Seite 8 von 50 ErsteErste ... 67891018 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 500
Like Tree293gefällt dies

Thema: Erfahrungen mit Schulpsychologen

  1. #71
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    KJP ist spezialisiert auf Kinder und Jugendliche- „normale“ Psychologen betreuen eher Erwachsene.

    Ähm, nicht wirklich
    Es gbt Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (machen Therapie VT/ TP und Diagnostik und Medikation)
    Kinder- und Jugendlichenpsychotherpeuten (Psychologe/ Sozialpädagoge mit Psychotherapieausbildung VT oder TP)
    Psychologische Psychotherapeuten (VT/ TP Erwachsene)

    VT = Verhaltenstherapie
    TP= Tiefenpsychologie
    Und es gibt noch Analytiker

  2. #72
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    War nur ein Gedanke- ich erinnere mich dunkel an Äußerungen von Sunya dazu. Aber sie sagt selber, dass das kein Problem ist- von daher müssen wir das definitiv nicht vertiefen.
    Jeder Gedanke hilft, selbst wenn man es dann ausschließen kann.

  3. #73
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Ähm, nicht wirklich
    Es gbt Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (machen Therapie VT/ TP und Diagnostik und Medikation)
    Kinder- und Jugendlichenpsychotherpeuten (Psychologe/ Sozialpädagoge mit Psychotherapieausbildung VT oder TP)
    Psychologische Psychotherapeuten (VT/ TP Erwachsene)

    VT = Verhaltenstherapie
    TP= Tiefenpsychologie
    Und es gibt noch Analytiker
    Die eine Psychologin am Ort, die die Kinderärztin nannte, hat eine "Praxis für Psychotherapie und Psychoanalyse"
    Ist das vergleichbar mit KJP?

    Auf der Website steht:

    "(...) analytische und tiefenpsychologische Psychotherapie für Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und ihren Bezugspersonen an, um sich im Grunde genommen besser verstehen zu können.

    Regelmäßige Bezugspersonengespräche gehören zum therapeutischen Prozess. Bei Kindern ist deshalb die Zusammenarbeit mit Mutter und Vater, manchmal auch die Einbeziehung weiterer Bezugspersonen, besonders wichtig.

    Ziel wird werden, einen Zugang zum Unbewussten herzustellen, das heißt zu der eigenen inneren Welt, zu seinen Erlebensweisen, Wahrnehmungen und Gefühlen. Wichtig sind die persönlichen Bedeutungen dahinter zu verstehen."

    Irgendwie bin ich unsicher, ob das das Richtige ist...

  4. #74
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Seebär05 Beitrag anzeigen
    Ihr sind die Noten aber nicht egal. Kann natürlich auch an der Lehrerin liegen. Gut wenn das Profil falsch ausgesucht ist würde ich nicht so lange Fackeln. Ich finde einen Wechsel nicht schlimm und habe gelernt, auf mein Kind zu hören. Früher dachte ich auch, muß sie sich auch mal durchbeißen und das Leben ist nicht immer ein Ponyhof. Heute sehe ich das anders weil ich weiß, was es mit Kindern macht, wenn etwas so gar nicht paßt. Es gibt genug Alternativen, dann versucht man eben etwas anderes. Hei#t nicht das man das jedes Jahr so macht

    Was man glaube ich nicht ändern kann vorerst ist das destruktive Selbstbild. Das war bei unserer Tochter total verquer und da hat sie fast ein Jahr Therapie gebraucht. Sie denkt immer noch total anders als wir um die Ecken und sieht Probleme wo ich nie eins sehen würde. Aber sie kann jetzt damit umgehen. Ich denke also, es könnte wichtig sein, daß sie eine Therapie bekommt aber da hilft dir der Schulpsychologen nichts. Das geht über den Kinderarzt oder wie in unserem Fall über die KJP. Auch da kannst du mal anrufen. Heute würde ich da schneller handeln und nicht mit Pubertät abtun. Mit 12 hat sie angefangen sich selbst zu verletzen dann und dann ging es sehr bergab. So weit muß man es nicht kommen lassen. Ich mache mir da große Vorwürfe bzw wir.
    Mir geht's ähnlich, wobei wir sehr viel früher schon gehandelt haben. Und auch das empfinde ich im Rückblick als zu spät.

    Das tut mir sehr leid für euch, dass es euch nicht früher aufgefallen ist. Als Eltern kann man aber nicht immer alles vorhersehen.
    Lui gefällt dies

  5. #75
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Das Lehrergespräch hatte ich vor, dann erst im nächsten Schuljahr anzugehen. Der Lehrer hat doch jetzt andere Sorgen, als sich um sowas zu kümmern, sein Plan ist völlig durcheinander, es gab monatelang keine Matheunterricht. Jetzt sind nur noch 3 Wochen Unterricht.
    Ich bin mir nicht sicher, ob du mit deiner Aufschieberitits und Abwägerei deinem Kind einen Gefallen tust. Du scheinst vieles auszusitzen und sobald sich was ändert oder leicht bessert, wieder zu verdrängen. Und ich sag das jetzt aus eigener Erfahrung in einer ähnlichen Situation.
    Ich mag mich irren, aber ich glaube, dir wurde schon viel früher empfohlen, die Probleme deiner Tochter für Fachleuten wie einer KJP diagnostizieren zu lassen. Da ging's, mein ich, auch um die Aufarbeitung eines früheren Traumas nach einem Unfall usw.?

  6. #76
    Legolas 3.0 ist offline Mal wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Ähm, nicht wirklich
    Es gbt Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (machen Therapie VT/ TP und Diagnostik und Medikation)
    Kinder- und Jugendlichenpsychotherpeuten (Psychologe/ Sozialpädagoge mit Psychotherapieausbildung VT oder TP)
    Psychologische Psychotherapeuten (VT/ TP Erwachsene)

    VT = Verhaltenstherapie
    TP= Tiefenpsychologie
    Und es gibt noch Analytiker
    Okay - wenn es jemand weiß, dann eh du
    Schiri gefällt dies

  7. #77
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Ich habe kein Auto und ein Termin ist mit Zug an einem Tag hin und wieder zurück wirklich schwierig zu machen. Ich hatte vor Corona schon nach Verbindungen geschaut und der angebotene Termin wäre nicht machbar gewesen.
    (wir wären abends nicht ohne Mehraufwand zurückgekommen)
    Die Züge fahren ja auch nicht immer so, wie man will.

    Ich finde eigentlich, direkt vor Ort zu schauen ist auch sinnvoll.
    Mir geht es u.a. wie gesagt auch darum, welche Schulen hier alternative Lernmethoden anbieten, ein Profil haben, was evtl besser passt etc.
    Die aktuelle Schule IST übrigens ja schon eine mit Begabungsförderung.

    Aber ich werde wohl einfach beide Wege verfolgen, dank Corona haben sowohl ich, als auch Kind ja jetzt mehr Zeit und Gelegenheit für einen Ganztagesausflug nach Radebeul.
    Die Psychologin aus Radebeul bzw Dresden, mit der ich Mailkontakt aufgenommen habe, meinte damals, dass wir vermutlich ca. 1x im Monat kommen müssten.
    Du, auch ich wohne in Sachsen, ohne Auto. Wenn der Termin ungünstig liegt, dann halt mir Radebeul reden, ob es sich so schieben lässt, dass ihr den letzten Zug noch kriegt. (Oder was verstehe ich unter "Mehraufwand"?) Und ganz ehrlich: ich würde dieses aufschieben lassen und die Sache anpacken, anstelle weiter herumzueiern und aufzuschieben. Mir erscheint das, ehrlicherweise, bei dir bissl als eine Ausrede warum es "nicht geht", auch wenn es mit ein bisschen wollen schon gehen würde. Ich weiß nicht von welcher Ecke Sachsens du rankommst, aber selbst wenn ich 40 Minuten von Dresden Neustadt nach Radebeul kalkuliere, bleiben noch 1 Stunde 20 Minuten für die restliche Zugfahr, womit selbst Görlitz in Reichweite wäre.


    "I am here.
    At the end of time,
    when the many become one,
    the last storm shall gather its angry winds
    to destroy a land already dying.
    And its center, the blind man shall stand
    upon his grave.
    There he shall see again,
    and weep for what has been wrought."

    —from The Prophecies of the Dragon, Essanik Cycle. Malhavish's official Translation, Imperial Record House of Seandar, Fourth Circle of Elevation (Robert Jordan: The Wheel of Time)

  8. #78
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Das ist dann eine Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin mit analytischer und tiefenpsychologischer Ausbildung.
    Ich würde erstmal zum Kinderpsychiater gehen

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Die eine Psychologin am Ort, die die Kinderärztin nannte, hat eine "Praxis für Psychotherapie und Psychoanalyse"
    Ist das vergleichbar mit KJP?

    Auf der Website steht:

    "(...) analytische und tiefenpsychologische Psychotherapie für Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und ihren Bezugspersonen an, um sich im Grunde genommen besser verstehen zu können.

    Regelmäßige Bezugspersonengespräche gehören zum therapeutischen Prozess. Bei Kindern ist deshalb die Zusammenarbeit mit Mutter und Vater, manchmal auch die Einbeziehung weiterer Bezugspersonen, besonders wichtig.

    Ziel wird werden, einen Zugang zum Unbewussten herzustellen, das heißt zu der eigenen inneren Welt, zu seinen Erlebensweisen, Wahrnehmungen und Gefühlen. Wichtig sind die persönlichen Bedeutungen dahinter zu verstehen."

    Irgendwie bin ich unsicher, ob das das Richtige ist...
    WhiseWoman und jewels gefällt dies.

  9. #79
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    Du, auch ich wohne in Sachsen, ohne Auto. Wenn der Termin ungünstig liegt, dann halt mir Radebeul reden, ob es sich so schieben lässt, dass ihr den letzten Zug noch kriegt. (Oder was verstehe ich unter "Mehraufwand"?) Und ganz ehrlich: ich würde dieses aufschieben lassen und die Sache anpacken, anstelle weiter herumzueiern und aufzuschieben. Mir erscheint das, ehrlicherweise, bei dir bissl als eine Ausrede warum es "nicht geht", auch wenn es mit ein bisschen wollen schon gehen würde. Ich weiß nicht von welcher Ecke Sachsens du rankommst, aber selbst wenn ich 40 Minuten von Dresden Neustadt nach Radebeul kalkuliere, bleiben noch 1 Stunde 20 Minuten für die restliche Zugfahr, womit selbst Görlitz in Reichweite wäre.
    Ich wäre wer weiß sonst wohin gefahren, um meinem Kind helfen zu können. An den "Mehraufwand" habe ich dabei erstmal gar nicht gedacht.

  10. #80
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit Schulpsychologen

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Ich bin mir nicht sicher, ob du mit deiner Aufschieberitits und Abwägerei deinem Kind einen Gefallen tust. Du scheinst vieles auszusitzen und sobald sich was ändert oder leicht bessert, wieder zu verdrängen. Und ich sag das jetzt aus eigener Erfahrung in einer ähnlichen Situation.
    Ich mag mich irren, aber ich glaube, dir wurde schon viel früher empfohlen, die Probleme deiner Tochter für Fachleuten wie einer KJP diagnostizieren zu lassen. Da ging's, mein ich, auch um die Aufarbeitung eines früheren Traumas nach einem Unfall usw.?
    Wir waren in den letzten 2,5 Jahren bei einem ausführlichen IQ-Test (bzw war ich mit der Kleinen dann sogar auch noch ein 2.Mal dort), außerdem bei einer psychologischen Begutachtungsstelle und 2 x bei einer Psychologin. (wo es erstmal gedauert hat, einen Termin zu bekommen. Angeschrieben hatte ich mindestens 5 oder 6, die meisten haben uns rundheraus abgelehnt.)

    Außerdem bin ich Mitglied im DGhK geworden, um dort über andere Eltern evtl passenden Ansprechpartner zu erfahren und von Erfahrungen anderer zu profitieren. (Was ich dabei erfahren habe, war bspw zu wem man mit solchen Problemen eher NICHT gehen sollte)

    Ich finde nicht, dass ich Sachen unnötig aufschiebe, aber nach der schlechten Erfahrung mit der letzten Psychologin bin ich in der Auswahl und mit meinem Aktionismus sehr vorsichtig geworden, denn das kann auch nach hinten losgehen. Das Kind soll nicht Gefühl bekommen, mit ihr stimme was grundsätzlich nicht.
    Die Sache mit der HB musste sich auch erstmal setzen, vieles sah man dann auch in anderem Licht. Außerdem war ein Ende der Grundschulzeit und der ständigen Langeweile in Sicht.
    Zumal die Große dann auch eh nichts mehr mit Psychologen zu tun haben wollte.
    Das hat sich inzwischen geändert, jetzt wäre sie bereit, es noch mal zu versuchen. Daraufhin habe ich im Frühling alles mögliche wieder "angeleiert", während Corona lag es dann auf Eis, wie so vieles andere bei anderen auch.
    Ich glaube nicht, dass ich mir Aufschieben vorwerfen muss.

Seite 8 von 50 ErsteErste ... 67891018 ... LetzteLetzte