Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 127
Like Tree133gefällt dies

Thema: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

  1. #1
    Avatar von Loctite
    Loctite ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Der Lehrer- Thread hat mich inspiriert.
    Wie geht‘s euch?
    Ich fühle mich derzeit etwas vergessen als Erzieherin.
    Hier wird der Corona- Schutz immer sofort abgeschmettert Von Seiten des Trägers und der Eltern:
    - Maske geht nicht, aus pädagogischen Gründen
    - Kinder husten aber die dürfen trotzdem bleiben, der Husten ist nämlich noch ein bisschen zu unregelmäßig um sie abholen zu lassen
    - Kinder haben erhöhte Temperatur aber bleiben erstmal. Das Thermometer zeigt nämlich nur 37,9 Grad und erst ab 38 muss geholt werden
    - Eltern beschweren sich, wenn die Erzieherinnen wegen Krankheit ausfallen
    etc

    Ganz ehrlich, mir ist genauso mulmig wie den meisten Lehrern. Nur habe ich das Gefühl, dass dafür keiner Verständnis hat. Den ganzen Vormittag sitze ich schutzlos mitten zwischen den Kinder( ohne Abstand, logisch), putze Nasen, fasse besabbertes Spielzeug an...
    Wie geht‘s euch damit?
    Fettflecken bleiben wie neu wenn man sie regelmäßig mit Butter einreibt

  2. #2
    Wikapis ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Ich bin keine Erzieherin aber ich gebe dir recht das diese Berufsgruppe sehr untergeht in dieser Zeit.

    Über Lehrer wird immer diskutiert, die haben irgendwie auch eine größere Lobby gefühlt.

  3. #3
    Avatar von Loctite
    Loctite ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Ich bin keine Erzieherin aber ich gebe dir recht das diese Berufsgruppe sehr untergeht in dieser Zeit.

    Über Lehrer wird immer diskutiert, die haben irgendwie auch eine größere Lobby gefühlt.
    Interessant, dass du als Außenstehende das auch so siehst. In meinem Umfeld sind die Reaktionen komplett anders.
    Die Leute scheinen zu glauben, dass eine Erzieherin die Kinder anderer Eltern so sehr lieben sollten, dass sie Ansteckungen mit einem Lächeln in Kauf zu nehmen haben. Das nervt mich immer mehr, merke ich gerade.
    Fettflecken bleiben wie neu wenn man sie regelmäßig mit Butter einreibt

  4. #4
    Avatar von Effendi
    Effendi ist offline irgendwie

    User Info Menu

    Standard Re: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Ich bin auch keine Erzieherin, nehme aber durchaus wahr wie gefährdet diese Berufsgruppe ist und wie sehr das Thema Kindergarten (im Gegensatz zur Schule) in der öffentlichen Diskussion ausgeblendet wird. Meine Tochter trägt im Unterricht Maske und die Tage wird diskutiert ob aufgrund des Infektionsgeschehens die Klassen geteilt wird. Währenddessen sind meine Nichte und mein Neffe jeden Vormittag mit 25 anderen Kindern ohne Abstand und Maske dicht aufeinander und spielen mit gemeinschaftlich angesabberten Spielsachen. Die Nachmittage verbringen sie dann bei meinen 76jährigen Eltern. Die Infektionslage ist ziemlich hoch dort im Landkreis, und auch in der 2000 Einwohnergemeinde gibt es aktuell 5 bekannt Infizierte. Ich gebe zu die Situation macht mir echt etwas Angst, zumal meine Schwägerin nicht berufstätig ist und ich das ganz sicher anders lösen würde, aber ich habe da keine Aktien drin.
    Gruß,

    Effendi

    mit goßem Mädel 02/2010


    "Du bist der oanzige Mensch, der den ganz´n Tag nur Schotter red´t und am Am´d no sympatisch is - des is a Begabung! Des hab i da scho amoi g´sagt...
    Damit konnst D´as weit bringa, grad in unsara Zeit!

  5. #5
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Zitat Zitat von Loctite Beitrag anzeigen
    Interessant, dass du als Außenstehende das auch so siehst. In meinem Umfeld sind die Reaktionen komplett anders.
    Die Leute scheinen zu glauben, dass eine Erzieherin die Kinder anderer Eltern so sehr lieben sollten, dass sie Ansteckungen mit einem Lächeln in Kauf zu nehmen haben. Das nervt mich immer mehr, merke ich gerade.
    Würde mich auch nerven.
    Der Lehrerverband schafft es besser, die Probleme der Lehrkräfte zu formulieren, die Kindergärten werden dabei vergessen.
    Euren Träger verstehe ich nicht. Hier sind sie konsequenter, ich weiß von mehreren Kollegen, die Kinder abholen müssten, weil sie im Laufe des Vormittags anfingen zu husten oder Fieber bekamen.
    salvadora gefällt dies

  6. #6
    Avatar von WillyWeber
    WillyWeber ist offline Dummbatz

    User Info Menu

    Standard Re: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Zitat Zitat von Loctite Beitrag anzeigen
    Der Lehrer- Thread hat mich inspiriert.
    Wie geht‘s euch?
    Ich fühle mich derzeit etwas vergessen als Erzieherin.
    Hier wird der Corona- Schutz immer sofort abgeschmettert Von Seiten des Trägers und der Eltern:
    - Maske geht nicht, aus pädagogischen Gründen
    - Kinder husten aber die dürfen trotzdem bleiben, der Husten ist nämlich noch ein bisschen zu unregelmäßig um sie abholen zu lassen
    - Kinder haben erhöhte Temperatur aber bleiben erstmal. Das Thermometer zeigt nämlich nur 37,9 Grad und erst ab 38 muss geholt werden
    - Eltern beschweren sich, wenn die Erzieherinnen wegen Krankheit ausfallen
    etc

    Ganz ehrlich, mir ist genauso mulmig wie den meisten Lehrern. Nur habe ich das Gefühl, dass dafür keiner Verständnis hat. Den ganzen Vormittag sitze ich schutzlos mitten zwischen den Kinder( ohne Abstand, logisch), putze Nasen, fasse besabbertes Spielzeug an...
    Wie geht‘s euch damit?
    Deine Sicht verstehe ich sehr gut.
    Wie geht dein Arbeitgeber bzw. dein Vorgesetzter mit deinen Sorgen um?
    lg Willy


    "Euer Gott stellt einen Apfelbaum mitten in einen Garten und sagt: 'Macht, was euch Spaß macht, Leute, oh, aber esst keinen Apfel.' O Wunder, o Wunder, sie essen natürlich einen, und er springt hinter einem Busch hervor und schreit: 'Hab ich euch endlich!'"
    (Ford Prefect, "The Restaurant at the end of the Universe" Douglas Adams)

  7. #7
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)

    User Info Menu

    Standard Re: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Ich bin keine Erzieherin, aber ihr habt meinen vollen Respekt.

    Den Eindruck, dass ihr in der Öffentlichkeit vergessen werdet, habe ich auch.

    Übrigens ist hier im Ort letzte Woche eine Kita geschlossen worden, weil mehrere Erzieherinnen infiziert sind.
    Das kam dann in die Medien, gepaart mit der Frage, warum nicht geforscht würde, ob die Kinder evtl. auch positiv seien und wer zuerst positiv war.
    Einfach, damit es mal ein paar Erkenntnisse gibt bzgl. der Infektionsgefahr.
    "Es ist gefährlich, über einen Witz zu lachen. Man bekommt ihn dann immer wieder zu hören."
    Danny Kaye

  8. #8
    freggel ist gerade online newbie

    User Info Menu

    Standard Re: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Schwierige Sache. Ich hab Verständnis für die Erzieherinnen. Allerdings frage ich mich, was die Lösung sein soll - ich habe auch ein Kind im Kindergarten und bin berufstätig. Ich bin auf Betreuung angewiesen.

  9. #9
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Zitat Zitat von freggel Beitrag anzeigen
    Schwierige Sache. Ich hab Verständnis für die Erzieherinnen. Allerdings frage ich mich, was die Lösung sein soll - ich habe auch ein Kind im Kindergarten und bin berufstätig. Ich bin auf Betreuung angewiesen.
    Da schließe ich mich an. Und einen Unterschied sehe ich zu den Lehrern: Gerade die auf den weiterführenden Schulen haben idR mit sehr viel mehr Personen zu tun (weil sie in x verschiedenen Klassen arbeiten), und es ist ja inzwischen bekannt, dass das Infektionsrisiko mit zunehmendem Alter der Kinder steigt.

    Trotzdem finde ich es bei der TE seltsam geregelt.
    Hier in der Kita läuft es bislang sehr gut mit gegenseitiger Rücksichtnahme: Die Eltern versuchen, kränkelnde Kinder zu Hause zu lassen, die Erzieher reagieren aber bei "selten Husten" oder "nur Schnupfen" nicht panisch. Die Gruppen hier sind auch deutlich kleiner. Und wenn Erzieher krank sind, dann sind sie das selbstverständlich - was soll da Gemecker?

    Natürlich kann das blöd fürs eigene Kind sein - hier z.B.war direkt nach/bei der Eingewöhnung die Gruppenleiterin erst in Urlaub und ist seither (2 Wochen) krank. Aber dafür kann die Erzieherin ja nichts, da müssen halt alle irgendwie durch.

    Was ich ein Unding finde - Abstand und Maske funktionieren nun mal nicht, jedenfalls m.E. nicht bei den nicht-Vorschul-Gruppen, - ist, dass nicht längst regelmäßige Testungen für diese Berufsgruppen stattfinden (gilt ja auch bei Pflege von Schwerbehinderten etc.).
    Zickzackkind gefällt dies

  10. #10
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: @ Erzieherinnen: Austausch zur Lage

    Ich kann dich gut verstehen.
    Ich arbeite nicht im Kindergarten, aber meine Freundin.
    Wir machen immer unsere „Witze“:
    Wie gut, dass Kinder nicht anstecken.
    Gut, dass kleine Kinder nicht weit spucken können.

    Und nein, ihr habt zur Zeit keine Lobby, die Angst, dass Betreuungszeiten gekürzt werden oder gar keine mehr stattfindet ist wohl zu groß.

    Was ich nicht verstehe, ist, dass dein Umfeld das nicht sieht. Sind das nur welche, die sagen, das Virus gibts nicht, ist nicht schlimm?

    Werden bei euch wenigsten kostenlose Tests angeboten? Oder auch nur zu völlig unsinnigen Zeiten?

Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •