Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
Like Tree50gefällt dies

Thema: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

  1. #1
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Das Kind einer Kollegin ist im Urlaub schwer verunglückt und liegt auf Intensiv.
    Nun regte die Teamleitung an, dass wir ihr eine Karte mit guten Wünschen zusenden.
    Dazu will sie Geld sammeln, das wir der Karte beilegt wird (in Gutscheinform vom örtlichen Blumenladen).

    Ich kenne es absolut nicht, dass man einer solchen Karte mit guten Wünschen Geld bzw. einen Gutschein beilegt. Ich kenne das von Kondolenzkarten als Kostenbeteiligung für Blumenschmuck am Grab. Die Kollegin kann auch nicht besucht werden, da sie am Urlaubsort ist.

    Ich habe gesagt, dass ich das für eine seltsame, unübliche Vorgehensweise halte. Wie würdet ihr euch als Kollegin verhalten?
    Würdet ihr da einen Gutschein beilegen oder mitmachen, weil man es eben tut? (Es geht mir nicht um die Kosten.)

  2. #2
    Gast Gast

    Standard Re: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Das Kind einer Kollegin ist im Urlaub schwer verunglückt und liegt auf Intensiv.
    Nun regte die Teamleitung an, dass wir ihr eine Karte mit guten Wünschen zusenden.
    Dazu will sie Geld sammeln, das wir der Karte beilegen (in Gutscheinform vom örtlichen Blumenladen).zun könne.

    Ich kenne es absolut nicht, dass man einer Karte mit guten Wünschen Geld bzw. einen Gutschein beilegt. Ich kenne das von Kondolenzkarten als Kostenbeteiligung für Blumenschmuck am Grab. Die Kollegin kann auch nicht besucht weren, da sie am Urlaubsort ist.

    Ich habe gesagt, dass ich das für eine seltsame, unübliche Vorgehensweise halte. Wie würdet ihr euch als Kollegin verhalten?
    Würdet ihr da einen Gutschein beilegen oder mitmachen, weil man es eben tut? (Es geht mir nicht um die Kosten.)
    Vom Blumenladen? sehr strange, das Kind ist nicht tot.
    Nein, nicht in der Form. Eher dann das Geld in bar dazu, damit sie sich was Gutes leisten kann (ein Take-away vom örtlichen Lokal, dass sie mal was Anständiges zu essen bekommt), aber was soll sie mit Blumen anfangen?

    Edit: vom örtlichen Buchladen ein Gutschein wäre sinnvoller! Wie geschrieben.... das Kind ist nicht tot.

    Alles Gute der Kollegin und dem Kind

  3. #3
    Pinky-Haut ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Karte finde ich gut, aber was soll sie am Urlaubsort mit dem Blumengutschein? Dann noch eher Geld oder was Süßes/Nussmischung... als Nervennahrung. Liegt aber auch am Verhältnis, das ihr untereinander habt.
    Gast gefällt dies

  4. #4
    cloudlight ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Ich finde das auch seltsam. Hier über Teich gibt es immer wieder go Fund me Seiten für Leute die krank sind, aber was will sie denn am Urlaubsort mit Gutscheinen, die an den Blumenladen (zu Hause?) gebunden sind? Selbst dort, was soll sie damit anfangen?
    "Everyone has a plan until they get punched in the mouth." - Mike Tyson

  5. #5
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Vom Blumenladen? sehr strange, das Kind ist nicht tot.
    Nein, nicht in der Form. Eher dann das Geld in bar dazu, damit sie sich was Gutes leisten kann (ein Take-away vom örtlichen Lokal, dass sie mal was Anständiges zu essen bekommt), aber was soll sie mit Blumen anfangen?

    Edit: vom örtlichen Buchladen ein Gutschein wäre sinnvoller! Wie geschrieben.... das Kind ist nicht tot.

    Alles Gute der Kollegin und dem Kind
    Die Kollegin ist dort "gut" versorgt, da wohnt ihre Familie. Sie hat auch keine finanziellen Engpässe.
    Ist es generell üblich, Geldgeschenke zu machen, wenn jemand große Sorgen hat?

  6. #6
    tigger ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Die Kollegin ist dort "gut" versorgt, da wohnt ihre Familie. Sie hat auch keine finanziellen Engpässe.
    Ist es generell üblich, Geldgeschenke zu machen, wenn jemand große Sorgen hat?
    Nein, kenne ich überhaupt nicht in der Form.

    Gute Wünsche - ja.
    Geld - nein.

  7. #7
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is

    User Info Menu

    Standard Re: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Das Kind einer Kollegin ist im Urlaub schwer verunglückt und liegt auf Intensiv.
    Nun regte die Teamleitung an, dass wir ihr eine Karte mit guten Wünschen zusenden.
    Dazu will sie Geld sammeln, das wir der Karte beilegt wird (in Gutscheinform vom örtlichen Blumenladen).

    Ich kenne es absolut nicht, dass man einer solchen Karte mit guten Wünschen Geld bzw. einen Gutschein beilegt. Ich kenne das von Kondolenzkarten als Kostenbeteiligung für Blumenschmuck am Grab. Die Kollegin kann auch nicht besucht werden, da sie am Urlaubsort ist.

    Ich habe gesagt, dass ich das für eine seltsame, unübliche Vorgehensweise halte. Wie würdet ihr euch als Kollegin verhalten?
    Würdet ihr da einen Gutschein beilegen oder mitmachen, weil man es eben tut? (Es geht mir nicht um die Kosten.)
    Ja, ich würde auf jeden Fall auch ein Sachgeschenk machen wollen.
    Ich bin kein Freund von Schnittblumen. Aber ich würde mich über die Geste sehr freuen.
    Auch über die Hilflosigkeit, die in dieser Geste liegt.
    Wie soll ich das sagen? Es ist dann so eine Schicksalsgemeinschaft: "Scheiß Situation und keiner kann helfen ausser den Ärzten und dem lieben Gott."

    Schreiben würde ich das so ähnlich:
    "Wir sind weit weg. Wir können nicht mehr als Hoffen und die Gläubigen von uns auch beten. Wir fühlen uns hilflos. Wir wissen nicht, ob dir der Blumengruß den einen oder anderen schönen Augenblick am Tag schenken wird. Aber wenn es nur die geringste Chance dafür gibt. möchten wir diese nutzen."
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  8. #8
    Avatar von Womatz
    Womatz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Ich habe gesagt, dass ich das für eine seltsame, unübliche Vorgehensweise halte. Wie würdet ihr euch als Kollegin verhalten?
    Würdet ihr da einen Gutschein beilegen oder mitmachen, weil man es eben tut? (Es geht mir nicht um die Kosten.)
    Das mit den Blumen hat was von Beerdigung - nicht machen, das Kind lebt ja hoffentlich weiter!
    Geld evtl. als Unterstützung, das wäre möglicherweise hilfreich (hängt eben davon ab, ob sie es brauchr, und ob ihr das wisst).

  9. #9
    Gast Gast

    Standard Re: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Die Kollegin ist dort "gut" versorgt, da wohnt ihre Familie. Sie hat auch keine finanziellen Engpässe.
    Ist es generell üblich, Geldgeschenke zu machen, wenn jemand große Sorgen hat?
    Nein.
    Wir haben mal Überstunden gespendet als ein Kollege ein familiäres Problem hatte und freinehmen musste.

    Aber Geld? Das klingt nach Trauerbekundung.

  10. #10
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Gute Wünsche/Anteilnahme nach Unglücksfall

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Das Kind einer Kollegin ist im Urlaub schwer verunglückt und liegt auf Intensiv.
    Nun regte die Teamleitung an, dass wir ihr eine Karte mit guten Wünschen zusenden.
    Dazu will sie Geld sammeln, das wir der Karte beilegt wird (in Gutscheinform vom örtlichen Blumenladen).

    Ich kenne es absolut nicht, dass man einer solchen Karte mit guten Wünschen Geld bzw. einen Gutschein beilegt. Ich kenne das von Kondolenzkarten als Kostenbeteiligung für Blumenschmuck am Grab. Die Kollegin kann auch nicht besucht werden, da sie am Urlaubsort ist.

    Ich habe gesagt, dass ich das für eine seltsame, unübliche Vorgehensweise halte. Wie würdet ihr euch als Kollegin verhalten?
    Würdet ihr da einen Gutschein beilegen oder mitmachen, weil man es eben tut? (Es geht mir nicht um die Kosten.)
    Generell finde ich den Gedanken an einen Gutschein nicht verkehrt, aber was soll sie mit Blumen?
    Auf die ITS kann sie eh keinen Blumenstrauß mitbringen, im Hotel braucht sie auch keine.

    Vielleicht könnte man mal gucken, ob es in dem Krankenhaus eine Cafeteria oder einen Bäcker (oder direkt dabei) gibt, und ihr dafür einen Gutschein schicken.
    Sie wird so manchen Kaffee und so manches an Snacks brauchen.
    Alina73, Uschi-Blum und Cafetante gefällt dies.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •