Ergebnis 1 bis 10 von 10
Like Tree7gefällt dies
  • 5 Post By Lui
  • 1 Post By phina
  • 1 Post By Lui

Thema: Rückgaberecht versus Reklamation

  1. #1
    Sommersprosse80 ist gerade online Ex kaddi80

    User Info Menu

    Standard Rückgaberecht versus Reklamation

    Ich habe Einwegmasken gekauft. 2 Packungen a 50 Stück. In der zweiten Verpackung sind jetzt ganz viele fehlerhafte (Gummi an einer Seite nicht befestigt, der Nasendraht fehlt...)
    Der Verkäufer sagt, das ist mein Pech, das 30 tägigen Rückgaberecht ist abgelaufen.
    Stimmt das? Hätte ich alle 100 Masken beim Kauf kontrollieren müssen? Oder greift hier irgendein anderes Recht im Rahmen von Garantie oder so?

  2. #2
    Avatar von Zwutschgal
    Zwutschgal ist offline Hubsiversteher

    User Info Menu

    Standard Re: Rückgaberecht versus Reklamation

    Guck mal hier:
    https://www.test.de/FAQ-Kaufrecht-Um...ion-4942653-0/

    Zumindest im ersten halben Jahr ab Kauf haben Verbraucher es generell bequem: Der Verkäufer haftet, wenn er nicht beweisen kann, dass eine Ware bei Über*gabe in Ordnung war (Paragraf 476 Bürgerliches Gesetzbuch).
    Also ich denk schon, dass er dir die Packung ersetzen müsste, bzw. zumindest die beschädigte Ware. Generell hat das mit seinem 30-tägigen Rückgaberecht wenig bis nichts zu tun.

    Bevor du lang mit dem kabbeln mußt, schreib doch eine Mail an den Hersteller (steht was auf der Packung?), vielleicht sind die kulanter.

  3. #3
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Rückgaberecht versus Reklamation

    Zitat Zitat von Sommersprosse80 Beitrag anzeigen
    Ich habe Einwegmasken gekauft. 2 Packungen a 50 Stück. In der zweiten Verpackung sind jetzt ganz viele fehlerhafte (Gummi an einer Seite nicht befestigt, der Nasendraht fehlt...)
    Der Verkäufer sagt, das ist mein Pech, das 30 tägigen Rückgaberecht ist abgelaufen.
    Stimmt das? Hätte ich alle 100 Masken beim Kauf kontrollieren müssen? Oder greift hier irgendein anderes Recht im Rahmen von Garantie oder so?
    Das ist QUatsch.
    Nicht angenähte Bändel sind ein Mangel und natürlich muss der Verkäufer für den geradestehen. 2 Jahre lang.
    In den ersten 6 Monaten muss er beweisen, dass es kein Mangel war. Danach ändert sich die Beweislast.
    elina2, Danniiii, Devi_ und 2 anderen gefällt dies.
    Danke für den Fisch.

  4. #4
    Avatar von DasUpfel
    DasUpfel ist offline Indoor-Germanin

    User Info Menu

    Standard Re: Rückgaberecht versus Reklamation

    Zitat Zitat von Sommersprosse80 Beitrag anzeigen
    Ich habe Einwegmasken gekauft. 2 Packungen a 50 Stück. In der zweiten Verpackung sind jetzt ganz viele fehlerhafte (Gummi an einer Seite nicht befestigt, der Nasendraht fehlt...)
    Der Verkäufer sagt, das ist mein Pech, das 30 tägigen Rückgaberecht ist abgelaufen.
    Stimmt das? Hätte ich alle 100 Masken beim Kauf kontrollieren müssen? Oder greift hier irgendein anderes Recht im Rahmen von Garantie oder so?
    Nach dem, was ich noch so im Kopf habe, ist das ein Mangel der Sache und müsste unter Garantie fallen, nicht unter Rückgaberecht.
    Grundsätzlich hätte der Händler da erst mal ein Nachbesserungsrecht. Wenn er an allen 100 Masken die Gummis festtackern will, bitte... Ansonsten müsste er dir das Geld zurückgeben (evtl. unter Abzug der bereits verbrauchten Masken) oder die Packung umtauschen.

  5. #5
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen

    User Info Menu

    Standard Re: Rückgaberecht versus Reklamation

    Welcher Verkäufer? Vor Ort? Dann würde ich zum Geschäftsführer. Online gekauft? Nochmal eine Mail, evtl kommst du an einen anderen Sachbearbeiter. Oder an den Hersteller wenden. Da greift die garantie
    Zitat Zitat von Sommersprosse80 Beitrag anzeigen
    Ich habe Einwegmasken gekauft. 2 Packungen a 50 Stück. In der zweiten Verpackung sind jetzt ganz viele fehlerhafte (Gummi an einer Seite nicht befestigt, der Nasendraht fehlt...)
    Der Verkäufer sagt, das ist mein Pech, das 30 tägigen Rückgaberecht ist abgelaufen.
    Stimmt das? Hätte ich alle 100 Masken beim Kauf kontrollieren müssen? Oder greift hier irgendein anderes Recht im Rahmen von Garantie oder so?

  6. #6
    Legolas 3.0 ist offline Mal wieder da

    User Info Menu

    Standard Re: Rückgaberecht versus Reklamation

    Zitat Zitat von Sommersprosse80 Beitrag anzeigen
    Ich habe Einwegmasken gekauft. 2 Packungen a 50 Stück. In der zweiten Verpackung sind jetzt ganz viele fehlerhafte (Gummi an einer Seite nicht befestigt, der Nasendraht fehlt...)
    Der Verkäufer sagt, das ist mein Pech, das 30 tägigen Rückgaberecht ist abgelaufen.
    Stimmt das? Hätte ich alle 100 Masken beim Kauf kontrollieren müssen? Oder greift hier irgendein anderes Recht im Rahmen von Garantie oder so?
    Du mußt nur in den ersten 6 Monaten beweisen, dass der Mangel schon bei Kauf vorlag. Der Hersteller (nicht der Verkäufer!) hält mit 2 Jahren dagegen und müßte seinerseits beweisen, dass der Mangel erst danach gekommen ist- du bist gesichert raus !

    Der Winter darf jetzt kommen ...

  7. #7
    Sommersprosse80 ist gerade online Ex kaddi80

    User Info Menu

    Standard Re: Rückgaberecht versus Reklamation

    Danke allen.

  8. #8
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks

    User Info Menu

    Standard Re: Rückgaberecht versus Reklamation

    Zitat Zitat von Tanten-Cafe Beitrag anzeigen
    Welcher Verkäufer? Vor Ort? Dann würde ich zum Geschäftsführer. Online gekauft? Nochmal eine Mail, evtl kommst du an einen anderen Sachbearbeiter. Oder an den Hersteller wenden. Da greift die garantie
    Nein, es greift nicht die Garantie. Sondern die gesetzliche Gewährleistungspflicht. Und die besteht gegenüber dem Verkäufer und nicht gegenüber dem Hersteller.
    Dieser hat diverse Möglichkeiten, den Mangel zu beheben. Diese Möglichkeiten muss man ihm auch einräumen.

    Der Hersteller kann über die gesetzliche Regelung hinaus eine Garantie anbieten. Die kann auch schon während der gesetzlichen Gewährleistungspflicht greifen. Also zB: Verkäufer würde anbieten den Mangel an der Sache zu beseitigen, Hersteller bietet an direkt umzutauschen.
    Schradler gefällt dies

  9. #9
    Kara^^ ist gerade online Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Rückgaberecht versus Reklamation

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Du mußt nur in den ersten 6 Monaten beweisen, dass der Mangel schon bei Kauf vorlag. Der Hersteller (nicht der Verkäufer!) hält mit 2 Jahren dagegen und müßte seinerseits beweisen, dass der Mangel erst danach gekommen ist- du bist gesichert raus !
    Ich dachte im ersten halben Jahr wird davon ausgegangen, dass der Mangel schon beim Kauf vorlag. Fehlt da ein "nicht"?
    Die zwei Jahre vom Hersteller sind die freiwillige Garantie, die mit der Gewährleistung durch den Verkäufer nichts zu tun hat.
    "Some faeries are good, some are bad, like anyone," said Kit. "But that might be too complicated for the Clave."
    "It's too complicated for most people," Ty said.
    - Cassandra Claire, Lord of Shadows

  10. #10
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Rückgaberecht versus Reklamation

    Zitat Zitat von Kara^^ Beitrag anzeigen
    Ich dachte im ersten halben Jahr wird davon ausgegangen, dass der Mangel schon beim Kauf vorlag. Fehlt da ein "nicht"?
    Die zwei Jahre vom Hersteller sind die freiwillige Garantie, die mit der Gewährleistung durch den Verkäufer nichts zu tun hat.
    Ihr habt beide nicht ganz Recht. was im Ergebnis aber egal ist.

    Die zwei Jahre sind die gesetzliche Gewährleistungszeit, die hat nix mit einer Garantie zu tun. "Garantie" ist eigentlich ein freiwiliges Garantieversprechen, das der Verkäufer oder der Hersteller zusätzlich abgeben kann. Wird inzwischen oft synonym verwendet, seit die Gewährleistungsfrist auf 2 Jahre ausgeweitet wurde und damit die vorher oft gegebene "Zusatzgarantie" eingeholt hat.

    Innerhalb der 2 Jahre Gewährleistungszeit gibt es nach 6 Monaten einen Wechsel in der Beweislast. Tritt der Mangel bis 6 Monaten nach Kauf auf geht man davon aus, dass er beim Kauf schon vorhanden war und der Verkäufer muss es beweisen, wenn er der Meinung ist, dass die Sache bei Kauft ok war. Fällt er nach 6 Monaten auf muss der Käufer beweisen, dass der Mangel schon bei Kauf vorlag.

    Das 30 Tage Rückgaberecht ganz ohne Gründe ist übrigens vollkommen freiwillig.
    Kara^^ gefällt dies
    Danke für den Fisch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •