Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
Like Tree7gefällt dies

Thema: Reisen zu Corona-Zeiten

  1. #1
    Foxlady_ ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    08.01.2020
    Beiträge
    4.438

    Standard Reisen zu Corona-Zeiten

    Es ist wirklich verrückt wo immer mal krampfhaft Vorschriften durchgesetzt werden und andererseits völlig ignoriert werden.

    Jetzt soll man wegen der Hygienevorschriften schon 2 Stunden vorher am Flughafen sein. Drinnen (TXL) ist Maskenpflicht. Koffer kann man nicht mehr gleich vorn am Counter abgeben, sondern muss da hin wo alle stehen und ihren Koffer abgeben. Nur eine Sammelstelle.

    Die Sicherheitskontrolle dauert ewig. Irgendwie kontrollieren die noch exakter am Körper, jede Hosenfalte, jeder Tasche. Mehr Nähe statt weniger. Bis hier hin steht man immer auf einsfuffzich Abstand. Und dann kommt man in den Wartebereich. Voll. Kein Abstand möglich. Und wartet eine gute Stunde dicht zusammen. Der Flieger ist voll. Nix Abstand und einen Platz frei. Drinnen auch Maskenpflicht.

    Als wir oben sind gibts für jeden ein Getränk der möchte. Der Kaffee schmeckt das ersteMal nicht. Schmeckt eher nach löslichem Kaffee. Hatte ich noch nie! Es gibt auch keinen Snack. Dafür aber Zettel die alle ausfüllen müssen. Wer man ist, wo man sitzt, welcher Flug (das haben die doch eigentlich selbst beim einchecken), wo man hin will, Telefonnummer wo man erreichbar ist, Mailadresse...
    Und spätestens beim Aussteigen nach der Landung hätte ich mit einem verpackten Schoki-Stück gerechnet. Nichts.

    Im Flughafen Zürich trägt fast niemand Maske. Ansagen empfehlen diese DA wo man den Mindestabstand (2m) nicht einhalten kann. Mindestabstand ist hier meist eher nach Gefühl, nur wenige beachten die Markierungen. Aber an den Kassen und Ständen überall Spuckschutz und da wo mit Lebensmittel gearbeitet wird tragen die Verkäufer Maske. Hier fast nur die medizinischen. Kaum mal jemand mit selbstgenähter Stoffmaske.

    Auch im Zug trägt eher niemand Maske. Dafür kommt zwischendrin jemand die kleinen Tische desinfizieren. Und die Schaffner tragen Maske. Eine echte Herausforderung bei der Verständigung wenn zünftiger Dialekt gesprochen wird.
    Hier im Ort habe ich noch keinen mit Maske entdeckt. Wohl auch nicht im Supermarkt. War aber noch nicht drin, mal schauen die Tage. Ach ja, der Enkel ist grad mit der anderen Oma zum Kindersport, in der Turnhalle.
    nightwish und Cafetante gefällt dies.

  2. #2
    Erdbeere ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    23.264

    Standard Re: Reisen zu Corona-Zeiten

    Zitat Zitat von Foxlady_ Beitrag anzeigen
    Es ist wirklich verrückt wo immer mal krampfhaft Vorschriften durchgesetzt werden und andererseits völlig ignoriert werden.

    Jetzt soll man wegen der Hygienevorschriften schon 2 Stunden vorher am Flughafen sein. Drinnen (TXL) ist Maskenpflicht. Koffer kann man nicht mehr gleich vorn am Counter abgeben, sondern muss da hin wo alle stehen und ihren Koffer abgeben. Nur eine Sammelstelle.

    Die Sicherheitskontrolle dauert ewig. Irgendwie kontrollieren die noch exakter am Körper, jede Hosenfalte, jeder Tasche. Mehr Nähe statt weniger. Bis hier hin steht man immer auf einsfuffzich Abstand. Und dann kommt man in den Wartebereich. Voll. Kein Abstand möglich. Und wartet eine gute Stunde dicht zusammen. Der Flieger ist voll. Nix Abstand und einen Platz frei. Drinnen auch Maskenpflicht.

    Als wir oben sind gibts für jeden ein Getränk der möchte. Der Kaffee schmeckt das ersteMal nicht. Schmeckt eher nach löslichem Kaffee. Hatte ich noch nie! Es gibt auch keinen Snack. Dafür aber Zettel die alle ausfüllen müssen. Wer man ist, wo man sitzt, welcher Flug (das haben die doch eigentlich selbst beim einchecken), wo man hin will, Telefonnummer wo man erreichbar ist, Mailadresse...
    Und spätestens beim Aussteigen nach der Landung hätte ich mit einem verpackten Schoki-Stück gerechnet. Nichts.

    Im Flughafen Zürich trägt fast niemand Maske. Ansagen empfehlen diese DA wo man den Mindestabstand (2m) nicht einhalten kann. Mindestabstand ist hier meist eher nach Gefühl, nur wenige beachten die Markierungen. Aber an den Kassen und Ständen überall Spuckschutz und da wo mit Lebensmittel gearbeitet wird tragen die Verkäufer Maske. Hier fast nur die medizinischen. Kaum mal jemand mit selbstgenähter Stoffmaske.

    Auch im Zug trägt eher niemand Maske. Dafür kommt zwischendrin jemand die kleinen Tische desinfizieren. Und die Schaffner tragen Maske. Eine echte Herausforderung bei der Verständigung wenn zünftiger Dialekt gesprochen wird.
    Hier im Ort habe ich noch keinen mit Maske entdeckt. Wohl auch nicht im Supermarkt. War aber noch nicht drin, mal schauen die Tage. Ach ja, der Enkel ist grad mit der anderen Oma zum Kindersport, in der Turnhalle.
    Ja, es ist verrückt. Schönen Urlaub wünsche ich Dir.
    Foxlady_ gefällt dies
    LG Erdbeere

  3. #3
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    54.145

    Standard Re: Reisen zu Corona-Zeiten

    Zitat Zitat von Foxlady_ Beitrag anzeigen
    Es ist wirklich verrückt wo immer mal krampfhaft Vorschriften durchgesetzt werden und andererseits völlig ignoriert werden.

    Jetzt soll man wegen der Hygienevorschriften schon 2 Stunden vorher am Flughafen sein. Drinnen (TXL) ist Maskenpflicht. Koffer kann man nicht mehr gleich vorn am Counter abgeben, sondern muss da hin wo alle stehen und ihren Koffer abgeben. Nur eine Sammelstelle.

    Die Sicherheitskontrolle dauert ewig. Irgendwie kontrollieren die noch exakter am Körper, jede Hosenfalte, jeder Tasche. Mehr Nähe statt weniger. Bis hier hin steht man immer auf einsfuffzich Abstand. Und dann kommt man in den Wartebereich. Voll. Kein Abstand möglich. Und wartet eine gute Stunde dicht zusammen. Der Flieger ist voll. Nix Abstand und einen Platz frei. Drinnen auch Maskenpflicht.

    Als wir oben sind gibts für jeden ein Getränk der möchte. Der Kaffee schmeckt das ersteMal nicht. Schmeckt eher nach löslichem Kaffee. Hatte ich noch nie! Es gibt auch keinen Snack. Dafür aber Zettel die alle ausfüllen müssen. Wer man ist, wo man sitzt, welcher Flug (das haben die doch eigentlich selbst beim einchecken), wo man hin will, Telefonnummer wo man erreichbar ist, Mailadresse...
    Und spätestens beim Aussteigen nach der Landung hätte ich mit einem verpackten Schoki-Stück gerechnet. Nichts.

    Im Flughafen Zürich trägt fast niemand Maske. Ansagen empfehlen diese DA wo man den Mindestabstand (2m) nicht einhalten kann. Mindestabstand ist hier meist eher nach Gefühl, nur wenige beachten die Markierungen. Aber an den Kassen und Ständen überall Spuckschutz und da wo mit Lebensmittel gearbeitet wird tragen die Verkäufer Maske. Hier fast nur die medizinischen. Kaum mal jemand mit selbstgenähter Stoffmaske.

    Auch im Zug trägt eher niemand Maske. Dafür kommt zwischendrin jemand die kleinen Tische desinfizieren. Und die Schaffner tragen Maske. Eine echte Herausforderung bei der Verständigung wenn zünftiger Dialekt gesprochen wird.
    Hier im Ort habe ich noch keinen mit Maske entdeckt. Wohl auch nicht im Supermarkt. War aber noch nicht drin, mal schauen die Tage. Ach ja, der Enkel ist grad mit der anderen Oma zum Kindersport, in der Turnhalle.
    bist du sicher, dass die vorschriften ignoriert werden in der schweiz?
    hier ist zb auch längst die maskenpflicht in supermarkt gefallen.
    trägt auch kaum mehr eine.
    wenn also in der schweiz mns im flughafen und zug nicht verpflichtend sind, werden das sehr wenige sein, die sie tragen.
    ist ja ein unterschied zwischen empfehlung und vorschrift.

  4. #4
    Avatar von Rosa
    Rosa ist offline Legende 12.350
    Registriert seit
    15.06.2002
    Beiträge
    14.955

    Standard Re: Reisen zu Corona-Zeiten

    Zitat Zitat von Foxlady_ Beitrag anzeigen
    Es ist wirklich verrückt wo immer mal krampfhaft Vorschriften durchgesetzt werden und andererseits völlig ignoriert werden.

    Jetzt soll man wegen der Hygienevorschriften schon 2 Stunden vorher am Flughafen sein. Drinnen (TXL) ist Maskenpflicht. Koffer kann man nicht mehr gleich vorn am Counter abgeben, sondern muss da hin wo alle stehen und ihren Koffer abgeben. Nur eine Sammelstelle.

    Die Sicherheitskontrolle dauert ewig. Irgendwie kontrollieren die noch exakter am Körper, jede Hosenfalte, jeder Tasche. Mehr Nähe statt weniger. Bis hier hin steht man immer auf einsfuffzich Abstand. Und dann kommt man in den Wartebereich. Voll. Kein Abstand möglich. Und wartet eine gute Stunde dicht zusammen. Der Flieger ist voll. Nix Abstand und einen Platz frei. Drinnen auch Maskenpflicht.

    Als wir oben sind gibts für jeden ein Getränk der möchte. Der Kaffee schmeckt das ersteMal nicht. Schmeckt eher nach löslichem Kaffee. Hatte ich noch nie! Es gibt auch keinen Snack. Dafür aber Zettel die alle ausfüllen müssen. Wer man ist, wo man sitzt, welcher Flug (das haben die doch eigentlich selbst beim einchecken), wo man hin will, Telefonnummer wo man erreichbar ist, Mailadresse...
    Und spätestens beim Aussteigen nach der Landung hätte ich mit einem verpackten Schoki-Stück gerechnet. Nichts.

    Im Flughafen Zürich trägt fast niemand Maske. Ansagen empfehlen diese DA wo man den Mindestabstand (2m) nicht einhalten kann. Mindestabstand ist hier meist eher nach Gefühl, nur wenige beachten die Markierungen. Aber an den Kassen und Ständen überall Spuckschutz und da wo mit Lebensmittel gearbeitet wird tragen die Verkäufer Maske. Hier fast nur die medizinischen. Kaum mal jemand mit selbstgenähter Stoffmaske.

    Auch im Zug trägt eher niemand Maske. Dafür kommt zwischendrin jemand die kleinen Tische desinfizieren. Und die Schaffner tragen Maske. Eine echte Herausforderung bei der Verständigung wenn zünftiger Dialekt gesprochen wird.
    Hier im Ort habe ich noch keinen mit Maske entdeckt. Wohl auch nicht im Supermarkt. War aber noch nicht drin, mal schauen die Tage. Ach ja, der Enkel ist grad mit der anderen Oma zum Kindersport, in der Turnhalle.
    Wenn ich das lese, habe ich schon dreimal keine Lust mehr, dieses Theater mit Griechenland auf mich zu nehmen :(

    Der eine Tag Holland hat mir eigentlich auch schon gereicht. Abstand? Was ist das?

    Naja, so ist es halt im Moment, mach dir eine schöne Zeit :)

  5. #5
    FettesBrot ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    2.172

    Standard Re: Reisen zu Corona-Zeiten

    Zitat Zitat von Foxlady_ Beitrag anzeigen
    Es ist wirklich verrückt wo immer mal krampfhaft Vorschriften durchgesetzt werden und andererseits völlig ignoriert werden.

    Jetzt soll man wegen der Hygienevorschriften schon 2 Stunden vorher am Flughafen sein. Drinnen (TXL) ist Maskenpflicht. Koffer kann man nicht mehr gleich vorn am Counter abgeben, sondern muss da hin wo alle stehen und ihren Koffer abgeben. Nur eine Sammelstelle.

    Die Sicherheitskontrolle dauert ewig. Irgendwie kontrollieren die noch exakter am Körper, jede Hosenfalte, jeder Tasche. Mehr Nähe statt weniger. Bis hier hin steht man immer auf einsfuffzich Abstand. Und dann kommt man in den Wartebereich. Voll. Kein Abstand möglich. Und wartet eine gute Stunde dicht zusammen. Der Flieger ist voll. Nix Abstand und einen Platz frei. Drinnen auch Maskenpflicht.

    Als wir oben sind gibts für jeden ein Getränk der möchte. Der Kaffee schmeckt das ersteMal nicht. Schmeckt eher nach löslichem Kaffee. Hatte ich noch nie! Es gibt auch keinen Snack. Dafür aber Zettel die alle ausfüllen müssen. Wer man ist, wo man sitzt, welcher Flug (das haben die doch eigentlich selbst beim einchecken), wo man hin will, Telefonnummer wo man erreichbar ist, Mailadresse...
    Und spätestens beim Aussteigen nach der Landung hätte ich mit einem verpackten Schoki-Stück gerechnet. Nichts.

    Im Flughafen Zürich trägt fast niemand Maske. Ansagen empfehlen diese DA wo man den Mindestabstand (2m) nicht einhalten kann. Mindestabstand ist hier meist eher nach Gefühl, nur wenige beachten die Markierungen. Aber an den Kassen und Ständen überall Spuckschutz und da wo mit Lebensmittel gearbeitet wird tragen die Verkäufer Maske. Hier fast nur die medizinischen. Kaum mal jemand mit selbstgenähter Stoffmaske.

    Auch im Zug trägt eher niemand Maske. Dafür kommt zwischendrin jemand die kleinen Tische desinfizieren. Und die Schaffner tragen Maske. Eine echte Herausforderung bei der Verständigung wenn zünftiger Dialekt gesprochen wird.
    Hier im Ort habe ich noch keinen mit Maske entdeckt. Wohl auch nicht im Supermarkt. War aber noch nicht drin, mal schauen die Tage. Ach ja, der Enkel ist grad mit der anderen Oma zum Kindersport, in der Turnhalle.
    Die Schweizer haben doch gar keine Maskenpflicht, es bestehen nur Empfehlungen
    In den nächsten Tagen beraten aber der Bund und die Kantone, ob nicht doch noch eine eingeführt werden soll, zB auch im ÖPNV.

  6. #6
    Foxlady_ ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    08.01.2020
    Beiträge
    4.438

    Standard Re: Reisen zu Corona-Zeiten

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    bist du sicher, dass die vorschriften ignoriert werden in der schweiz?
    hier ist zb auch längst die maskenpflicht in supermarkt gefallen.
    trägt auch kaum mehr eine.
    wenn also in der schweiz mns im flughafen und zug nicht verpflichtend sind, werden das sehr wenige sein, die sie tragen.
    ist ja ein unterschied zwischen empfehlung und vorschrift.
    Steht wo? Ich habe meinen Eindruck geschildert wo was gemacht oder auch nicht gemacht wird. Mehr nicht.

  7. #7
    Foxlady_ ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    08.01.2020
    Beiträge
    4.438

    Standard Re: Reisen zu Corona-Zeiten

    Zitat Zitat von FettesBrot Beitrag anzeigen
    Die Schweizer haben doch gar keine Maskenpflicht, es bestehen nur Empfehlungen
    In den nächsten Tagen beraten aber der Bund und die Kantone, ob nicht doch noch eine eingeführt werden soll, zB auch im ÖPNV.

    Ich weiß, dass die keine Maskenpflicht haben. Habe ja auch nichts anderes geschrieben. Nur beschrieben was mir begegnet ist. Und die Unterschiede. Bis die was beschlossen haben bin ich eh wieder weg.

  8. #8
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    54.145

    Standard Re: Reisen zu Corona-Zeiten

    Zitat Zitat von Foxlady_ Beitrag anzeigen
    Steht wo? Ich habe meinen Eindruck geschildert wo was gemacht oder auch nicht gemacht wird. Mehr nicht.
    dein erster satz lautet halt, dass vorschriften mal krampfhaft durchgesetzt und andererseits völlig ignoriert werden.
    aber vielleicht verstehe ich unter vorschriften was anderes.

    hier gilt mindestabstand von 1 meter.
    der ist in den öffis natürlich kaum einzuhalten.
    also gilt der dort nicht.
    meinst du sowas?

  9. #9
    Foxlady_ ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    08.01.2020
    Beiträge
    4.438

    Standard Re: Reisen zu Corona-Zeiten

    Zitat Zitat von jellybean73 Beitrag anzeigen
    dein erster satz lautet halt, dass vorschriften mal krampfhaft durchgesetzt und andererseits völlig ignoriert werden.
    aber vielleicht verstehe ich unter vorschriften was anderes.

    hier gilt mindestabstand von 1 meter.
    der ist in den öffis natürlich kaum einzuhalten.
    also gilt der dort nicht.
    meinst du sowas?
    Ja, und dazu gehörte der erste Teil am Flughafen. Vor der Personenkontrolle einsfuffzich Abstand und dann zusammen gestopft. Sinnvoll ist anders.
    Im Zug hätte ich locker 2m Abstand halten können, das war kein Problem.
    Cafetante gefällt dies

  10. #10
    FettesBrot ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    23.02.2016
    Beiträge
    2.172

    Standard Re: Reisen zu Corona-Zeiten

    Zitat Zitat von Foxlady_ Beitrag anzeigen
    Ich weiß, dass die keine Maskenpflicht haben. Habe ja auch nichts anderes geschrieben. Nur beschrieben was mir begegnet ist. Und die Unterschiede. Bis die was beschlossen haben bin ich eh wieder weg.
    Ach so, es klang, als wärst du verwundert.
    Es ist schon interessant, wie unterschiedlich das gehandhabt wird.

    Wir sind am Wochenende in Basel, ich bin gespannt
    Foxlady_ gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •