Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55
Like Tree11gefällt dies

Thema: Mein Leben mit 300 kg

  1. #21
    Avatar von Safrani
    Safrani ist offline Rucksack-Wäscherin

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    Oder die Partner, deren einziges Interesse zu sein scheint diese Menschen zu füttern. Nehmen sie dann tatsächlich ab zerbricht oft die Beziehung.

    Aber nach wie vor frage ich mich woher sie das Geld haben sich täglich mit ca. 8000 Kalorien voll zu stopfen.

    Oft wird ja auch Fast-Food in großen Mengen ran geschafft, das kostet ja auch in Amerika mehr als ein normaler Einkauf.

    Es wäre ja eigentlich ein Leichtes, jemanden der vor lauter Übergewicht nicht mehr aus dem Bett kommt auf Diät zu setzen, weil er gar nicht in der Lage ist sich das Essen zu beschaffen, oder ihn zumindest mit gesundem Essen zu versorgen.

    Was mich auch erschreckt ist, das einige in einem so katastrophalem Zustand sind, dass selbst die Gewichtsabnahme ihnen kaum mehr eine bessere Lebensqualität bieten wird.
    Ja, es gibt ja diese "Feeder/Fütterer". Die stehen da drauf.

  2. #22
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    Warum tun Leute sowas, was ihren engsten Angehörigen so schadet?
    weil sie coabhängig sind.
    cosima gefällt dies
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg


    Ostern mal anders:
    https://www.bilder-upload.eu/bild-a2...2880.jpeg.html

    https://www.youtube.com/watch?v=0Hiu...ature=emb_logo

  3. #23
    Avatar von Safrani
    Safrani ist offline Rucksack-Wäscherin

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    Warum tun Leute sowas, was ihren engsten Angehörigen so schadet?
    Hm...wobei mir gerade auch bewusst wird, dass wir den SE auch das kaufen, was sie auf den Einkaufszettel schreiben (wir kaufen seit März regelm. für sie ein). Da sind auch Dinge dabei, die sie nicht essen sollten (wegen Diabetes) und für die SM auch Zigaretten obwohl sie definitiv nicht rauchen sollte. Im Grunde nicht wirklich besser. Andererseits kann ich sie ja nicht "entmündigen"
    rastamamma, nykaenen88, elina2 und 1 anderen gefällt dies.

  4. #24

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    Warum tun Leute sowas, was ihren engsten Angehörigen so schadet?
    Ich bin an der Sendung auch schon ein paar Mal beim durchzappen hängen geblieben, in einer Folge war der Mann total dagegen, dass seine Frau irgendwas gegen ihr Gewicht unternimmt, der hat dann ständig mit fettem Essen vor ihrer Nase gesessen und gemault, dass sie nichts davon will . Ich glaube, da finden sich schon die passenden zusammen, sonst kann das kaum so eskalieren.

  5. #25
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    Oder die Partner, deren einziges Interesse zu sein scheint diese Menschen zu füttern. Nehmen sie dann tatsächlich ab zerbricht oft die Beziehung.

    Aber nach wie vor frage ich mich woher sie das Geld haben sich täglich mit ca. 8000 Kalorien voll zu stopfen.

    Oft wird ja auch Fast-Food in großen Mengen ran geschafft, das kostet ja auch in Amerika mehr als ein normaler Einkauf.

    Es wäre ja eigentlich ein Leichtes, jemanden der vor lauter Übergewicht nicht mehr aus dem Bett kommt auf Diät zu setzen, weil er gar nicht in der Lage ist sich das Essen zu beschaffen, oder ihn zumindest mit gesundem Essen zu versorgen.

    Was mich auch erschreckt ist, das einige in einem so katastrophalem Zustand sind, dass selbst die Gewichtsabnahme ihnen kaum mehr eine bessere Lebensqualität bieten wird.
    Es wäre sicher ein Leichtes, jemanden, der sich selbst kein Essen besorgen kann (nicht mal aus dem Kühlschrank, weil er nicht mehr aufstehen kann), auf Zwangsdiät zu setzen.

    Allerdings ist das einerseits sicher kein Umstand, der die Partnerschaft fördert, andererseits würde ich so mit keinem Menschen umgehen (der kann sich nicht mehr selbst helfen, also hat er gefälligst so zu leben, wie ich das möchte - nicht ganz mein Ansatz).

  6. #26
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Es wäre sicher ein Leichtes, jemanden, der sich selbst kein Essen besorgen kann (nicht mal aus dem Kühlschrank, weil er nicht mehr aufstehen kann), auf Zwangsdiät zu setzen.

    Allerdings ist das einerseits sicher kein Umstand, der die Partnerschaft fördert, andererseits würde ich so mit keinem Menschen umgehen (der kann sich nicht mehr selbst helfen, also hat er gefälligst so zu leben, wie ich das möchte - nicht ganz mein Ansatz).
    naja, MEIN Ansatz wär allerdings auch nicht dabei zu helfen wie jemand sich zu Tode frisst (oder säuft oder spritzt oder oder )
    Stadtmusikantin gefällt dies

  7. #27
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von Capretta Beitrag anzeigen
    Das habe ich auch mal gesehen, da fuhr eine Familie (aber normalgewichtig) mit 4 übervollen Einkaufswagen aus dem Supermarkt und zahlte 2 Dollar.

    Aber was will man mit 300 Tüten Chips, wenn man nicht fresssüchtig ist, oder 50 Tuben Zahnpasta.

    Einige zeigten ganz stolz ihre Lager, die waren voller als die im Supermarkt.
    Ich habe mal auf youtube jemanden gesehen, der das Couponing kultiviert hat. Diese Person spendet allerdings zum Beispiel einen nicht unerheblichen Teil der gesammlten Vorräte innerhalb ihrer Kirchengemeinde oder verkocht Teile der Vorräte für wohltätige Zwecke (so in Richtung Suppenküche, aber halt privat organisiert oder über die Kirche).

    300 Tüten Chips hat man je nach Familiengröße oder Haltbarkeitsdatum halt auch irgendwann verbraucht

    Ich würde vermuten, dass manche die Produkte auch einfach weiterverkaufen - selbst wenn sie nur den halben Preis verlangen, fahren sie noch einen Gewinn ein, derjenige, der die Produkte günstiger bekommen hat, freut sich auch - win-win.

  8. #28
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    naja, MEIN Ansatz wär allerdings auch nicht dabei zu helfen wie jemand sich zu Tode frisst (oder säuft oder spritzt oder oder )
    Und da würdest du dann (wir reden gerade vom Essen und nicht von Drogen) dann sagen "Ab jetzt bekommst du nur noch gesundes Essen, das entscheide jetzt ich, weil du kannst dir ja eh selbst nichts holen?" und davon ausgehen, dass die Beziehung zu der Person dann unbeschädigt bleibt? Ich halt nicht.

  9. #29
    MostlyHarmless ist offline Irdisch

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    DAS werde ich ja nie begreifen.
    Das dürfte eine Co-Abhängigkeit sein, nicht wesentlich anders als bei Angehörigen von Alkoholikern.
    cosima gefällt dies

  10. #30
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Leben mit 300 kg

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Und da würdest du dann (wir reden gerade vom Essen und nicht von Drogen) dann sagen "Ab jetzt bekommst du nur noch gesundes Essen, das entscheide jetzt ich, weil du kannst dir ja eh selbst nichts holen?" und davon ausgehen, dass die Beziehung zu der Person dann unbeschädigt bleibt? Ich halt nicht.
    wie "unbeschadet" bleibt wohl die Beziehung wenn ich aktiv helfe wie sich jemand zu Tode frisst ?
    Stadtmusikantin gefällt dies

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •