Seite 33 von 50 ErsteErste ... 23313233343543 ... LetzteLetzte
Ergebnis 321 bis 330 von 500
Like Tree293gefällt dies

Thema: Erfahrungen mit Schulpsychologen

  1. #321
    Avatar von Mamma.Mia
    Mamma.Mia ist offline Queen Mum

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Wenn ich ein Kind habe, das derartige Probleme/Krisen/Konflikte/was auch immer in seinem Leben hat, dass es ihm erkennbar nicht gut geht und es sogar wiederholt äußerst, es wäre lieber nicht mehr am Leben - dann geht es mir als Mutter ehrlich gesagt ganz bestimmt nicht gut, egal wie toll die sonstigen Umstände sein mögen.
    Das dachte ich auch.
    Entweder klingen die Probleme der Tochter hier schlimmer als sie sind oder sunya ist viel abgegrenzter als ich es sein könnte.

  2. #322
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass du keine Ahnung hast, was in unserem BL eine Schule mit vertieften Profil ist, obwohl dein Kind eine Solche besucht. Und du auch wieder so eine aussuchen willst?

    Es gibt in ganz Sachsen 6! (Sechs) Gymnasien mit vertieft mathematisch-naturwissenschaftlichem Profil - auf eines davon hast du dein Kind geschickt.

    Es gibt übrigens auch nur 6! (Sechs) Gymnasien mit Sprachlicher Vertiefung (was du in Erwägung ziehst)
    Dazu etliche vertieft Sport, wenige vertieft Musik und Kunst.
    WhiseWoman und Lui gefällt dies.
    Silm

  3. #323
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Mamma.Mia Beitrag anzeigen
    Das dachte ich auch.
    Entweder klingen die Probleme der Tochter hier schlimmer als sie sind oder sunya ist viel abgegrenzter als ich es sein könnte.
    Den Ausdruck "abgegrenzt" finde ich da sehr interessant.

  4. #324
    Wikapis ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Ich sehe das eigentlich vor allem als Zeichen, das aktuell gerade mal wieder etwas geändert werden muss und hatte noch nie Zweifel daran, dass es Lösungen für die Probleme gibt.
    Die Probleme meiner Großen sind auch keine völlig untypischen Probleme für Kinder mit dieser Mischung (ausgeprägte neurotische Persönlichkeitsdimension plus hohe Begabung & Sensibilität) und sind vielleicht nicht immer leicht und nach Schema F zu lösen, aber es gibt Möglichkeiten. Außerdem reift sie ja auch und gewinnt an Lebenserfahrung hinzu. (Macht Erfahrungen, die sie idealerweise stärken)
    Sie ist ja auch nicht NUR unglücklich, sie empfindet halt alles immer seeehr extrem, und wenn es für sie gerade mehr Tiefen als Höhen gibt, sind das dann eben auch extreme Tiefen.
    Ihr Pendel schlägt halt immer sehr weit aus... Das ist bspw was, wo ich mir von einer Therapie Hilfe erhoffe.
    Ich muss ehrlich sagen das ich dich nicht verstehen kann.
    Du hast schon so oft geschrieben das deine Tochter sich anders fühlt, nicht hier sein möchte usw. ich finde das für eine 11 jährige kein normales Gefühlsleben. Egal ob HB und hypersensible.
    Ich würde da ansetzen und mir genau dazu Hilfe holen und nicht immer alles auch die HB Schieben.

  5. #325
    Avatar von Philina2000
    Philina2000 ist offline Gevespert

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Aber genau darum geht es doch schon die ganze Zeit hier?
    Also um eine professionelle psychologische Unterstützung.
    Freunde zum Reden habe ich genug. Sogar ein paar mit ähnlich herausfordernden Kindern.
    (und tw ganz anderer Herangehensweise)
    Ja. Professionelle psychologische/psychiatrische Unterstützung, das ist das was ihr braucht. Es ist gut, dass du dich da jetzt dahinter klemmst. Bleib dran! Da können wir uns hier im Forum den Mund fusselig reden, wir können euch aber wahrscheinlich nicht ernsthaft helfen. Man bekommt hier oft tollen Input, deshalb komme ich auch immer wieder so gerne hierher. Aber eure Probleme sind viel tiefliegender als nur die Wahl der Schule, die kann man nicht mit ein paar guten Ratschlägen aus einem Forum lösen.

    Ich wünsche deinen Töchtern und dir alles Gute!

  6. #326
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Mamma.Mia Beitrag anzeigen
    Das dachte ich auch.
    Entweder klingen die Probleme der Tochter hier schlimmer als sie sind oder sunya ist viel abgegrenzter als ich es sein könnte.
    Sie klingen so schlimm, weil sie in dem Moment für das Kind wirklich schlimm sind. Weil sie extrem "ansprechbar" für alles ist.
    Genauso wie sie nach einem unschönen Schultag abends dann sagt, sie wolle am Liebsten nicht mehr da sei, kann sie im Garten einfach nur ne halbe Stunde auf der Wiese liegen, den Kater auf dem Bauch, Nieselregen im Gesicht und dann später sagen: "Das war der perfekte, der schönste Moment meines Lebens, den behalte ich für immer in mir!"

    Ein zusätzliches Problem ist noch, dass sie ein unglaubliches Gedächtnis für Erlebnisse hat (vermutlich genau deswegen, weil sie die so tief empfindet), sie erinnert bspw tatsächlich bis heute noch Erlebnisse aus der Kinderkrippe, also als sie 2 Jahre alt war!
    Sie weiß noch, was ich mal zu ihr gesagt habe, als sie 3 Jahre alt war etc pp.
    Und leider Gottes prägen sich schlechte Erlebnisse oft stärker ein, als gute.
    Also sammelt sie viele negative Erfahrungen und weniger gute.

    Natürlich habe ich großes Interesse daran, dass die schönen Momente die schlechten mindestens ausgleichen.
    Während Corona gab es jede Menge schöne und kaum schlechte Momente. Da war sie "in sich rund".
    Momentan kippt es leider wieder.

  7. #327
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Mamma.Mia Beitrag anzeigen
    Das dachte ich auch.
    Entweder klingen die Probleme der Tochter hier schlimmer als sie sind oder sunya ist viel abgegrenzter als ich es sein könnte.
    Nicht abgegrenzter, denke ich.

    Aber ich hab das so im Hinterkopf als wiederholtes Muster bei Threads der TE.

  8. #328
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Nicht abgegrenzter, denke ich.

    Aber ich hab das so im Hinterkopf als wiederholtes Muster. Sobald Ratschläge oder Fragen in unliebsame Richtungen kommen, ist alles halb so wild, und ja eh in der Begabung verortet, bitte bloß nicht tiefer und grundlegender nachschauen, und bloß keine tiefergehenden Änderungen als eine Schule mit anderem Begabungsschwerpunkt suchen (aber mit spezieller Begabtenförderung muss es natürlich eh sein, normale Schule geht gar nicht, schließlich ist das Kind so besonders!). *io*
    Was erwartest du? Noch mehr Seelenstriptease?
    Denkst du das Forum ist der richtige Ort dafür?
    Oder bist du auch der Meinung, dass die Schritte, die ich in den letzten 2,5 Jahren unternommen habe, zu wenig waren?
    Hätte ich ein Kind, was von einer Psychologin (weniger als 1,5 Jahre her) völlig verstört wurde und sagte, sie wolle damit nichts mehr zu tun haben, denn sinnvoll dazu bringen können, mit dem erstbesten nächsten zusammenzuarbeiten, sich ihm anzuvertrauen?
    Inzwischen scheint genug Zeit vergangen und sie ist wieder offen dafür. Darum bin ich ja auch wieder "unterwegs"
    In der Zeit dazwischen war wenigstens ICH aktiv, bspw durch Kontakt zur DgHK, wo ich mich nach geeigneten Psychologen und Erfahrungen mit ähnlichen Problemen umgehört habe. Ich habe seit Anfang des Jahres auch schon mehrere Psychologen/Praxen angeschrieben, hatte da aber bisher wenig Erfolg, weil viele niemanden mehr annehmen. Außerdem hab ich mir vom Kinderarzt Empfehlungen geben lassen, die ich aber aufgrund der völlig verschiedenen Ausrichtung/Herangehensweise für mich noch nicht recht einordnen konnte, zumal da dann gleich erstmal Corona kam
    Was hätte ich denn bitte noch mehr tun sollen?
    (Nur als Ergänzung: ich habe noch ein Kind und habe bis Corona quasi 3 Jobs gemacht)

    Ihr seht hier doch außerdem auch überhaupt nicht das volle Bild, sondern bekommt ausschließlich die Sachen mit, die schief laufen, wo ich Rat suche, mir viele Gedanken drum mache und wo ich darum hier frage/dsikutiere..

  9. #329
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Was erwartest du? Noch mehr Seelenstriptease?
    Denkst du das Forum ist der richtige Ort dafür?
    Oder bist du auch der Meinung, dass die Schritte, die ich in den letzten 2,5 Jahren unternommen habe, zu wenig waren?
    Hätte ich ein Kind, was von einer Psychologin (weniger als 1,5 Jahre her) völlig verstört wurde und sagte, sie wolle damit nichts mehr zu tun haben, denn sinnvoll dazu bringen können, mit dem nächsten zusammenzuarbeiten, sich ihm anzuvertrauen?
    Inzwischen scheint genug Zeit vergangen und sie ist wieder offen dafür. Darum bin ich ja auch wieder "unterwegs"
    In der Zeit dazwischen war wenigstens ICH aktiv, bspw durch Kontakt zur DgHK, wo ich mich nach geeigneten Psychologen und Erfahrungen mit ähnlichen Problemen umgehört habe. Ich habe seit Anfang des Jahres auch mehrere angeschrieben, hatte da aber bisher wenig Erfolg, weil viele niemanden mehr annehmen.
    Was hätte ich denn bitte noch mehr tun sollen?
    Ich hatte oben schon geändert, tut mir leid.

    Nein, ich denke nicht dass Du noch mehr verschiedenes hättest tun sollen in Bezug auf "Kind irgendwohin schleppen".
    Ich persönlich würde, wenn es bei meinem Kind wiederkehrend tiefergehende Probleme gibt, bei mir selbst anfangen, - da ist nämlich auch egal, ob das Kind will oder nicht - und würde mir selbst Beratung und Hilfe suchen, wie ich mein Kind unterstützen kann, würde mit Hilfe von außen hinterfragen, welche Anteile ICH am Geschehen habe und wie ich diese ändern kann etc.

    Und um nochmal auf konkret Schulen zurückzukommen: Du kannst die vereinzelten Schwerpunktschulen (Spezialschulen) doch nicht im entferntesten mit der "Schwerpunktsetzung" an normalen Gyms vergleichen, das ist ein Himmelweiter Unterschied in Anspruch, Konzept und Umsetzung! Das wundert mich wirklich sehr bei Dir, wenn Du Dich schon so eingehend mit verschiedenen Schulen befasst hast, dass Du offenbar diesen ganz grundlegenden Unterschied ignorierst.

  10. #330
    Legolas 3.0 ist offline Mal wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Ich hatte oben schon geändert, tut mir leid.

    Nein, ich denke nicht dass Du noch mehr verschiedenes hättest tun sollen in Bezug auf "Kind irgendwohin schleppen".
    Ich persönlich würde, wenn es bei meinem Kind wiederkehrend tiefergehende Probleme gibt, bei mir selbst anfangen, - da ist nämlich auch egal, ob das Kind will oder nicht - und würde mir selbst Beratung und Hilfe suchen, wie ich mein Kind unterstützen kann, würde mit Hilfe von außen hinterfragen, welche Anteile ICH am Geschehen habe und wie ich diese ändern kann etc.

    Und um nochmal auf konkret Schulen zurückzukommen: Du kannst die vereinzelten Schwerpunktschulen (Spezialschulen) doch nicht im entferntesten mit der "Schwerpunktsetzung" an normalen Gyms vergleichen, das ist ein Himmelweiter Unterschied in Anspruch, Konzept und Umsetzung! Das wundert mich wirklich sehr bei Dir, wenn Du Dich schon so eingehend mit verschiedenen Schulen befasst hast, dass Du offenbar diesen ganz grundlegenden Unterschied ignorierst.
    Danke

    @ Sunya: Es wäre wirklich gut, wenn du mal nach deinem Anteil bei der Geschichte guckst- hier bin ja auch ich die mit der Diagnose und ich muß höllisch aufpassen, damit ich das nicht auf Sohn projiziere...

Seite 33 von 50 ErsteErste ... 23313233343543 ... LetzteLetzte