Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
Like Tree13gefällt dies

Thema: KSK - über manches will man nicht nachdenken

  1. #1
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    38.066

    Standard KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Nach den ganzen Ereignissen darum überlegt ja AKK, die Truppe ganz aufzulösen.
    Aber: die werden weder ihre Gesinnung wechseln noch ihre Vernetzung aufgeben.
    So ein Trupp bleibt saugefährlich.
    In der Armee und außerhalb.
    Silm

  2. #2
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    31.038

    Standard Re: KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Nach den ganzen Ereignissen darum überlegt ja AKK, die Truppe ganz aufzulösen.
    Aber: die werden weder ihre Gesinnung wechseln noch ihre Vernetzung aufgeben.
    So ein Trupp bleibt saugefährlich.
    In der Armee und außerhalb.
    Man müsste aber nachdenken. Aber das hat man ja immer vermieden und tut es heute noch.
    Nicht nur im KSK nicht nur im Verteidigungsministerium. Es scheint nicht gewollt zu sein.

  3. #3
    2burschen ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    25.05.2014
    Beiträge
    3.841

    Standard Re: KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Alleine wieviel Munition dort fehlt und Sprengstoff... Wenn das wirklich in deren Hände gelangt ist. Ich mag mir nicht ausmalen was damit alles machbar ist

  4. #4
    B.Atrix ist offline Veteran
    Registriert seit
    10.06.2020
    Beiträge
    1.280

    Standard Re: KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Es ist richtig, den Vorfällen und Vorwürfen nachzugehen.
    Es ist falsch, diese Truppe dem Grunde nach aufzulösen.

    Das sind nämlich die, die die wirkliche Drecksarbeit machen und buchstäblich Kopf und Kragen riskieren. Und das nicht zuletzt AUCH im Sinne unseres Grundgesetzes.
    ChilangaReloaded gefällt dies

  5. #5
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist gerade online Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    13.888

    Standard Re: KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Nach den ganzen Ereignissen darum überlegt ja AKK, die Truppe ganz aufzulösen.
    Aber: die werden weder ihre Gesinnung wechseln noch ihre Vernetzung aufgeben.
    So ein Trupp bleibt saugefährlich.
    In der Armee und außerhalb
    .
    So what? Solange sie keine Straftaten begangen haben, und das gilt jetzt individuell für jeden Einzelnen, kann man sie halt maximal ins Zivilleben entlassen. Egal wie gefährlich sie sind oder zu sein scheinen. Nebenher muss man jedem Einzelnen in dieser Truppe erstmal zusprechen, dass man bei ihm nicht weiß, ob er auch zu den Seilschaften gehört. Von daher frage ich mich, was du mit dieser Aussage bezweckst.
    ChilangaReloaded gefällt dies

    Denn jeder hofft doch, daß das Glück ihm lache,
    Allein das Glück, wenn's wirklich kommt, ertragen,
    Ist keines Menschen, wäre Gottes Sache.

    Auch kommt es nie, wir wünschen bloß und wagen:
    Dem Schläfer fällt es nimmermehr vom Dache,
    Und auch der Läufer wird es nicht erjagen.

    August von Platen

  6. #6
    Registriert seit
    20.03.2020
    Beiträge
    2.583

    Standard Re: KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Ich weiß es nicht. Ob man das KSK ‚einfach so‘ auflösen kann. Ob wir es nicht vielleicht doch brauchen. Dafür habe ich so als Hobby-Pazifistin viel zu wenig Ahnung von der Materie.

    Ich glaube aber, dass das eh der falsche Weg ist. Um zum KSK hinzukommen und hinkommen zu wollen muss man glaube ich per se irgendwie ‚extrem‘ sein. Dass sich das dann auch im Denken niederschlägt wundert mich nicht. Und dass dieses Extreme sich dann nicht als Hardcore-Veganismus oder regelmäßiges 24-Stunden-Meditieren manifestiert ist irgendwie auch klar.

    Von daher denke ich fast, dass das Umdenken nicht in Richtung ‚Abschaffen = Problem gelöst‘, sondern vielmehr in Richtung ‚Verstärkung der politischen Bildung, des mentalen Trainings nicht nur auf Extremsituationen bezogen, der psychologischen Begleitung, des sozialen Engagements etc.‘ gehen sollte.

    Dass Einzelne nicht mehr tragbar sind und nur der Ausschluss aus der Truppe bleibt, mag sein. Aber auch da sehe ich eine Verpflichtung zur weiteren Betreuung.
    Buntnessel, Makaria., Lui und 3 anderen gefällt dies.

  7. #7
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    38.066

    Standard Re: KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    So what? Solange sie keine Straftaten begangen haben, und das gilt jetzt individuell für jeden Einzelnen, kann man sie halt maximal ins Zivilleben entlassen. Egal wie gefährlich sie sind oder zu sein scheinen. Nebenher muss man jedem Einzelnen in dieser Truppe erstmal zusprechen, dass man bei ihm nicht weiß, ob er auch zu den Seilschaften gehört. Von daher frage ich mich, was du mit dieser Aussage bezweckst.
    Eine Gruppe von gut ausgebildeten Leuten mit Munition und Waffen ist eben nicht nur mal eben ein Problem im Moment, sondern die bleibt ein Problem.
    Egal wie man jetzt damit umgeht.

    Und ja: So tun, als wäre da nichts ist auch keine Lösung.
    Wieder ein Problem, bei dem es keine einfache Lösung gibt.

    Und wieder ein Problem, was man zu lange ignoriert hat
    Silm

  8. #8
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    31.038

    Standard Re: KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Zitat Zitat von B.Atrix Beitrag anzeigen
    Es ist richtig, den Vorfällen und Vorwürfen nachzugehen.
    Es ist falsch, diese Truppe dem Grunde nach aufzulösen.

    Das sind nämlich die, die die wirkliche Drecksarbeit machen und buchstäblich Kopf und Kragen riskieren. Und das nicht zuletzt AUCH im Sinne unseres Grundgesetzes.
    Wenn die die Drecksarbeit nur um den Preis machen, dass wir uns eine Nazi-Schläger-Bande halten, die Waffen und Munition hortet, dann ist es richtig diese Gruppe aufzulösen.
    Dann müssen wir eine neue Truppe aufbauen, die die Drecksarbeit macht ohne den Nazi-Scheiß.

    Es gibt in D sehr viele Berufsgruppen, die wirkliche Drecksarbeit machen und Kopf und Kragen riskieren, die keine solche "Folklore" ausbilden. Diese Corps übersehen das gerne.


    Allerdings halte ich nur das Auflösen der Truppe auch für falsch. Der Fisch stinkt vom Kopf. Da müsste man ansetzen. Es müssten wirklich Köpfe rollen und Leute vor Gericht gestellt werden. Solche Massen an Munition und Sprengstoff verliert man nur, wenn sehr viele wegschauen oder mitmachen.
    Ich fürchte, dass die widerlichen Typen bereitwillig in anderen Teilen der Uniformierten Unterschupf finden. Wenn sie nicht als Helden empfangen werden.
    Dass dagegen keiner was tun will. Das macht mir wirklich Angst.
    Sascha und WillyWeber gefällt dies.

  9. #9
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    31.038

    Standard Re: KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    So what? Solange sie keine Straftaten begangen haben, und das gilt jetzt individuell für jeden Einzelnen, kann man sie halt maximal ins Zivilleben entlassen. Egal wie gefährlich sie sind oder zu sein scheinen. Nebenher muss man jedem Einzelnen in dieser Truppe erstmal zusprechen, dass man bei ihm nicht weiß, ob er auch zu den Seilschaften gehört. Von daher frage ich mich, was du mit dieser Aussage bezweckst.
    Nicht dein Ernst oder?
    Das geht nicht erst seit gestern oder vorgestern.
    Schon als da nur die Fallschirmjäger waren hat man seltsame Geschichten gehört.

  10. #10
    Avatar von Junon
    Junon ist gerade online ... war mal FiB
    Registriert seit
    08.11.2019
    Beiträge
    2.379

    Standard Re: KSK - über manches will man nicht nachdenken

    Zitat Zitat von Lui Beitrag anzeigen
    Wenn die die Drecksarbeit nur um den Preis machen, dass wir uns eine Nazi-Schläger-Bande halten, die Waffen und Munition hortet, dann ist es richtig diese Gruppe aufzulösen.
    Dann müssen wir eine neue Truppe aufbauen, die die Drecksarbeit macht ohne den Nazi-Scheiß.

    Es gibt in D sehr viele Berufsgruppen, die wirkliche Drecksarbeit machen und Kopf und Kragen riskieren, die keine solche "Volklore" ausbilden. Diese Corps übersehen das gerne.


    Allerdings halte ich nur das Auflösen der Truppe auch für falsch. Der Fisch stinkt vom Kopf. Da müsste man ansetzen. Es müssten wirklich Köpfe rollen und Leute vor Gericht gestellt werden. Solche Massen an Munition und Sprengstoff verliert man nur wenn sehr viele wegschauen oder mitmachen.
    Ich fürchte, dass die widerlichen Typen bereitwillig in anderen Teilen der Uniformierten Unterschupf finden. Wenn sie nicht als Helden empfamgen werden.
    Dass dagegen keiner was tun will. Das macht mir wirklich Angst.
    Ja, genau.
    Das war auch mein erster Gedanke, als ich diese Meldungen gehört habe. Warum redet AKK nicht von einer strafrechtlichen Verfolgung?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •