Like Tree15gefällt dies

Thema: Coronazahlen

  1. #21
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    33.563

    Standard Re: Coronazahlen

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    https://www.heise.de/tp/features/Kei...n-4847861.html

    Wen es interessiert: Es gibt Neues zur Infection Fatality Rate (laut WHO sterben 0,6% aller Infizierten).

    Noch spannender finde ich aber einen zweiten Gedanken aus dem Text: Mindestens 0,3% aller Coronatests sind wohl falsch positiv. Bei ca. 80000 Tests pro Tag in Deutschland heißt das, wenn ich es richtig verstehe, dass mindestens ca. 240 Personen am Tag positiv getestet werden, obwohl sie gar kein Corona haben - was erklären könnte, warum es derzeit so viele asymptomatische Verläufe gibt...

    Verstehe ich das richtig?
    Ich grüble über die infection fatality rate.
    Spätestens jetzt müsste man sich doch auch in Schweden von der Idee der Herdenimmunität verabschieden?
    Angenommen Herdenimmunität wäre grundsätzlich erreichbar, weil die ausgebildete Immunität stark genug ist und lang genug anhält. Weiterhin angenommen, wir bräuchten einen Durchseuchungsgrad von 70% dafür. Dass wären rund 350.000 Tote in Deutschland.
    In den USA rund 1,5 Millionen, die lägen jetzt bei 10%.

    In der Rückschau erstaunt mich, dass Fachleute das Konzept Herdenimmunität teilweise ja ernsthaft diskutiert haben. Es ist ja nie jemand ernsthaft von einer infection mortality rate im Subpromille-Bereich ausgegangen, oder?
    Waren den Leuten, die für Herdenimmunität plädiert haben, diese Dimensionen ernsthaft nicht klar? Oder hätten sie die sehenden Auges in Kauf genommen? (Weiß gerade nicht, was ich schlimmer fände).
    Junon gefällt dies

    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  2. #22
    Avatar von sojus
    sojus ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    1.439

    Standard Re: Coronazahlen

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich grüble über die infection fatality rate.
    Spätestens jetzt müsste man sich doch auch in Schweden von der Idee der Herdenimmunität verabschieden?
    Angenommen Herdenimmunität wäre grundsätzlich erreichbar, weil die ausgebildete Immunität stark genug ist und lang genug anhält. Weiterhin angenommen, wir bräuchten einen Durchseuchungsgrad von 70% dafür. Dass wären rund 350.000 Tote in Deutschland.
    In den USA rund 1,5 Millionen, die lägen jetzt bei 10%.

    In der Rückschau erstaunt mich, dass Fachleute das Konzept Herdenimmunität teilweise ja ernsthaft diskutiert haben. Es ist ja nie jemand ernsthaft von einer infection mortality rate im Subpromille-Bereich ausgegangen, oder?
    Waren den Leuten, die für Herdenimmunität plädiert haben, diese Dimensionen ernsthaft nicht klar? Oder hätten sie die sehenden Auges in Kauf genommen? (Weiß gerade nicht, was ich schlimmer fände).
    Soweit ich weiß, war die Idee ja, dass nur die junge, gesunde Bevölkerung diese Herdenimmunität ausbildet, und dass man Ältere und Risikogruppen konsequent schützt. In Schweden hat das ja überhaupt nicht funktioniert. Aber falls doch, uns wenn man von einer Case Fatality Rate von ca. 0,1 oder weniger ausgeht, wie sie für jüngere Menschen realistisch ist, erschien das vielen offenbar vertretbar.

    Anfangs war ja auch gar nicht abzusehen, wie gut das Virus eingedämmt werden kann. Ich hatte den Eindruck, in Deutschland waren viele Experten überrascht, wie gut es lief und wie viel dann (auch wirtschaftlich) wieder möglich ist. Die Alternativen harter Lockdown bis anno dazumal (es ist ja immer noch nicht sicher, dass es einen Impfstoiff geben wird) oder Herdenimmunität sind Pest und Cholera. Dass der Mittelweg funktioniert, ist großes Glück.

  3. #23
    Avatar von hermine123
    hermine123 ist gerade online addict
    Registriert seit
    10.09.2008
    Beiträge
    606

    Standard Re: Coronazahlen

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    https://www.heise.de/tp/features/Kei...n-4847861.html

    Wen es interessiert: Es gibt Neues zur Infection Fatality Rate (laut WHO sterben 0,6% aller Infizierten).

    Noch spannender finde ich aber einen zweiten Gedanken aus dem Text: Mindestens 0,3% aller Coronatests sind wohl falsch positiv. Bei ca. 80000 Tests pro Tag in Deutschland heißt das, wenn ich es richtig verstehe, dass mindestens ca. 240 Personen am Tag positiv getestet werden, obwohl sie gar kein Corona haben - was erklären könnte, warum es derzeit so viele asymptomatische Verläufe gibt...

    Verstehe ich das richtig?
    Ich hab jetzt den Fredverlauf nicht gelesen, aber ich glaube dass Du von falschen Annahmen ausgehst. Sofern 0,3% falsch-positiv sind, dann müsste man dies auf die positiven Tests beziehen und nicht auf die Gesamtzahl der Tests. Die Zahl von 240 ist also definitiv zu hoch.

  4. #24
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    33.563

    Standard Re: Coronazahlen

    Zitat Zitat von hermine123 Beitrag anzeigen
    Ich hab jetzt den Fredverlauf nicht gelesen, aber ich glaube dass Du von falschen Annahmen ausgehst. Sofern 0,3% falsch-positiv sind, dann müsste man dies auf die positiven Tests beziehen und nicht auf die Gesamtzahl der Tests. Die Zahl von 240 ist also definitiv zu hoch.
    Die Falsch-Positivrate bezieht sich auf die Anzahl der tatsächlich gesunden, getesteten Probanden (nicht auf die Anzahl der insgesamt positiven Tests). Bei geringen Infektionsraten ist das näherungsweise die Anzahl aller Getesteten.

    Würde man sie auf die Anzahl der insgesamt positiven Tests beziehen, wäre diese Kennzahl abhängig von der Erkrankungsrate und damit ungeeignet, um die Testgüte zu messen.

    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  5. #25
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    33.563

    Standard Re: Coronazahlen

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß, war die Idee ja, dass nur die junge, gesunde Bevölkerung diese Herdenimmunität ausbildet, und dass man Ältere und Risikogruppen konsequent schützt. In Schweden hat das ja überhaupt nicht funktioniert. Aber falls doch, uns wenn man von einer Case Fatality Rate von ca. 0,1 oder weniger ausgeht, wie sie für jüngere Menschen realistisch ist, erschien das vielen offenbar vertretbar.
    Ok, das macht theoretisch Sinn. Praktisch funktioniert der Schutz der Schutzbedürftigen nicht.
    Und 1 Promille ist immer noch ganz schön heftig.

    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  6. #26
    Avatar von Lanting
    Lanting ist offline Pekingente
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    11.166

    Standard Re: Coronazahlen

    Zitat Zitat von sojus
    Mindestens 0,3% aller Coronatests sind wohl falsch positiv. Bei ca. 80000 Tests pro Tag in Deutschland heißt das, wenn ich es richtig verstehe, dass mindestens ca. 240 Personen am Tag positiv getestet werden, obwohl sie gar kein Corona haben - was erklären könnte, warum es derzeit so viele asymptomatische Verläufe gibt...

    Verstehe ich das richtig?
    Seid Ihr sicher, dass das so stimmt?
    Ich hätte es so verstanden: Nicht 0,3% der Tests sind falsch-positiv im Ergebnis, sondern 0,3% der positiv Getesteten sind nicht (also falsch) positiv.

    So oder so müsste man aber die falsch-negativen auch wieder gegenrechnen, um zu einer statistisch belastbaren Zahl zu kommen...

    Perfekte Tarnung...

  7. #27
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    31.262

    Standard Re: Coronazahlen

    .

  8. #28
    Avatar von sojus
    sojus ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    1.439

    Standard Re: Coronazahlen

    Zitat Zitat von Lanting Beitrag anzeigen
    Seid Ihr sicher, dass das so stimmt?
    Ich hätte es so verstanden: Nicht 0,3% der Tests sind falsch-positiv im Ergebnis, sondern 0,3% der positiv Getesteten sind nicht (also falsch) positiv.

    So oder so müsste man aber die falsch-negativen auch wieder gegenrechnen, um zu einer statistisch belastbaren Zahl zu kommen...
    Nein, Salvadora hat es oben erklärt, das stimmt schon so.

    Und mir geht es gar nicht um eine belastbare Zahl an Infizierten, sondern um die Passung der Daten generell (falsch-positiv-Rate im Verhältnis zu Gesamt-Positiven). Und darum, dass es heftig wäre, wenn 240 Personen jeden Tag für positiv gehalten würden (mit allen Folgen), obwohl sie es nicht sind. Aber das wurde ja hier geklärt, es gibt offenbar Kontrollen zur Bestätigung.

  9. #29
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    29.087

    Standard Re: Coronazahlen

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    https://www.heise.de/tp/features/Kei...n-4847861.html

    Wen es interessiert: Es gibt Neues zur Infection Fatality Rate (laut WHO sterben 0,6% aller Infizierten).

    Noch spannender finde ich aber einen zweiten Gedanken aus dem Text: Mindestens 0,3% aller Coronatests sind wohl falsch positiv. Bei ca. 80000 Tests pro Tag in Deutschland heißt das, wenn ich es richtig verstehe, dass mindestens ca. 240 Personen am Tag positiv getestet werden, obwohl sie gar kein Corona haben - was erklären könnte, warum es derzeit so viele asymptomatische Verläufe gibt...

    Verstehe ich das richtig?
    Ich glaube nicht dass 0,3% viele asymptomatische Verläufe erklären.

    Interessanter wäre meines Erachtens wie viele falsch negativ sind (wegen falscher Probenentnahme).

  10. #30
    Avatar von sojus
    sojus ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    1.439

    Standard Re: Coronazahlen

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ok, das macht theoretisch Sinn. Praktisch funktioniert der Schutz der Schutzbedürftigen nicht.
    Und 1 Promille ist immer noch ganz schön heftig.
    Rückblickend erscheint mir das auch so. Ich glaube, wir waren im März einfach alle überfordert mit der Vorstellung, dass es in einem so stark vernetzten Land in einer globalen Pandemie einen gangbaren Weg der Bewältigung geben könnte, und dann gab es diese "Augen zu und durch"-Haltung. Viele Experten sagen ja, wir haben Glück, dass dieses Virus sich so stark über Superspreader ausbreitet. Eine Grippe wäre deutlich schwerer kontrollierbar.

    Interessant finde ich die extrem hohe Durchseuchung indischer Slums (bis zu 50%), die sich in ersten Studien andeutet, ohne dass die indischen Krankenhäuser sehr ausgelastet gewesen wären oder dass hohe Todeszahlen bekannt geworden wären wie in den Armenvierteln Südamerikas. Entweder das liegt an der extrem jungen Bevölkerung. Oder die Virusvariante dort hat schon an Gefährlichkeit verloren. Ich wage das noch nicht zu hoffen, aberich hoffe, dazu wird es Folgestudien geben.

    https://www.nzz.ch/international/cor...cht-ld.1568970
    salvadora gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •