Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
Like Tree28gefällt dies

Thema: Kindersorgen

  1. #1
    Mistkaefer ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Kindersorgen

    K1, viereinhalb, macht mir gerade etwas Sorgen. Seit einiger Zeit sehe ich, wie er anfängt Daumen zu lutschen. Oder seinen Kragen. Er hat öfter Alpträume. Heute sagte er, dass er gar nicht mehr erholsam schlafen kann. Seit ungefähr zwei Wochen fällt mir auf, dass er ewig braucht bei den Mahlzeiten. Seit paar Tagen macht er beim Essen so ein Geräusch, ein Räuspern, als ob ihm etwas im Hals steckt. Und seit gestern sagt er, er kann nicht mehr schlucken, es "verstopft". Die Haut der Paprika in der Soße, und der Fisch habe Gräten (so ein panierter Pressfisch, da sind keine Gräten drin). Er hat den ganzen Mund voll mit dicken Backen und kaut und kaut und kaut. Selbst für Vanillepudding mit roter Grütze hat er ewig gebraucht, wegen den Himbeer- und Johannisbeerkernen. Er hat keine Erkältung, hat keine Schmerzen und der Hals sieht weder rot noch geschwollen aus. Ich gehe von einer Psychosomatik aus.

    Aus ihm heraus bekomm ich nichts. Anfangs hat er regelmäßig geweint, weil ihm sein Kindergarten so gefehlt hat, das hat er nun seit Längerem nicht mehr. Seine Kindergartenfreunde hat er jeweils einmal getroffen, seitdem hatten wir ein Autoproblem, und die gegnerischen Familien auch ihre Probleme, welche weitere Treffen schwierig gemacht haben. Kommende Woche haben wir wieder Spieledates.

    Ich mach mir Sorgen, dass ich zu streng zu ihm bin, zu wenig geben kann. Ich zerreiß mich schon an vielen Tagen, zwischen zwei Wickelkindern, Stillen, Spielen, Mittagessen aufwärmen, Streit schlichten, Buch vorlesen, Tränen trocknen, größtes Chaos verhindern, usw. Baby ist Baby, das braucht mich, das kann am wenigsten warten. Der zweijährige Nichtsprecher ist im Neinfieber und Austesten. Und K1 hascht dauernd um Aufmerksamkeit. Und ich müsste mich klonen, um allen gerecht zu werden. Sie tun mir alle so Leid, weil es einfach nicht reicht. Das Problem haben bestimmt alle mit mehr als einem Kind, aber hier gibts nun keinen Ausgleich mehr, der das etwas verdünnen würde. Ich weiß gerade nicht, wie ich ihm helfen soll. Gestern hab ich ihm einen Sorgenfresser gekauft, den wird er morgen von mir bekommen.

    Weinschorle und Nussschokolade für alle.
    Wo sind die Helden hin?
    Sag, kann es sein, dass wir das selber sind?


    15er Herbstbub und 18er Sommerbub und die Eingeschlichene 02/20

  2. #2
    Legolas 3.0 ist offline Mal wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    K1, viereinhalb, macht mir gerade etwas Sorgen. Seit einiger Zeit sehe ich, wie er anfängt Daumen zu lutschen. Oder seinen Kragen. Er hat öfter Alpträume. Heute sagte er, dass er gar nicht mehr erholsam schlafen kann. Seit ungefähr zwei Wochen fällt mir auf, dass er ewig braucht bei den Mahlzeiten. Seit paar Tagen macht er beim Essen so ein Geräusch, ein Räuspern, als ob ihm etwas im Hals steckt. Und seit gestern sagt er, er kann nicht mehr schlucken, es "verstopft". Die Haut der Paprika in der Soße, und der Fisch habe Gräten (so ein panierter Pressfisch, da sind keine Gräten drin). Er hat den ganzen Mund voll mit dicken Backen und kaut und kaut und kaut. Selbst für Vanillepudding mit roter Grütze hat er ewig gebraucht, wegen den Himbeer- und Johannisbeerkernen. Er hat keine Erkältung, hat keine Schmerzen und der Hals sieht weder rot noch geschwollen aus. Ich gehe von einer Psychosomatik aus.

    Aus ihm heraus bekomm ich nichts. Anfangs hat er regelmäßig geweint, weil ihm sein Kindergarten so gefehlt hat, das hat er nun seit Längerem nicht mehr. Seine Kindergartenfreunde hat er jeweils einmal getroffen, seitdem hatten wir ein Autoproblem, und die gegnerischen Familien auch ihre Probleme, welche weitere Treffen schwierig gemacht haben. Kommende Woche haben wir wieder Spieledates.

    Ich mach mir Sorgen, dass ich zu streng zu ihm bin, zu wenig geben kann. Ich zerreiß mich schon an vielen Tagen, zwischen zwei Wickelkindern, Stillen, Spielen, Mittagessen aufwärmen, Streit schlichten, Buch vorlesen, Tränen trocknen, größtes Chaos verhindern, usw. Baby ist Baby, das braucht mich, das kann am wenigsten warten. Der zweijährige Nichtsprecher ist im Neinfieber und Austesten. Und K1 hascht dauernd um Aufmerksamkeit. Und ich müsste mich klonen, um allen gerecht zu werden. Sie tun mir alle so Leid, weil es einfach nicht reicht. Das Problem haben bestimmt alle mit mehr als einem Kind, aber hier gibts nun keinen Ausgleich mehr, der das etwas verdünnen würde. Ich weiß gerade nicht, wie ich ihm helfen soll. Gestern hab ich ihm einen Sorgenfresser gekauft, den wird er morgen von mir bekommen.

    Weinschorle und Nussschokolade für alle.
    Ich stelle mal die übliche Frage- wo ist der Papa in der Geschichte ?

  3. #3
    Mistkaefer ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Ich stelle mal die übliche Frage- wo ist der Papa in der Geschichte ?
    Der Papa geht morgens um 5.30 Uhr aus dem Haus und kommt Corona- und feiertagsgeschuldet oft erst um 16.30/17 Uhr nach Hause. Um 17.30 Uhr rum haben alle Hunger, von 18 - 19 Uhr ist Essen wegräumen, die Bande duschen, Kinderzimmer gemeinsam aufräumen, Buch lesen und Gutenachtgeschichte anschauen dran. Um ungefähr 19 Uhr ist Bettgehzeit des Mittleren, kurz danach bring ich K1 und K3 ins Bett. Da bleibt nicht viel Papazeit.
    Wo sind die Helden hin?
    Sag, kann es sein, dass wir das selber sind?


    15er Herbstbub und 18er Sommerbub und die Eingeschlichene 02/20

  4. #4
    Avatar von Danniiii
    Danniiii ist gerade online Küken

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Ich kann dich gut verstehen. Sohnemann leidet auch sehr unter der aktuellen Sitaution. Dementsprechend ist die Stimmung hier auch leider eher gereizt und ich mache mir ebenfalls Vorwürfe, ob ich zu streng bin oder nicht genug Liebe gebe/geben kann zZt. Hier brennt aber auch sprichwörtlich die Luft und es wird nur gemotzt, gezetert und geheult.

    Bin froh, wenn es bald wieder alles einigermaßen normal läuft!

    Ich fühl mich manchmal als echte Versagerin :(






  5. #5
    Gast Gast

    Standard Re: Kindersorgen

    Ach, Ihr tut mir beide sehr leid.
    Ob das jetzt mit Corona zu tun hat oder einfach die Suche nach Zuwendung und Aufmerksamkeit ist...

    Einen Rat habe ich leider nicht, aber ich drücke Dich mal

  6. #6
    Mistkaefer ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Danniiii Beitrag anzeigen
    Ich kann dich gut verstehen. Sohnemann leidet auch sehr unter der aktuellen Sitaution. Dementsprechend ist die Stimmung hier auch leider eher gereizt und ich mache mir ebenfalls Vorwürfe, ob ich zu streng bin oder nicht genug Liebe gebe/geben kann zZt. Hier brennt aber auch sprichwörtlich die Luft und es wird nur gemotzt, gezetert und geheult.

    Bin froh, wenn es bald wieder alles einigermaßen normal läuft!

    Ich fühl mich manchmal als echte Versagerin :(
    So gehts mir auch gerade. Ich reiche einfach nicht. Letztens hab ich ihm gesagt, "ihr seid drei Kinder und ich bin nur eine Mama, nicht drei Mamas. Es geht einfach nicht"
    Wo sind die Helden hin?
    Sag, kann es sein, dass wir das selber sind?


    15er Herbstbub und 18er Sommerbub und die Eingeschlichene 02/20

  7. #7
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Oh weh.
    Kindersorgen können so groß sein.
    Und du Ärmste, du hast echt mein Mitgefühl. Drei so junge Kinder und so null Entlastung.
    Lässt die Mini sich gut tragen, so daß wenigstens die Hände frei sind?
    Gibt es Aussicht auf stundenweise Betreuung im Kindergarten in absehbarer Zeit?
    Hast du Familie in der Nähe?

    Ich kann euer Autoproblem nicht einschätzen, aber ich würde versuchen, das Kind beim Arzt vorzustellen. Wenn es psychosomatisch ist (und so klingt es), hat die Kinderärztin evtl. noch einen Tipp für dich, auf den hier keiner kommt. Wenn es doch was körperliches ist (Schluckbeschwerden), dann ist eh gut, wenn das jemand sieht.

    Ich drück dich mal.

  8. #8
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Danniiii Beitrag anzeigen
    Ich kann dich gut verstehen. Sohnemann leidet auch sehr unter der aktuellen Sitaution. Dementsprechend ist die Stimmung hier auch leider eher gereizt und ich mache mir ebenfalls Vorwürfe, ob ich zu streng bin oder nicht genug Liebe gebe/geben kann zZt. Hier brennt aber auch sprichwörtlich die Luft und es wird nur gemotzt, gezetert und geheult.

    Bin froh, wenn es bald wieder alles einigermaßen normal läuft!

    Ich fühl mich manchmal als echte Versagerin :(
    Wer nicht?

    Aber wir sind halt alle nur Menschen, die Wonderwomanfähigkeiten sind begrenzt.
    Wir reichen. Und wir sind keine Versagerinnen. Wir versuchen irgendwie, eine Situation auszuhalten, von der uns niemand sagen kann, wie lange das dauern wird.
    Die für ganz viele von uns noch einen Rattenschwanz an Folgen nach sich ziehen wird.
    Da liegen die Nerven halt auch blank.

    salvadora gefällt dies

  9. #9
    Avatar von Danniiii
    Danniiii ist gerade online Küken

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    So gehts mir auch gerade. Ich reiche einfach nicht. Letztens hab ich ihm gesagt, "ihr seid drei Kinder und ich bin nur eine Mama, nicht drei Mamas. Es geht einfach nicht"


    Total blöd momentan alles. Darf der Sohnemann denn bald wieder in die KiTa? Ein wenig Altbewärtes und Normalität tut ihm sicherlich gut. Oder du machst mal was mit ihm ganz alleine? Ist vielleicht nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber die momentane Situation scheint ihm ja wirklich bis im Halse zu stehen.






  10. #10
    Legolas 3.0 ist offline Mal wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Kindersorgen

    Zitat Zitat von Mistkaefer Beitrag anzeigen
    Der Papa geht morgens um 5.30 Uhr aus dem Haus und kommt Corona- und feiertagsgeschuldet oft erst um 16.30/17 Uhr nach Hause. Um 17.30 Uhr rum haben alle Hunger, von 18 - 19 Uhr ist Essen wegräumen, die Bande duschen, Kinderzimmer gemeinsam aufräumen, Buch lesen und Gutenachtgeschichte anschauen dran. Um ungefähr 19 Uhr ist Bettgehzeit des Mittleren, kurz danach bring ich K1 und K3 ins Bett. Da bleibt nicht viel Papazeit.
    Oh je :/
    Ich hoffe, der halbwegs normale Alltag hat uns bald wieder...

    Sei nicht so streng mit dir selber !
    Sonnennebel gefällt dies

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte