, aber diese 30min. musste es aushalten.
    Klar hat das Baby das nicht verstanden, aber das Signal an den Großen war damals sehr wichtig für ihn.
    majathebookworm und Sonnennebel gefällt dies.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  9. #39
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    Der Papa geht morgens um 5.30 Uhr aus dem Haus und kommt Corona- und feiertagsgeschuldet oft erst um 16.30/17 Uhr nach Hause. Um 17.30 Uhr rum haben alle Hunger, von 18 - 19 Uhr ist Essen wegräumen, die Bande duschen, Kinderzimmer gemeinsam aufräumen, Buch lesen und Gutenachtgeschichte anschauen dran. Um ungefähr 19 Uhr ist Bettgehzeit des Mittleren, kurz danach bring ich K1 und K3 ins Bett. Da bleibt nicht viel Papazeit.
    Kann der Papa nicht noch ein bisschen was mit dem Großen machen, während du die Kleinen ins Bett bringst? Dann hat er da ein bisschen Exklusivzeit bei ihm. Und du bringst ihn danach ins Bett und hat noch mal Exklusivzeit mit dir.
    Und Wochenenden gibt es ja auch noch, wo du mal was allein mit dem Großen machen kannst und Papa die Kleinen hütet.

  10. #40
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    Die Kleine brüllt bei Papa, somit ist ganz allein mit Mama gerade nicht.
    Dann muss der Papa mit dem Baby eine Runde um den Block gehen kurz nachdem du sie gestillt hast und sie schläft. Bei einem drei Monate alten Baby fänd ich fremdeln noch ein bisschen früh, erst recht wenn es der Papa ist. Wahrscheinlich brüllst eher du innerlich, weil du dein Baby noch nicht los lassen magst. Aber beim Papa (oder der Oma) geht es ihr auch gut (und sie gewöhnt sich dran) und der Große braucht dich gerade genauso.

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
>
close