Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22
Like Tree5gefällt dies

Thema: Bücherfred

  1. #1
    Beerenjoghurt ist offline Fisch von gestern

    User Info Menu

    Standard Bücherfred

    Was habt ihr in letzter Zeit gelesen, was könnt ihr empfehlen, was liegt noch vor euch?
    Lasst und doch mal wieder Buchtipps teilen!

    Neuleben - Katharina Fuchs
    hat mir gut gefallen, nicht kitschig, aber schöne Geschichte zweier Frauen Anfang der 50er, die ihren Weg durchzusetzen wissen. Die wahre Geschichte dahinter "Zwei Handvoll Leben" möchte ich auch noch lesen

    In 72 Tagen um die Welt
    Ein Buch wie neu aus dem offenen Buchregal. Ein bisschen zäh zu lesen, der Stoff hätte mehr hergegeben und natürlich waren beide Reporterinnen zumindest bei den Reisen für die damalige Zeit ziemlich privilegiert. Wirkliche Schwierigkeiten, soferne es welche gab, werden nur angerissen. Eher eine Aneinanderreihung der Stationen, mir war zu wenig aus dem Umfeld. Basierend auf einer wahren Geschichte, ich kannte die beiden Frauen nicht.

    Nationalstraße - Jaroslav Rudiš
    Ich mochte schon "Winterbergs letzte Reise", gerade weil so einiges unklar blieb bzw. sich erst langsam und in vielen kleinen Puzzleteilen entwickelt. Nationalstraße fand ich nicht ganz so umfangreich (no na, ist auch wesentlich dünner), aber durchaus gelungen. Und erschreckend realistisch.

    Der liebe Gott macht blau - Aarto Paasilinna
    Immer wieder gut, der Paasilinna.

    Das Feld - Robert Seethaler
    In unterschiedlich langen Episoden, in der die Toten eines Friedhofes erzählen, entsteht ein Bild eines Ortes. Ich hatte erst ein bisschen Mühe reinzufinden, aber irgendwann blieb ich hängen.

    Traum des Lebens - Jeffery Archer
    Nach der Ermordung des Vaters, der im Russland Ende der 1960er Jahre eine Gewerkschaft gründen wollte, entscheidet ein Münzwurf, ob Alexander Karpenko und seine Mutter das Schiff nach Großbritannien oder in die USA als blinde Passagiere steigen. Ich verrate gleich, es werden beide Wege beschrieben, mit Ähnlichkeiten in groben Wegpunkten und Unterschieden. Teilweise irrwitzige Begebenheiten, war mir fast ein bisschen zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Ich habe eine Ahnung, wie die letzten 20 Seiten ausgehen und bin gespannt. Ende folgt nicht, auch wenn ich es heute am Abend noch fertig gelesen haben werde.

    Als nächstes auf dem E-Reader:
    Was nie geschehen ist - Nadja Spiegelmann

    Ich weiß nicht mehr warum ich das auf meine Merkliste getan habe und ob es das richtige ist als nächste Lektüre. Werde mal reinlesen morgen früh.

    Deutsches Haus - Annette Hess
    Die 50er und 60er sowie Frauen vor Herausforderungen haben mich im Griff wie es aussieht, fiel mir in der Bibliothek in die Hände

    Der dunkle Wächter - Carlos Ruiz Zafon
    Das steht schon so lange in meinem Bücherregal, irgendwann sollte ich es doch mal angehen. Auch hier weiß ich nicht mehr wie ich dazu gekommen bin, kann mich an den Kauf nicht mehr erinnern, möglicherweise auch Fund im offenen Bücherregal

    Tja, und wenn ich das mal alles durch habe brauche ich ja noch jede Menge Nachschub für den Weg von uns zur Arbeit. Bin gespannt, was ihr empfehlen könnt!

    Edit: die Links zu Amazon sind der Bequemlichkeit geschuldet, kauft oder bestellt beim Buchhandel vor Ort.
    McFlummy und Junon gefällt dies.

  2. #2
    Thriller Queen ist gerade online nicht Standard

    User Info Menu

    Standard Re: Bücherfred

    Hatte viel Zeit und daher ne "kleine " Ausbeute

    Sebastian Fitzek - Der Insasse
    Holly Seddon - Locked in
    C.J. Tudor - Der Kreidemann ( wenn man Stephen King mag, mag man auch dieses Buch )
    Poznansk Strobel - anonym (sehr zu empfehlen)
    Nichts geschieht ohne Grund.

  3. #3
    jellybean73 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Bücherfred

    Zitat Zitat von Beerenjoghurt Beitrag anzeigen
    Was habt ihr in letzter Zeit gelesen, was könnt ihr empfehlen, was liegt noch vor euch?
    Lasst und doch mal wieder Buchtipps teilen!

    Neuleben - Katharina Fuchs
    hat mir gut gefallen, nicht kitschig, aber schöne Geschichte zweier Frauen Anfang der 50er, die ihren Weg durchzusetzen wissen. Die wahre Geschichte dahinter "Zwei Handvoll Leben" möchte ich auch noch lesen


    Ein Buch wie neu aus dem offenen Buchregal. Ein bisschen zäh zu lesen, der Stoff hätte mehr hergegeben und natürlich waren beide Reporterinnen zumindest bei den Reisen für die damalige Zeit ziemlich privilegiert. Wirkliche Schwierigkeiten, soferne es welche gab, werden nur angerissen. Eher eine Aneinanderreihung der Stationen, mir war zu wenig aus dem Umfeld. Basierend auf einer wahren Geschichte, ich kannte die beiden Frauen nicht.

    Nationalstraße - Jaroslav Rudiš
    Ich mochte schon "Winterbergs letzte Reise", gerade weil so einiges unklar blieb bzw. sich erst langsam und in vielen kleinen Puzzleteilen entwickelt. Nationalstraße fand ich nicht ganz so umfangreich (no na, ist auch wesentlich dünner), aber durchaus gelungen. Und erschreckend realistisch.


    Immer wieder gut, der Paasilinna.

    Das Feld - Robert Seethaler
    In unterschiedlich langen Episoden, in der die Toten eines Friedhofes erzählen, entsteht ein Bild eines Ortes. Ich hatte erst ein bisschen Mühe reinzufinden, aber irgendwann blieb ich hängen.

    Traum des Lebens - Jeffery Archer
    Nach der Ermordung des Vaters, der im Russland Ende der 1960er Jahre eine Gewerkschaft gründen wollte, entscheidet ein Münzwurf, ob Alexander Karpenko und seine Mutter das Schiff nach Großbritannien oder in die USA als blinde Passagiere steigen. Ich verrate gleich, es werden beide Wege beschrieben, mit Ähnlichkeiten in groben Wegpunkten und Unterschieden. Teilweise irrwitzige Begebenheiten, war mir fast ein bisschen zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Ich habe eine Ahnung, wie die letzten 20 Seiten ausgehen und bin gespannt. Ende folgt nicht, auch wenn ich es heute am Abend noch fertig gelesen haben werde.

    Als nächstes auf dem E-Reader:
    Was nie geschehen ist - Nadja Spiegelmann

    Ich weiß nicht mehr warum ich das auf meine Merkliste getan habe und ob es das richtige ist als nächste Lektüre. Werde mal reinlesen morgen früh.

    Deutsches Haus - Annette Hess
    Die 50er und 60er sowie Frauen vor Herausforderungen haben mich im Griff wie es aussieht, fiel mir in der Bibliothek in die Hände

    Der dunkle Wächter - Carlos Ruiz Zafon
    Das steht schon so lange in meinem Bücherregal, irgendwann sollte ich es doch mal angehen. Auch hier weiß ich nicht mehr wie ich dazu gekommen bin, kann mich an den Kauf nicht mehr erinnern, möglicherweise auch Fund im offenen Bücherregal

    Tja, und wenn ich das mal alles durch habe brauche ich ja noch jede Menge Nachschub für den Weg von uns zur Arbeit. Bin gespannt, was ihr empfehlen könnt!

    Edit: die Links zu Amazon sind der Bequemlichkeit geschuldet, kauft oder bestellt beim Buchhandel vor Ort.
    Ich lese grade ( wieder) Joseph Roth.
    Den Hiob.
    Sehr schöne Sprache.

  4. #4
    Avatar von GloriaMundi
    GloriaMundi ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Bücherfred

    Middlesex von j.eugindes
    Der distelfink von donna tarrt

  5. #5
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is

    User Info Menu

    Standard Re: Bücherfred

    Ich habe nicht viel zu bieten.

    Aktuell lese ich neben einigen anderen "Dauernbrennern" (weil dick oder weil drei Bücher im Bündel, die ich parallel lese, weil gleiches Thema):
    Navid Kermani "Entlang den Gräben"
    Eine Reise von Köln nach Isfahan.
    Ein Mensch mit Haltung ist neugierig und bringt mehr Fragen als Antworten von seiner Reise mit.
    Ein Satz, der das Buch gut beschreibt: "Ein Afghane, der Ukrainer geworden ist, hält einem Iraner, der Deutscher geworden ist, hundert Meter vom Maidan entfernt das denkbar flammendste Plädoyer für ein starkes Europa - auf persisch."

    Ich lese langsam, da ich vieles nachschlage und mir auch immer wieder Sätze abschreibe.

    Romane:
    Das letzte, das so ein bißchen ein Roman war, war "Herkunft" von Saša Stanišić.

    Das nächste Buch weiß ich noch nicht.
    Ich liebäugel mit Essays von Susan Sontag.
    Oder "Blumenberg" von Sibylle Lewitscharoff oder ein anderes Buch von ihr.
    Oder ich lese endlich mal die soziologische Geschichte Londons, die hier seit meinem London-Besuch vor ein paar Jahren liegt.
    Oder was ganz anderes.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  6. #6
    Avatar von nightwish
    nightwish ist offline Ich bin schuld!

    User Info Menu

    Standard Re: Bücherfred

    aktuell im letzten Drittel angekomme

    Preston Child - Grave Verse der Toten wink zu Skylla, Du hast nicht zu viel versprochen

    Auf dem Stapel liegen:

    Ellen Berg - Der ist für die Tonne
    Krieschan Koch - Friedhof der Krustentiere
    2 Bücher von Andrea Camillieri - Eine Stimme in der Nacht/Der Hund aus Terracotta
    Oliver Pötsch - Die Henkerstochter und der Fluch der Pest



    Viele Grüße
    Nightwish
    Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein!unheilig

  7. #7
    Avatar von Tüdelband
    Tüdelband ist offline Why be normal?

    User Info Menu

    Standard Re: Bücherfred

    „Der Sündenfall von Wilmslow“ von David Lagercrantz, interessante Geschichte, aber etwas sperrig geschrieben.

    Davor was älteres von Andreas Franz, immer wieder gut.

    „Ein letzter Tanz“ von Judith Lennox, nicht ihr bestes Buch.

    „Das schönste was ich sah“ von Asta Scheib, biografischer Roman, interessant.

    Momentan bin ich bei „Die Kuba Verschwörung“ von Clive & Dirk Cussler, nur was für echte Fans.

    Und „Sterntaler“ von Kristina Ohlsson, ihre Krimis kann ich sehr empfehlen.

  8. #8
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bücherfred

    Ich liebe Bücherthreads 😊.

    Drei Empfehlungen spreche ich aus aus der Auswahl meiner Ferienlektüre.

    1. Nikoletta Kiss, Das Licht vergangener Tage
    Spielt in zwei Zeitebenen in Ungarn und Berlin. Geschichte einer Beziehung im Nachkriegsungarn. Toll geschrieben, geschichtlich sehr interessant.

    2. Julie Conlin, Tue Uncommon Life of Alfred Warner
    Lebensgeschichte eines deutschen Waisenkindes, das mit den Kindertransporten im 2. Weltkrieg nach Schottland gelangt.

    3. Mariana Leky, Was man von hier aus sehen kann
    Geschichte eines Dorfes im Westerwald. Alles ein wenig wundersam und aus der Zeit gefallen, lenkt den Blick auf das Wesentliche. Unaufregend, aber so erzählt, dass ich eingesogen wurde.
    Tüdelband gefällt dies

  9. #9
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bücherfred

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Oder ich lese endlich mal die soziologische Geschichte Londons, die hier seit meinem London-Besuch vor ein paar Jahren liegt.
    Kannst du mir den Titel nennen?

  10. #10
    cloudlight ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Bücherfred

    Die Skythe Trilogie von Neal Shusterman, dank Empfehlung von hier, war ich drei, vier Tage für die Familie nicht ansprechbar, danach habe ich "Dry" von ihm in Zusammenarbeit mit seinem Sohn gelesen, war sehr beklemmend aber gut.

    Momentan lese ich Maps of Meaning - the architecture of belief und 12 rules for life von Jordan B Peterson.
    "Everyone has a plan until they get punched in the mouth." - Mike Tyson

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •