Seite 1 von 21 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 204
Like Tree237gefällt dies

Thema: Kind wird in der Schule "gebrochen"

  1. #1
    Marvin31 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Hallo zusammen,
    ich habe eine 7-jährige Tochter, in der ersten Klasse, die meist ungern zur Schule geht - deshalb bieten die Lehrer Unterstützung an. Mein Problem ist jedoch, dass ich nicht finde, dass meine Tochter ein Problem hat, eher passt der Unterricht so nicht zu ihr. SIe ist eher verträmt, fantasievoll, erfindet gerne Geschichten und malt. Ihre Klassenlehrerin ist alt und entsprechend von der "alten Schule". Die Kinder sollen nach Vorgaben arbeiten, Bastelanleitungen richtig umsetzen und der Deutschunterricht wird richtig langweilig gestaltet: Seitenweise Aufgaben mit Silbenbögen, die beim Lesen eh nicht viel bringen. Auf so einen Unterricht hätte ich als Kind auch keine Lust gehabt. Ich sage nicht, dass man nicht ab und zu mal streng nach Vorgaben arbeiten muss oder Bastelanleitungen genau umsetzt - aber das allein ist doch kein Kunstunterricht für Kinder.
    Die Klassenlehrerin zeigte uns sogar ein Bild, das meine TOchter gemalt hat - sie habe anstelle der vorgegebenen Motive "einfach so" was anderes dazugemalt, die Aufgabe daher verfehlt und solle sich besser auf die Aufgabe konzentrieren. Ich war auf einem Kunstgymnasium - dieses Bild wäre mit sehr gut bewertet worden, da bin ich mir sicher. Es spricht für Fantasie und Kreativität.
    Diese Fähigkeiten werden aber eher als "Schwäche" und "zu wenig Themenbezug" gesehen. Ich frage mich, warum man nicht im Unterricht zumindest ab und zu mal Phasen einbauen kann, in denen meine Tochter ihre Fähigkeiten zeigen kann.
    Ich möchte mich auch ungern mit den Lehrern anlegen. Aber zu sehen, wie meine Tochter leidet, obwohl sie aus meiner Sicht gute Leistungen erbringt, fällt mir schwer. Auch wird kaum mit Lob gearbeitet - das kann ich alles so nicht verstehen. Sie ist doch erst eine Erstklässlerin - da so viel Disziplin und Anpassung zu erwarten finde ich unmöglich.
    Ich freue mich über Tipps, Erfahrungen und Austasch.
    Danke
    Marvin

  2. #2
    Legolas 3.0 ist offline Mal wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Zitat Zitat von Marvin31 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ich habe eine 7-jährige Tochter, in der ersten Klasse, die meist ungern zur Schule geht - deshalb bieten die Lehrer Unterstützung an. Mein Problem ist jedoch, dass ich nicht finde, dass meine Tochter ein Problem hat, eher passt der Unterricht so nicht zu ihr. SIe ist eher verträmt, fantasievoll, erfindet gerne Geschichten und malt. Ihre Klassenlehrerin ist alt und entsprechend von der "alten Schule". Die Kinder sollen nach Vorgaben arbeiten, Bastelanleitungen richtig umsetzen und der Deutschunterricht wird richtig langweilig gestaltet: Seitenweise Aufgaben mit Silbenbögen, die beim Lesen eh nicht viel bringen. Auf so einen Unterricht hätte ich als Kind auch keine Lust gehabt. Ich sage nicht, dass man nicht ab und zu mal streng nach Vorgaben arbeiten muss oder Bastelanleitungen genau umsetzt - aber das allein ist doch kein Kunstunterricht für Kinder.
    Die Klassenlehrerin zeigte uns sogar ein Bild, das meine TOchter gemalt hat - sie habe anstelle der vorgegebenen Motive "einfach so" was anderes dazugemalt, die Aufgabe daher verfehlt und solle sich besser auf die Aufgabe konzentrieren. Ich war auf einem Kunstgymnasium - dieses Bild wäre mit sehr gut bewertet worden, da bin ich mir sicher. Es spricht für Fantasie und Kreativität.
    Diese Fähigkeiten werden aber eher als "Schwäche" und "zu wenig Themenbezug" gesehen. Ich frage mich, warum man nicht im Unterricht zumindest ab und zu mal Phasen einbauen kann, in denen meine Tochter ihre Fähigkeiten zeigen kann.
    Ich möchte mich auch ungern mit den Lehrern anlegen. Aber zu sehen, wie meine Tochter leidet, obwohl sie aus meiner Sicht gute Leistungen erbringt, fällt mir schwer. Auch wird kaum mit Lob gearbeitet - das kann ich alles so nicht verstehen. Sie ist doch erst eine Erstklässlerin - da so viel Disziplin und Anpassung zu erwarten finde ich unmöglich.
    Ich freue mich über Tipps, Erfahrungen und Austasch.
    Danke
    Marvin
    Schick dein Kind auf eine musische Schule und gut ist.

    Der Winter darf jetzt kommen ...

  3. #3
    Avatar von Uschi-Blum
    Uschi-Blum ist offline Muttiviert

    User Info Menu

    Standard Re: Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Schick dein Kind auf eine musische Schule und gut ist.
    Was ist denn eine musische Grundschule? Hier hat man nur die Wahl zwischen „normal“ und Waldorf. Dann kenne ich noch Montessori, aber die sind ja auch nicht „musisch“.
    Uschilinde Ischia Gurrigitti Abbalina Toffine Huhn von Blum



  4. #4
    Avatar von Sommerschnee
    Sommerschnee ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Wenn der Unterricht nicht zu deiner Tochter passt, dann besucht sie vermutlich die falsche Schule. Zumindest wird sich die Schule/die erfahrene Klassenlehrerin nicht deiner Tochter zuliebe ändern. Es gibt genügend Schulen in freier Trägerschaft (Montessori/Walddorf/evangelische/katholische/europäische/element-i ...) die andere Erziehungsansätze haben und auch das freie und kreative Arbeiten fördern.

    Wie alt ist denn die "alte" Klassenlehrerin? Ich nehme an, dass sie sehr vielfältige Erfahrungen hat - gerade mit Kindern unterschiedlichster Begabungen.
    surfgroupie und Sonnennebel gefällt dies.

    Ätsch!

  5. #5
    Avatar von Latido
    Latido ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Schick dein Kind auf eine musische Schule und gut ist.
    Na, so einfach ist da ja oft auch nicht. Hier bei uns ist keine in zumutbarer Entfernung. Die nächsten in ca. 30-45 Min. Autofahrt pro Strecke ohne Öffis.

    An den TE: Wie zufrieden seid ihr denn mit der Schule ansonsten? Es klingt ja so, als wenn "nur" eine Lehrerin problematisch ist. Was sagen die anderen Eltern?
    Als einfachste Idee würde mir ein Wechsel in die Parallelklasse einfallen (falls es eine gibt und das möglich ist).

    Nachtrag: Unter "brechen" verstehe ich wirklich ganz etwas anderes. Das Wort ist unangemessen und viel zu hart für die Umstände wie du sie beschreibst.
    surfgroupie, Alina73, Kara^^ und 3 anderen gefällt dies.
    Latido
    mit Zwillingsmädels (*2013)

  6. #6
    Avatar von Uschi-Blum
    Uschi-Blum ist offline Muttiviert

    User Info Menu

    Standard Re: Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Marvin, ich denke das vieles mit dem Lehrer steht und fällt. Was hast du denn sonst für einen Eindruck von der Schule? Käme ein Wechsel in Frage?
    Uschilinde Ischia Gurrigitti Abbalina Toffine Huhn von Blum



  7. #7
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Zitat Zitat von Marvin31 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ich habe eine 7-jährige Tochter, in der ersten Klasse, die meist ungern zur Schule geht - deshalb bieten die Lehrer Unterstützung an. Mein Problem ist jedoch, dass ich nicht finde, dass meine Tochter ein Problem hat, eher passt der Unterricht so nicht zu ihr. SIe ist eher verträmt, fantasievoll, erfindet gerne Geschichten und malt. Ihre Klassenlehrerin ist alt und entsprechend von der "alten Schule". Die Kinder sollen nach Vorgaben arbeiten, Bastelanleitungen richtig umsetzen und der Deutschunterricht wird richtig langweilig gestaltet: Seitenweise Aufgaben mit Silbenbögen, die beim Lesen eh nicht viel bringen. Auf so einen Unterricht hätte ich als Kind auch keine Lust gehabt. Ich sage nicht, dass man nicht ab und zu mal streng nach Vorgaben arbeiten muss oder Bastelanleitungen genau umsetzt - aber das allein ist doch kein Kunstunterricht für Kinder.
    Die Klassenlehrerin zeigte uns sogar ein Bild, das meine TOchter gemalt hat - sie habe anstelle der vorgegebenen Motive "einfach so" was anderes dazugemalt, die Aufgabe daher verfehlt und solle sich besser auf die Aufgabe konzentrieren. Ich war auf einem Kunstgymnasium - dieses Bild wäre mit sehr gut bewertet worden, da bin ich mir sicher. Es spricht für Fantasie und Kreativität.
    Diese Fähigkeiten werden aber eher als "Schwäche" und "zu wenig Themenbezug" gesehen. Ich frage mich, warum man nicht im Unterricht zumindest ab und zu mal Phasen einbauen kann, in denen meine Tochter ihre Fähigkeiten zeigen kann.
    Ich möchte mich auch ungern mit den Lehrern anlegen. Aber zu sehen, wie meine Tochter leidet, obwohl sie aus meiner Sicht gute Leistungen erbringt, fällt mir schwer. Auch wird kaum mit Lob gearbeitet - das kann ich alles so nicht verstehen. Sie ist doch erst eine Erstklässlerin - da so viel Disziplin und Anpassung zu erwarten finde ich unmöglich.
    Ich freue mich über Tipps, Erfahrungen und Austasch.
    Danke
    Marvin
    Ich finde es für ein Kind umso schwieriger sich unter "widrigen" Bedingungen zurecht zu finden wenn aus dem Elternhaus die Unterstützung hierfür fehlt und Du noch in die selbe Kerbe schlägst, anstatt Deiner Tochter zu vermitteln was die Erwartungen waren und warum sie diese nicht erfüllt hat. Ich kann jetzt aus Deinen Schilderungen keine unzumutbaren Bedingungen erkennen. Du kannst Dich am System abarbeiten oder Du kannst versuchen Deiner Tochter außerhalb der Schulzeit einen Ausgleich zu schaffen wo sie sich entsprechend ihrer Neigungen engagieren kann.

    Es wird im Leben immer Situationen geben die "nicht zu uns passen" oder auf die wir keine Lust haben. Ich finde es keinen Makel dann nicht zu erwarten dass die Umgebung sich um mich dreht sondern ich selbst in der Lage bin mich adäquat zu integrieren.
    Lleanora, Gast, bunteQ und 11 anderen gefällt dies.

  8. #8
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Zitat Zitat von Uschi-Blum Beitrag anzeigen
    Was ist denn eine musische Grundschule? Hier hat man nur die Wahl zwischen „normal“ und Waldorf. Dann kenne ich noch Montessori, aber die sind ja auch nicht „musisch“.
    Nein die sind kosmisch.

  9. #9
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Zitat Zitat von Sommerschnee Beitrag anzeigen
    Wenn der Unterricht nicht zu deiner Tochter passt, dann besucht sie vermutlich die falsche Schule. Es gibt genügend Schulen in freier Trägerschaft (Montessori/Walddorf/evangelische/katholische/europäische ...) die andere Erziehungsansätze haben und auch das freie und kreative Arbeiten fördern.

    Wie alt ist denn die "alte" Klassenlehrerin? Ich nehme an, dass sie sehr vielfältige Erfahrungen hat - gerade mit Kindern unterschiedlichster Begabungen.
    Gerade beim freien Arbeiten ist Disziplin gefragt, das Lernziel ist nämlich im Grunde exakt das selbe, nur der Weg ist ein anderer.
    Sommerschnee gefällt dies

  10. #10
    Avatar von Sommerschnee
    Sommerschnee ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Kind wird in der Schule "gebrochen"

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Gerade beim freien Arbeiten ist Disziplin gefragt, das Lernziel ist nämlich im Grunde exakt das selbe, nur der Weg ist ein anderer.
    Sicher. Aber er stellt es sich für seine Tochter einfacher vor.

    Ätsch!

Seite 1 von 21 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •