Seite 48 von 50 ErsteErste ... 384647484950 LetzteLetzte
Ergebnis 471 bis 480 von 500
Like Tree293gefällt dies

Thema: Erfahrungen mit Schulpsychologen

  1. #471
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Mamma.Mia Beitrag anzeigen
    Ich versteh Deine Einstellung zu dem Ganzen nicht.
    Haben sie das mit den Mint-Fächern vor der Anmeldung verheimlicht? War das nicht klar?
    Das werden sie ja nicht neu erfunden haben, sondern sagt einem schon vorher, wo der Fokus dieser Schule liegt.

    Und sollen sie mit den Kindern nicht darüber reden? Deine Tochter ist doch meilenweit davon entfernt, da gefährdet zu sein.
    Aber es wird andere geben, wo in der Klasse schon mal der Hinweis kommt, mehr zu machen.
    Und wenn Du schon weißt, dass Deine Tochter sich da viel Druck macht und ein Problem hat, beachtest Du so ein Schreiben gar nicht? Das wäre doch eine Gelegenheit mit ihr zu reden.
    Nein, diese Regelung ist neu eingeführt worden dieses Schuljahr.
    Aber ich hab da eigentlich gar keine große Meinung dazu, wenn es mal so weit sein sollte, kann man sich immernoch Gedanken drum machen... hab ich meiner Tochter auch so gesagt.
    Aber es scheint an der Schule ein bisschen "Brimborium" um diverse neue, strengere Regeln gemacht worden zu sein.
    Es wurden im Verlauf des Schuljahres mehrere neue Regeln eingeführt (zu vergessenen Hausaufgaben, zum zu-Spät
    -Kommen...), je mit Elternbrief und Thematisierung in der Schule. Vielleicht war das auch einfach in Summe bisschen zu viel Gängelei für das Empfinden meiner Tochter.
    Auch wenn ich persönlich an den Regeln an sich nichts Ungewöhnliches finde. Aber sie hat bspw jetzt neulich am ersten Schultag wegen des Corona-Sonder-Fahrplanes, den wir nicht berücksichtigt hatten, es nur ganz knapp noch rechtzeitig in die Schule geschafft und wurde an der Tür auch angesprochen, dass sie zu spät dran sei. Solche Situationen sind halt Horror für sie. Also Bahn verpassen, zu spät Kommen, Regeln verletzt haben, ausgeschimpft werden... Alles Stress pur.
    (Darum sehe ich ja auch, das es nicht NUR an der Schule liegt. Trotzdem könnte es sein, dass diese Schule das Problem verstärkt.)

  2. #472
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Ich verstehe es jetzt so, dass ihr die Schule gewählt habt, weil deine Tochter besonderes Interesse an Bio (Natur/Tiere) hat. Jetzt ist der Schwerpunkt aber mehr mathematisch als biologisch?

    Es gibt sicher Kinder, bei denen es Mitte Klasse 4 schwer bis unmöglich ist, zu sagen, wo ihre Neigungen liegen. Ich könnte das nicht mal jetzt bei meinem Sohn - Klasse 9- ganz sicher sagen. Aber in Klasse 5, wo wir die Wahl der 2. FS treffen mussten (und uns damit mehr oder weniger dafür entscheiden mussten, ob er eine zweite FS im Abi weiter führt oder eine NaWi, bzw. die Enscheidung offen bleibt bis Klasse 9) haben wir uns dafür entschieden, die Entscheidung bis Klasse 9 offen zu halten und daher Französisch gewählt. Denn es ist nicht gesagt, dass ein Kind, dem Physik und Bio in Klasse 5 richtig Spaß macht (so war es bei ihm) auch noch in Klasse 10 Bock drauf hat.

    Von daher würde ich mal sagen, dass eine Schule, wo man sich die Schwerpunkte längere Zeit offen halten kann, für deine Tochter vermutlich geeigneter (gewesen) wäre.
    Ja, genau so sehe ich das inzwischen auch. Darum schrieb ich ja auch, dass es aktuell bspw gar so aussieht, als fallen ihr Sprachen besonders leicht. Was ja bisher noch gar nicht abzusehen war. (Und auch wieder ganz anders werden kann, wenn's eine andere als Englisch ist...) Da tut sich noch viel in alle möglichen Richtungen.
    Ja, inzwischen denke ich tatsächlich, dass Klasse 5 viel zu früh ist, um sich für eine bestimmte (ausgeprägte) Vertiefung schon zu entscheiden.
    Aber nun ist es halt so und wir müssen einen Weg finden, das Beste draus zu machen. (Und das ist meiner momentanen Meinung nach NICHT eine SOFORTIGER Wechsel.
    Aber mal sehn, was die Fachleute dazu sagen.

  3. #473
    Legolas 3.0 ist offline Mal wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Nein, diese Regelung ist neu eingeführt worden dieses Schuljahr.
    Aber ich hab da eigentlich gar keine große Meinung dazu, wenn es mal so weit sein sollte, kann man sich immernoch Gedanken drum machen... hab ich meiner Tochter auch so gesagt.
    Aber es scheint an der Schule ein bisschen "Brimborium" um diverse neue, strengere Regeln gemacht worden zu sein.
    Es wurden im Verlauf des Schuljahres mehrere neue Regeln eingeführt (zu vergessenen Hausaufgaben, zum zu-Spät
    -Kommen...), je mit Elternbrief und Thematisierung in der Schule. Vielleicht war das auch einfach in Summe bisschen zu viel Gängelei für das Empfinden meiner Tochter.
    Auch wenn ich persönlich an den Regeln an sich nichts Ungewöhnliches finde. Aber sie hat bspw jetzt neulich am ersten Schultag wegen des Corona-Sonder-Fahrplanes, den wir nicht berücksichtigt hatten, es nur ganz knapp noch rechtzeitig in die Schule geschafft und wurde an der Tür auch angesprochen, dass sie zu spät dran sei. Solche Situationen sind halt Horror für sie. Also Bahn verpassen, zu spät Kommen, Regeln verletzt haben, ausgeschimpft werden... Alles Stress pur.
    (Darum sehe ich ja auch, das es nicht NUR an der Schule liegt. Trotzdem könnte es sein, dass diese Schule das Problem verstärkt.)
    Das Problem wird sie dann aber vermutlich an jeder Schule haben - Regeln gibts überall ...
    Und ausgeschimpft werden ? Wie muß ich mir das vorstellen ? So richtig laut und mit erhobenem Zeigefinger ?

  4. #474
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Ja, genau so sehe ich das auch. Darum schrieb ich ja auch, dass es aktuell bspw gar so aussieht, als fallen ihr Sprachen besonders leicht. Was ja bisher noch gar nicht abzusehen war. (Und auch wieder ganz anders werden kann, wenn's eine andere als Englisch ist...)
    Ja, inzwischen denke ich tatsächlich, dass Klasse 5 viel zu früh ist, um sich für eine bestimmte (ausgeprägte) Vertiefung schon zu entscheiden.
    Aber nun ist es halt so und wir müssen einen Weg finden, das Beste draus zu machen. (Und das ist meiner momentanen Meinung nach NICHT eine SOFORTIGER Wechsel.
    Aber mal sehn, was die Fachleute dazu sagen.
    Ich persönlich würde zu "augen-zu-und-durch" tendieren, da sie gute Freundinnen an der Schule hat. Und dann ggf. der Wechsel auf die "Kunst-Schule" (genauere Bezeichnungen spar ich mir dann mal an dieser Stelle ), da sie da bestimmt großes Talent hat und nach dem Matheschwerpunkt an ihrer Schule auch in Mathe vermutlich gute Noten haben wird. Oder aber es hat sich bis Klasse 8 eh alles zureht geruckelt (wobei meine Grundtendenz immer geht in Richtung: FREUDE am Lernen, Niveau nachrangig. Am Gymnaisum meines Sohnes kann ich zumindest mal für "meine" Fächer feststellen, dass das Niveau sehr sehr sehr oberflächlich war. Bewertet wurde reines Auswendiglernen unter Verwendung der korreketen Rechtschreibung. An der vermeintlich weniger anspruchsvollen Realschule gibt es zu den Themen wirklich spannende Projekte uns Exkursionen.
    Liebe Grüße

    Sofie

  5. #475
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Das Problem wird sie dann aber vermutlich an jeder Schule haben - Regeln gibts überall ...
    Und ausgeschimpft werden ? Wie muß ich mir das vorstellen ? So richtig laut und mit erhobenem Zeigefinger ?
    Es gibt Kinder, die sehr regelbewusst sind und im Sinne der "Gleichbehandlung" dann mit ermahnt werden. Die leiden darunter sehr.
    sunya, Seebär05 und stpaula_75 gefällt dies.
    Liebe Grüße

    Sofie

  6. #476
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Das Problem wird sie dann aber vermutlich an jeder Schule haben - Regeln gibts überall ...
    Und ausgeschimpft werden ? Wie muß ich mir das vorstellen ? So richtig laut und mit erhobenem Zeigefinger ?
    Keine Ahnung. Vermutlich wurde sie lediglich drauf angesprochen.
    Ich sag ja, das ist ein bekanntes Problem. Sie bewertet sowas schnell über, etwas an sich abprallen lassen gelingt ihr kaum.
    Sie zeigt das aber dann auch nicht, sondern tut als wär ihr das alles egal.
    Innerlich geht aber die Welt unter.
    Und das Schlimmste ist, dass das nicht nur so ist, wenn ihr selbst sowas passiert, sondern auch wenn andere gemaßregelt/kritisiert werden. Das ist für sie quasi genauso schlimm.
    Darum finde ich auch, dass "Bewältigungsstrategien" evtl nötig sind.

  7. #477
    Legolas 3.0 ist offline Mal wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Es gibt Kinder, die sehr regelbewusst sind und im Sinne der "Gleichbehandlung" dann mit ermahnt werden. Die leiden darunter sehr.

    Meiner ist so einer, der sehr auf Einhaltung der Regeln achtet und auch in der Streitschlichter-AG ist.
    Ich weiß das daher und trotzdem müssen sie auch lernen damit zurecht zu kommen, dass das eben nicht jeder so sieht.

  8. #478
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Ich persönlich würde zu "augen-zu-und-durch" tendieren, da sie gute Freundinnen an der Schule hat. Und dann ggf. der Wechsel auf die "Kunst-Schule" (genauere Bezeichnungen spar ich mir dann mal an dieser Stelle ), da sie da bestimmt großes Talent hat und nach dem Matheschwerpunkt an ihrer Schule auch in Mathe vermutlich gute Noten haben wird. Oder aber es hat sich bis Klasse 8 eh alles zureht geruckelt (wobei meine Grundtendenz immer geht in Richtung: FREUDE am Lernen, Niveau nachrangig. Am Gymnaisum meines Sohnes kann ich zumindest mal für "meine" Fächer feststellen, dass das Niveau sehr sehr sehr oberflächlich war. Bewertet wurde reines Auswendiglernen unter Verwendung der korreketen Rechtschreibung. An der vermeintlich weniger anspruchsvollen Realschule gibt es zu den Themen wirklich spannende Projekte uns Exkursionen.
    So war/ist bisher auch meine Meinung.
    Aber ich möchte auch nicht einfach zuschauen, wenn das Kind leidet - abgesehen von Familienklima, was auch leidet. Die Kleine hat mitunter richtig Angst vor den An- bzw Ausfällen der Schwester. (wegen der emotionalen Heftigkeit, gefährlich ist sie dabei nicht)
    Darum werde ich jetzt schauen, wo man am besten ansetzt.
    Da erhoffe ich mir was bspw von der Schulpsychologin, die vermutlich solche Probleme durchaus schon kennt und Erfahrungen damit hat. Und ggf eine geeignete Psychologen/Behandlungsform kennt. Denn ich möchte da nicht nochmal so einen Reinfall erleben wie schon einmal.

  9. #479
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Meiner ist so einer, der sehr auf Einhaltung der Regeln achtet und auch in der Streitschlichter-AG ist.
    Ich weiß das daher und trotzdem müssen sie auch lernen damit zurecht zu kommen, dass das eben nicht jeder so sieht.
    Lernen mit Ungerechtigkeiten umzugehen, muss halt jeder. Ist trotzdem meist nicht schön.
    Liebe Grüße

    Sofie

  10. #480
    Legolas 3.0 ist offline Mal wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Lernen mit Ungerechtigkeiten umzugehen, muss halt jeder. Ist trotzdem meist nicht schön.
    Unbestritten und hier gabs dazu auch einiges an Gesprächen.