Seite 1 von 60 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 598
Like Tree320gefällt dies

Thema: Finanzielle Unterstützung

  1. #1
    Avatar von die_Cella
    die_Cella ist offline einfach nur Cella

    User Info Menu

    Standard Finanzielle Unterstützung

    Mich würde mal interessieren ob und in welchem Umfang ihr eure Studierenden oder in Ausbildung befindlichen Kinder unterstützt...

    Mein Ex und ich sind wie immer unterschiedlicher Meinung, was es für meine Tochter nicht einfacher macht.

    Wir überweisen jeder 400,00 Euro auf ihr Konto. Dazu bekommt sie das Kindergeld. Sie zahlt für Miete und Privatuni insgesamt 1200,00 Euro.
    Hat einen 450,00 Euro Job.

    Sie hat ein Auto und zahlt nur Steuer und Benzin selbst. Versicherung zahle ich. In der Regel kommt sie jedes zweite Wochenende nach Hause. Hat eine Fahrgemeinschaft und bekommt von ihrer Freund dann Spritgeld.

    Nun musste sie für die Uni Materialen kaufen (Studium Innenarchitektur), A3 Block, bestimmte Stifte, Zeichenwerkzeuge, Malkreiden und jede Menge Zeug. Ich habe sie vor drei Wochen in Hamburg besucht und wir sind in ein Fachgeschäft gegangen wo es all diese Dinge gibt. Trotz Studentenrabatt belief sich die Rechnung auf 130,00 Euro. Sie fragt mich nicht ob ich es bezahle, erwartet es auch nicht, ich habe es aber bezahlt. Bevor ich dann wieder nach Hause gefahren bin, waren wir einkaufen und ich habe ihr gesagt, dass ich ihr den Einkauf spendiere (Lebensmittel), sie war total zurückhaltend und ich musste sie nahezu dazu nötigen mehr Lebensmittel in den Einkaufswagen zu packen.
    Nun war sie am Wochenende zu Hause und es kam das Thema Laptop auf. Sie hat ein I Pad mit dem sie auch arbeitet, kann damit aber nicht alles machen.
    Eigentlich bräuchte sie ein MacBook Pro, kostet etwa 1300,- Euro.
    Nun schlug sie vor, dass sie sich zu Weihnachten und zum Geburtstag von mir und ihrem Vater nur Geld wünschen würde.

    Ich habe dann heute mit meinem Ex gesprochen und gefragt wie er dazu steht und ob er bereit wäre sich an den Kosten zu beteiligen.
    Geld war ja schon immer ein heikles Thema. In der Zeit wo sie in Australien gewesen ist, war er 2x mit der jüngeren Tochter auf Kreuzfahrt. Meine Tochter hat ihre Flüge nach Australien selbst finanziert.

    Die Kreuzfahrten haben mehrere Tausend gekostet, dafür gibt er Geld aus , aber wenn es um wirklich wichtige DInge geht, macht er dicht. Findet er nicht wichtig (hat ER ja auch nichts von)

    Meine Tochter hätte theoretisch noch Ersparnisse und könnte sich das MacBook selbst kaufen, aber dann wären diese fast aufgebraucht.
    Davor hat sie Angst, weil sie eben auch nicht weiß wie es mit ihrem neuen Minijob aufgrund der aktuellen Situation jetzt weiter geht. Sie ist vor zwei Wochen erst in einem Dekoladen angefangen. Ohne den Job wäre sie ziemlich aufgeschmissen.
    Ich finde es gut, dass sie selbst sparsam ist und auch alles selbst finanzieren möchte.
    Möchte sie auch nicht verwöhnen, darum geht es nicht. Aber weder mein Ex noch ich nagen am Hungertuch.
    Mich würde einfach mal interessieren wie andere es machen. Gerade bei so einer Sache wie jetzt mit dem MacBook

  2. #2
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Finanzielle Unterstützung

    400+400+204+450, abzgl 1200 Euro?
    Das bedeutet, das Mädchen hat 254 Euro zum Leben?
    Zu wenig!

  3. #3
    Avatar von WillyWeber
    WillyWeber ist offline Dummbatz

    User Info Menu

    Standard Re: Finanzielle Unterstützung

    Ein MacBook Pro würde ich nicht kaufen, es sei denn sie studierte ein Fach, in dem genau das Modell gefragt wird.
    Ein Notebook würde ich gesichert finanzieren.
    lg Willy


    "Euer Gott stellt einen Apfelbaum mitten in einen Garten und sagt: 'Macht, was euch Spaß macht, Leute, oh, aber esst keinen Apfel.' O Wunder, o Wunder, sie essen natürlich einen, und er springt hinter einem Busch hervor und schreit: 'Hab ich euch endlich!'"
    (Ford Prefect, "The Restaurant at the end of the Universe" Douglas Adams)

  4. #4
    sachensucher ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Finanzielle Unterstützung

    Zitat Zitat von die_Cella Beitrag anzeigen
    Mich würde mal interessieren ob und in welchem Umfang ihr eure Studierenden oder in Ausbildung befindlichen Kinder unterstützt...

    Mein Ex und ich sind wie immer unterschiedlicher Meinung, was es für meine Tochter nicht einfacher macht.

    Wir überweisen jeder 400,00 Euro auf ihr Konto. Dazu bekommt sie das Kindergeld. Sie zahlt für Miete und Privatuni insgesamt 1200,00 Euro.
    Hat einen 450,00 Euro Job.

    Sie hat ein Auto und zahlt nur Steuer und Benzin selbst. Versicherung zahle ich. In der Regel kommt sie jedes zweite Wochenende nach Hause. Hat eine Fahrgemeinschaft und bekommt von ihrer Freund dann Spritgeld.

    Nun musste sie für die Uni Materialen kaufen (Studium Innenarchitektur), A3 Block, bestimmte Stifte, Zeichenwerkzeuge, Malkreiden und jede Menge Zeug. Ich habe sie vor drei Wochen in Hamburg besucht und wir sind in ein Fachgeschäft gegangen wo es all diese Dinge gibt. Trotz Studentenrabatt belief sich die Rechnung auf 130,00 Euro. Sie fragt mich nicht ob ich es bezahle, erwartet es auch nicht, ich habe es aber bezahlt. Bevor ich dann wieder nach Hause gefahren bin, waren wir einkaufen und ich habe ihr gesagt, dass ich ihr den Einkauf spendiere (Lebensmittel), sie war total zurückhaltend und ich musste sie nahezu dazu nötigen mehr Lebensmittel in den Einkaufswagen zu packen.
    Nun war sie am Wochenende zu Hause und es kam das Thema Laptop auf. Sie hat ein I Pad mit dem sie auch arbeitet, kann damit aber nicht alles machen.
    Eigentlich bräuchte sie ein MacBook Pro, kostet etwa 1300,- Euro.
    Nun schlug sie vor, dass sie sich zu Weihnachten und zum Geburtstag von mir und ihrem Vater nur Geld wünschen würde.

    Ich habe dann heute mit meinem Ex gesprochen und gefragt wie er dazu steht und ob er bereit wäre sich an den Kosten zu beteiligen.
    Geld war ja schon immer ein heikles Thema. In der Zeit wo sie in Australien gewesen ist, war er 2x mit der jüngeren Tochter auf Kreuzfahrt. Meine Tochter hat ihre Flüge nach Australien selbst finanziert.

    Die Kreuzfahrten haben mehrere Tausend gekostet, dafür gibt er Geld aus , aber wenn es um wirklich wichtige DInge geht, macht er dicht. Findet er nicht wichtig (hat ER ja auch nichts von)

    Meine Tochter hätte theoretisch noch Ersparnisse und könnte sich das MacBook selbst kaufen, aber dann wären diese fast aufgebraucht.
    Davor hat sie Angst, weil sie eben auch nicht weiß wie es mit ihrem neuen Minijob aufgrund der aktuellen Situation jetzt weiter geht. Sie ist vor zwei Wochen erst in einem Dekoladen angefangen. Ohne den Job wäre sie ziemlich aufgeschmissen.
    Ich finde es gut, dass sie selbst sparsam ist und auch alles selbst finanzieren möchte.
    Möchte sie auch nicht verwöhnen, darum geht es nicht. Aber weder mein Ex noch ich nagen am Hungertuch.
    Mich würde einfach mal interessieren wie andere es machen. Gerade bei so einer Sache wie jetzt mit dem MacBook
    Das Geld reicht doch hinten und vorne nicht

  5. #5
    Avatar von die_Cella
    die_Cella ist offline einfach nur Cella

    User Info Menu

    Standard Re: Finanzielle Unterstützung

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    400+400+204+450, abzgl 1200 Euro?
    Das bedeutet, das Mädchen hat 254 Euro zum Leben?
    Zu wenig!
    Daher zahle ich ja auch was dazu.
    Sie selbst sagt, dass sie mit dem Geld auskommt...allerdings nur, wenn keine anderen Anschaffungen dazu kommen.

  6. #6
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen

    User Info Menu

    Standard Re: Finanzielle Unterstützung

    Zitat Zitat von die_Cella Beitrag anzeigen
    Mich würde mal interessieren ob und in welchem Umfang ihr eure Studierenden oder in Ausbildung befindlichen Kinder unterstützt...

    Mein Ex und ich sind wie immer unterschiedlicher Meinung, was es für meine Tochter nicht einfacher macht.

    Wir überweisen jeder 400,00 Euro auf ihr Konto. Dazu bekommt sie das Kindergeld. Sie zahlt für Miete und Privatuni insgesamt 1200,00 Euro.
    Hat einen 450,00 Euro Job.

    Sie hat ein Auto und zahlt nur Steuer und Benzin selbst. Versicherung zahle ich. In der Regel kommt sie jedes zweite Wochenende nach Hause. Hat eine Fahrgemeinschaft und bekommt von ihrer Freund dann Spritgeld.

    Nun musste sie für die Uni Materialen kaufen (Studium Innenarchitektur), A3 Block, bestimmte Stifte, Zeichenwerkzeuge, Malkreiden und jede Menge Zeug. Ich habe sie vor drei Wochen in Hamburg besucht und wir sind in ein Fachgeschäft gegangen wo es all diese Dinge gibt. Trotz Studentenrabatt belief sich die Rechnung auf 130,00 Euro. Sie fragt mich nicht ob ich es bezahle, erwartet es auch nicht, ich habe es aber bezahlt. Bevor ich dann wieder nach Hause gefahren bin, waren wir einkaufen und ich habe ihr gesagt, dass ich ihr den Einkauf spendiere (Lebensmittel), sie war total zurückhaltend und ich musste sie nahezu dazu nötigen mehr Lebensmittel in den Einkaufswagen zu packen.
    Nun war sie am Wochenende zu Hause und es kam das Thema Laptop auf. Sie hat ein I Pad mit dem sie auch arbeitet, kann damit aber nicht alles machen.
    Eigentlich bräuchte sie ein MacBook Pro, kostet etwa 1300,- Euro.
    Nun schlug sie vor, dass sie sich zu Weihnachten und zum Geburtstag von mir und ihrem Vater nur Geld wünschen würde.

    Ich habe dann heute mit meinem Ex gesprochen und gefragt wie er dazu steht und ob er bereit wäre sich an den Kosten zu beteiligen.
    Geld war ja schon immer ein heikles Thema. In der Zeit wo sie in Australien gewesen ist, war er 2x mit der jüngeren Tochter auf Kreuzfahrt. Meine Tochter hat ihre Flüge nach Australien selbst finanziert.

    Die Kreuzfahrten haben mehrere Tausend gekostet, dafür gibt er Geld aus , aber wenn es um wirklich wichtige DInge geht, macht er dicht. Findet er nicht wichtig (hat ER ja auch nichts von)

    Meine Tochter hätte theoretisch noch Ersparnisse und könnte sich das MacBook selbst kaufen, aber dann wären diese fast aufgebraucht.
    Davor hat sie Angst, weil sie eben auch nicht weiß wie es mit ihrem neuen Minijob aufgrund der aktuellen Situation jetzt weiter geht. Sie ist vor zwei Wochen erst in einem Dekoladen angefangen. Ohne den Job wäre sie ziemlich aufgeschmissen.
    Ich finde es gut, dass sie selbst sparsam ist und auch alles selbst finanzieren möchte.
    Möchte sie auch nicht verwöhnen, darum geht es nicht. Aber weder mein Ex noch ich nagen am Hungertuch.
    Mich würde einfach mal interessieren wie andere es machen. Gerade bei so einer Sache wie jetzt mit dem MacBook
    OT wozu braucht sie ein Auto? Schlechte Bahnverbindung nach Hause? reicht da nicht das Semesterticket?

    Mein Kind wird nicht unterstützt, da gibt es Bafög und (noch) Kindergeld. Die Wohnung ist nicht sooo teuer

  7. #7
    Avatar von die_Cella
    die_Cella ist offline einfach nur Cella

    User Info Menu

    Standard Re: Finanzielle Unterstützung

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Das Geld reicht doch hinten und vorne nicht
    Deshalb unterstütze ich sie ja auch

  8. #8
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Finanzielle Unterstützung

    man kann seine kinder auch künstlich knapp halten.

    eine privatuni müßte hier schon seeeeehr gut begründet werden. aus prinzip. und ein auto muß nicht sein. und warum muß es ein apfelgerät sein?

    ansonsten gilt im haus glöckchen, studienrelevante kosten werden übernommen, wenn sie belegt werden.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  9. #9
    Spanierin ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Finanzielle Unterstützung

    Zitat Zitat von die_Cella Beitrag anzeigen
    Mich würde mal interessieren ob und in welchem Umfang ihr eure Studierenden oder in Ausbildung befindlichen Kinder unterstützt...

    Mein Ex und ich sind wie immer unterschiedlicher Meinung, was es für meine Tochter nicht einfacher macht.

    Wir überweisen jeder 400,00 Euro auf ihr Konto. Dazu bekommt sie das Kindergeld. Sie zahlt für Miete und Privatuni insgesamt 1200,00 Euro.
    Hat einen 450,00 Euro Job.

    Sie hat ein Auto und zahlt nur Steuer und Benzin selbst. Versicherung zahle ich. In der Regel kommt sie jedes zweite Wochenende nach Hause. Hat eine Fahrgemeinschaft und bekommt von ihrer Freund dann Spritgeld.

    Nun musste sie für die Uni Materialen kaufen (Studium Innenarchitektur), A3 Block, bestimmte Stifte, Zeichenwerkzeuge, Malkreiden und jede Menge Zeug. Ich habe sie vor drei Wochen in Hamburg besucht und wir sind in ein Fachgeschäft gegangen wo es all diese Dinge gibt. Trotz Studentenrabatt belief sich die Rechnung auf 130,00 Euro. Sie fragt mich nicht ob ich es bezahle, erwartet es auch nicht, ich habe es aber bezahlt. Bevor ich dann wieder nach Hause gefahren bin, waren wir einkaufen und ich habe ihr gesagt, dass ich ihr den Einkauf spendiere (Lebensmittel), sie war total zurückhaltend und ich musste sie nahezu dazu nötigen mehr Lebensmittel in den Einkaufswagen zu packen.
    Nun war sie am Wochenende zu Hause und es kam das Thema Laptop auf. Sie hat ein I Pad mit dem sie auch arbeitet, kann damit aber nicht alles machen.
    Eigentlich bräuchte sie ein MacBook Pro, kostet etwa 1300,- Euro.
    Nun schlug sie vor, dass sie sich zu Weihnachten und zum Geburtstag von mir und ihrem Vater nur Geld wünschen würde.

    Ich habe dann heute mit meinem Ex gesprochen und gefragt wie er dazu steht und ob er bereit wäre sich an den Kosten zu beteiligen.
    Geld war ja schon immer ein heikles Thema. In der Zeit wo sie in Australien gewesen ist, war er 2x mit der jüngeren Tochter auf Kreuzfahrt. Meine Tochter hat ihre Flüge nach Australien selbst finanziert.

    Die Kreuzfahrten haben mehrere Tausend gekostet, dafür gibt er Geld aus , aber wenn es um wirklich wichtige DInge geht, macht er dicht. Findet er nicht wichtig (hat ER ja auch nichts von)

    Meine Tochter hätte theoretisch noch Ersparnisse und könnte sich das MacBook selbst kaufen, aber dann wären diese fast aufgebraucht.
    Davor hat sie Angst, weil sie eben auch nicht weiß wie es mit ihrem neuen Minijob aufgrund der aktuellen Situation jetzt weiter geht. Sie ist vor zwei Wochen erst in einem Dekoladen angefangen. Ohne den Job wäre sie ziemlich aufgeschmissen.
    Ich finde es gut, dass sie selbst sparsam ist und auch alles selbst finanzieren möchte.
    Möchte sie auch nicht verwöhnen, darum geht es nicht. Aber weder mein Ex noch ich nagen am Hungertuch.
    Mich würde einfach mal interessieren wie andere es machen. Gerade bei so einer Sache wie jetzt mit dem MacBook
    Da es hier weder Kindergeld noch Bafög noch sonstwas gibt, wohnt unserer STudent zu Hause, wird also von uns vollständig gesponsort. Die Grosseltern geben ein grosszügiges Taschengeld und er verdient ein wenig mit Nachhilfe, mehr arbeiten würde bei dem Studium nicht gehen.

  10. #10
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen

    User Info Menu

    Standard Re: Finanzielle Unterstützung

    Und sie wohnt alleine?

Seite 1 von 60 1231151 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •