Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 46
Like Tree37gefällt dies

Thema: Chaos im Kinderzimmer

  1. #11
    Avatar von Francie
    Francie ist gerade online Herzchen

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Zitat Zitat von romina29 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    gleich noch eine Frage. Es geht um die Ordnung / Saubereit im Kinderzimmer?

    Bei uns ist da grad großes Diskussionspotential. Meine Tochter (12) lässt alles stehen und fallen, wie es ihr passt. Der Fußboden ist übersät mit Klamotten, Papier, Schulmaterialien, Bastelkram, die Liste lässt sich beliebig verlängern.
    Diese Unordnung nervt mich extrem. Auch ihr Schreibtisch wird als Ablagefläche für alles Mögliche benutzt, aber erfüllt nicht seinen eigentlichen Zeck. Dafür setzt sie dann an den Küchentisch.
    Diese Unordnung gibt natürlich großes Konfliktpotential.

    An manchen Tagen denke ich, einfach die Tür schließen und das Chaos nicht beachten, ist schließlich ihr Zimmer. An anderen Tagen (und die überwiegen) nervt mich diese Unordnung. Wenn ich sie z. B. morgens wecke, stört es mich, über diese Müllberge zu steigen. So dass ich mittlerweile an der Tür stehen bleibe, um sie zu wecken.
    Was ist das richtige Verhalten meinerseits? Ignorieren, sie machen lassen, in der Hoffnung, irgendwann stört es sie?

    Wir haben auch schon zusammen aufgeräumt, das Ergebnis hielt nur eine kurze Zeit. Wenn Freundinnen spontan kommen, stört es sie auf jeden Fall. Dann wird nämlich auch das Zimmer nicht betreten.

    Ich will mich nicht immer mit ihr streiten, aber das nervt mich schon sehr.
    Wie handhabt ihr das mit den Zimmern eurer Kinder?
    Lass nicht zu, dass sie sich außerhalb ihres Zimmers "breit" macht. Freundlich zurückschieben und erklären, dass sie ja genug Platz in ihrem Zimmer hat. Wäsche vor die Tür stellen, aber darauf bestehen, dass die Mahlzeiten am Esstisch eingenommen werden. Für jeden Teller, jedes Glas sofort das Taschengeld reduzieren (muss ja neu gekauft werden, wenn es nicht zurückgebracht wird). Vorsorglich über die Kosten eines Kammerjägers informieren.
    Für dich selbst: Nasenklammer besorgen und evtl. den Hausarzt wegen leichter Beruhigungsmittel kontaktieren: es wird nicht besser, erst wenn das gute Kind auszieht.
    Viel Glück!
    viola5 und Kara^^ gefällt dies.
    ------------------------------------------------------
    Ich glaube nicht an den Fortschritt,
    sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit.
    Oscar Wilde

  2. #12
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Zitat Zitat von romina29 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    gleich noch eine Frage. Es geht um die Ordnung / Saubereit im Kinderzimmer?

    Bei uns ist da grad großes Diskussionspotential. Meine Tochter (12) lässt alles stehen und fallen, wie es ihr passt. Der Fußboden ist übersät mit Klamotten, Papier, Schulmaterialien, Bastelkram, die Liste lässt sich beliebig verlängern.
    Diese Unordnung nervt mich extrem. Auch ihr Schreibtisch wird als Ablagefläche für alles Mögliche benutzt, aber erfüllt nicht seinen eigentlichen Zeck. Dafür setzt sie dann an den Küchentisch.
    Diese Unordnung gibt natürlich großes Konfliktpotential.

    An manchen Tagen denke ich, einfach die Tür schließen und das Chaos nicht beachten, ist schließlich ihr Zimmer. An anderen Tagen (und die überwiegen) nervt mich diese Unordnung. Wenn ich sie z. B. morgens wecke, stört es mich, über diese Müllberge zu steigen. So dass ich mittlerweile an der Tür stehen bleibe, um sie zu wecken.
    Was ist das richtige Verhalten meinerseits? Ignorieren, sie machen lassen, in der Hoffnung, irgendwann stört es sie?

    Wir haben auch schon zusammen aufgeräumt, das Ergebnis hielt nur eine kurze Zeit. Wenn Freundinnen spontan kommen, stört es sie auf jeden Fall. Dann wird nämlich auch das Zimmer nicht betreten.

    Ich will mich nicht immer mit ihr streiten, aber das nervt mich schon sehr.
    Wie handhabt ihr das mit den Zimmern eurer Kinder?
    Ich halte mich meistens raus.
    Hin und wieder nehme ich mal den Besen und fege alles, was auf dem Boden liegt, zu einem Haufen zusammen. Danach wird dann meistens der Haufen einmal weggeräumt.
    viola5 gefällt dies

  3. #13

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Ich halte mich meistens raus.
    Hin und wieder nehme ich mal den Besen und fege alles, was auf dem Boden liegt, zu einem Haufen zusammen. Danach wird dann meistens der Haufen einmal weggeräumt.
    das muss ich unbedingt testen
    LG
    Momo


    mit S(04/08) und T(02/11)

  4. #14
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Zitat Zitat von romina29 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    gleich noch eine Frage. Es geht um die Ordnung / Saubereit im Kinderzimmer?

    Bei uns ist da grad großes Diskussionspotential. Meine Tochter (12) lässt alles stehen und fallen, wie es ihr passt. Der Fußboden ist übersät mit Klamotten, Papier, Schulmaterialien, Bastelkram, die Liste lässt sich beliebig verlängern.
    Diese Unordnung nervt mich extrem. Auch ihr Schreibtisch wird als Ablagefläche für alles Mögliche benutzt, aber erfüllt nicht seinen eigentlichen Zeck. Dafür setzt sie dann an den Küchentisch.
    Diese Unordnung gibt natürlich großes Konfliktpotential.

    An manchen Tagen denke ich, einfach die Tür schließen und das Chaos nicht beachten, ist schließlich ihr Zimmer. An anderen Tagen (und die überwiegen) nervt mich diese Unordnung. Wenn ich sie z. B. morgens wecke, stört es mich, über diese Müllberge zu steigen. So dass ich mittlerweile an der Tür stehen bleibe, um sie zu wecken.
    Was ist das richtige Verhalten meinerseits? Ignorieren, sie machen lassen, in der Hoffnung, irgendwann stört es sie?

    Wir haben auch schon zusammen aufgeräumt, das Ergebnis hielt nur eine kurze Zeit. Wenn Freundinnen spontan kommen, stört es sie auf jeden Fall. Dann wird nämlich auch das Zimmer nicht betreten.

    Ich will mich nicht immer mit ihr streiten, aber das nervt mich schon sehr.
    Wie handhabt ihr das mit den Zimmern eurer Kinder?

    Mir ist es relativ egal, wie die 3 Kinderzimmer aussehen (solange einem nichts entgegen krabbelt). Ihre Zimmer, ihre Verantwortung.
    Montags kommt die Putzfrau, also muss sonntags aufgeräumt werden, sonst wird nicht geputzt und sie müssen selber ran.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  5. #15
    Avatar von Frau.Holle
    Frau.Holle ist gerade online mittendrin

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Zitat Zitat von romina29 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    gleich noch eine Frage. Es geht um die Ordnung / Saubereit im Kinderzimmer?

    Bei uns ist da grad großes Diskussionspotential. Meine Tochter (12) lässt alles stehen und fallen, wie es ihr passt. Der Fußboden ist übersät mit Klamotten, Papier, Schulmaterialien, Bastelkram, die Liste lässt sich beliebig verlängern.
    Diese Unordnung nervt mich extrem. Auch ihr Schreibtisch wird als Ablagefläche für alles Mögliche benutzt, aber erfüllt nicht seinen eigentlichen Zeck. Dafür setzt sie dann an den Küchentisch.
    Diese Unordnung gibt natürlich großes Konfliktpotential.

    An manchen Tagen denke ich, einfach die Tür schließen und das Chaos nicht beachten, ist schließlich ihr Zimmer. An anderen Tagen (und die überwiegen) nervt mich diese Unordnung. Wenn ich sie z. B. morgens wecke, stört es mich, über diese Müllberge zu steigen. So dass ich mittlerweile an der Tür stehen bleibe, um sie zu wecken.
    Was ist das richtige Verhalten meinerseits? Ignorieren, sie machen lassen, in der Hoffnung, irgendwann stört es sie?

    Wir haben auch schon zusammen aufgeräumt, das Ergebnis hielt nur eine kurze Zeit. Wenn Freundinnen spontan kommen, stört es sie auf jeden Fall. Dann wird nämlich auch das Zimmer nicht betreten.

    Ich will mich nicht immer mit ihr streiten, aber das nervt mich schon sehr.
    Wie handhabt ihr das mit den Zimmern eurer Kinder?
    Ich finde es entwicklungsbedingt normal, dass in der (Vor)Pubertät ein gewisses Chaos einzieht. Das passiert ja innerlich im Kind ebenso und man sieht es äußerlich, wenn das Kind es nicht mehr schafft seinen Kram beisammen oder in Ordnung zu halten.

    Bei uns nimmt das solche Auswüchse nicht an, weil ich einerseits darauf achte, dass regelmäßig (und damit meine ich in schlechten Zeiten: täglich) die Zimmer so sind, dass ich meine Kinder drin wohnen lassen möchte und mir andererseits auch nicht zu schade bin, selbst durchzuräumen, wenn ich eh auf der Etage mit Saubermachen beschäftigt bin.

    Ich würde es also nicht so lassen, sondern, wenn ich in deiner Situation wäre, das Kind aufräumtechnisch mal wieder an die Hand nehmen und stückweise mit bestimmten Aufgaben ins Zimmer und auch in andere Zimmer schicken. So wie: Hier ist ein Müllbeutel, hol mal den Müll vollständig aus deinem Zimmer und mach den Eimer im Bad gleich mit leer.

    Ziel ist da bei mir nicht, in einem Aufwasch ein aufgeräumtes Zimmer zu haben sondern das Kind wieder an die Hand zu nehmen, damit es das wieder selbst hinbekommt (oder neu hinbekommt, wenn das bisher noch nicht geklappt hat).

    Und dann täglich mal kurz rein gucken mit:
    - Heut die Wäsche raus
    - Heut den Schreibtisch frei legen
    - Abends immer die Stifte aufräumen
    - Boden immer begehbar halten

    usw.
    *Rumkugel* gefällt dies

  6. #16
    Avatar von viola5
    viola5 ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Zitat Zitat von Saxony Beitrag anzeigen
    In dem Alter hatte dieses Thema hier auch großes Konfliktpotenzial.
    Irgendwann habe ich das Zimmer dann nicht mehr betreten. Kein Wecken, kein staubsaugen nix.
    Fertige Wäsche, so denn schmutzige überhaupt zum Waschen gegeben wurde, vor die Tür gestellt. Es hat ein paar Monate gedauert, aber irgendwann hat sie von alleine begonnen aufzuräumen. Ist schon bisschen peinlich wenn Besuch kommt und scheinbar hat es sie dann auch mal genervt wenn man ständig Unterlagen suchen muss.
    Und ein bisschen hat ihr wahrscheinlich auch die erfolglose Provokation gefehlt auf die ich anfangs mit viel Gemecker immer angesprungen bin.

    So ähnlich lief es bei uns auch. Wobei wecken ohnehin nur in Ausnahmefällen (bei Verschlafen) stattfand, die Kinder hatten alle ihren eigenen Wecker und ihre eigene Verantwortung.
    Was ich zusätzlich auf jeden Fall nicht dulden würde, wäre, dass sie dann für die Hausaufgaben an einen anderen Tisch ausweicht oder mit ihren Freundinnen sonstwo in der Wohnung sich aufhält.
    Und DAS würde ich mit Sicherheit sehr energisch durchsetzen.
    Kara^^ gefällt dies

  7. #17
    _Volker_ ist offline Nicht neu - quak -

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Meine Kinder sind jünger, das Chaos ist das gleiche. An einem festen Tag in der Woche müssen sie so aufräumen, dass ich staubsaugen kann, der Schreibtisch muss leer sein. Ansonsten hilft hier regelmäßigstes Ausmisten und Schaffen von Stauraum.

  8. #18
    Foxlady_ ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Wenn Kinder klein sind müssen sie erst lernen zu sortieren und was "ordentlich" ist. Teenys können das in der Regel schon. Nur gibt es dann ganz viel was sie davon abhält. Oder sie lassen es aus stillem Protest so und verkaufen es dann gern als IHRE Ordnung. Aufräumen ist eigentlich ein Akt des selbst Organisieren. Des Planen, vorbereiten oder sich von Problemen entledigen. Jedes Ding was sie in die Hand nehmen überlegen sie ob und wann sie es brauchen. Eine gute Übung fürs Leben. Nur muss man ihnen das gut verkaufen. In ein gut sortiertes Zimmer kehrt man gern zurück und kann sich nach einem anstrengenden Tag gut fallen lassen. Bei einem Chaos hat man immer im Hinterkopf was man eiiiigentlich noch machen müsste und ist dann schon erstmal pappsatt. Und dann gibt es ja auch die Phase des Chaos weil man innerlich protestieren will. Nach all dem Gemecker nun erst recht! Klar ärgert man sich dann als Elter. Aber schaden tun sie sich eher selbst.

    Ich kämpfe ja inzwischen eher dienstlich mit den Kindern oder Jugendlichen. Bei den jüngeren machte sich der feste Putztag ganz gut. Zur seelischen Unterstützung gab es meist an dem Tag was leckeres. Mit Futter sind ja viele noch einigermaßen stressfrei zu bewegen. Bei den etwas größeren gibts nur einen festen Kontrolltag. An dem Tag muss es ordentlich sein. Ob die nun 1-4 Tage vorher putzen und das Level halten ist da völlig schnuppe. Ein gefühltes Stück Eigenbestimmung. Und es gibt Zeiten da klappt es bei den Einzelnen gut und mal nicht. Und ich kann sagen, die größten Schweinebacken freuen sich auch über ein ordentliches Zimmer wenn sie es endlich geschafft haben und können es genießen. Würden es aber NIIIIIIIIE sagen.
    Francie gefällt dies

  9. #19
    elina2 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Mit einem Besen?
    Bei meiner Großen kam man nicht mal die Tür richtig auf, weil alles voll lag.
    Als sie auszog brauchte sie 9!!!!!Monate um das Zimmer aufzuräumen.


    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Ich halte mich meistens raus.
    Hin und wieder nehme ich mal den Besen und fege alles, was auf dem Boden liegt, zu einem Haufen zusammen. Danach wird dann meistens der Haufen einmal weggeräumt.

  10. #20
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Chaos im Kinderzimmer

    Meine sind 6 und fast 12.
    Beide halten von sich aus wenig Ordnung.
    Hier wird vorwiegend dann aufgeräumt, wenn Besuch kommt. Und vor Geburtstagsfeiern u.ä.
    Gilt auch für mich.
    Wenn mein persönliches Empfinden sehr stark gestört wird, verdonnere ich die Kinder aber ab und zu auch mal zum Aufräumen in den eigenen Zimmern.
    Also Kram wegräumen und saugen.
    Das kommt - schätze ich jetzt mal - bestimmt nicht öfter als 1x im Monat vor.

    Was ich allerdings nicht akzeptiere, sind angerissene Lebensmittel, Teller, Tassen etc in den Kinderzimmern und herumliegende benutzte Unterwäsche.
    Das wissen die Kinder und sollte ich sowas mal entdecken, gibts ne Ansage und dann räumen sie das auch ohne Diskussion weg.

    Wenn ich die Wohnung durchputze, kriegen die Kinder auch immer Aufgaben, Waschbecken wienern z.B.
    Sprich: sie helfen mir, dafür helfe ich ggf auch Ihnen, wenn in den Kinderzimmern was gemacht werden muss.

    Also bisher ist da eigentlich nicht so viel Konfliktpotential.
    Was ich aber vor allem darauf schiebe, dass ich selbst auch nicht so besonders ordentlich bin.
    Da unser Bekanntenkreis ähnlich tickt, die besten Freunde sogar fast Richtung Messie gehen, habe ich auch nicht das Gefühl, total schlampig zu sein.

    Ich erinnere mich übrigens auch aus meiner Kindheit an chaotische Kinderzimmer voller Kram auf dem Boden und Chaos in den Schränken.
    Meine Mutter hat dann so 1x im Jahr eine Komplettreinigung bis in die hintersten Schrankecken gemacht. Oft, wenn ich im Ferienlager oder zur Klassenfahrt oder so war.
    Ich war dafür immer dankbar, weil ich es schön fand, wenn dann doch mal richtig Tiefen-Ordnung herrschte. (wenns auch nicht lange hielt.)
    An größere Streits zu Haus rund um das Thema Ordnung erinnere ich mich da aber auch nicht.
    Das war eigentlich so wie bei uns jetzt - ab und zu hat es Muttern gepackt und dann störte sie plötzlich alles und es musste groß aufgeräumt werden.
    Danach war dann wochenlang wieder Ruhe.
    War gut auszuhalten so.

    Meine Messie-Freundin hat einen älteren Bruder (geschieden), bei dem waren wir letztens mehrere Tage zu Besuch.
    Garten und Haushalt bei ihm waren picobello. (Und ja, er macht das alles selbst)
    Nicht zu fassen, dass die zwei aus derselben Familie stammen!

    Ich vermute, dass man zwar was Ordnung betrifft ein bisschen was vorleben kann und sollte, Kinder müssen natürlich auch praktisch lernen, wie man aufräumt und wo und wie Ordnung geschafft werden muss (unter der Klobrille bspw), aber im Großen und Ganzen ist das Ordnungsempfinden vielleicht nichtmal so sehr Ergebnis von Erziehung, sondern eher Typfrage.
    Ich stelle es mir schwer vor, wenn dann zwei sehr verschiedene Typen aufeinandertreffen.
    Zum Glück passt es bei uns.

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •