Seite 5 von 13 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 125
Like Tree30gefällt dies

Thema: Alte Sprüche von alten Verwandten

  1. #41
    Fimbrethil ist offline Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    92.576

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Schafft an ? Heisst das so in Österreich ?
    Hier hat „schafft an“ eine ganz andere Bedeutung.
    nur in speziellen Kontexten.....

  2. #42
    Fimbrethil ist offline Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    92.576

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    Langes Fädchen, faules Mädchen.
    Der faule Esel trägt sich zuerst tot.
    Auch einen Spitzenkragen haben will (für unsinnige Wünsche)
    Ich wollte auch mal was gesagt haben (gehört in den folgenden überlieferten Erzählkontext: Die Familie sitzt beim Abendessen, plötzlich sagt das jüngste Kind: "Ich wollte, die Geiß wäre tot!". Entsetzte Blicke, schließlich die Frage, warum es das denn gesagt hätte: "Ich wollte auch mal was gesagt haben").
    Der Teufel scheißt auf keinen kleinen Haufen (wer schon Geld hat, kriegt dazu, wer nix hat, bleibt bei aller Anstrengung arm).
    Runter helfen tausend Teufel, rauf kein Engel.

  3. #43
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    148.970

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    ... Der Teufel scheißt auf keinen kleinen Haufen ...
    Das kenne ich als: "Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen."
    Uschi-Blum, caracho und Thriller Queen gefällt dies.
    Нет худа без добра.

  4. #44
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    95.488

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    - Lange Fädchen, faule Mädchen

    - wer feiern kann, kann auch arbeiten

    - wenn andere in den Brunnen springen, springst du dann auch?



    und von meiner Oma:
    Verlass dich immer auf dich selbst, auf Männer ist kein Verlass


  5. #45
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    189.206

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    Zitat Zitat von Vinea Beitrag anzeigen
    In meinem Deutschland (Berlin) sagen wir das auch.
    Das eine heißt anschaffen (etwas größeres kaufen) und das andere anschaffen gehen. (auf den Strich gehen)
    So kenne ich das jedenfalls.
    Und das dritte heißt vorschreiben, befehlen.
    Vinea und Gast gefällt dies.

  6. #46
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    148.970

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Und das dritte heißt vorschreiben, befehlen.
    Ja, aber das ist der oberdeutsche Sprachraum.
    Нет худа без добра.

  7. #47
    Avatar von sojus
    sojus ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    1.438

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    Zitat Zitat von Gerlinde1 Beitrag anzeigen
    Schwiegervater sagte immer, man solle mindestens so viel Geld auf der hohen Kante haben, wie ein Dach kostet.

    Oma: Trocken Brot macht Wangen rot (wenn ich die Wurst ohne Brot aß).
    Langes Fädchen- faules Mädchen.

    Und mein Hit, der auf mich passt und mich immer an sie erinnern wird:
    " Abends wird der Faule fleißig."
    Habt Ihr auch solche Sprüche, die euch geprägt haben?

    "Das letzte Hemd hat keine Taschen." (über geizige ältere Mitmenschen)
    "Ordnung ist das halbe Leben." (Das war ihr liebster "Erziehungsspruch".)

    Aber auch Dinge wie "Morgenstund hat Gold im Mund" und "Von nichts kommt nichts" und "Wer nicht arbeitet, macht keine Fehler." (Im Sinn von: Fehler sind ok, Hauptsache, man schafft ran). Klassische protestantische Ethik

  8. #48
    Registriert seit
    04.09.2014
    Beiträge
    812

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    Mein Opa (Fahrleherer) hat oft zu mir gesagt:

    "Steffi, erst danken dann lenken."

    Ansonsten hab ich manchmal:

    "oben hui, unten pfui"

    von meiner Mutter gehört.

  9. #49
    Avatar von Uschi-Blum
    Uschi-Blum ist offline Muttiviert
    Registriert seit
    31.01.2010
    Beiträge
    10.926

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    Zitat Zitat von WitweSchlotterbeck Beitrag anzeigen
    Mein Opa (Fahrleherer) hat oft zu mir gesagt:

    "Steffi, erst danken dann lenken."

    Ansonsten hab ich manchmal:

    "oben hui, unten pfui"

    von meiner Mutter gehört.
    Oh ja! Beides! Das erste vom Fahrprüfer , das zweite auch von Muttern und Oma.
    Uschilinde Waleriane Gurrigitti Abbalina Toffine Huhn von Blum



  10. #50
    Avatar von Clodagh
    Clodagh ist gerade online finster
    Registriert seit
    12.10.2018
    Beiträge
    2.747

    Standard Re: Alte Sprüche von alten Verwandten

    Zitat Zitat von -Amy- Beitrag anzeigen
    Von meinen Eltern:
    Reden ist Silber, schweigen ist Gold.
    Kinder soll man sehen, aber nicht hören.
    Die beiden kenne ich auch. Dazu noch: "Solange du deine Füße unter meinem Tisch hast..." Das war der Grund, warum ich früh ausgezogen bin.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •