Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
Like Tree81gefällt dies

Thema: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

  1. #1
    Avatar von Philina2000
    Philina2000 ist offline Gevespert

    User Info Menu

    Standard Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Meine Oma ist über 100. Ein gesegnetes Alter, bis zuletzt war sie geistig topfit und körperlich eigentlich mit kleinen Einschränkungen auch.

    Nun wird sie seit Wochen immer schwächer. Hat auch wenig Appetit. Seit ein paar Tagen geht es rapide abwärts, sie liegt fast nur noch im Bett, schafft es nur mit Hilfe auf den Toilettenstuhl (sie hat eine Wohnung im Betreuten Wohnen), muss umgelagert werden.

    Sie hat große Angst vorm Sterben, eigentlich schon immer, aber mittlerweile hat sie regelrechte Angstzustände. Sie hyperventiliert, vor allem wohl auch nachts, wenn keiner da ist. Wenn man bei ihr ist und mit ihr redet, kann sie ganz normal und tief atmen, das flache Atmen kommt wohl beim Alleinsein. Sie hat Angst zu Ersticken - hat aber medizinisch gesehen keine Atemnot. Ich glaube, sie hat schlicht Angst, dass sie ihren letzten Atemzug bewusst mitbekommt.

    Wie können wir ihr helfen? Es gibt doch angstlösende Medikamente? Was ist mit Sterbebegleitung? Meine Mutter versucht, so oft wie möglich hinzufahren, aber sie wird schon von den Pflegerinnen dort weggeschickt, es sei zu anstrengend für die Oma. Gestern meinte eine Pflegerin auch, wir (also die Enkel) sollten nun nicht mehr kommen! Das finde ich hart, wenn jemand im Sterben liegt, oder sollten wir das akzeptieren?

    Ich habe gerade mit meiner Mutter telefoniert, bin echt durch den Wind. Es nimmt mich sehr mit, dass meine Oma so Angst haben muss. Gegen starke Schmerzen gibt es doch auch Hilfe, und gegen starke Ängste?
    .
    .


    Zu viele Menschen in Deutschland verstehen unter Haltung das Halten der Schnauze.
    Sascha Lobo

  2. #2
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Es tut mir leid für deine Oma! Und für dich!

    Hör auf dein Gefühl und nicht auf eine hartherzige Pflegerin.
    Nein, ich finde nicht dass man Menschen dann allein lassen sollte weil es sie "aufregt"
    Geh so oft hin wie du magst und kannst. Für dich, und für die Oma.
    Lasst euch nicht weg schicken! Besteht auf Begleitung.

    Und ja, es gibt angstlösende Medikamente, ganz verschiedene Substanzgruppen, und sehr gute.
    Besteht auch hierauf, deine Oma muss nicht leiden (und vor Abhängigkeit braucht man mit über 100 und in den letzten Tagen oder Wochen echt keine Bedenken mehr haben)

  3. #3
    RoseT ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Medizinisch kann ich dazu nichts sagen, aber (ohne deine Oma zu kennen) finde ich es ziemlich krass, dass das Pflegepersonal euch wegschickt. Vor allem ohne angemessene Erklärung.
    Wir sind alle extra angereist und haben uns am Sterbebett im Krankenhaus abgewechselt. Das Personal war ganz nett zu uns und hat uns nachts sogar ein Bett hergerichtet.
    Wenn ihr das Gefühl habt, eure Besuche tun ihr gut, würde ich das Gespräch mit den PflegerInnen suchen und eine Erklärung erfragen.

  4. #4
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline Lüftet. Friert.

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Auf dem Feld bin ich nicht bewandert, aber den Tipp, nicht mehr zu kommen, würde ich nur dann befolgen, wenn die alte Dame ihn äußert.

    Es gibt Medikamente, die Ängste lösen.

    Gibt es ein Palliativteam?
    Vielleicht Kontakt mit einem Hospiz aufnehmen, v.a. wegen eines Gesprächs?

    Diese Angst ist ja furchtbar. So sollte ein Mensch seine letzte Zeit nicht verbringen müssen.

    Alles Gute für die Oma und dich!



    Zitat Zitat von Philina2000 Beitrag anzeigen
    Meine Oma ist über 100. Ein gesegnetes Alter, bis zuletzt war sie geistig topfit und körperlich eigentlich mit kleinen Einschränkungen auch.

    Nun wird sie seit Wochen immer schwächer. Hat auch wenig Appetit. Seit ein paar Tagen geht es rapide abwärts, sie liegt fast nur noch im Bett, schafft es nur mit Hilfe auf den Toilettenstuhl (sie hat eine Wohnung im Betreuten Wohnen), muss umgelagert werden.

    Sie hat große Angst vorm Sterben, eigentlich schon immer, aber mittlerweile hat sie regelrechte Angstzustände. Sie hyperventiliert, vor allem wohl auch nachts, wenn keiner da ist. Wenn man bei ihr ist und mit ihr redet, kann sie ganz normal und tief atmen, das flache Atmen kommt wohl beim Alleinsein. Sie hat Angst zu Ersticken - hat aber medizinisch gesehen keine Atemnot. Ich glaube, sie hat schlicht Angst, dass sie ihren letzten Atemzug bewusst mitbekommt.

    Wie können wir ihr helfen? Es gibt doch angstlösende Medikamente? Was ist mit Sterbebegleitung? Meine Mutter versucht, so oft wie möglich hinzufahren, aber sie wird schon von den Pflegerinnen dort weggeschickt, es sei zu anstrengend für die Oma. Gestern meinte eine Pflegerin auch, wir (also die Enkel) sollten nun nicht mehr kommen! Das finde ich hart, wenn jemand im Sterben liegt, oder sollten wir das akzeptieren?

    Ich habe gerade mit meiner Mutter telefoniert, bin echt durch den Wind. Es nimmt mich sehr mit, dass meine Oma so Angst haben muss. Gegen starke Schmerzen gibt es doch auch Hilfe, und gegen starke Ängste?
    Schneehase, Alina73, Kara^^ und 2 anderen gefällt dies.
    "Es ist gefährlich, über einen Witz zu lachen. Man bekommt ihn dann immer wieder zu hören."
    Danny Kaye

  5. #5
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Ich würde dringend mit dem Arzt reden. Es gibt genügend Möglichkeiten und wirksame Medikamente, um deiner Oma zu helfen.
    Lasst euch auf keinen Fall wegschicken oder von einem Besuch abhalten! Schon der Gedanke ist grausam.
    Ich würde darüber mit der Stationsleitung oder auch der Heimleitung sprechen - auch wegen einer guten palliativen Begleitung. Die Pflegeheime praktizieren das ja sehr unterschiedlich.

    Alles Gute!
    Sascha, Schneehase, cosima und 6 anderen gefällt dies.

  6. #6
    Avatar von Philina2000
    Philina2000 ist offline Gevespert

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Ich danke euch sehr!

    Wirklich, eure Antworten helfen mir gerade sehr, mein Mann schläft schon, den will ich jetzt nicht wecken. Ich bin noch ganz aufgewühlt von dem Telefonat mit meiner Mutter.

    Das war auch mein Gefühl, dass man doch zumindest meine Oma fragen sollte, ob sie denn weiterhin Besuch haben möchte! Meine Mutter ist da manchmal sehr zaghaft in solchen Dingen und lässt sich leicht überfahren. Bislang hat meine Oma vor allem den Besuch meiner Mutter immer herbeigesehnt, hat sich auch über unseren Besuch immer gefreut, sogar wenn ich die Kinder mal mitgebracht habe (die waren eh immer nur kurz auf der Terrasse dabei).

    Es widerstrebt mir, sie allein zu lassen, gerade weil beim Alleinsein die Ängste kommen.

    Ich werde morgen gleich versuchen, jemanden von der Hausleitung zu erreichen und nachmittags einfach hinfahren.
    Schneehase, Alina73, tardis und 6 anderen gefällt dies.
    .
    .


    Zu viele Menschen in Deutschland verstehen unter Haltung das Halten der Schnauze.
    Sascha Lobo

  7. #7
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Ich würde mich nicht wegschicken lassen, wenn ich den Eindruck hätte, es tut ihr eher gut, wenn jemand da ist. Im Gegenteil.
    Ich weiß nicht wie fit deine Oma geistig ist, aber ich weiß von meiner, dass es ihr genau so ging. Meine Mutter hat damals mit ihr drüber gesprochen. Dass es normal ist, Angst zu haben, dass immer jemand bei ihr ist oder schnell kommt, wenn was ist, wie meiner Oma sich den Übergang vorstellt, was sie sich wünscht von uns und letztlich auch, als es ganz klar war, ihr die "Erlaubnis" gegeben, jetzt gehen zu dürfen, dass alles geregelt ist und sie sich verabschieden darf.
    Ich war nicht dabei, aber meine Mutter meinte, nach der Erlaubnis wurde sie ruhiger.

    Ich weiß nicht, ob sie Medikamente gegen Angst bekommen hat, aber ich denke, dass es die selbstverständlich gibt.

    Dass du morgen hinfahren willst finde ich gut. Mach was dein Herz dir sagt!
    Schneehase gefällt dies



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  8. #8
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Zitat Zitat von Philina2000 Beitrag anzeigen

    Sie hat große Angst vorm Sterben, eigentlich schon immer, aber mittlerweile hat sie regelrechte Angstzustände. Sie hyperventiliert, vor allem wohl auch nachts, wenn keiner da ist. Wenn man bei ihr ist und mit ihr redet, kann sie ganz normal und tief atmen, das flache Atmen kommt wohl beim Alleinsein. Sie hat Angst zu Ersticken - hat aber medizinisch gesehen keine Atemnot. Ich glaube, sie hat schlicht Angst, dass sie ihren letzten Atemzug bewusst mitbekommt.

    Wie können wir ihr helfen? Es gibt doch angstlösende Medikamente? Was ist mit Sterbebegleitung? Meine Mutter versucht, so oft wie möglich hinzufahren, aber sie wird schon von den Pflegerinnen dort weggeschickt, es sei zu anstrengend für die Oma. Gestern meinte eine Pflegerin auch, wir (also die Enkel) sollten nun nicht mehr kommen! Das finde ich hart, wenn jemand im Sterben liegt, oder sollten wir das akzeptieren?

    Ich habe gerade mit meiner Mutter telefoniert, bin echt durch den Wind. Es nimmt mich sehr mit, dass meine Oma so Angst haben muss. Gegen starke Schmerzen gibt es doch auch Hilfe, und gegen starke Ängste?
    Was für eine grausame Person, die alten Menschen sowas zumutet. Ich würde mich nicht abwimmeln lassen und mit der Heimleitung sprechen.
    Schneehase gefällt dies

  9. #9
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Zitat Zitat von Philina2000 Beitrag anzeigen
    Ich danke euch sehr!

    Wirklich, eure Antworten helfen mir gerade sehr, mein Mann schläft schon, den will ich jetzt nicht wecken. Ich bin noch ganz aufgewühlt von dem Telefonat mit meiner Mutter.

    Das war auch mein Gefühl, dass man doch zumindest meine Oma fragen sollte, ob sie denn weiterhin Besuch haben möchte! Meine Mutter ist da manchmal sehr zaghaft in solchen Dingen und lässt sich leicht überfahren. Bislang hat meine Oma vor allem den Besuch meiner Mutter immer herbeigesehnt, hat sich auch über unseren Besuch immer gefreut, sogar wenn ich die Kinder mal mitgebracht habe (die waren eh immer nur kurz auf der Terrasse dabei).

    Es widerstrebt mir, sie allein zu lassen, gerade weil beim Alleinsein die Ängste kommen.

    Ich werde morgen gleich versuchen, jemanden von der Hausleitung zu erreichen und nachmittags einfach hinfahren.
    Für mich sind die Aussagen vom Haus nicht nachvollziehbar, Deine Gedankengänge jedoch voll und ganz.

    Sprecht mit dem Hausarzt und bittet um eine medikamentöse Unterstützung. Noch besser wäre ein Palliativmediziner, falls der Hausarzt in solchen Themen nicht firm ist.

  10. #10
    Avatar von WillyWeber
    WillyWeber ist offline Dummbatz

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Oma hat Angst vor dem Sterben

    Zitat Zitat von Philina2000 Beitrag anzeigen
    Ich danke euch sehr!

    Wirklich, eure Antworten helfen mir gerade sehr, mein Mann schläft schon, den will ich jetzt nicht wecken. Ich bin noch ganz aufgewühlt von dem Telefonat mit meiner Mutter.

    Das war auch mein Gefühl, dass man doch zumindest meine Oma fragen sollte, ob sie denn weiterhin Besuch haben möchte! Meine Mutter ist da manchmal sehr zaghaft in solchen Dingen und lässt sich leicht überfahren. Bislang hat meine Oma vor allem den Besuch meiner Mutter immer herbeigesehnt, hat sich auch über unseren Besuch immer gefreut, sogar wenn ich die Kinder mal mitgebracht habe (die waren eh immer nur kurz auf der Terrasse dabei).

    Es widerstrebt mir, sie allein zu lassen, gerade weil beim Alleinsein die Ängste kommen.

    Ich werde morgen gleich versuchen, jemanden von der Hausleitung zu erreichen und nachmittags einfach hinfahren.
    Das ist m.E. die richtige Vorgehensweise.
    Gibt es die Möglichkeit, deine Oma für die letzte Zeit zu euch zu nehmen, um ihr nachts die Einsamkeit und damit die Angst zu nehmen? Oder dass ihr sie in der für sie bleibenden Zeit auch nachts begleitet?
    Nach entspannenden Medikamenten würde ich mich ebenfalls erkundigen.
    Pflegekräfte, die sich für Distanz aussprechen, würde ich nicht ernst nehmen.
    Schneehase und Junon gefällt dies.
    lg Willy


    "Euer Gott stellt einen Apfelbaum mitten in einen Garten und sagt: 'Macht, was euch Spaß macht, Leute, oh, aber esst keinen Apfel.' O Wunder, o Wunder, sie essen natürlich einen, und er springt hinter einem Busch hervor und schreit: 'Hab ich euch endlich!'"
    (Ford Prefect, "The Restaurant at the end of the Universe" Douglas Adams)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •